www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic hartz-empfänger erpresst uns deutsche mit hungerstreik


Autor: neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das gibt es nur in deutschland.
hartz-empfänger hat ein mehrfamilienhaus und will es mit den deutschen 
steuergeldern komplett heizen lassen, wenn er kein geld bekommt, will er 
hungern und ab dem 24.12. nichts mehr trinken.

hat auch die arbeit verweigert (1 euro).

soll er verhungern, man soll ihn nicht daran hindern.

wir dürfen uns nicht erpressen lassen durch solche menschen.

mfg

Autor: .., (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer ist "wir"? Für wen sprichst du? Für die arbeitende Bevölkerung? Für 
den Steuerzahler? Für den Bedürftigen? Oder einfach nur für dich?

Wie auch immer, halt einfach die Schnauze.

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich sehe das genau so...

wenn er trotz angebot nicht arbeiten will dann soll er halt nichts mehr 
trinken. Bis zum tod hält er das eh nicht aus und so werden auch viele 
andere denken.

Solche leute kann ich einfach nicht verstehen. Bekommen arbeit geboten 
um sich etwas dazuzuverdienen aber anstatt dessen machen sie lieber nen 
hungerstreik und sitzen in ihrem beheizten haus das von steuern also 
letztendlich von arbeitenden bezahlt wird.

Also ich hab echt keine Lust immer mehr von meinem Geld abzugeben damit 
solche Leute faul zu hause sitzen können!

Denkt von mir was ihr wollt aber das ist meine meinung!

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ .., : damit willst du dich wohl ausgeschlossen wissen, der rest 
offensichtlich nicht.

Autor: Clemens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Solche leute kann ich einfach nicht verstehen. Bekommen arbeit geboten
um sich etwas dazuzuverdienen aber anstatt dessen machen sie lieber nen
hungerstreik und sitzen in ihrem beheizten haus das von steuern also
letztendlich von arbeitenden bezahlt wird."

Was würde sich an der Finanzierung der Heizung ändern, wenn er für 1 
Euro die Stunde arbeitet? Nichts!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das gibt es nur in deutschland.

Stimmt. Hartz-Empfänger sind eine typisch deutsche Erfindung. Damit 
müssen wir halt auch allein zurechtkommen. Da kann uns keiner helfen. 
Ist er wenigstens gewaschen und rasiert?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wir dürfen uns nicht erpressen lassen durch solche menschen.

Woher nimmst Du Deine Überheblichkeit, in Namen von "uns Deutsche" zu 
sprechen?

Größenwahnsinnig? Verrückt? Oder einfach nur zu tief ins Glas geschaut?



Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Was würde sich an der Finanzierung der Heizung ändern, wenn er für 1
>>Euro die Stunde arbeitet? Nichts!

Ganz genau! Die finanzielle Situation ändert sich für ihn nur marginal. 
Aber er zeigt immerhin nach außen, dass er gewillt ist zu arbeiten. Dann 
finanzuier ich ihm gern seine Heizung. Aber wenn er nur rum sitzt, mache 
ich das nicht gern!

Wobei ein ein Link sinnvoll wäre bzw. eine Beschreibung der äußeren 
Umstände...

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....bei den Hartz-Empfängern, die ich kenne, fängt der unfreiwillige
Hungerstreik so um den 25. des Monats bis zum Ende statt. :-(

Vielleicht hat der Threadstarter auch mal das Glück, in den "Genuss"
dieser "Leistung" zu kommen. Aus der Perspektive sieht die Sache 
anders
aus. Übrigens: Was macht Meister Hartz jetzt so??

Angwewidert

Wolfgang

Autor: neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....bei den Hartz-Empfängern, die ich kenne, fängt der unfreiwillige
Hungerstreik so um den 25. des Monats bis zum Ende statt. :-(......


in deutschland braucht keiner zu hungern und dursten.
es gibt lebensmittelausgaben "tafel", es gibt cafe's bei der diakonie 
usw.
es gibt herbergen mit mittagessenausgaben alles für 0 euro.

man muß natürlich rausgehen und sich erkundigen.

mfg

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1€/h egal für welche arbeit mit Zwang oder Ohne ist ausbeutung und 
entwürdigend, da davon kein der arbeit (egal welcher) äquivalenter 
Lebensunterhalt möglich ist. Ich Habe mich verweigert in dem ich seit 
1,5 Jahren in Österreich arbeite und seit einem Jahre lebe. In d. Ist 
mir zuvor ein 3/4Jahr lang nicht irgendeine Arbeit angeboten worden. Ich 
war damals 44. Das ortsansässige Altenheim stellt kein qualifiziertes 
Personal mehr ein alle Stellen werden befristet vergeben und nur an 
unter 30 jährige andere Firmen halten es genauso nur machen sieses nicht 
öffentlich. Hier bin ich versichert lebe fast im Luxus und baue jetzt 
pro Monat mit viel Freude am Job einen Aufzug(Fahrstuhl), zumeist 
allein, auf. Ja ich leiste mir nen Jobagentin  obwohl ich die Kundschaft 
selbst zur Jobargentur geholt habe. Aber Hartz IV, nein danke. Lieber in 
Italien unter der Brücke als in Deutschland Zwangsarbeit

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Haus hat der Hartz-IV Empfäger sicher nicht vom Sozialamt geschenkt 
bekommen, sondern sich mit Tüchtigkeit und Engagement erarbeitet. Es ist 
gewissermaßen seine Lebensleistung. Der Staat hat kein Recht ihm das 
durch Anrechnung von Vermögen wieder wegzunehmen (solange es keine 
Millionenschwere Doppelgaregen-Luxusvilla ist). Die Alternative wäre 
eine preiswerte Mietwohnung, nur die sind rar und sollten denen 
vorbehalten bleiben die nichts anderes Finanzieren können. Eine mollig 
Warme Stube braucht auch (nach meiner Auffassung) ein Amt nicht zu 
finanzieren, aber eine angemessene Beheizung zu finanzieren halte ich 
für akzeptabel.

1 Euro-Jobs sind eine Schande für unsere Gesellschaft. Arbeit verliert 
ihren Wert, wenn dafür nur noch ein symbolischer Preis bezahlt wird. 
Niemand braucht Leuten in der Not übertriebene Löhne zu zahlen, aber 
bitte nicht diese sklavenartige 1 Euro-Entlohnung.

Solange Steuergelder in Millionenhöhe für unsinnige Auslandseinsätze und 
vielerlei anderen Mumpitz bezahlt werden ist Steuergeld, dass für 
soziale Belange ausgegeben wird immer noch zehnmal besser angelegt. Den 
inneren Frieden zu erhalten stellt einen hohen Wert dar und das hat eben 
auch seinen Preis.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 1-Euro Jobs wurden nie geschaffen um Leute in Arbeit zu bringen oder 
ihnen die Möglichkeit zu geben, noch etwas hinzu zu verdienen. Sie sind 
einzig und allein eine knallharte Zwangsmaßnahme mit dem Hintergedanken, 
dass viele Betroffene diese "Arbeitsgelgenheiten" ablehnen werden. Und 
die Konsequezen für die Betroffenen sind ja klar: Sanktionen, 
Streichungen, Kürzungen, Hunger, Durst, Elend, Armut, Entwürdigung...

Frei nach dem Motto: "Fördern und Fordern".

Frohes Fest!

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht's aus.

Als perverse Steigerung kommt noch dazu, dass viele Kommunen ihre festen 
Arbeitsstellen angebaut haben (z.B. Stadtgärtnerei etc.) und die 
entlassenen Angestellten jetzt als 1-Euro-Jobber den Mist machen können.

Der 1-Euro-Job ist eine Massen-Arbeitsplatz-Vernichtungsmaschinerie. 
Unzählige Stellen im Niedrig-Lohn-Sektor wurden und werden durch die 
1-Euro-Jobs zerstört.

Autor: Gerhard Sch. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 1-Euro-Job lässt nur die Arbeitslosenstatistik besser aussehen denn 
bei der Frau Kanzlerin ist Hopfen und Malz verloren. 8-(

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@neuer
Das würde mich brennend interessieren, woher Du diese Weisheiten hast.
Bei den Tafeln kostet das Essen auch etwas. Schließlich sind das private
Initiativen, die z.B. ihr Fahrzeug zum Abholen der Lebensmittel 
unterhalten
müssen. Da kommt nichts vom Staat. Das nur mal so zur groben 
Orientierung für Dich.

Wolfgang

Autor: $$$ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leut,

wir sollten mal der Tatsache ins Auge sehen, dass die Menschheit a 
bisserl bad crazy is. Die die können malochen, schaffen sich Maschinchen 
an, um sich in erster Linie den Profit zu steigern und somit letzten 
Endes bei Frauen oder anderswo besser punkten zu können. Wer daran kein 
Interesse hat, möchte mehr Profit um halt seine 
Minderwertigkeitskomplexe zu kaschieren. Die wo nicht können, werden an 
den Rand gedrängt und sollen keep smile machen um die Hochstimmung der 
Feiernden nicht zu trüben.

Unsere Wirtschaft haut Dank der Maschinen eine Überproduktion hinten 
raus. Gebe es nicht den aufstrebenden asiatischen Raum oder die 
verschwenderischen Amis, wir täten an der Überproduktion ersticken.

Aus der Misere gibt es nur drei Lösungswege. Eigentlich nur einen 
wirklichen.

1. Wir konsumieren auf Teufel komm raus und leben extrem 
verschwenderisch.
   - kommt der Wirtschaft bestimmt kurzfristig zu gute. Der Ofen wird 
dann
     aber bald aus sein. If no Umweltkollaps goto 2 Else break

2. Wir ...... wie die Karnickel und bekommen ebensoviel Nachwuchs.
   Haben somit potentielle Mäuler die gestopft werden wollen.
   - Ende Gelände ist spätestens dann, wenn das Fassungsvermögen der
     Erde gesättigt ist. If no Umweltkollaps goto 1 Else break

Solange wir uns nur über materielle Dinge definieren werden wir in 
dieser Endlosschleife bleiben ...... bis es eben nicht mehr geht und das 
break greifen wird.

Das Dumme ist nur, wir leben in einer materialistischen Welt.
Diese Welt ist nicht sozial. Sie hat ihre eigenen Gesetze die dem 
Menschen immer fremder werden. In dieser Welt kann die Maus nicht zur 
Schlange sagen:

" Hör mal, ich habe mir gestern den Vorderlauf verstaucht und habe 
gleich
  einen Termin beim Physiotherapeuten. Könnten wir das
  Jäger Beutespiel vielleicht auf nächsten Monat verlegen, bis ich 
wieder
  Fit bin"?

Nun sind wir Menschen keine Tiere müssen uns aber den gleichen 
Naturgesetzen hingeben und uns nahezu den gleichen Grundbedürfnissen 
stellen. Sozial ist nur dann möglich, wenn irgendwo ein Überschuß ist, 
der den bedürftigen gegeben werden kann. Dieser Überschuß muß aber erst 
der Natur oder dem Menschen bedacht, gleich und schonend  abverlangt 
werden.
Das wäre doch machbar.
Ist aber nicht unser Problem.

Unser Problem ist, das wir bewusst und mit voller Absicht manchen 
Menschen den Zugang zu Arbeit verweigern nur um unseren Profit mit Hilfe 
der Maschinen zu steigern. Einzig und allein aus dem Grunde, mit unserem 
materiellen Erfolg in der geselschaftlichen Hirarchie aufzusteigen.

Dieses Spiel haben nun auch andere Völker für sich entdeckt und machen 
manchem hier das Leben schwer.



Eines Muß ich noch sagen.
Habe ich irgendwo in diesem Forum gelesen.

Es gibt zwei Arten von Asozialem Verhalten:

1.
Die einen bringen der Gesellschaft nichts ein, da sie nicht arbeiten 
wollen und sich von der Geselschaft unterhalten lassen.

2.
Die anderen beuten die Geselschaft aus, da sie nicht arbeiten wollen und 
sich von der Gesellschaft ihre Zinserträge erwirtschaften lassen.


Habe das Gefühl, die zweite Sorte ist weltweit stark angesagt.


Also, wünsche Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start 
in's neue Jahr.

Gruß



Autor: sb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@$$$

ich habe das Gefühl in der DDR & co. war die zweite sorte nicht 
existent.

Autor: guelcki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hartz-empfänger hat ein mehrfamilienhaus und will es mit den
>deutschen steuergeldern komplett heizen lassen

Ich betohne: MEHRfamilienhaus.

Es geht nicht um die Heizung für seine eigens bewohnte Butze! Er will 
ein Mehrparteienhaus heizen lassen. (Jedenfalls nach obiger Aussage. 
Quelle ist ja nicht genannt.)

Da muss ich schon etwas mit dem Kopf schütteln.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im gehört dieses Haus. Also muss er die Wohnungen der anderen 
wahrscheinlich auch mitheizen...

Wobei mir bis jetzt immer noch die Quelle fehlt!!

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt auch in den News gesucht und diverse Suchmaschinen 
genervt aber von dem Fall ist nix zu finden.

Ohne nähere Umstände kann man dazu garnichts sagen.
"Mehrfamilienhaus" kann übrigens auch ein "Zweifamilienhaus" sein und 
eine Hälfte ohne Heizung gammelt ziemlich schnell wie jeder Eigenheimler 
weiß.

Oder ist das mal wieder ein Schauermärchen um die Gemüter anzuheizen ?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....wir wohl ein Weihnachtstroll sein.
Wie auch immer: Nur die Heizkosten für einen  angemessenen  Wohnraum
(Quadratmeterzahl)werden übernommen und und das auch nur im 
"angemessenem"
Rahmen. (Die Angemessenheit legt die sogenannte ARGe fest.

Das führt z.B. dazu, dass einem ALG2 - Empfänger nur noch die halben 
Heizkosten im Vergleich zum Vorjahr erstattet werden, weil der 
Energieversorger die Umrechnungsfaktoren für die Heizkostenverteiler an 
den Heizkörpern fast verdoppelt hatte und somit die Energieverbräuche
auch (natürlich nur scheinbar) doppelt so hoch waren.
Wenn er ein Mehrfamileinhaus besitzt, wird von der ARGE vermutet, dass 
er
daraus Mieteinnahem erzielt, selbst wenn er keine Mieter findet. Diese
fiktiven Einnahmen werden ihm auf Alg2 angerechnet.
Das nur mal dazu, wie "lustig" und sorgenfrei das Leben dann ist.

Es erbost mich nur ein wenig, wenn Blinde (wie "neuer") von der Farbe
reden.

Wolfgang

Autor: Grünbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde schon, daß ALG2-Empfänger arbeiten sollten, wenn sie Geld 
bekommen. Das muss aber in einem angemessenen Stundentarif sein, sonst 
nehmen sie den anderen die Arbeitsplätze weg. Dies sollte zwar angeblich 
nicht sein, ist aber gerade im Pflege und Sozialbereich oft der Fall! - 
was Leute wie "winne" dann zu spüren bekommen. Damit fällt anderswo 
wieder ein Arbeitsloser an, den wir füttern müssen. Der Zwang, die 
ALG2ler arbeiten zu lassen, mah also gut aussehen, bringt aber 
volkswirtschaflich nichts ausser Nachteilen und Unruhe am Arbeitsmarkt. 
Aber das will keiner hören. Schon gar kein Politiker, der dem Volk nach 
dem Mund redet.

Wir brauchen eine neue Partei der ALG2-EMpfänger!

Autor: Gelbbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wir brauchen eine neue Partei der ALG2-EMpfänger!


Die wird kommen wenn der Bogen überspannt ist.
Dann werden einige Dinge passieren die hinterher keiner gewollt hat.

Autor: Rotbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe schon tausende Hartzer mit Mistgabeln den Reichstag stürmen!

Autor: Agamemnon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann werden einige Dinge passieren die hinterher keiner gewollt hat.

Sehe ich genauso. Das Volk ist zwar in den letzten Jahrzehnten faul und 
träge geworden, es wird sich aber die derzeit herrschende Bevormundung 
seitens der "Regierung" nicht beliebig lange gefallen lassen. Dazu gibt 
es viel zu viele Vorbilder in den Nachbarländern, die zeigen, dass man 
als Bürger/Wähler/Volk durchaus etwas erreichen kann, wenn man denn mal 
mit dem Arsch hoch kommt.

Autor: Yamato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wir brauchen eine neue Partei der ALG2-EMpfänger!

Das wäre Selbstmord des Staates. Was meinst Du den wohl, welche 
Interessen diese Partei verfolgen würde?

Richtig: Das Hartz4-Nest noch ein wenig kuscheliger zu machen.

Ich will die Geschicke dieses Landes doch nicht von den Leuten bestimmt 
sehen, die keine Leistung erbringen und immer nur noch mehr (von meiner) 
Kohle fordern.

Autor: ::::::::::::::::: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wohl besser ist? Die Geschicke dieses Landes von den Leuten 
bestimmen zu lassen, die nichts leisten, auf Unterstützung angewiesen 
sind und somit am Rande der Gesellschaft leben? Oder aber von denen, die 
etwas leisten, was keiner will und dafür noch massiv finanziell 
unterstützt werden mit dem Ergebnis, dass die zuerst genannten Leute 
noch tiefer in die Gosse getreten werden?

Ich wünsche dir von ganzem Herzen eine baldige Arbeitslosigkeit mit 
allen Konsequenzen. Und das meine ich wirklich ernst, die Chancen stehen 
ja in der heutigen Zeit recht gut. Und dann werde ich zur Stelle sein 
und dich anlachen, wenn du am heiligen Abend im Kreise deiner Familie 
sitzt, und eine Scheibe Wurstbrot isst während bei mir zu Hause eine 
fette Gans im Ofen liegt.

Autor: Yamato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was wohl besser ist? Die Geschicke dieses Landes von den Leuten
> bestimmen zu lassen, die nichts leisten, auf Unterstützung angewiesen
> sind und somit am Rande der Gesellschaft leben? Oder aber von denen, die
> etwas leisten, was keiner will und dafür noch massiv finanziell
> unterstützt werden mit dem Ergebnis, dass die zuerst genannten Leute
> noch tiefer in die Gosse getreten werden?

Verstehe ich nicht. Wieso etwas leisten, was keiner will? Kannst Du das 
genauer erklären?
Wieso werden die Leute die etwas Leisten massiv finanziel unterstützt? 
Ich gehe einer geregelten Beschäftigung nach und bekomme keine 
finanzielle Unterstützung. Im Gegenteil: Ich unterstütze die die nichts 
Leisten jeden Monat ganz massiv.

Aber schau mal nach Wiesbaden. Da gibt es ein Paradebeispiel für einen 
Hartz4 Empfänger, der sich im Schosse der staatlichen Fürsorge ganz gut 
eingerichtet hat. Und solche Leute sollen eine eigene Lobby bekommen?

Im Übrigen werden die erstgenannten nicht dadurch "tiefer in die Gosse 
getreten", dass ich einer geregelten Beschäftigung nachgehe.


> Ich wünsche dir von ganzem Herzen eine baldige Arbeitslosigkeit mit
> allen Konsequenzen. Und das meine ich wirklich ernst, die Chancen stehen
> ja in der heutigen Zeit recht gut. Und dann werde ich zur Stelle sein
> und dich anlachen, wenn du am heiligen Abend im Kreise deiner Familie
> sitzt, und eine Scheibe Wurstbrot isst während bei mir zu Hause eine
> fette Gans im Ofen liegt.

Weshalb spielst Du Dich hier als Rächer der "in die Gosse getretenen" 
auf?
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du an Deiner Überheblichkeit und 
Deiner großen Klappe ersticken wirst.

Autor: Meckerzicke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>1€/h egal für welche arbeit mit Zwang oder Ohne ist Ausbeutung und
>>entwürdigend, da davon kein der arbeit (egal welcher) äquivalenter
>>Lebensunterhalt möglich ist.

1€/h? Rechne mal die restlichen Leistungen dazu die er bekommt. Die 1€ 
sind eigentlich nur symbolisch. Es ist ja für den Hartz4ler viiieel 
bequemer für 800€ auf der Faulen haut zu liegen als für 900€ was zu 
arbeiten. Die faulen Säcke lassen sich das Geld in den Arsch blasen, 
wollen nichts dafür tun und meckern dann auch noch. Ich rede jetzt von 
der Sorte die kürzlich in den Medien war. Ungewaschen, unrasiert und 
keinen Bock zu Arbeiten. Aber eine "Pressesprecherin" haben. Solche 
Typen kotzen mich an und können von mir aus in ihrer beheizten Bude 
verrecken.

Das durch die 1€ Jobs leider die eine oder andere richtige Arbeitsstelle 
wegfällt steht auf einem anderen Blatt. Das möchte ich nicht abstreiten 
und ist auch ne Fehlplanung unserer "tollen" Regierung.

Autor: ::::::::::::::::: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Verstehe ich nicht. Wieso etwas leisten, was keiner will? Kannst Du das
> genauer erklären?

Der Mehrheit der Bürger gefällt nicht, was die aktuelle "Regierung" 
leistet.

> Wieso werden die Leute die etwas Leisten massiv finanziel unterstützt?

Enormes Einkommen, Zulagen, Pensionen, jährliche (!) Diätenerhöhung...

> Im Gegenteil: Ich unterstütze die die nichts Leisten jeden Monat
> ganz massiv.

Was sollen sie denn leisten? Woher weist du, dass sie nichts leisten? 
Hast du 4.000.000 Jobs parat? Ändert sich was, wenn die Leute täglich 
Scheiße im Park sammeln? Sollten sie eigentlich wirklich mal tun und dir 
vor die Haustür werfen.

> Aber schau mal nach Wiesbaden.

Der Punkt geht an dich. Dies ist allerdings ein Extremfall, der NICHT 
der Regel entspricht.

Aber abgesehen davon ist der finanzielle Schaden, der durch die 
Gutverdienenden (Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit etc.) verursacht 
wird, wesentlich größer (dreistelliger Milliardenbetrag Jahr für Jahr) 
als durch die wenigen "faulen" Arbeitslosen.

> Im Übrigen werden die erstgenannten nicht dadurch "tiefer in die Gosse
> getreten", dass ich einer geregelten Beschäftigung nachgehe.

Stimmt, nicht dadurch, dass DU einer geregelten Beschäftigung nachgehst. 
Hat ja auch niemand behauptet.

> Weshalb spielst Du Dich hier als Rächer der "in die Gosse
> getretenen" auf?

Tue ich nicht. Ich erkenne nur die Ungerechtigkeit und die immer wieder 
aufkommende unglaubliche Aroganz der Arbeitenden. Für 2006 werde ich 
etwa 28.000 Euro Steuern zahlen und ich beschwere mich nicht. Sicher 
wäre es schön, wenn es weniger Steueren wären. Aber ich arbeite mich 
nicht zu Tode, und kann ein angenehmes Leben führen. Und dank meines 
Beitrags können das andere auch.

> Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du an Deiner Überheblichkeit
> und Deiner großen Klappe ersticken wirst.

Darfst du. Dennoch werde ich sagen/schreiben, was ich denke. So wie du 
auch...

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zahlen der Bundesagentur stimmen nicht.

Mehrere Methoden zur Fälschung der Statistik kommen zum Einsatz.

Viele auch gut Ausgebildete können ihren Lebensunterhalt in der BRD 
nicht vollständig selbst bestreiten.

Daran, dass man belogen wird (Politik/Medien) hat man sich schon längere 
Zeit gewöhnt. Also wo ist das Problem.

Und: Thema verfehlt! Hier ist "mikrocontroller.net".



Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Wichtig ist doch was man am anfang des Monats auf dem konto hat.
1€ Job heist ja nicht das man nur z.b. 169€ für 169 Stunden Arbeit 
bekommt, oder? Ist doch egal woher die Kohle kommt, ob Behörde oder 
Arbeitgeber. Für NIX Arbeit sollte es auch NIX Kohle geben.

Autor: Gelbbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber es bedeutet eben, daß die Öffentlichen und Halböffentlichen 
sich der Hartz4-Empfänger bedienen können und so Stellen einsparen, die 
dann wieder anderen entzogen werden. Das ist der faslche Weg. Wir 
brauchen in diesem Land hohe Loehne und hohe Umsätze, um das Niveau zu 
halten. Man kann ein Land, daß sich jahrzehntelang auf ein hohes 
Kosten-Lohn-Steuern-Niveeau eingestellt hat, nicht in wenigen Perioden 
umsteueren. Das muss schiefgehen.

Autor: Kasi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Für NIX Arbeit sollte es auch NIX Kohle geben."
dann nenne doch mal eine Alternative, wie Millionen!!! Menschen ohne 
Arbeit ernährt werden sollen.

"Wir
brauchen in diesem Land hohe Loehne und hohe Umsätze, "
Was dazu führt, daß mit den hohen Löhnen nicht die hohen Kosten (weil 
hohe Löhne! alles verteuern) des Lebensunterhalt bestritten werden 
können.
Ob ich nun 2000€ netto hab und 1900€ ausgeben muß für die 
Grundsicherung,
oder ob ich 700€ habe und 660€ ausgeben muß, ist das gleiche...

Autor: unbeschreiblicher Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und: Thema verfehlt! Hier ist "mikrocontroller.net".

ja, aber auch "Offtopic/Sonstiges"...
Wer Überschriften (und auch die darunter) lesen kann, ist klar im 
Vorteil!

Autor: unbeschreiblicher Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema selbst:
Wenn er sich die Hütte nicht leisten kann, muß er sich halt davon 
trennen. Fertig.

Autor: Der echte Gelbbär (Ehemals Gelbbär) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für NIX Arbeit sollte es auch NIX Kohle geben.

Gut dann braucht ja keiner mehr Arbeitslosenversicherung zu zahlen.


Übrigen:

Der Beitrag vom 26.12.2006 15:18 stammt von einem anderen "Gelbbär"
Ich stimme ihm aber weitgehends zu.


Der echte Gelbbär

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird beizeiten der Fall sein. Der Arbeitslose muß alles dafür tun, 
seine Bedürftigkeit zu mindern. Man wird ihn zwingen, sein Haus zu 
verkaufen und den Erlös zum Lebensunterhalt zu verwenden. Er muß 
nachweisen, dass er sich um Käufer bemüht hat.
Das löst Freude aus, bei Menschen, die mit 50/55 Jahren ihr Lebenswerk 
den
Bach runter gehen sehen.
In eine solche Situation zu kommen, wünsche ich ausser den "Experten", 
die
sich diesen Unfug ausgedacht haben, Niemandem. :-(((

Und noch eins: Morgen kann der, der heute noch souverän darüber steht
auch schon draussen liegen. Eine längere Krankheit (Krebs, Knieoperation
etc. ) reicht aus.
Die Friedhöfe sind voll von Leuten, die sich für unersetzlich hielten.

Wolfgang

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir mal einer sagen, wer diesen unsinnigen Begriff Hartz-(IV) 
Empfänger in die Welt gesetzt hat? Es gibt keine 
Hartz-irgendetwas-Empfänger! Empfangen wird ALG. Es sei denn, jemand 
lädt Herrn Hartz zu sich nach Hause ein.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es gibt keine Hartz-irgendetwas-Empfänger!

Es gibt auch keine Arbeitslosenversicherung mehr aber dennoch steht der 
Begriff auf jedem Lohnschein ;)

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lohnschein ;)

Du meist Gehaltsabrechnung? ;) ;)

Autor: unbeschreiblicher Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das löst Freude aus, bei Menschen, die mit 50/55 Jahren ihr Lebenswerk
>den Bach runter gehen sehen.

Ist denn die Allgemeinheit daran schuld, dass sein Lebenswerk den Bach 
runter geht?
Es ist ja nun auch nicht so, dass Banken die Schulden säumiger Schuldner 
nicht abschreiben könnten (und würden), was auch der Allgemeinheit 
"zugute kommt".

Autor: ..,- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist denn die Allgemeinheit daran schuld, dass sein Lebenswerk den Bach
> runter geht?

Nicht die allgemeinheit, oft aber die Unfähigkeit der "Regierung".

Autor: Ralf LK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,4...

"SPD-Chef Beck ruft Ende des harten Reformkurses aus"

Im übrigen war Hartz IV und der 1 Euro-Job (=160 Euro monatlich !?) 
einmal als Drohkulisse verstanden worden, damit ein langzeitarbeitsloser 
endlich aus der unendlichen Vielfalt an Jobs sich einen nimmt.

So ein Schicksal wie oben aufgeführt war nie im Design von Hartz-Ideen 
vorgesehen, ergab sich aber, weil die Politik der Ilusion 'Arbeit 
schaffen ohne Arbeitsplätze' aufsaß.

Andere Länder haben längst Mindestlohn eingeführt (auf deutsche 
Bedingungen umgerechnet etwa 6-7 Euro/h) sowie per negativer 
Einkommensteuer Einkommen über Hartz IV - Sätze ermöglicht.

Vor wenigen Jahrzehnten waren die Wirtschaftfachleute auch Anhänger 
einer freien Marktwirtschaft, aber auch von Importzöllen, was deutlich 
mehr Beschäftigung im Inland ermöglichte.

Solange nicht für jeden Langzeitarbeitslosen wenigstens rechnerisch ein 
einigermaßen Arbeitsplatz vorhanden ist (eine freie Stelle als oben-ohne 
Bardame nützt einer 55-jähren Ex-Bürokraft etwas wenig) gehört mein 
Mitgefühl den Opfern des Turbo-Kapitalismus.
Deren 'Führer' wie Hartz oder Ackermann sieht man ihre menschliche 
Nichtanteilnahme eh überdeutlich an.

Autor: unbeschreiblicher Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nicht die allgemeinheit, oft aber die Unfähigkeit der "Regierung".
Wieso?
Nur weil jemand nicht mit Geld umgehen kann?
Die Aussage ist für mich die gleiche wie "Alle Pudel sind Hubschrauber".

Autor: ..,- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur weil jemand nicht mit Geld umgehen kann?

Du bist gut, die Regierung verschwendet Jahr für Jahr Milliarden.

Autor: unbeschreiblicher Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du bist gut, die Regierung verschwendet Jahr für Jahr Milliarden.

Und was hat das Haus des einen mit dem Geldverschwenden des anderen zu 
tun?

Vermutlich handelt es sich bei dem Hausbesitzer auch um einen 
Lokalpolitiker...
Hatte Jürgen W. Möllemann nicht auch mal eine Haushaltshilfe auf 
ABM-Kosten?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rahul
Das ist ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen. Eine Bank ist ein 
abstraktes Gebilde; die Bank holt sich schon wieder, was sie braucht und 
sei es in
Form hoher Zinsen für Kredite.

Ein Arbeitsloser ist aber (trotz gegenteiliger Annahme mancher ;-))
immer noch ein Mensch. Auch die "Allgemeinheit" besteht aus Menschen.
Ein paar davon haben sogar noch Arbeit und somit Einkommen, von dem
sie Steuern bezahlen. Aus diesen Steuern werden nicht nur die 
Arbeitslosen
unterstützt, sondern auch die Staatsdiener bezahlt, die der 
"Allgemeinheit"
mit genialen Taten und Ideen das Leben versüssen.

Wolfgang

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aus diesen Steuern werden nicht nur die Arbeitslosen unterstützt,
> sondern auch die Staatsdiener bezahlt, die der "Allgemeinheit"
> mit genialen Taten und Ideen das Leben versüssen.

Genau das ist der Punkt. Darüber sagt aber nie jemand etwas, es sind 
grundsätzlich immer die faulen Arbeitslosen, die die Steurgelder 
erhalten.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja,Mädels dann steht die Lösung doch schon fest.

Alle gehen in die Politik und schon sind die Probleme gelöst ;)

Autor: unbeschreiblicher Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Genau das ist der Punkt. Darüber sagt aber nie jemand etwas, es sind
>grundsätzlich immer die faulen Arbeitslosen, die die Steurgelder
>erhalten.

Und die faulen Beamten...

>Das ist ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen.

Stimmt. Ein Haus zu bauen und für dessen Unterhalt zu sorgen, ist 
relativ überschaubar. Einen Staat mit all seinen Verträgen finde ich 
schon etwas komplexer/unübersichtlicher.

Da bis jetzt niemand eine Quelle genannt hat:
http://www.rurweb.de/news/artikel/360581/2/

Inzwischen bin ich der Meinung, dass man einen Weg finden kann.
Das Verfahren ansich ist nach o.g. Bericht den regulären Weg gegangen - 
man kann also keinem einen Vorwurf machen.
Was der OP nicht erwähnt bzw. falsch von sich gegeben hat: es ist ein 
70qm Fachwerkhaus. Kein Mehrfamilienhaus, wovon ich bis jetzt 
ausgegangen bin, weil es oben so stand.
Das wäre ja vielleicht ein Fall für Vera Int Veen oder eine andere 
sozial engagierte Wohnraumrenovierungssendung...

Autor: Mig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das wäre ja vielleicht ein Fall für Vera Int Veen oder eine andere
>sozial engagierte Wohnraumrenovierungssendung...



Aber nur wenn kein Deutscher drin wohnt

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese 1 Euro Jobs sind doch sowas von schwachsinnig.
Mich als Österreicher wundert sowieso, dass es dagegen
nicht schon längst eine riesige Demo in Berlin gab. Wie
lange schauen die Detuschen noch zu, wie ihre Politiker
das Land an die Wand fahren?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie lange schauen die Detuschen noch zu, wie
> ihre Politiker das Land an die Wand fahren?

Noch sehr lange.

Der typische Deutsche ist obrigkeitshörig, faul und bequem. Da ändert 
sich so schnell nichts.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egoismus ist das Zauberwort. Jeder denkt: Solange es mich nicht 
betrifft,
kümmere ich mich nicht darum. Schlimm ist es geworden.

Wolfgang

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da der Thread schon einige Tage alt ist, nochmal zur Klarstellung:
Einfamilien-Fachwerkhaus mit 70qm Wohnfläche. Das Ding ist komplett 
bezahlt, es entstehen der Arge KEINE Mietkosten. Da es ein historischen 
Gebäude ist, sind die Heizkosten höher als in normalen Neubauwohnungen. 
Die Arge-Mitarbeiter sind auch zu dämlich zu kapieren, dass an einem 
Gebäude dieser Art massive Schäden entstehen können, wenn nicht 
einigermaßen gleichmässig durchgeheizt wird. Im Harz sind durch die 
geographische Lage die Heizkosten wetterbedingt / klimabedingt auch 
deutlich höher. Der betroffene Bürger will arbeiten, seine Forderung: 
Entweder ihr zahlt mir die Heizkosten komplett oder ihr vermittelt mir 
endlich einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz. Einen 
sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz kann oder will die Arge 
nicht anbieten, stattdessen wird er mit einem nutzlosen 1€-Job 
drangsaliert.

Und dann noch einer zum Thema: "Wer arbeiten will, bekommt auch 
Arbeit!":
http://www.sozialticker.com/alg-ii-empfaenger-bei-...

Dann gibt es noch Richter, die sich offensichtlich nicht zu blöde sind, 
solche Urteile zu fällen:
http://www.sozialticker.com/was-es-alles-gibt-soga...
Sowas erinnert doch ganz wieder an vergangene dunkle Zeiten.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, ich lebe in einen pheudodemokatischen Verbrecherstaat.

Autor: der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange das Prinzip "TEILE UND HERRSCHE"im Staat so gut funktioniert wie 
in diesem Forum, wird es auch immer wieder Hartzattacken geben.
Auf einen 1-Euro-Job hab ich mich beworben,durfte aber nicht weil ich 
erst
eine ABM hinter mir habe.Den Einen will man zwingen, der Andere darf 
nicht.
Rette sich wer kann.

Autor: paula (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
solange Politiker wie Müntefering -ohne Amt- von Heuschrecken reden

und mit Amt diesen Heuschrecken "Puder in der Arsch blasen"

solange werden Leute mit Job (sogenannte Duckmäuser), die täglich 3-4 
unbezahlte Überstunden ableisten) sich Ihren Job von 
Arbeitslosen,Rentner und Kranken finanzieren lassen.

Weil Heuschrecken zahlen nicht.

Endlich fängt mal einer an  Widerstand zu leisten.

Er ist ein Deutscher und er erpresst und Deutsche nicht sondern nur die
Wohlstandsdeutsche.

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke auch das wenn er für einen euro "Arbeiten" geht dann ändert 
sich nichts an seinem Problem, das haus ist weiterhin kalt, weil die 
Preise ständig steigen und er sich von 1€/h kein heizöl leisten kann.

Und wer möchte für einen euro Arbeiten gehen wohlmöglich noch mit 
Ausbildung.

Weiß nicht genau wie das bei einem 1 euro job ist aber ich glaube das 
geld was er dazu verdient wird verrechnet mit seinem Hartz 4 Geld. Dann 
bleibt weniger als 1€/h über.

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann überleg mal:

Menschen wie Schumacher verdienen 200 000 Euro am tag,
ein fusballspieler wird für 194.000.000 Euro für 5 Jahre verpflichtet,

Die 10% der reichsten Menschen haben mehr geld als die restlichen 90% 
der Bevölkerung

Und dann soll jemand für einen euro Arbeiten gehen.

Dazu kommt das Beim Vertrag Der Mount, in Deutschland, die ausführenden 
Firmen den Thermin nicht einhalten. Es entstanden 3.000.000.000 Euro 
Schaden und die müssen es nicht zahlen.

Wenn irgendeine Firma etwas nicht Termingerecht Liefert ( z.B. Teile für 
VW ) dann müssen diese für die ausfallzeiten  grade stehen.

Ich Frage mich wer diese Schlampigen Verträge Aushandelt jeder Bafäg 
Antrag ist Schlüssiger durchdacht dort kann niemand sich durchschummeln.

Auf der einen seite machen sie immer mehr Verluste und auf der anderen 
soll das Volk dann für 1 euro arbeiten um den Verlußt auszugleichen. 1 
euro ist soweit ich weiß nur gemeinnützige arbeit daher zahlts der 
staat.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer hier wen erpresst ist tatsächlich eine wichtige frage

http://www.jungewelt.de/2007/01-13/052.php

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und das steht im unmittelbaren zusammenhang mit dem druck auf 
nicht-harz-empfänger :

http://www.jungewelt.de/2007/01-13/049.php

wer tarif fordert der wird mehr oder weniger unterschwellig mit 
harz-tarif erpresst ... hier ist ne menge erpressung der deutschen im 
gange aber nicht von unten nach oben

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>solange Politiker wie Müntefering -ohne Amt- von Heuschrecken reden
>und mit Amt diesen Heuschrecken "Puder in der Arsch blasen"

Lade das Problem mal nicht allein an Müntefering ab! Fehler machen sie 
alle wenn sie erstmal im Amt sind, die lieben Volksvertreter. Wichtig 
ist aber wofür sie stehen und wofür sie eintreten. Müntefering macht 
sich zumindest stark für einen Mindestlohn, damit endlich das Dumping 
und die Hungerlöhne in unserem Land gestoppt werden (und die Kaufkraft 
wieder steigt).

Jetzt rate mal wer das aggressiv blockiert? Mal wieder die Union mit 
ihren "Experten" wie Sinn und Raffelhüschen, die ständig der 
Öffentlichkeit einzureden versuchen, dass dann die Arbeitslosigkeit 
zunehmen würde. Ein völlig unsinniges Argument im 
Dienstleistungsbereich! Haare schneiden für 3 Euro Stundenlohn ist 
Dumping. Putzen für 4 Euro Stundenlohn ist Dumping. Ganze Glasfassaden 
und Innenräume der Bankentürme werden auf diese Weise mit Billigkräften 
saubergehalten, während dort gleichzeitig Rekordgewinne eingefahren 
werden. Eine menschenverachtende Sauerei ist das!

Die Union ist in ihren Reihen mit Vertretern aus der Wirtschaft die 
deren Interessen vorgeben durchsetzt. Sie ist zumindest in wichtigen 
Teilbereichen korrumpiert und pfegt immer noch ihr altes Bild des gut 
situierten Facharbeiters der gehobenen Einkommensschicht, aber nicht das 
Bild einer Volkspartei die ALLEN Interessen der einzelnen Schichten zu 
dienen hat.

Und selbst wenn das Argument mit dem Arbeitsplatzrückgang bei 
Mindestlöhnen stimmen würde wäre es einen Versuch wert. Es wurde soviel 
Mist seitens der politischen Entscheidungen die letzten Jahre verzapft, 
dass ein Versuch mit Mindestlöhnen die Republik auch nicht zu Fall 
bringen würde.

Wie lautete doch Edmund Stoibers "gutes" Argument gegen die 
Gesundheitsreform seiner eigenen (Schwester-) Partei:

"Wir können es nicht zulassen, dass unsere mitteleren und gehobenen 
Beamten zusätzlich finanziell belastet werden durch die Einführung eines 
Basistarifs!"

In diesem Satz spiegelt sich die ganze Erbärmlichkeit sogar mittlerweile 
der einstigen "Volkspartei" CSU wieder. Von der Volkspartei hin zu 
Clientelpartei für Besserverdienende - Nur keine Solidarität mit den 
gestrauchelten und den armen Schluckern. Hauptsache der gehobenen 
Mittelschicht geht es weiterhin gut. Pfui Teufel!

Und was ist jetzt nach der Intervention aus Bayern rausgekommen? Eine 
Pflicht zur Versicherung und ein teurer Basistarif mit eingeschränkter 
Wechselmöglichkeit.

IST MAN EIGENTLICH DEMNÄCHST EIN RECHTSBRECHER, WENN MAN SEINER "PFLICHT 
ZUR VERSICHERUNG" WEIL MAN DAS GELD NICHT HAT NICHT NACHKOMMEN KANN?

Meine Güte!

Autor: Helga Fehrke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles ist immer so lange Recht oder Unrecht solange es uns nicht selbst 
betrifft.

Erst dann weiß man plötzlich was wirklich passiert.

Eine Sendung im Fernsehen über den Tod eines amerikanischen Soldaten 
höre ich noch den Bruder sagen: Ich habe über den Tod der gefallenen 
Amerikaner im IRAKKRIEG immer gemeint, dass sie für die Freiheit 
sterben.

Erst als mein Bruder tot zurückgebracht wurde weiß ich wie die 
Angehörigen leiden. Jetzt weine ich auch um einen >fremden< Soldaten.

Wieviele sollen jetzt sterben um das Wissen weiterzugeben wie man sich 
als Hartz IV Emfänger fühlt.

Noch etwas: Eine Sache ist jetzt schon gewiss. Wir werden alle einmal 
alt, wenn wir nicht jung sterben müssen. Die Alten schiebt man jetzt 
schon lange irgendwo ab. Wie lange mußt du, oder du, oder du.....noch 
darauf warten?

Laßt uns doch alle mal etwas unternehmen ohne zu hungern.

Autor: Hubertus Korsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich komme mir nicht erpresst vor.
Es sollten mehr Menschen ihre Abneigung gegen diese menschenunwürdige 
Politik zeigen. Was ist aus Deutschland geworden. Wie lange soll das 
noch gehen, dass ohne Sinn und Verstand in die Staatskasse gegriffen 
wird. Ist das Geld dann ausgegeben, muss das mittlerweile zur 
Unmündigkeit erzogene Volk für die Fehlfinanzierungen immer tiefer in 
ihre Tasche greifen. Die Politiker machen es sich immer sehr einfach. 
Das "dumme" Volk wird per Gesetz verpflichtet zu bezahlen. Ein 
Unternehmer, den es finanziell schlecht geht, kann auch nicht in seinem 
Umkreis die Abgaben erhöhen.
Was hat uns der Euro gebracht?? Nichts!!!
Nur die Armut in Deutschland ist gestiegen und steigt immer weiter. Nach 
aktuellen Schätzungen ist etwa jeder zehnte Haushalt in Deutschland 
derart verschuldet, dass es den Schuldnern nicht möglich ist, allein die 
Schuldenlast zu bewältigen.
Unser Lohn für geleistete Arbeit hat nur noch die Hälfte an Wert, aber 
die Lebenshaltungskosten sind um das doppelte gestiegen.
Die Einkommensentwicklung in Deutschland zeigt: Mehr arbeiten, weniger 
Kohle!
Die Politiker regieren am Volk vorbei und leben in ihrer Scheinwelt. 
Ihre Diäten steigen jährlich, sie sitzen in Aufsichtsräten und verdienen 
sich eine goldene Nase und die Bürger wissen bald nicht mehr wie sie 
ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen.

Deutschland wurde 1945 von Praktikern aufgebaut und wird jetzt von 
Theoretikern zerstört.





Autor: Kontrastregler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Politiker regieren am Volk vorbei und leben in ihrer Scheinwelt.

Solange das Volk sie wählt, wird sich daran auch sicher nichts ändern.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die Politiker" sind schuld ist viel zu allgemein und wird der Sache 
nicht gerecht. Es gibt eine Menge guter Leute unter den Politikern die 
unsere Unterstützung brauchen. Wir müssen die Spreu vom Weizen trennen, 
müssen die unterstützen, welche die richtigen Entscheidungen fällen. Es 
geht um einen fairen Ausgleich ALLER Interessen. Ich bitte zu bedenken, 
in das bloße Klagelied "es ist eh alles schlecht was DIE DA tun" kann 
auch der Millionär in unserem Land einstimmen! Nein, wir haben das 
Problem, dass unsere Spitzenpolitiker viel zu stark von den Lobbyisten 
der großen Konzerne vereinnahmt werden bzw. sich vereinnahmen lassen. 
Und wir haben das Problem , dass mindestens eine der beiden großen 
Volksparteien sich viel zu stark nur einer ganz bestimmten Wählerschaft 
zuwendet (im Wahlkampf der letzen Bundestagswahl war das schön 
abzulesen). Die FDP kann sich meinetwegen als Clientelpartei ihrer 
gutbetuchten Stammwählerschaft zuwenden, nicht aber eine Partei, die 
sich "Volkspartei" nennt.

Wie weit weg bekannte Spitzenpolitiker vom Volk sind sieht man derzeit 
sehr schön an Edmund Stoiber. Da spricht sich eine engagierte sehr 
sympatische Landrätin dafür aus doch die Kadidatur für den Parteivorsitz 
zur Abstimmung zu stellen und nicht von einem kleinen Kreis um Edmund 
Stoiber bestimmen zu lassen - ein urdemokratisches Anliegen! Und was 
passiert? Aufruhr in der Parteispitze! Majestätsbeleigung, gar 
Umsturzpläne werden unterstellt. Dabei wollen sogar in Bayern 
mittlerweile über 70 Prozent den Wechsel (Bundesweit laut Umfrage sogar 
noch deutlich mehr). Ich wünsche Frau Pauli jedenfalls alles Gute im 
Kampf gegen verkrustete Strukturen - sie wird es sehr schwer haben.

Übrigens, sogar die Leute der Parteibasis in den Ortsvereinen ist 
verärgert, dass sie überhaupt nicht an diesem demokratischen Prozess 
mitwirken soll oder darf. Mitsprache unerwünscht! Frechheit!

Dieses Beispiel steht stellvertretend für das Dilemma in dem wir uns 
befinden. Die Spitze der Politikkaste hat sich zu weit vom Volk entfernt 
und lebt in einer anderen Welt. Sie hängen an ihren Ämtern und lassen 
sich ihre Gesetze von mächtigen Interessengruppen diktieren, zwar nicht 
in allen Fällen, aber dennoch viel zu oft und vor allem in wichtigen 
Fragen wie beispielsweise der Gesundheitsversorgung, der 
Arbeitsmarktpolitik und auch dem Urheberrecht (und unserer Grundrechte).

Es liegt aber an uns selber! Wir müssen die uns wichtigen Fragen in 
unsere Familien, Freunde und Bekannte hineintragen und dort auch 
Diskutieren. Das geschieht viel zu wenig! Mit allgemeinen Jammersätzen 
wie "die da oben machen alles falsch", anschliessendem Abwinken, danach 
Themenwechsel und bei der nächsten Wahl wie immer dasselbe ankreuzen 
sind wir mit die Ursache des Problems. Mit Anarchi oder gar 
extremistischen Parteien lösen sich unsere Probleme nicht. Wir müssen 
die guten Leute der einzelnen Parteien (in JEDER Partei gibt es auch 
gute Leute!) unterstützen und den anderen sagen WAS WIR NICHT WOLLEN. 
Die Meinung der Mehrheit muss sich durchsetzen und nicht das, was eine 
gut versorgte Minderheit möchte.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut ARD Bericht aus Berlin von 18:30 UHR:

1 Stunde vor der entscheidenden Abstimmung war ein Vertreter der PKV 
noch beim CDU-Bundestagsabgeordneten Zöller und hat ihn "bearbeitet" den 
Basistarif zu kippen.

Lobbyarbeit in Vollendung!

OHNE WORTE!

Autor: Hubertus Korsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Politiker sind "gute Leute"???
....ist es vielleicht die Familienministerin Ursula von der Leyen???
Wenn diese Frau nur ein Kind hätte, wer sie auch keine 
Familienministerin geworden. Sie ist für die diese Regierung nur eine 
Vorzeigeministerin, die viel vor hat, es aber nicht realisierbar ist. 
Sie kommt aus einer gut betuchten Familie und hat mit ihrem Professor an 
der Seite nie das Problem gehabt "wovon bezahle ich die nächste 
Rechnung".
Das Familienmitglied, das den Löwenanteil an Geld nach Hause bringt, 
damit die Familie einigermaßen überleben kann, soll 2 Monate zu Hause 
bleiben damit noch weiterhin Elterngeld gezahlt wird. Hat sie auch den 
Arbeitgeber gefragt, ob er den Arbeitsplatz für die Zeit unbesetzt lässt 
wenn vor den Toren 100 Arbeitsuchende stehen die noch kein Elterngeld 
brauchen, vom Termindruck mal ganz abgesehen. Man sollte doch immer auch 
die Rechnung mit dem Wirt machen. Es wird die Zukunft zeigen, wie viel 
Väter zu Hause bleiben können ohne täglich an ihren Arbeitsplatz zu 
denken.
....oder ist es unsere Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel???
Die die Gunst der Stunde nutzte und erst im Dezember 1989 am 
Demokratischen Aufbruch mitarbeitete. Vorher gehörte sie keiner 
Oppositionsbewegung an, was für mich nachvollziehbar ist wenn man zu 
DDR- Zeiten zeitweise Kreisleitungsmitglied und Sekretärin für Agitation 
und Propaganda ist und das Privileg besitzt in die BRD zu reisen. Alle 
die in der damaligen DDR aufgewachsen sind ist es bekannt, wer, von den 
Rentnern abgesehen, in das Land der „politischen Feinde“ reisen durfte. 
Die, die DDR ungefragt verlassen wollten wurden entweder erschossen oder 
ins Gefängnis gesteckt und kriminalisiert.
Es hat einen sehr bitteren Geschmack für mich!!!
„Alles für das Wohl des Volkes“ kommt mir auch bekannt vor.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem zuletzt Gesagten stimme ich voll zu. Die Union will mit ihrer 
Familienministerin Ursula von der Leyen den Menschen vormachen jedermann 
(oder jederfrau) könne eine größere Anzahl von Kindern bekommen, 
gleichzeitig Karriere machen und das ganze einfach so, in dem man sich 
ein bisschen "zusammenreist". In Wahrheit gehört dazu ein gut 
ausgebautes Netzwerk (Betreuung für die Kinder, Haushaltshilfe etc.), 
dass erstmal einen großen Ressourceneinsatz benötigt und ein schweine 
Geld kostet das viele einfach nicht haben. Außerdem fühlen sich viele 
Menschen von so einer (sorry) "Vorzeigebährerin" schlicht überfordert - 
schon ein bis zwei Kinder zu ernähren kann heutzutage bedeuten, bei 
Wegfall eines Verdienstes in Armut zu geraten. Und seinen wir mal 
ehrlich, trotz Kinderarmut in D-Land ist man mit mehreren "Plärren" ;) 
höchstens dann angesehen, wenn man gleichzeitig eine Doppelgarage sein 
eigen nennt.

Dennoch gibt es sie, die guten Politiker. Wer das jeweils ist muss jeder 
für sich selbst entscheiden. Man wird auch immer wieder mal positiv 
durch eine Stellungnahme überrascht. So hat sich heute bei Heiner Bremer 
doch die FDP'lerin Sylvana Koch-Merin doch tatsächlich für die 
Entflechtung der großen Stromkonzerne ausgesprochen. Das Wort Enteignung 
oder Zerschlagung wollte ihr nicht über die Lippen kommen, aber 
Entflechtet sollten die Stromkonzerne werden und das ganze sogar durch 
die Schaffung einer neuen Bundesbehörde (neue Bürokratie!), weil 
Koch-Merin hier den Wettbewerb blockiert sieht. Dem kann ich nur 
zustimmen.

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welche Politiker sind "gute Leute"???

Ich bin für unsere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt

vor drei Jahren (oder so) ...
-Gesundheitsreform, Praxisgebühr wird eingeführt

Folge:
-weniger Leute lassen sich krank schreiben, die Krankenkassen 
erwirtschaften Millionen Gewinne

Folge:
-die Vorstände erhöhen sich die Gehälter

Folge:
-ein riesiger Medienrummel

Jetzt ...
-mal wieder eine Gesundheitsreform weil die Kassen keine Kohle haben

Jetzt frage ich mich wo sind die Millionengewinne geblieben, wo doch 
kaum noch einer krank wird UND warum wird davon nichs in den Medien 
breitgetreten?

Auch wenns nicht richtig passt aber irgendwie doch

1984 ist nicht mehr weit, Osama bin Goldstein gibts schon, Schäuble 
etabliert gerade den totalen Überwachungsstaat, Europa, Amerika, Asien 
als die sich (noch wirtschaftlich) bekämpfenden Grossmächte sind auch 
schon da, die grosse Partei (nennt sich noch Regierung), die Medien 
berichten auch nur noch das was ihnen Passt und alle irgendwie das 
gleiche, fehlt eigentlich nur noch der grosse Bruder (nicht der von 
RTL2). Wir als Proles werden ausgebeutet, dürfen die Fresse halten und 
alles akzeptieren was uns von oben diktiert wird, unser Bildungsniveau 
sinkt, weil eigentlich niemand bestrebt ist die Menschen klüger zu 
machen da sie ja sonst den ganzen Scheiss nicht so einfach akzeptieren 
würden.

MfG BC

Autor: Hubertus Korsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lasst uns was dagegen tun. Die ehemaligen DDR- Bürger haben es 
gezeigt wie es friedlich geht. Das einzige was sie damals nicht gewusst 
haben, dass dieses System noch korrupter und menschenfeindlicher ist wie 
das Alte. Sie haben nur das Reisen, den Farbfernseher und Videorecorder 
gesehen, vieleicht noch die Banane.
Zu DDR- Zeiten durfte man nicht Reisen wohin man möchte und jetzt kann 
man nicht Reisen wohin man möchte. Es reicht ja auch aus wenn die 
Politiker auf unsere Kosten durch die Gegend gekutscht werden, sich neue 
Paläste bauen lassen weil die Alten ihren Ansprüchen nicht mehr genügen. 
Es ist nur eine relativ kleine Gruppe die ein ganzes Volk in Schach 
hält. Die Gesetze werden so konstruiert, dass sie in den oberen 
Schichten wie Gummi dehnbar sind und für das „gemeine“ Volk  eindeutig.
Die Medien bringen nicht nur das was ihnen passt, sondern was ihnen 
diktiert wird. Im alten Rom nannte man es Panem et circenses (Brot und 
Spiele). Das Volk wird vor den Fernseher gelotst um sich „Wer wird 
Millionär, Superstars, you can dance und vieles mehr“ anzusehen. Somit 
hat man die Bürger von der Straße. Vor dem Fernseher werden sie angeregt 
darüber nachzudenken, wer von den „Stars“ besser war und nicht wie sie 
weiter abgezockt werden. Die Medienwelt wird nur noch sehr einseitig 
gestaltet. In politischen Diskussionen sitzen nur Politiker oder 
Aufstrebende die uns erzählen wie toll sie sind und das sie sich für den 
Wohlstand der Bürger einsetzen und dabei nur ihre Privilegien und 
Brieftasche im Auge behalten. Das Bildungssystem wird komplett 
vernachlässigt. Ein relativ dummes Volk lässt sich besser regieren und 
die Crème de la crème bekommt Ämter damit sie ruhig bleibt und 
vielleicht auch kontrollierbar ist wie jeder einzelne Bürger, aber nicht 
nur in Deutschland sondern in Europa. Dafür wurde die europäische Union 
ins Leben gerufen. Für den Frieden find ich es persönlich sehr gut, aber 
weiß irgendein Mensch richtig Bescheid was gespielt wird. Es ist ein 
völlig undurchsichtiger Machtapparat, wo Milliarden fließen und keiner 
weiß wo hin. 2007 hat Europa zwei neue Mitglieder, Rumänien und 
Bulgarien, bekommen, mit den Auflagen, die Korruption in den Griff zu 
bekommen. Eine tolle Sache, aber man kann doch nicht Wasser predigen und 
Wein trinken.
Mal sehen, wie lange es dauert bis wir wieder wegen einer eigenen 
Meinung verhaftet werden.

Autor: DDD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dennoch gibt es sie, die guten Politiker.

Ein Politker ist dann gut, wenn er positive Ergebnisse bringt. Positive 
Stellungnahmen alleine bringen einen Dreck. Klotzen, nicht kleckern...

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin erleichtert, dass der überwiegende Teil der Poster hier 
vernünftig denken und argumentieren kann und sich nicht dem 
schwanchsinnigen Posting des Threaderöffners anschließt. Warum? Weil 
offensichtlich ist, dass die Verblödungs- und Manipulationsmaschinerie, 
bestehend aus Politik und einem Teil der Medien, nicht bei allen greift 
und kritiklos nachgeplappert wird.

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas

Ja, mal sehen wie es in zwei Jahren aussieht, wenn wir dann unsere 2 
Cents angeben steht gleich der Verfassungsschutz, die GSG9, der BND oder 
Schäuble persönlich vor unserer Tür und nimmt uns fest.

MfG BC

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hubertus Korsch

ich bin in der DDR aufgewachsen,was da das schreibst ist einfach mal 
voll daneben und absolut unwahr. wenn ich so einen quatsch lese frage 
ich mich allen ernstes,was du die letzten 20 Jahre gemacht hast..

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>steht gleich der Verfassungsschutz, die GSG9, der BND oder
>Schäuble persönlich vor unserer Tür und nimmt uns fest.

Wenn Schäuble da wirklicht steht (auf dene eigenen Füssen), dann würde 
ich vielleicht sogar noch gottefürchtig werden...


Autor: rebs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Micha
Du möchtest also sagen das die Politiker hier nicht korrupt sind. Sie 
sind überall korrupt, es kommt eigentlich nur drauf an wie gut sie es 
vertuschen.
Ausnahmen gibt es traurigerweise ganz wenige, wenn überhaupt.

Autor: Hubertus Korsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha

kläre mich mal darüber auf, wo ich die Unwahrheit geschrieben habe. Es 
würde mich schon interessieren.
"Sie haben nur das Reisen, den Farbfernseher und Videorecorder
gesehen, vieleicht noch die Banane". Bist Du der Meinung, dass ist 
Unwahr?
Ich kann Dich beruhigen, es sollte nur ein Beispiel sein von vielen. Was 
das aufwachsen betrifft, kann ich Dir mitteilen, dass ich 31 Jahre in 
der DDR gelebt habe, nur das ich vor der Wende ausgereist bin.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hubertus

Ganz einfach. ich mache es nur kurz, weil es nicht viel braucht um 
deinen schmarren zu entlarven.
"menschenfeindlicher ist wie
das Alte. "
ah ja, wir haben jetzt also auch einen mauer, schießende grenz-soldaten, 
eine stasi, unterversorgung der bevölkerung etc..ist mir noch gar nicht 
aufgefallen. n

"wohin man möchte und jetzt kann
man nicht Reisen wohin man möchte."
falsch. du kannst überall hin wo du möchtest. ob du dir das leisten 
kannst ist eine andere frage. aber bei pauschalreisen ab 99€ und flügen 
ab 39€ ist es meilenweit von dem entfernt, was die ddr zu bieten 
hatte.klar? dir sicher nicht, aber den normal denkenden menschen mit 
bißchen sachkenntnis schon.

"Die Gesetze werden so konstruiert, dass sie in den oberen
Schichten wie Gummi dehnbar sind und für das „gemeine“ Volk  eindeutig.
"
genau, deswegen muß zb heute siemens das urteil der eu hören, daß es 
400mio € strafe zahlen muß. oder was meinst du?

"Die Medien bringen nicht nur das was ihnen passt, sondern was ihnen
diktiert wird."
ja nur von wem? zu ddr-zeiten war es die totalitäre staatsmacht. heute 
sind es die konsumenten. ein gewaltiger unterschied

"Das Volk wird vor den Fernseher gelotst um sich "
äh was? bist du so unmündig nicht selbst zu entscheiden was du mit 
deiner freizeit machst? wenn ja, dann ist das schlecht. aber von sich 
auf andere zu urteilen und damit an der realität vorbei zu reden ist es 
schon....


und so weiter...dein ganzer text ist dermaßen platt und falsch 
aufgebaut, daß selbst ein 8tklässler das so enttarnen kann.


"dass ich 31 Jahre in
der DDR gelebt habe, nur das ich vor der Wende ausgereist bin.
"
ja, und bis heute nichts dazugelernt

Autor: <1-2-3> (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Die Medien bringen nicht nur das was ihnen passt, sondern was
>> ihnen diktiert wird.

> ja nur von wem? [...] heute sind es die konsumenten. [...]

Ja, es ist wirklich erschreckend, dass nach so vielen Jahren das Produkt 
Castingshow noch immer funktioniert und regelmäßig 4-7 Millionen 
Zuschauer  bannt. Und ich befürchte, nicht anders wird es mit der bald 
anlaufenden Big-Brother-Staffel sein.

Aber glücklicherweise gibt es ja noch viele andere 
Freizeitbeschäftigungen.

Autor: Hubertus Korsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha

Deine Ausführungen sind ziemlich flach. Du hast vermutlich keines der 
beiden Systeme begriffen und siehst nur, was Du sehen willst. Solche 
Leute braucht das Land. Immer buckeln und den Mund halten.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hubertus

klar das da von dir nicht mehr kommen kann, als dein kurzer, 
inhaltsloser zweizeiler. ist schon doof, wenn du keine argumente (nicht 
mal deine unrealistischen, falschen) mehr hast und dich von der wahrzeit 
geschlagen geben mußt. und die letzten 2 tage nach meinem beitrag hast 
du bestimmt gebraucht, meine aussagen zu überprüfen - wobei du dann 
überraschend ferstgestellt hast, daß ich die wahrheit sage..


wie gesagt, du hast nichts dazugelernt *g

Autor: Hubertus Korsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha

Es ist sehr traurig, dass es auch sehr einfach strukturierte Personen 
gibt, die sich per Internet wichtig nehmen und versuchen ihre sehr 
flache Denkweise als Wahrheit zu verkaufen. Ich möchte eigentlich nur 
eine konstruktive Unterhaltung führen und mich nicht mit Ignoranten 
auseinandersetzen.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na da haben wir ja was gemeinsam. nur wenn du schon selber siehst, daß 
du eine einfach strukturierte person bist, warum versuchst du es nicht 
zu ändern?
ich habe dir doch gezeigt, was du alles falsch gemacht hast. ein blick 
in das geschichtsbuch und die aktuelle tagespresse sowie ein gespräch 
mit verantwortungsvollen menschen sollte dich da schon weiterbringen.
keine angst. du schaffst das schon. dann lachst du auch über die sachen, 
die du bis jetzt hier geschrieben hast  - bevor du darüber anfängst zu 
weinen.

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Micha

Ein kleines Gedicht für Dich:

Ich bin der Größte!
Als ich geboren wurde, war mir klar,
daß ich zu Höh´rem geschaffen war!

Wenn ich mal nach der absoluten Wahrheit suchen sollte, weiß ich nun ja, 
an wen ich mich wenden kann. ;-)

Ein Hinweis vielleicht noch: Es gibt 2 Deutschlands; das in Deiner 
heilen Traumwelt  und das real existierende.

Erwin

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Micha

Ja, ganau, du bist was besseres. Wenn du wirklich alles glaubst was uns 
die Medien / Nachrichten glauben machen wollen dann bist du wohl eher 
der einfach strukturierte.

Übrigens, Geschichte wird von Siegern geschrieben. Das ist auch hier in 
D nach der Wende passiert, Osten --> alles schlecht, alles böse, Westen 
--> alles gut, das Paradies. Frag mal die Leute die 1990 in die Kameras 
geheult haben wie froh sie sind daß es die DDR nicht mehr gibt, wer 
davon alles wieder so haben möchte wie vorher, da werden dir die Augen 
aufgehen. Sowas wird nicht in den Medien berichtet, oder nur ganz kurz 
am Rande.

Du hörst bestimmt nur auf solche Leute wie Guido Knopp, der jedes 
schlechte Detail der DDR und sei es noch so winzig zum damaligen 
Standart erklärt, die positiven Sachen (und das sind eine ganze Menge) 
jedoch einfach verschweigt. Der muß doch langsam echt Probleme haben 
leute zu finden die in die Kamera jammern wie schlecht es ihnen damals 
doch ging und daß sie täglich vom Geheimdienstoffizier persönlich 
ausgepeitscht wurden, und daß ja jeder in der Stasi war außer sie 
selbst.

Träum weiter du Spinner und lauf weiter mit deiner rosa Brille rum!

MfG BC

Autor: Keitel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt bitte 10 mal "Standard" mit einem 'd' hinten schreiben:
Standar_d_

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das so standardisiert? ;-)

Erwin

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ erwin was bitte ist denn meine traumwelt? kannst du das auch mal 
genauer beschreiben oder reicht dir eine behauptung ohne irgendwelche 
beweise aus? kann ich mir gut vorstellen, denn anders ist deine aussage 
über mich nicht zu erklären...

@browncoast was bist du denn für einer? kein normaler mensch will die 
ddr  zurück haben, nur die totalen verpeiler und leute, die vergessen 
haben wie bescheiden die lage damals war. das ist ja wohl klar..

was war denn deiner meinung nach so super gut in der ddr? ich kann dir 
mit ziemlicher sicher heit DEINE traumwelt ddr mit fakten dermaßen 
demontieren, daß du so einen quatsch nur noch schreibst, um dir selbst 
weh zu tun....
und das hat nichts damit zu tun, daß ich was besseres bin. was ich 
übrigends niemals irgendwo behauptet habe und nur deines gleichen dazu 
dient, ein schlechtes bild aufzuwerfen..

einzig stasileuten und parteibonzen haben einen grund zu jammern, da sie 
nun in der gesellschaft keine rolle mehr spielen....scheinst wohl dazu 
zugehören?


leute gibt es. kein wunder das kaberett/komiker die ossi dermaßen zum 
klops machen und damit säale füllen...

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Micha

>@browncoast was bist du denn für einer?

ohne s bitte!

>kein normaler mensch will die
>ddr  zurück haben, nur die totalen verpeiler und leute, die vergessen
>haben wie bescheiden die lage damals war. das ist ja wohl klar..

Achja, dan stell die Frage mal den Hartz4 Empfängern im Osten, oder 
denen die noch einen "sicheren" Arbeitsplatz haben und sich um die 
Zukunft sorgen, oder die die den ganzen Tag für einen Hungerlohn 
schindern müssen und am Monatsende noch weniger rausbekommen als ein 
Hartz4-er. Stell die Frage auch mal im Westen, da wirst du noch 
überraschter sein.

>was war denn deiner meinung nach so super gut in der ddr? ich kann dir
>mit ziemlicher sicher heit DEINE traumwelt ddr mit fakten dermaßen
>demontieren, daß du so einen quatsch nur noch schreibst, um dir selbst
>weh zu tun....

JA JA, ich weiss, Mauer, Schiessbefehl, keine Bananen, keine 
Reisefreiheit, der Geheimdienst hinter jedem Grashalm, Ach... wie ging 
es uns doch schlecht, das sind doch die "Fakten" auf die die DDR in den 
Medien reduziert wird, und es scheint ja bei Leuten wie dir gut zu 
funktionieren.


>einzig stasileuten und parteibonzen haben einen grund zu jammern, da sie
>nun in der gesellschaft keine rolle mehr spielen....scheinst wohl dazu
>zugehören?

Genau, ich war mit 11 (in Worten elf) Jahren das jüngste MFS Mitglied 
während der Wende. Falls du es noch nicht ganz geschnallt haben 
solltest, was aber aufgrund deines überragenden Intellekts ja nicht der 
Fall sein dürfte, DAS WAS SARKASMUS!!!


>leute gibt es. kein wunder das kaberett/komiker die ossi dermaßen zum
>klops machen und damit säale füllen...

Hmm, bist du einer der arroganten anmaßenden Dummwessis die es natürlich 
ganz genau wissen wie es in der DDR so alles abgelaufen ist oder einer 
der Wendehälse die vor der Wende fleissig mitmarschiert sind und sich 
danach an nichts erinnern konnten und jetzt nur noch ihre hohlen 
Kommentare irgendwo ablassen?

Träum weiter Micha, solche Leute wie dich sind genau der Grund warum es 
nur Bergab geht in D. Ja-sager, Duckmäuser, Besserwisser und hinterher 
einer der ersten sind die das sinkende Schiff verlassen und sich den 
Kollaps von woanders ansehen.

Du bist Deutschland...armes Deutschland

MfG BC

Autor: Multi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil in der DDR alles schlecht war muss man jetzt eben alles neu 
erfinden!
Kostenlose Kindergärten, Ganztagsbetreuung in Schulen...
Ich kann auch noch ein paar andere Sachen nennen, die nicht schlecht 
waren:
-gesicherte Krankenversicherung
-Krippenplätze an die man auch rankam
-Frauen wurden unterstützt zu arbeiten und nicht den ganzen Tag 
zugeheult, dass sie keine Kinder bekommen würden
-Nahezu Vollbeschäftigung
-supergünstige Mieten
-preiswerte Nahrungsmittel
-Vorteile für Familien bei der Wohnungssuche

Aber is klar, war alles die Hölle... jaja...

Autor: krulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- kostenloser Arztbesuch
- sehr preiswerte öffentliche Verkehrsmittel
.........

Autor: Jogibär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-- gutes Bildungssystem

-- Stasi war im Vergleich zu diesem Staat die reinste 
Bürgerrechtsbewegung

Jogibär

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, wahrscheinlich grübelt der intelligente Micha immernoch was er 
darauf antworten soll. Sind inzwischen auch schon zwei Tage, oder er 
recherchiert :D .

MfG BC

Autor: Roland Bödeker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich denke es wäre besser, das Ganze mal aus der Sicht eines Betroffenen 
zu sehen. Ich selbst bin auch Hartz IV-Empfänger, 53 Jahre alt und hab 
langsam die Schnauze voll von den dauernden Diskriminierungen! Nach 
hunderten von ergebnislosen Bewerbungsschreiben und keinen Reaktionen 
von Seiten der Personalvermittlungen, bei denen ich gemeldet bin, muss 
man sich noch sowas bieten lassen! Ich bin Alleinerziehender und mit 
meiner Tochter von einer möblierten 1-Zimmer-Wohnung von Kirchheim nach 
Lenningen gezogen, wobei mir das Arge Job-Center nur einen zinslosen 
Kredit von 1700 EUR für Möbel und Renovierung und 670 EUR für die 
Mindestbefüllung des Gastanks bewilligt hat. Hat schon mal jemand eine 
leere Wohnung ohne Spüle etc. mit 1700 EUR eingerichtet? Die gebrauchten 
Möbel vom Diakonischen Werk waren zum Teil teurer als die Möbel bei 
IKEA! Für die 380 EUR im Monat die für die Miete einer 2-Zimmer-Wohnung 
gerechnet wird bekommt man nirgends was. So muss ich nun 20 EUR im Monat 
für Miete zuzahlen und je 25 EUR für die beiden Kredite. Dazu kommt noch 
31 EUR für das Bahn-Abo meiner Tochter. Praktisch sieht das so aus: Ich 
bekomme am 1. ca. 840 EUR, zahle 400 Miete und 40 Nebenkosten, 54 für 
Strom, 31 Bahn-Abo. 60 für Telefon und Internet. Bleiben also noch 205 
EUR übrig für 2 Personen, von denen Lebensmittel, Kleider, Frisör, 
Fahrten in die Stadt (je 4,60 EUR), Ansparen für Möbel und die nächste 
Gastankbefüllung. Und nun möchte meine Tochter auch mal mit Freunden ins 
Kino, auf den Klassenausflug nach Berlin, ins Tennis etc. Das Gels muss 
dann bis zum 20. reichen, da gibts das Kindergeld in Höhe von 154 EUR.
Ich denke so erstrebenswert ist meine Lage sicher nicht. Meinem 
Hausvermieter gehts auch bald an den Kragen. Seine Firma will bald 70% 
der Leute entlassen. Er verdient zur Zeit 1900 EUR netto, hat frau und 3 
Kinder und muss für das Haus 900 EUR im Monat abbezahlen, bekommt aber 
von mir 400 Miete. Wenn ihm gekündigt wird, wirds verdammt knapp für 
ihn.
Tut mir leid, aber ich denke, das musste einfach mal gesagt werden

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Browncoat, multi, krulli ...

Sicherlich sind die von euch genannten Punkte tolle, größtenteils 
erstrebenswerte Punkte für eine Gesellschaft/Staat, aber mal ernsthaft: 
wie lange hätte die DDR diese Sachen noch bezahlen können? Wenn ihr euch 
mal die Bilanzdaten zur Zeit der Wende anseht, stellt ihr fest, dass die 
DDR praktisch pleite war. Die Zustände im Osten hätten sich so oder so 
nach einer gewissen Zeit zum "schlechteren" verändert. Es ist einfach zu 
sagen, ich wünsche mir die ganzen tollen Errungenschaften von damals 
wieder her, bloß bezahlen kann die leider keiner und hätte auch die DDR 
damals nicht mehr lange können!

@Jogibär

>-- Stasi war im Vergleich zu diesem Staat die reinste
>Bürgerrechtsbewegung

Das meinst du doch nicht ernst, oder? Wenn doch, wäre das schon ein 
ziemlicher Affront für alle, deren Leben durch die Stasi ruiniert wurde.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer die DDR mit Vollbeschäftigung, günstigen Mieten etc. hochlobt, 
sollte mal ein Realitäts-Check machen.

Keine Frage, die meisten Menschen in der DDR haben auch gelebt, haben 
sich mit der Realität arangiert, so wie sich hier und heute in der BRD 
die meisten Menschen auch arangieren, mit Bild-Zeitung, Gerichts-Shows 
und Musikantenstadel.

Was natürlich völlig unterschätzt wurde, dass die Bürger in der DDR gar 
nicht wissen konnte, wie der Westen funktioniert.. So wie man im Westen 
das Image der grauen, tristen DDR kannte, so hatte man im Osten das 
Image vom goldenen Westen. Dass falsche Vorstellungen immer zu 
Entäuschungen führen, ist jedem bekannt, aber wird eben in der Euphorie 
verdrängt.

Die DDR-Bürger stolperteten von einem Tag auf den anderen in eine völlig 
neue Welt. Fast alle haben diesen Umsturz fantastisch gemeistert. Auch 
der Westen war nicht ganz tatenlos (man denke nur an die immensen 
finanziellen Belastungen).

Ganz klar, dass bei diesem Prozess es nicht alle schaffen ist fast schon 
zwingend. Aber langsam wächst zusammen, was zusammen gehört. Es dauert 
eben nur midestens ein bis zwei Generationen bis die Narben kaum mehr 
sichtbar sind.

Übrigens vermute ich, dass viele, die hier und heute von der DDR 
schwärmen und sie sich zurück wünschen, nicht wirklich in der DDR 
gelebt haben. Sicher, einige werden als Kindern oder Jugendliche in 
einem wohlgehütetem Elternhaus in der DDR aufgewachsen sein, in dem die 
Eltern die Alltags-Sorgen und -Probleme von den Kindern ferngehalten 
haben, so wie es alle Eltern auf dieser Welt machen. Aber wirklich 
gelebt haben, das drüften hier die wenigsten haben. Die haben in 2 
Jahren nämlich ihren 50iger!

Noch eine letzte Anmerkung: Alle Bundes-Bürger, Wessis wie Ossis, dürfen 
schon ein wenig mit einem guten Gefühl auf die vergangen 18 Jahre 
schauen. Denn die große Machte USA hat darauf gewettet, dass Deutschland 
die Wiedervereinigung wirtschaftlich nicht packt. Eine republikanische 
Bush-Administration in den USA hätte dem Projekt Wiedervereinigung 
niemals zugestimmt, wenn sie gewußt hätten, dass Deutschland 
letztendlich diese immense wirtschaftliche Aufgabe, wenn auch mit 
riesigen Problemen, geschultert bekommt.

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Timo

Die Schulden der DDR beliefen sich bis zur Wende auf 54 Mrd. D-Mark. Das 
sind ehrlich gesagt nur Peanuts für die BRD gewesen, im Vergleich zum 
eigenen Schuldenberg. Die Bundeswehr bekam jährlich 50 Mrd DM. Diverse 
Genossenschaftenund Gebäudeverwaltungen zahlen übrigens noch heute ihre 
Altschulden ab. Hätte die DDR alles was sie slebst an Krediten (oder 
eher Schenkungen) gegeben hat (Kuba, Angola, UdSSR...)zurückbekommen 
wären sie wohl bei +/- 0 angekommen. Hätte sie noch zehn Jahre 
durchgehalten würden die Westdeutschen Bundenbürger heute Marx, Engels 
und Lenin anbeten :D . Nur durch die Anektion der DDR konnte man den 
Lebensstandart im Westen noch gute zehn Jahre weiter aufrecht erhalten, 
ansonsten wäre es wahrscheinlich schon 1992 soweit gewesen wie heute, 
aber das wollen die guten Altbundesbürger ja nur ungerne wahrhaben, im 
Fernsehen wird ja auch nichts davon berichtet, also muß es ja gelogen 
sein nich Micha?

Zum MfS kann ich nur sagen... CIA, Guantanamo, Mossad, um nur drei zu 
nennen, da wird / wurde das was das MfS gemacht hat auch gebilligt, und 
die von der Stasi waren bei weitem nicht so krass drauf. Das was mit den 
ehemaligen MfS Angestellten gemacht wird ist unter aller Sau. Die haben 
da nur einen Job gemacht, wir die BND Agenten, und heute werden diese 
Laute geächtet und man legt ihnen Steine in den Weg wo es nur geht, als 
ob die heute noch jemanden Schaden könnten. Warum dar ein ehemaliges MfS 
Mitglied nicht in einer Behörde arbeiten oder unterrichten? Haben die 
Angst daß die alten Strukturen doch noch irgendwo existieren und ein 
heimlicher Umsturz geplant ist? Oder passt es den Leuten einfach nicht, 
daß die Stasi-Mitarbeiter den deutschen Staat vielleicht etwas 
kritischer betrachten und nicht alles durch eine rosa Brille sehen wie 
unser guter intlligenter Micha?

Das was hier in D mit Hartz4 geschieht ist eine rieseige Sauerei. Die 
Jahrelangen Sozialhilfeempfänger die meist eh keinen Bock haben zu 
arbeiten, die trifft das überhaupt nicht, für die ist alles wie bisher. 
Mit Hartz4 trifft man den ehrlichen Arbeiter, der jahrelang seine 
Arbeitslosenversicherung und Sozialversicherung... gezahlt hat, und 
speist ihn mit einem Jahr Arbeitslosengeld ab. Danach wird man dazu 
verdonnert sein mühsam erspartes und für den Lebensabend weggelegtes 
Geld zu verbrauchen, so daß man als Rentner auch noch beim Staat betteln 
gehen muß da die Rente wohl nicht ausreichen wird. Übrigens solange man 
noch ALGI -Empfänger ist, besteht eine geringe Chance nochmal einen Job 
zu kriegen, da der deutsche Staat ja das ALG sparen möchte. Mit Hartz4 
ist es nahezu aussichtslos nochmal einen vernünftigen Job angeboten zu 
bekommen, weil man dann aus dem System der Arbeitsagenturen raus ist und 
auch irgendwie immer mit Hartz 4 auch Assi, dumm und faul in Verbindung 
gebracht wird (was bai einigen ja auch zutrifft). Auf den Internetseiten 
der Arbeitsagentur finden sich unter den Jobangeboten auch nur noch 
welche von meist zwielichtigen Menschenhändlern / Zuhältern... ääh sorry 
PersonalServiceAgenturen, bei denen man für einen Hungerlohn arbeiten 
gehen darf, wenn man Glück hat ist man sogar noch in D und wird nicht in 
ganz Europa oder sogar Weltweit verheizt. Von den 1€-Jobs mag ich 
garnicht erst anfangen.

MfG BC

Autor: Juhuhoho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die DDR-Bürger stolperteten von einem Tag auf den anderen in eine völlig
> neue Welt.

Und ihnen wurde in dieser schönen neuen Welt sogar noch DM 50 
nachgeworfen. Einer der größten Skandale der Nachkriegszeit, wie ich 
finde.

Autor: Elko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

zitat Unbekannter (Gast)

Eine republikanische
Bush-Administration in den USA hätte dem Projekt Wiedervereinigung
niemals zugestimmt

Für mein empfinden würde Busch Jr. eh nur dem zustimmen wo mann gewaltig 
draufhauen kann. Am besten noch ohne persöhnlich was an die rübe zu 
kriegen

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte aber schon Bush Senior.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juhuhoho wrote:

> Und ihnen wurde in dieser schönen neuen Welt sogar noch DM 50
> nachgeworfen. Einer der größten Skandale der Nachkriegszeit, wie ich
> finde.

Es waren sogar 100 DM. Vielen Dank! Aber die haben wir ja schon mehrfach 
zurückgezahlt... ;)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hätte die DDR alles was sie slebst an Krediten (oder
> eher Schenkungen) gegeben hat (Kuba, Angola, UdSSR...)
> zurückbekommen wären sie wohl bei +/- 0 angekommen. Hätte sie
> noch zehn Jahre durchgehalten würden die Westdeutschen
> Bundenbürger heute Marx, Engels und Lenin anbeten

Du verwechselst Spielgeld und harter Währung sowie reale Marktpreise und 
Phantasiepreise aus der Planwirtschaft.



Autor: theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Aufreger

So sehe ichdas Auch:

>Das Haus hat der Hartz-IV Empfäger sicher nicht vom Sozialamt geschenkt
>bekommen, sondern sich mit Tüchtigkeit und Engagement erarbeitet. Es ist
>gewissermaßen seine Lebensleistung. Der Staat hat kein Recht ihm das
>durch Anrechnung von Vermögen wieder wegzunehmen (solange es keine
>Millionenschwere Doppelgaregen-Luxusvilla ist). Die Alternative wäre
>eine preiswerte Mietwohnung, nur die sind rar und sollten denen
>vorbehalten bleiben die nichts anderes Finanzieren können.


>1 Euro-Jobs sind eine Schande für unsere Gesellschaft. Arbeit verliert
>ihren Wert, wenn dafür nur noch ein symbolischer Preis bezahlt wird.
>Niemand braucht Leuten in der Not übertriebene Löhne zu zahlen, aber
>bitte nicht diese sklavenartige 1 Euro-Entlohnung.


Diese Jobs dienen ja nicht dem Test auf Arbeitswilligkeit sondern nur um 
die Arbeitslosenstatistiken zu fälschen! Jeder der in so einem Zwangsjob 
steckt, wird aus der AL-Statistik herausgelogen. Datenfälschung mittels 
Erpressung ist das und nix weiter. 1 Euro die Stunde verdienen auch 
Knastologen für ihre Zwangs- (sorry) Lohnarbeit.....


>Solange Steuergelder in Millionenhöhe für unsinnige Auslandseinsätze und
>vielerlei anderen Mumpitz bezahlt werden ist Steuergeld, dass für
>soziale Belange ausgegeben wird immer noch zehnmal besser angelegt. Den
>inneren Frieden zu erhalten stellt einen hohen Wert dar und das hat eben
>auch seinen Preis.


Der Feind(????) steht neuerdings am Hindukush und ich weis so recht 
garnicht, was die Bürger in diesem Land damit zu tun haben, ausser 
vieleicht, das dieses US-Marionettenregime in Berlin das als 
Gefälligkeit für die Amis macht. Genauso wie der Marine-Libanoneinsatz 
lt. Spiegel-TV vollkommen gefloppt ist. Die oberste Lachnummer dabei 
ist, das zum Waffenschmuggel gar kein Seeweg nötig ist, denn die 
Syrische Grenze genzt auch an den Libanon, aber irgendwie muß man ja die 
mündigen Blöden für doof verkaufen.

Zur Tafel sei gesagt das dieser Verein nickes aus Nächstenliebe macht!

Die eigendlichen Background-Initiatoren sind die sog. ehrenwerten 
Geschäftsleute, die bestimmte Lebenslittel wegen des kurzfristigen 
Verfallsdatums nicht mehr los werden. Würden diese weggeworfen könnten 
die nur den EK-Preis beim Finanzamt geltent machen. Geben sie den 
meistens Schund aber an die Tafel ab, bekommen sie eine Spendenquittung 
über den vollen VK-Preis, was rückwirkend gut die doppelte bis dreifache 
Geldsumme einbringt, denn die müssen ja auch keine Kohle für die 
Entsorgung bezahlen das macht die Tafel ja umsonst! Ausserdem sind die 
besten Stücke sowieso schon weg wenn die Leute schlange stehen, denn die 
Mitarbeiter insbesondere die Besorger die die Supermärkte abklappern, 
lassen teils die Schore die manchmal(!) noch top ist z.T. gerne 
verschwinden, oder schanzen sie unter der Hand ihren diversen Lieblingen 
zu, bevor es zur eigentlichen Austeilung kommt.

Theo

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Browncoat

Okay, hat glaube ich nicht viel Sinn mit dir darüber zu diskutieren. 
Beschäftige dich mal ein bißchen intensiver mit dem Themengebiet 
Volkswirtschaft, vielleicht fällt ja auch bei dir mal der Groschen.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1 Euro die Stunde verdienen auch
> Knastologen für ihre Zwangs- (sorry) Lohnarbeit.....

Nur zu deiner Information, die Leistungsempfänger erhalten außer diesem 
einen Euro monatlich noch 311,00 bzw. 345,00 Euro. Außerdem wird ihnen 
noch die angemessene Miete sowie angemessene Heizkosten bezahlt. Also 
rechne das doch mal in einen Stundenlohn um. So manche gelernte 
Fachkraft schlackert da mit den Ohren und fragt sich zu Recht, warum sie 
sich jeden Tag den Arsch aufreißt, wenn sie doch mehr Geld vom Staat 
bekommen kann.

Nur um es klar zu stellen, ich finde diese Regelung eine Schande für 
Deutschland. Aber Fakt ist nunmal, dass die Leute eben nicht nur einen 
Euro die Stunde verdienen.

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsam Jens

Natürlich verdienen die 1€ jobber mehr als den einen Euro pro Stunde.

Du vergisst aber das er gegenüber dem Facharbeiter jeden einkassierbaren 
Euro abliefern muß.

Bis auf lächerliche Freibeträge alles an Erspartem,Anlagen jeder Art und 
auch Luxusgeräte werden teilweise einkassiert bzw. verrechnet.

Wer also etwas angespart hat (Sparbuch,Aktien,Fonds jeder Art) der darf 
es erst versilbern und davon leben.
Lebensversicherungen zählen ebenfalls dazu aber es gibt ganz bestimmte 
Grenzen dafür.

Luxusgegenstände sind ebenfalls kassierbar .
Wer sich von seinem sauer verdientem Geld nen Sportwagen,nen gößeren 
Fernseher (zb. Plasma) usw. zugelegt hat dem kann das angerechnet 
werden.

Unterm Strich verliert man so einei großteil dessen was man sich bis 
dahin aufgebaut hat.
Wem das mit 50+ passiert der wird sich grün und Blau ärgern.
Ein Leben lang geschuftet und angelegt und mit einem male alles weg als 
ob man ein Schmarotzer wäre.


Ich jedenfalls möchte mit den 1€ Jobern nicht tauschen auch wenn sie 
vieleicht mehr bekommen.

Die sind in meinen Augen noch ärmer drann als Leiharbeiter.
Das es auch hier einige faule Eier gibt ist klar aber die dürfen nicht 
als Grund dienen "Allen" die Hosen runter zu ziehen die ihren Job 
verloren haben.
"Das" fände ich wirklich Asozial.


Ich höre ja immer das die Löhne und Lohnnebenkosten zu hoch wären und 
das wir,um wettbewerbsfähig zu bleiben, sozusagen die sprichtwörtlichen 
Polnische Löhne bräuchten.

Da bin ich mit einverstanden.
Aber nur wenn wir dazu auch Polnischen Lebenshaltungskosten bekommen.
(Miete,Energie,Lebensmittel,Bekleidung,Verkehr usw.)

Polnisch verdienen und Deutsch zahlen geht jedenfalls nicht.


Wenn man sieht wie Großkonzerne über die Lohnkosten Weinen,massig Leute 
rauswerfen um im Ausland billiger zu produzieren und gleichzeitig 
Spitzenerträge einfahren wärend Agent "A" (Merkel) wie all ihre 
Vorgänger auf Auslandstour mit Geld um sich wirft wärend das eigene Volk 
langsam ausblutet dann möchte ich mir die Schrotflinte aus dem Keller 
holen und "Ein Mann sieht Rot" Spielen.


"Na dann geh doch" wird sicher der eine oder andere Sagen.
Ja,ich überlege tatsächlich immer öfters ob ich nicht einfach die Koffer 
Packe und gehe.
Und das solange ich noch die Möglichkeit dazu habe.

Nein,traurig wie der Staat so langsam herunterkommt und sich alle an die 
Kehle gehen.

Just my 2 Cent

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du aber mal ganz ehrlich, wenn man arbeitslos wird und das Geld zu neige 
geht, ist es doch ein völlig normaler Vorgang, dass man schon selbst 
erstmal versucht, alles verzichtbare zu Geld zu machen, oder?

Du kannst doch nicht verlangen, dass der Staat dir monatlich Miete, 
Essen usw. bezahlt, wenn bei dir vor der Tür ne Corvette steht und im 
Schlafzimmer ein 40" Plasma-TV hängt. Jemand, der mehr Wert auf solche 
Luxusgüter als auf finanzielle Absicherung legt, verdient es nicht 
anders.

> [...] wärend das eigene Volk
> langsam ausblutet dann möchte ich mir die Schrotflinte aus dem Keller
> holen und "Ein Mann sieht Rot" Spielen.

Pass lieber auf mit solchen Aussagen, sonst wirft man dir noch die 
Ankündigung einer Straftat (hier: Amoklauf) vor :)

Autor: istegal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
Ganz klar, dass bei diesem Prozess es nicht alle schaffen ist fast schon
zwingend. Aber langsam wächst zusammen, was zusammen gehört. Es dauert
eben nur midestens ein bis zwei Generationen bis die Narben kaum mehr
sichtbar sind.

Noch sind die Narben sehr gut sichtbar:
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/02/05/ha...

Oder haben DIE Ossis eh keine Lust zu arbeiten?

Autor: BerndS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die 1-Euro Jobs wurden nie geschaffen um Leute in Arbeit zu bringen..."
sondern, um den Verweigerern Sanktionen aufzudrücken.

Das ist genau wie mit der Rente mit 67. In 30 Jahren wird es keine 
Arbeit mehr geben. Die zwei Jahre sind damit faktisch eine 
Rentenkürzung, weil wir keine Chance haben werden so lange zu arbeiten.

Mich wundert es sowieso, warum wir Jungen (also um die 30) nicht endlich 
mal aufmucken! Wenn wir in Rente gehen, bekommen wir netto ca. 150.000 
Euro weniger raus, als wir eingezahlt haben. Die Rentner, die jetzt 
Rente gehen, bekommen ca. 200.000 Euro mehr raus.

Das ist halt diese dämliche System - der Generationenvertrag. Wir haben 
keinen Anspruch auf die Höhe unserer Rente sondern einfach nur ein Recht 
auf Rente.

Sorry, ich bin ein bischen abgeschweift. So langsam kocht mir nämlich 
die Galle über. Na gut in drei Jahren mach ich mich eh fort von hier! 
Will noch einer mitkommen?

Gruss BerndS

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@BerndS
...wenn Du uns verrätst, wohin?? ;-)

Erwin

Autor: Mehrerererere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.....bist du ein Politiker, der danach fragt, was dein Land für dich tun 
kann, oder ein begeisterter, der fragt, was du für dein Land tun kannst? 
Wenn du ersterer bist, dann bist du ein Parasit; bist du der zweite, 
dann bist du eine Oase in der Wüste.   Kahil Gibran

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@BerndS:
>bekommen wir netto ca. 150.000 Euro weniger raus, als wir eingezahlt haben.
Du zahlst nix ein. Das ist der Generationenvertrag. Du bezahlst die 
heutigen Rentner. Also nicht denken dass du das 'rausbekommst was du 
einzahlst. Schön wär's wenn's so wäre!

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist der Generationenvertrag.

Das ist ein großer Irrglaube, das es sowas gibt. Es wurde in den 50ern 
als Anleighe auf die Zukunft erfunden, um ein Schlagwort zu haben um die 
Rentenkasse der laufenden Einzahler zu plündern, und um die 
Verantwortung auf Rentenzahlungen auf die Kinder abzuwälzen. Die sollen 
dann mal laut Generationenvertrag das Geld erwirtschaften.

Ich persönlich habe jedoch mit niemand einen Generationenvertrag 
geschlossen. Weder mit den Rentnern, denen ich jetzt ihr bescheidenes 
Rentnerdasein ermögliche, noch mit meinen nicht vorhandenen oder anderen 
Kindern, de irgendwann einmal meine lausige Rente erwirtschaften sollen.

Was ich aber habe, ist die Einstellung, daß "grundsätzlich" erst mal 
jeder "seines eigenen Glückes Schmied" ist. Was ich heute nicht 
erwrtschafte (zurücklege), kann ich morgen nicht ausgeben.

Wenn jeder diese Einstellung haben würde, und jeder für sein eigenes 
Renten-Entgelt selbst verantwortlich wäre, dann sähe das ganze plötzlich 
ganz anders aus. Wegen mir könnte 20% meiner derzeitigen 
Renteneinzahlungen in einen allgemeinen Topf einfließen, und aus dem 
werden dann später dejenigen bezahlt (möglicherweise ich selbst) die 
nicht genügend Altersvorsorge erwirtschaftet haben.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich persönlich habe jedoch mit niemand einen Generationenvertrag
>geschlossen.

Aber du lebst schon jetzt davon wie eine Made im Speck.
Schlauschwäzer

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber du lebst schon jetzt davon wie eine Made im Speck.
> Schlauschwäzer

Wieso das? Ich verstehe deine Aussage nicht.
Ich bin berufstätig. Wieso lebe ich "davon" (Generationenvertrag) wie 
eine Made im Speck? Ich bekomme noch keine Rente, also kann ich noch von 
keiner Rente "wie eine Made im Speck" profitieren ???????



Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Aber du lebst schon jetzt davon wie eine Made im Speck.
>> Schlauschwäzer

>Wieso das? Ich verstehe deine Aussage nicht.
>Ich bin berufstätig. Wieso lebe ich "davon" (Generationenvertrag) wie
>eine Made im Speck? Ich bekomme noch keine Rente, also kann ich noch von
>keiner Rente "wie eine Made im Speck" profitieren ???????

Nur mal zur Richtigstellung, der Kurzkommentar vom 24.02.2007 02:16 
stammt NICHT von mir. Die Kommentare davor schon. Das ist weder mein 
Schreibstil, noch sind Beleidigungen (noch dazu mit falscher 
Rechtschreibung) mein Ding!

Autor: Abreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Aufreger (Gast)

>Nur mal zur Richtigstellung, der Kurzkommentar vom 24.02.2007 02:16
>stammt NICHT von mir. Die Kommentare davor schon. Das ist weder mein
>Schreibstil, noch sind Beleidigungen (noch dazu mit falscher
>Rechtschreibung) mein Ding!

Gutes Mittel dagegen:  A N M E L D E N ! ! ! !

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.