www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Suche Händeringend


Autor: Isabell Brune (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mama´s und Papa´s!Sucht ihr eine zuverlessige 14 jährige im Raum 
Benrath, Urdenbach, Garath, Reisholz, Wersten, Holthausen oder Eller?
Dann bin ich die richtige Lohn ist VB. Bitte melden Sie sich 
01520/1348581 aber bitte erst ab 15.30 Uhr. BITTE melden sie sich...

Autor: irgendein Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer hat denn als Ing die Zeit, Kinder zu machen? ;-)

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist denn eigentlich Benrath, Urdenbach, Garath, Reisholz, Wersten, 
Holthausen oder Eller??

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düesseldorf, aber ich denke da du das nicht weißt wirst du außer 
Reichweite sein ^^

Autor: dschedsche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie kommt man auf die idee hier....

ach ich denk nicht weiter nach

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wer hat denn als Ing die Zeit, Kinder zu machen?"
Ich, zwei sogar :-)

"wie kommt man auf die idee hier...."

Wieso, ist doch Genial.

Potentielle Kunden haben Geld und wenig Zeit. Trifft auf die meisten 
Ingenieure, die sich hier tummeln, zu.

"Benrath, Urdenbach, Garath, Reisholz, Wersten,
Holthausen oder Eller"

Im Süden von Düsseldorf. Wer da wohnt, weiss schon was gemeint ist. Und 
die anderen brauchen sich ja nicht angesprochen fühlen.

Gruss
Axel, der leider zu weit weg wohnt.

Autor: irgendein Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Wer hat denn als Ing die Zeit, Kinder zu machen?"
>Ich, zwei sogar :-)

Zwillinge?

Autor: Du den (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir mal einer diesen Satz übersetzen:
"Dann bin ich die richtige Lohn ist VB".


Und was ist mit den anderen Rechtschreibvehlern? Sollte man als 
14-jährige daran nicht arbeiten?

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann sie gut SMD löten?

Autor: Sperrholzplatte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Potentielle Kunden haben Geld und wenig Zeit. Trifft auf die meisten
> Ingenieure, die sich hier tummeln, zu.

Wenn ich mir ansehe, wie rege manche Ingenieure hier im Forum den ganzen 
Tag über schreiben, dass ist Zeit definitiv ausreichend vorhanden.

Autor: Tobias Schneider (tobias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohl wahr

Autor: Cheffe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die, die schreiben, haben so viel Zeit, weil sie kein Weib haben. Und 
ohne diese Mindestvoraussetzung gibt es in absehbarer eit nichts, das 
Betreuung nötig hätte. Bestenfalls haben solche Leute Hunde!

Autor: Blaubär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir suchen auch händeringend, aber es sind halt bloß Schimpansen 
unterwegs. Gruß vom Blaubär, der jetzt ins Bett geht... höhöhöhö

Autor: Rolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche händeringend Deppenapostroph...

Autor: Piccoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ich mir ansehe, wie rege manche Ingenieure hier im Forum den ganzen
>Tag über schreiben, dass ist Zeit definitiv ausreichend vorhanden.


Sicherlich sind sie der Meinung , daß man konstant  á la Charlie CHAPLIN

8-14 h am Stück durcharbeitet, natülich mit Pampers statt Unterhose,
weil ein Klogang kostet ja massiv Zeit...

Um die Kreativität zu wecken und halten sind gewisse "Auszeiten" nötig.
Ein gedankliche Abschweifen sollte ergo nicht unterdrückt werden.


Bzgl Kinder.  Das "Problem" ist ja nicht das Kindermachen, so denn die
passende Frau dazu vorhanden.  Das ist salopp formuliert 20 Min "Arbeit"

Die Probleme fangen ja erst danach an.

Wer so dumm ist und in München arbeitet... braucht ne KiTa , erst mal
finden und bezahlen können - oder einer opfert sein bischen Karriere
und betreut das/die Kinder.

Und mal ganz krass gesprochen. Ein Kind kostet 250-400 K€ bis es flügge
wird ... Anbetracht unserer Rentenaussichten ist es überlegenswert
(leider) keine kids in die Welt zu setzen

D.h. das bischen erhöhtes Muttergeld ab 2007 ist in Korrelation dazu
ein Witz.

Autor: M.O.D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Kinder in die Welt zu setzen ist auch keine Lösung, im Gegenteil! 
Wer soll denn Deine oder meine Rente bezahlen? Oder glaubst Du 
vielleicht das Du selbst Deine Rente finanzierst?
Außerdem ist es ja nicht so das die 250-400k€ die erwähnt werden auf 
einmal fällig sind.

Autor: Piccoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher,

nur die k€ -Euro mußte erst mal haben in einer Welt, die Ing zum Teil
schlechter bezahlt wie ne Putzkraft.

Hinzu kommt, daß die Kohle stetig und nachhaltig über Jahrzehnte
irgendwo her kommen muß.

Ums auf den Punkt zu bringen, ich kenne Ing und Inf , die ungefähr
in diesem Rhythmus gearbeitet haben.

Uni  1 j Alo  2 j Job   3j Alo    2 J Job  2J Alo  -- Altergrenze
der "Vermittelbarkeit" erreicht .....

Auch sowas wie Uni 7 j Job  2 J  Alo   1 J Job -Firma pleite . und 
Unvermittelbar

gibts zuhauf.

Das heißt , das arme Kind ist noch im günstigen Grundschulalter...

Da diese Szenarien leider gallopierend zunehmen , man aber die Augen 
davor
verschließt , ist erst mal eine gründliche Reform der Gesellschafts - 
und
Wirtschaftstruktur notwendig.


Bzgl der Rente , tja das haste recht, aber biste sicher, überhaupt noch
was zu bekommen, was oberhalb des Heizungsabschlags liegt.. ?!?
67 ist erst der Anfang....

Eine Extrapolation aller Parameter demonstriert erschreckendes - was
wiederum keiner Wissen will.

Aber vielleicht enthebt uns der bekannte 300m Astro-klotz spätestens 
2036
extrem nahe oder aufschlagend mit Hilfe eines Sprengäquivalents von 
70000 Atombomben jeglicher Rentenprobleme .

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@M.O.D.
"Keine Kinder in die Welt zu setzen ist auch keine Lösung, im Gegenteil!
Wer soll denn Deine oder meine Rente bezahlen?


Das System funktioniert aber leider nicht, wenn ich (oder du) das 
aktuell erwirtschaftete Geld verprassen, in der Hoffnung oder Annahme 
"die Kinder werdens schon richten". Das ganze nennt sich dann schön 
"Generationenvertrag" und wurde mal erfunden, alddie Rentenkassen in den 
50ern schon geplündert waren und man eine Hypothk auf dei Kinder 
aufgenommen hat. Inzwischen ist man bei den Enkelkindern angekommen, und 
eine Rückzahlung der Hypothek ist niemals nicht in Sicht.


"Oder glaubst Du vielleicht das Du selbst Deine Rente finanzierst?"

Genau, das einzig wirklich vernünftige ist genau dieses: JEDER möge so 
wirtschaften, daß man mit dem was derjenige erreicht hat auch eine 
passende Altersvorsorge aufbaut(Wie auch jedes vernünftige 
Witrrtschaftsunternehmen rechnen muß)

Wenn dann von dem was man da ansprart noch was übrig bleibt (*1), dann 
kann man damit noch ein paar Sozialschmarozer oder Hilfsbedürftige mit 
durchfüttern. Das sollte aber 20% von dem was ICH mir als Altersrücklage 
bilde nicht überschreiten.

z.b: einen gewissen Betrag übersteigt


Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Und mal ganz krass gesprochen. Ein Kind kostet 250-400 K€ bis es flügge
wird ..."
Sind mir meine beiden (die ich übrigends nacheinander gezeugt habe) 
wert. Wobei ein grosser Teil von den 250k€ entgangenes Gehalt der Mutter 
ist. Das ist zwar ärgerlich, aber ich habe auch von meinem Ing Gehalt 
ein gutes Auskommen.

" Anbetracht unserer Rentenaussichten ist es überlegenswert (leider) 
keine kids in die Welt zu setzen""

So ?

Jetzt stellen wir uns mal vor, es gäbe gar keine Kinder. Wer soll denn 
dann deine ganzen Aktien kaufen, wenn Du die im Alter zu Geld machen 
willst ? Oder die Zinsen für Deine Anleihen bezahlen ? Du wirst dann im 
Alter feststellen, dass man Aktien nicht essen kann. Kannst sie Dir 
natürlich als Scheine aushändigen lassen, aber der Nährwert ist wohl 
doch eher gering. Würde dann Penny Stocks empfehlen ;-)

Und so theoretisch ist das nicht. In Europa gibt es zu wenig Nachwuchs, 
in den USA reicht es auch gerade so für die eigenen Leute. Japan steht 
noch schlechter da als wir und China mit seiner Ein-Kind Politik hat 
auch niemanden, der Deine Aktien kaufen könnte und wollte.

Bleibt die Masse an moslemischen Staaten mit hohen Geburtenüberschüssen.

Gruss
Axel

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bleibt die Masse an moslemischen Staaten mit hohen Geburtenüberschüssen.

und für die Moslems sind Aktien und Zinsen Teufelszeug (so stehts wohl 
im Koran oder sonstewo)


Dennoch ist "Kinder Zeugen auf Teufel komm raus" keine Lösung. Eine 
Volkswirtschaft muß ähnlich oder sogar noch besser (*1) wie eine 
Betriebswirtschaft in der Lage sein (oder in die Lage kommen) mit den 
vorhandenen Ressourcen (hier: Menschen) auszukommen.

*1: wenn ein Betrieb nicht rentabel arbeitet, dann kann er sich "gesund 
schrumpfen" oder wandeln (andere Geschäftsschwerpunkte etc. (lassen wir 
mal die sozialpolitische Komponente deiser Aktion außen vor). "Ein Volk" 
(eine Vokswirtschaft) kann sich jedoch nicht so leicht gesund schrumpfen 
oder wandeln. Daher müßte_ eine Volkswirtschaft _besser als eine 
Betriebswirtschaft arbeiten, in der Annahme und Erwartung, all das 
abzufedern was der Betrieb nicht abfangen kann.



Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde Kinder ohne längerfristige finanzielle Überlegungen in die 
Welt setzen. Denn das Lachen eines Kindes, die ersten Schritte usw. sind 
Entschädigung genug! :)

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dennoch ist "Kinder Zeugen auf Teufel komm raus" keine Lösung."

Natürlich nicht. Unqualifizierte haben wir genug.

"Eine Volkswirtschaft muß ähnlich oder sogar noch besser (*1) wie eine
Betriebswirtschaft in der Lage sein (oder in die Lage kommen) mit den
vorhandenen Ressourcen (hier: Menschen) auszukommen."

Sicher wird es Massnahmen geben, um einen Teil der Probleme zu 
kompensieren. Die Betriebe werden effizienter, mit weniger Leuten 
auskommen, ins Ausland gehen etc. . Ich sehe das nicht nur negativ. Was 
allerdings die Rente angeht, bleibt das Problem, dass ein Arbeitender 
einen Rentner versorgen muss. Und der muss die wirtschaftliche Leistung 
dazu erbringen. Ob die dann über die Rentenversicherung oder 
Aktien/Anleihen abgeschöpft wird, spielt keine Rolle.

Wir können natürlich auch alle bis 75 arbeiten.

Gruss
Axel

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich würde Kinder ohne längerfristige finanzielle Überlegungen in die
Welt setzen."

Geht auch gar nicht anders. Wer weiss denn heute schon was in 20 Jahren 
ist, wenn das Kind evtl. zur Uni will ?

Gruss
Axel

Autor: Piccoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prost Neujahr !!

natürlich ist das mit der Kostenrechung bzgl Kind polemisiert.

Ideelle Dinge , wie "Familie" , Kinderlachen , daß man füreinander
(hoffentlich) da ist... etc sind eh nicht mit Geld zu bezahlen.

Bzgl Aktienberg, nun, ich habe ja aufgezeigt, daß bei der 
Arbeitsperspektive
heute , selbst für ( oder gerade für ) technische Akademiker man diesen
"Berg" erst mal kaufen können muß.

d.h. die Kohle dafür ist schlicht und einfach nicht da. Es ist u.a.
dringend für unsre Problempolitiker etc anzuraten, sich mal jenseits
der staatsfinanzieten Kaffeekränzchen mal umzuschauen.

Bzgl Generationenvertrag sei bemerkt, daß dieses Geld still und heimlich
in der Ex-DDR verbraten worden ist. Das heißt selbt bei wohlwollender
Betrachtung des "Vertragssystems" ist die Enderkenntnis tendenziös :

Statt Schaden vom Volke wenden, betreibt "man" genau das Gegenteil.
Damit ist der Parameter Gebärqoute eher nebensächlich bzgl der
Gesamtfinanzierung

Wenn in unsrem System sich etwas zum besseren wenden soll, dann muß
etwas wie das Grundeinkommen , wie vom D&M -Drogeriekettenchef vor-
geschlagen kommen  - also 1500€ reale Kaufkraft..

Somit können effektive Löhne sinken, die nun nicht mehr für den
wesentlichen Lebensunterhalt gebraucht werden -und so weiter.

Wer jetzt meint , daß sei Sozialistisch/Kommunistisch, liegt verkehrt.

Krass gesprochen was unterscheidet Hartz4 von so einem System ??
schlicht und einfach die Stigmatisierung ( die Bezugshöhe ist im
Schnitt dieselbe )

Dies würde zB gerade die sog . Hausfrau  Mutter  insbes. 
Alleinerziehende
weit besser unterstützen, denn die Lebensabschnittspatchworkfamilie
ist weiter verbreitet als das kirchlich/konservative "Modell"

( ich bin übringens ein Mann..)

Das heißt , bei intelligenter "Sozialverwaltung" springt weit mehr
demokratische Zufriedenheit ( und Kinder ) bei raus, als das, was
heute mit Neokapitalismus, mit Tendenz zu Manchesterkapitalismus
bei rüber kommt

Autor: Piccoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag bzgl Aktien

wer sagt eigentlich, daß die Aktien zum Stichtag des Verkaufs überhaupt
noch den Wert besitzen..  Börsenkräche sind häufiger als man denkt

Im übrigen besitzt ein sog Kleinaktionär nicht die Infos um rechtzeitig
zu reagieren...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.