www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Rauschen auf Versorgungsspannung stört DCF-Empfang


Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich versuche einen DCF-Empfänger zusammen mit einem ATmega16 und einem 
MAX232 zu betreiben. Die Spannung kommt von einem 7805 
Festspannungsregler.

Sowohl am AVR als auch am MAX232 habe ich dicht an VCC 
Abblockkondensatoren von 100nF eingebaut.

Trotzdem stören die beiden ICs meine Versorgungsspannung derart dass der 
DCF-Empfänger streikt. Klemme ich die ICs ab ist der Empfang tadellos.

der Empfänger sitzt direkt hinter dem Spannunsgregler der mit einem 
100nF Kondensator und einem kleinen Elko beschaltet ist.

Ich bin mit meinem Latein am Ende - wie bekomme ich dieses Rauschen in 
den Griff ?

Tausend Dank für eure Hilfe!

Mfg

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da der DCF-Empfänger vermutlich wenig Strom benötigt, mach einen 
entsprechenden Widerstand in die Versorgungsspannung vor dem Elko und 
den 100nF für den Empfänger rein. Das gibt dann ein Tiefpasse der das 
Rauschen entsprechend dämpft.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach, Extra-Siebung in Richtung DCF-Empfänger.
Wenn es der Empfänger von Reichelt/Conrad ist, dann 220-470Ohm in die 
Versorgungsleitung einfügen, auf der Empfängerseite des Widerstandes 
47-100uF zwischen V+ und GND schalten. Das sollte für Ruhe sorgen.


Gruss
Jadeclaw.

Autor: Oliver Döring (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch die andere Hälfte der Stromversorgung beachten!

-> Sternförmige Masseführung zum Spannungsregler

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast ne ordentliche Massefläche unter allem??
und ne induktionsarme anbindung aller ic's an Masse??

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es wirklich die Versorgungsspannung? Wenn die Antenne und das Modul 
zu nahe am AVR und MAX sind, dann kann das auch schon mal ordentlich 
stören. 5-10cm Abstand sollten schon sein.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau dir mal die Referenzbeschaltung des ADCs an diese verwende ich 
auch für die normale Versorgungsspannung des AVRs, das müsste die 
plötzliche Belastung der Versorgungsspannung auch vermindern. Evtl. das 
ganze auch an den MAX232, denke sowieso das dieser wegen den 
Ladungspumpem mehr Unruhe auf die Versorgungsspannung bringt als der 
AVR. Ansonsten spendiere dem DCF-Empfänger das gleiche.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Burch wrote:
> Ist es wirklich die Versorgungsspannung? Wenn die Antenne und das Modul
> zu nahe am AVR und MAX sind, dann kann das auch schon mal ordentlich
> stören. 5-10cm Abstand sollten schon sein.


Kann ich nur bestätigen. Bei mir wars ein MAX7219, der gestört hat.

Abblocken hilft da überhaupt nichts, nur eine >10cm Luftstrecke.

Oder wie ich es gemacht haben, den MAX7219 in Sleep zu setzen (einmal 
für etwa 3min pro Tag reicht völlig).


Peter

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ic´s können auch direkt stören, also ohne über Leitung zu gehen. Das 
heist sie strahlen. Dein DCF 77 ist dann einfach der empfänger. Dies ist 
dann vor allem der fall wenn die Ics direkt nebeneinander sind. hier 
hilft abblocken gar nichst. entweder anders plazeiren oder ic 
abschirmen. großfirmen sind sogar schon hergegaqngen und haben bleche 
dazwischen gelegt.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> großfirmen sind sogar schon hergegaqngen und haben bleche
> dazwischen gelegt.

Auch kleine Hobbybastler nehmen manchmal Weisblechschachteln. ;-)

MFG
Falk

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht kannste dir mit etwas Alufolie oder Aluklebeband helfen, muss 
aber mit auf Masse angeschossen werden. Evt. mit irgendeinem Lack erst 
isolieren, damit du keinen kurzen produzierst.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch den MAX232 verdächtigen. Im Datenblatt finde ich keine 
Frequnezangabe, der ICL7660 hat so um die 40 kHz, damit fällt die zweite 
oder vielleicht dritte Harmonische genau auf die 77,5 kHz des DCF77. 
Eine Rechteckschwingung mit fast 20 V Spitze-Spitze kann da schon 
stören. In dem Frequenzbereich wäre eine magnetische Abschirmung mit 
Mumetall ideal, aber Weißblech dürfte auch schon helfen. 
Schubert-Gehäuse sind dafür gut geeignet:
http://www.schubert-gehaeuse.de/

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christoph Kessler

> Ich würde auch den MAX232 verdächtigen. Im Datenblatt finde ich keine
> Frequnezangabe, der ICL7660 hat so um die 40 kHz, damit fällt die zweite
> oder vielleicht dritte Harmonische genau auf die 77,5 kHz des DCF77.

MAX232 hat so um die 140 kHz.

> Eine Rechteckschwingung mit fast 20 V Spitze-Spitze kann da schon
> stören. In dem Frequenzbereich wäre eine magnetische Abschirmung mit
> Mumetall ideal, aber Weißblech dürfte auch schon helfen.

????
Mumetal? Bei zig kHz? Weissblech tuts locker. Vom Preis und 
Verfügbarkeit mal ganz zu schweigen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Mu-metal

Und mit "low frequency" ist hier 50/60 Hz gemeint.

MFG
Falk

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt verschiedene Generationen des MAX232, früher lagen die wohl 
niedriger, als man noch 10uF-Elkos brauchte, ich meine die neueren 
kommen mit 100 nF aus.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte für Mumetall und ähnliches höhere Grenzfrequenzen bis ins 
Langwellenband geschätzt, aber die sinnvolle Grenze scheint ca. 1 kHz zu 
sein, darüber überwiegt die magnetische Abschirmung durch 
Wirbelstromverluste.
Google findet zu dem Thema vor allem Elektrosmog-Esotherik. Da hilft das 
auch noch gegen Handymasten usw. wenn man der Werbung glaubt.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Mumetall, Alufolie verstimmst, bedämpfst Du nur die Ferritantenne 
und alles wird noch schlechter.

Einfach genügend Abstand der Ferritantenne zur Schaltung und gut is.


Peter

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter Dannegger

> Mit Mumetall, Alufolie verstimmst, bedämpfst Du nur die Ferritantenne
> und alles wird noch schlechter.

Naja, es soll der AVR + MAX in Folie gepackt werden, nicht die Antenne 
oder die ganze Schaltung.
Ja, mir ist bewusst dass ne Ferritantenne auf Metallteile reagiert. Aber 
ob sie signifikant verstimmt wird, glaub ich nicht so ohne weiteres.

MFG
Falk


Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrungen:
ATMega8, 8 7-Segment-LED im Multiplex, Schaltregler.
Ohne Anzeige oder mit LCD und mit Linearregler keine Probleme, egal wo 
der Empfänger lag. Mit LED-Anzeige unbrauchbar, oben von mir genannte 
Siebung half. Schaltregler hatte den gleichen Effekt, auch hier löste 
obige Siebung das Problem. Die Lage des Empfängers hatte generell keinen 
Einfluß, solange er entsprechend ausgerichtet war. Nur direkt auf die 
LED-Anzeige gelegt, das mochte der Empfänger nicht, einige Zentimeter 
waren schon kein Problem mehr. Was bei mir allerdings nachhaltig den 
DCF77 stört, ist der Laserdrucker...

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte mich für eure schnelle Hilfe bedanken.
Mit einem RC-Glied direkt vor dem DCF-Empfänger hat es funktioniert.

Allerdings stört die Ausgabe an die Schieberegister der LED-Matrix den 
Empfang sehr stark, sodass ich die Ausgabe zum syncronisieren kurz 
abschalten muss - das war mir aber vorher schon klar.

Mitlerweile bin ich fertig und die Uhr hängt an der Wand.
Wen's interresiert - ich hab mal ein Bild gemacht und hier angehangen.

Danke nochmals,
Mfg
Hannes

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht ja wirklich schön aus

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schönes Teil

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut richtig gut aus. Vielleicht bringt es was wenn du das 
Schieberegister langsamer eintaktes. Oder aber du probierst das 
Schieberegister etwas abzuschwächen, geringe Spannung oder mittels Spule 
die plötzliche Stromaufnahme zu begrenzen wodurch die Flanken evtl. 
länger werden und so weniger stören.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.