www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wer weis was(das)? Frage1


Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi leuts!

Ich hab da mal ne Frage, an der ihr euch mal auslassen könnt.

Gut durchlesen:

Natürlich alles Theoretisch:

"Wenn ein Flugzeug mit "erhöhter" Lichtgeschwindigkeit in gerader 
Richtung fliegt, und weit vor ihm eine Hochgeschwindigkeitskamera steht. 
Sie nimmt also mit sehr wenigen Bildern das über ihr hinweg fliegende 
Flugzeug auf."
So jetzt kommt die Frage:
"Wenn es dunkel wäre und das Flugzeug ausschließlich einen leuchtenden 
Frontscheinwerfer hätte, würde man das Flugzeug vorbei fliegen sehen?"

Have Fun!!!

MFG Steven Wagner

Autor: Thomas Finke (thomas-hn) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Schneller als Lichtgeschwindigkeit geht net.

2. Wie soll man dort ne Kamera hinstellen können wo ein Flugzeug fliegt? 
Die würde runterfallen und kaputt gehen.

3. Wieso nimmt ne Hochgeschwindigkeitskamera mit WENIGEN Bildern auf?

4. Wie soll nur der Frontscheinwerfer leuchten, wenn das Flugzeug durch 
die Luftreibung schon komplett verglüht? ;-)


Was hab ich sonst noch vergessen? ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter der Vorraussetzung, dass die von Thomas angeführten Punkte mal 
außer acht gelassen werde würde man etwas sehen. Allerdings träfe das 
Licht des Scheinwerfers bei der Kamera ein, wenn das Flugzeug schon 
lange dran vorbei ist.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven Wagner wrote:
> "Wenn ein Flugzeug mit "erhöhter" Lichtgeschwindigkeit

Das widerspricht dem aktuellen Stand der physikalischen Gesetze. Wenn 
man die ausser acht lassen will, dann kann man sich alles moegliche 
ausdenken, vielleicht verwandelt sich das Flugzeug in eine Kuh...

Autor: Zaphod Beeblebrox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>vielleicht verwandelt sich das Flugzeug in eine Kuh...

Nein in einen Blumentopf und einen Wal !
Achso Flugzeug und keine Raketen, na dann ;)

Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo?

Ich meinte eigendlich rein Logisch gesehen wenn alles stimmen WÜRDE.

Aber egal lassen wir das...

MFG Steven

Autor: DDS-Generator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Frage erinnert mich an das Phänomen, welches bei frühen 
Düsenflugzeugen der Wehrmacht auftrat. Nämlich, dass sie sich immer 
selbst abgeschossen haben, weil das Flugzeug schneller flog als das 
Proktil.

Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>3. Wieso nimmt ne Hochgeschwindigkeitskamera mit WENIGEN Bildern auf?

Mach mal 10 Bilder alle 10 secunden und lass ein auto vorbeirauschen.

Höchstens auf einem der bilder ist ein das Auto zu sehen!

Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von DDS-Generator
>Diese Frage erinnert mich an das Phänomen, welches bei frühen
>Düsenflugzeugen der Wehrmacht auftrat. Nämlich, dass sie sich immer
>selbst abgeschossen haben, weil das Flugzeug schneller flog als das
>Proktil.

Das ist doch mal ne Antwort.

MFG Steven

Autor: Muraer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muaaaahaaaaaa
Überleg mal was passiert, wenn man ein Projektil aus einem Flieger nach 
vorn abschiesst.... Richtig... Es hat eine durch die Kanone verursachte 
Geschwindigkeit PLUS die Eigengeschwindigkeit des Flugzeugs...
Ein Flugzeug kann sich in dieser Weise nicht selbst abschiessen...

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe keinen Grund, warum es keine höhere Geschwindigkeit als die 
Lichtgeschwindigkeit geben soll.
Früher dachte man auch mal, dass die Erde flach sei und die 
Schallgeschwindigkeit die höchste sei....

Das Flugzeug würde man sehen denke ich mal. Es fliegt zwar über 
Lichtgeschwindigkeit, aber das abgestrahlte Licht bewegt sich ja mit 
Lichtgeschwindigkeit ;-)
Vorausgesetzt, der Verschluss der Kamera ist im richtigen Moment 
geöffnet.

Autor: DDS-Generator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Flugzeug kann sich in dieser Weise nicht selbst abschiessen...

Sicher, dass Geschoss wird langsamer, während das Flugzeug aufholt. 
Irgendwann fliegt es direkt in das Geschoss rein.

Autor: Martin Kreiner (maart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny wrote:
> Ich sehe keinen Grund, warum es keine höhere Geschwindigkeit als die
> Lichtgeschwindigkeit geben soll.
> Früher dachte man auch mal, dass die Erde flach sei und die
> Schallgeschwindigkeit die höchste sei....

Ok, mag sein, das geht dann in Richtung Theologie oder so ähnlich.
>
> Das Flugzeug würde man sehen denke ich mal. Es fliegt zwar über
> Lichtgeschwindigkeit, aber das abgestrahlte Licht bewegt sich ja mit
> Lichtgeschwindigkeit ;-)
> Vorausgesetzt, der Verschluss der Kamera ist im richtigen Moment
> geöffnet.

Das ist richtig (wenn wir die "aktuell gültige" Physik mal außer Acht 
lassen), wie bei Überschall: Das Flugzeug ist schon weg und dann kommt 
erst der Knall.
Auf Idden kommt ihr immer..... ach ja: im Betreff steht..."Frage1". Ich 
bin mal auf die nächste Frage gespannt.

Autor: unbeschreiblicher Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nämlich, dass sie sich immer selbst abgeschossen haben, weil das Flugzeug 
>schneller flog als das Proktil.
Das Ding heisst "Projektil"...

>Sicher, dass Geschoss wird langsamer, während das Flugzeug aufholt.
>Irgendwann fliegt es direkt in das Geschoss rein.

Gibt es für diese These irgendwo einen Beweis?


Flugzeuge haben sich selbst abgeschossen - das ist schon wahr.
Das lag aber eher daran, dass das montierte MG den Propeller zerschossen 
hat weil die beiden nicht synchronisiert waren. Das war aber zu Zeiten, 
als Kampf-Flugzeuge noch Doppeldecker waren...
Und das Problem hatte man relativ bald im Griff.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo wir gerade bei den suizidgefährdeten Flugzeugen sind:

Die Russen haben angeblich mal Versuche mit einem Flugzeug gemacht,
das Raketen nach hinten abzufeuern konnte, um leichter einen
Verfolger los zu werden. Auch da wäre um ein Haar das eigene Flugzeug
getroffen worden. Warum wohl?

Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin echt erstaunt wie unbeweglich der Geist von einigen Leuten hier 
ist!

Habt ihr nie solche Gedankenexperimente gemacht?! Lasst euch eifnach 
drauf ein und denkt mal nach.. anstatt rumzunörglen dieses und jenes 
gehe nicht und sei nicht realistisch..

Er hat ja geschriebn alles nur "Theoretisch"

@Jonny
Schonmal was von der Relativitätstheorie gehört? E=mc^2
Umso schneller du wirst, umso grösser wird deine Masse! Um dich auf 
Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen, wäre unendlich viel Energie 
vonnöten...

Na dann geh mal auf Wikipedia... Wenn du klug genug bist das zu 
verstehen, dann werden deine Zweifel an der Lichtgeschwindigkeit 
ausgeräumt sein..


Grüsse

Autor: Voltage Controlled Oscillator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Ding heisst "Projektil"...

Piss dir doch in den Annorakk, hab mich verschribbe.

> Gibt es für diese These irgendwo einen Beweis?

Werf mal Guhgle an.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
handelt es sich bei dem Projektil um eine Rakete oder eine Gewehrkugel?

Bei ner Rakete könnt ich mir vorstellen, dass diese erst nach dem 
ausklingen des Flugzeuges zündet und dadurch eingeholt wird.

Bei einer Kugel könnte ich mir vorstellen, dass durch die ziehmlich hohe 
Geschwindigkeit ne sehr hohe Reibungshitze entstanden ist. Das Projektil 
wurde irgendwie stark abgebremst, entweder durch die Reibung selbst oder 
über nen "Umweg" einer Verformung.

Zur Eingangsfrage:
Gehen wir zu Geschwindikeiten über, wos bereits bekannt ist, was 
passiert, dem Auto:

> Mach mal 10 Bilder alle 10 secunden und lass ein auto vorbeirauschen.
> Höchstens auf einem der bilder ist ein das Auto zu sehen!

Angenommen (!), man könnte ein Flugzeug auf Überlichtgeschwindikeit 
bringen, wäre dies doch eine ziehmlich logische Möglichkeit.

Autor: Räusper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Quarks & Co zeigten sie mal, wie die Sicht aus einem mit fast c 
fahrendem Auto ist. Obwohl der Fahrer nur nach vorn sah, konnte er alle 
Richtungen auf einmal einsehen. Auch was hinter ihm passierte. Wer 
wissen will warum, mal drüber nachdenken.

Autor: scw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema relativistischer Effekt hat Prof. Ruder aus Tübingen mal an 
der Uni Stuttgart einen interessanten Vortrag gehalten ("Was Einstein 
nicht sehen konnte - Visualisierung relativistischer Effekte").
Bei seinem Vortrag hat er auch sehr anschaulich erklärt, woher die 
Effekte kommen, und wieso bei annähernd Lichtgeschwindigkeit alles 
gebogen erscheint.
Einfach mal mit google danach suchen.
Es gibt aus Tübingen auch eine Simulation, bei der man mit einem Fahrrad 
mit annähernd Lichtgeschwindigkeit durch Tübingen fährt, und die Effekte 
bei zunehmender Geschwindigkeit sieht.
Ist/war geplant, das im Planetarium in Stuttgart zu installieren, wo man 
es dann als Rundumsicht hat.

Autor: Martin Kreiner (maart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Beffa wrote:
> Ich bin echt erstaunt wie unbeweglich der Geist von einigen Leuten hier
> ist!
>
> Habt ihr nie solche Gedankenexperimente gemacht?! Lasst euch eifnach
> drauf ein und denkt mal nach.. anstatt rumzunörglen dieses und jenes
> gehe nicht und sei nicht realistisch..
>
> Er hat ja geschriebn alles nur "Theoretisch"
>
> @Jonny
> Schonmal was von der Relativitätstheorie gehört? E=mc^2
> Umso schneller du wirst, umso grösser wird deine Masse! Um dich auf
> Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen, wäre unendlich viel Energie
> vonnöten...
>
> Na dann geh mal auf Wikipedia... Wenn du klug genug bist das zu
> verstehen, dann werden deine Zweifel an der Lichtgeschwindigkeit
> ausgeräumt sein..
>
>
> Grüsse

Marco, du widersprichst dich selbt!

Theorie hin oder her, aber: PHYSIK an oder aus?

Autor: Voltage Controlled Oscillator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer diese Professoren, die meinen, voll den Plan von der 
Relativitätstheorie zu haben. Einsetein selbst hat sie nach eigenen 
Worten nie richtig verstanden...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich sehe keinen Grund, warum es keine höhere Geschwindigkeit
> als die Lichtgeschwindigkeit geben soll.

Gut. Dann rechne mal vor, wie das gehen soll.


> Habt ihr nie solche Gedankenexperimente gemacht?! Lasst euch eifnach
> drauf ein und denkt mal nach.. anstatt rumzunörglen dieses und jenes
> gehe nicht und sei nicht realistisch..

Gut. Dann mach ich mal ein Gedanken-Experiment. Wozu sich den 
Naturgesetzen bedienen. Ist doch alles pillepalle. Was wir uns ausdenken 
ist real:


> "Wenn ein Flugzeug mit "erhöhter" Lichtgeschwindigkeit in gerader
> Richtung fliegt,

In meinen Gedanken verformt sich die Materie und Bewegungsenergie des 
mit "erhöhter" Lichgeschwindigkeit fliegend Flugzeug zu einer 
Hyper-Kugel mit Hyper-Kernloch.
Eine Hyper-Kugel mit Hyper-Kernloch ist ein Kugel, die kompakt ist, eine 
negative Masse hat, und dennoch überall aus Loch bzw. Nichts besteht.


> und weit vor ihm eine Hochgeschwindigkeitskamera steht.

Alle Kameras auf denen sich eine Hyper-Kugel mit Hyper-Kernloch drauf zu 
bewegt, werden durch die Hyper-Raum-Störungen zu 
Vergangsheits-Änderungsmaschinen. Das Bild das eine solche Kamera filmt, 
wird in die Vergangenheit teleportiert und dort real.


> Sie nimmt also mit sehr wenigen Bildern das über ihr hinweg
> fliegende Flugzeug auf."

Nein, das macht sie natürlich nicht. Ich habe oben schon geschrieben was 
mit der Kamera passiert.


> "Wenn es dunkel wäre und das Flugzeug ausschließlich einen
> leuchtenden Frontscheinwerfer hätte, würde man das Flugzeug
> vorbei fliegen sehen?"

Da der Frontscheinwerfer Bestandteil der Hyper-Kugel mit Hyper-Kernloch 
wird, stellt sich diese Frage natürlich gar nicht.


Ende des Gedanken-Experiments.

Autor: Voltage Controlled Oscillator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich sehe keinen Grund, warum es keine höhere Geschwindigkeit
> als die Lichtgeschwindigkeit geben soll.

Ich auch nicht, ist nur eine Frage des Inertialsystems.

Autor: muh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie war das nochmal bei futurama. Qbert sagt Farnsworth das es unmöglich 
ist schneller als die Lichtgeschwindigkeit zu fliegen. Farnsworth 
anwortet: das ist richtig, deshalb haben wir (irgendwann k.a.) die 
lichtgeschwindigkeit erhöht. bzw. der antrieb des planet express ships 
bewegt nicht das Raumschiff sebst sondern das Universum um es herum g. 
soviel zur fiktion.
aber s gibt doch auch die möglichkeit den raum zu krümmen um 
entfernungen zu über winden, die enterprise macht des doch irgendwie 
beim warp antrieb. das ist zumindest mit der theoretischen physik 
vereinbar.
aba mit dem gedankenexperiment kann ich jetzt nix anfangen, iss mir zu 
unlogisch

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die Instochastik zu Rate zieht, hört sich die Erklärung von 
"Unbekannter" recht plausibel an.
Es könnte natürlich auch alles andere passieren, wenn ein Raumschiff mit 
Bistr-O-Matik Antrieb unterwegs ist.

Andere Variante:
Das Raumschiff ist mit mehr als Warp 5 unterwegs und wird wegen 
Geschwindigkeitsüberschreitung von der Kamera aufgenommen.
Ergebnis:
Das Gesicht der Beifahrerin ist geschwärzt...

Autor: Martin Kreiner (maart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schneller als Lichtgeschwindigkeit und Warp 9 geht nicht!
Verdammt! Wie hat das damals Tom Paris geschafft auf knapp Warp 10 zu 
kommen?

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal irgendwo gelesen, dass man eine Blase in der Raumzeit 
aufblasen könnte, in der man sich sehr schnell bewegt (hauptsache 
langsamer als lichtgeschwindigkeit), jedoch bewegt sich diese Blase auch 
mit hoher geschwindigkeit (aber langsamer als die lichtgeschwindigkeit) 
Somit ist man selbst schneller als die Lichtgeschwindigkeit. ;) Nur 
leider verschlingt das aufblasen soviel Energie, wie in unserem 
Universum vorhanden ist ;)

Autor: Trompeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt, blasen verschlingt unglaublich viel Energie, vor allem mit 
hoher geschwindigkeit(aber langsamer als die lichtgeschwindigkeit).

Tom Paris hat nur Schalter gedrückt. Belana hat wahrscheinlich hinten 
die Antimateriekupplungen ordentlich durchgeschrubben lassen und die 
Kiste flog gleich schneller.

Autor: Salmonellenkonsument (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schneller als Lichtgeschwindigkeit und Warp 9 geht nicht!

Zumindest nicht nach heutigen physikalischen Verständnis. Da dies aber 
im unteren einstelligen Promillebereich liegt, darf man auf die Zukunft 
gespannt sein.

Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interressante Dinge, was ihr da schreibt!!!

Ich schreib mal so. Kurz und Knapp:
Mal angenommen das würde alles so funktionieren, wie ich es Oben 
eröffnet hab, würde das Licht sich wahrscheinlich nie aus dem 
Scheinwefer herausbewegen können. Weil es langsamer ist als das 
Flugzeug! Falsch!!!

Moment leuts das klingt mir unlogisch!

Gehen wir mal zurück zur Wirklichkeit:
Wenn ihr ganz hinten in einem ICE steht, dieser 100km/h gerade drauf 
hat, und ihr lauft mit 5km/h in Fahrtrichtung, habt ihr eine 
Gesamtgeschwindigkeit von 105km/h!!!

So jetzt wieder zur logischen Fiktion:
Wenn das Flugzeug also von mir aus 300.500.000 m/s fliegt und das Licht 
sich mit knappen 300.000.000 m/s ausbreitet, hat es also eine 
Gesamtgeschwindigkeit von 600.500.000 m/s; mehr als die doppelte 
Lichtgeschwindigkeit.
So kann unter unbekannten Bedingungen (wie z.B. vakuum) und der Kamera 
das richtige Timing vorrausgesetzt, ein hübsches verzerrtes Licht auf 
dem Positiv des entwickelten Films wahrgenommen werden.


Wenn ihr so schon denkt, dass das Unmöglich währe, hab ich da ein 
kleines Denker'le für euch:
Physiker haben bewiesen, dass eine Hummel nicht fliegen kann.
Warum seh ich die aber im Sommer immer wieder rumbrummen?


Danke für eure Beteiligung

PS: Die 2. Frage kommt in spätestens einer Woche!!! Muss mir noch was 
ausdenken.

MFG Steven Wagner

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn das Flugzeug also von mir aus 300.500.000 m/s fliegt und das Licht
> sich mit knappen 300.000.000 m/s ausbreitet, hat es also eine
> Gesamtgeschwindigkeit von 600.500.000 m/s; mehr als die doppelte

Für das Gedankenexperiment hättest du nichtmal die Geschwindigkeit des 
Flugzeuges auf "Überlichtgeschwindigkeit" setzen müssen (und schon 
hätten sich nicht so viele beschwert...) Das ist nämlich für 
relativistische - aber unter der Lichtgeschwindigkeit bleibende 
Geschwindigkeiten - genau, was sich Einstein auch schon überlegt hat. 
Nach heutigem physikalischem Verständnis ist es nunmal gerade so, dass 
du die Geschwindigkeiten im relativistischen Fall nicht einfach 
klassisch addieren kannst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Relativistisches_Addi...
http://de.wikipedia.org/wiki/Lorentz-Transformation

Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas

>Für das Gedankenexperiment hättest du nichtmal die Geschwindigkeit des
>Flugzeuges auf "Überlichtgeschwindigkeit" setzen müssen (und schon
>hätten sich nicht so viele beschwert...) Das ist nämlich für
>relativistische - aber unter der Lichtgeschwindigkeit bleibende ...


1. wollte ich ja das ihr selbst mal nachdenkt und euch nicht alles in 
den Rachen schieben lässt. Die Menscheit wird sowiso immer fauler!
Schwerer lehrt besser!

2. hatte ich noch nie von diesen Relativitisches Addieren gehört, aber 
danke für die Info. So viel Gedanken hab ich mir nun doch net gemacht.
Ich werd mal drüber nachdenken!

Danke

MFG Steven Wagner

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Thomas schon geschrieben hat:
Der Witz ist, daß sich das Licht immer mit Lichtgeschwindigkeit von 
einem fortbewegt.
Wenn ein Auto mit 50 km/h fährt und daneben ein Zug mit 100 km/h ist die 
Differenzgeschwindigkeit 50 km/h.
Nimmt man ein Auto und einen Lichtstrahlt beträgt die 
Differenzgeschwindigkeit immer c, egal wie schnell das Auto ist. Licht 
bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigkeit von einem weg, auch wenn man 
selbst 0,99*c schnell ist.

Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dennis
Mir ist das ja schon bewusst!
Nur das, dass man nicht einfach so addieren darf, hatte ich nicht 
gewusst.

Danke für eure Beiträge

MFG Steven Wagner

Autor: Vatnajökull (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber ist der eigentliche Witz nicht, dass die Zeit in sich bewegenden 
Gefährten langsamer geht? Deswegen ist doch c konstant. Und deswegen ist 
für den Fahrenden mit v = 99%c  die Geschwindigkeit des Lichts auch c 
von seinem Standpunkt aus und eben nicht 1%c.

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steven Wagner:
dein Wissensstand liegt bei ca. 1980.
Ein Beispiel aus:
http://www.google.de/search?hl=de&q=Hummelflug+%2B...
gleich der erste Link
http://www.lifescience-zurich.ch/knowledge/askus.a...
Manche "Tatsachen" halten sich hartnäckig, siehe Eisen im Spinat. Nur 
weil wir manche Sachen NOCH nicht erklären können, existieren sie 
trotzdem.

Ob sich das Licht auch aus einer Bewegung heraus immer mit 
Lichtgeschwindigkeit von einem fortbewegt, lässt sich bei den heute zu 
erreichenden Geschwindigkeiten wohl mangels Messgenauigkeit nicht 
ermitteln.
Wenn sich 2 Taschenlampen gegenseitig anleuchten, müsste nach dieser 
Theorie die Relativgeschwindigkeit der Lichtteilchen zueinander doppelte 
Lichtgeschwindigkeit betragen. Warum knallt das nicht?
Arno

Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dein Wissensstand liegt bei ca. 1980.

Was willst du damit andeuten. Ich frag mich wie du darauf kommst!
Jetzt net bös gemeint, aber du hast mal echt KA!
Ich bin ja in diesem Forum, um was zu lernen und nicht die Info. an den 
Kopf geworfen zu bekommen dass ich aufm alten stand bin!


>Wenn sich 2 Taschenlampen gegenseitig anleuchten, müsste nach dieser
>Theorie die Relativgeschwindigkeit der Lichtteilchen zueinander doppelte
>Lichtgeschwindigkeit betragen. Warum knallt das nicht?
>von Arno

Wer sagt das? bitte Zitat!


MFG Steven Wagner

Autor: Vatnajökull (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ob sich das Licht auch aus einer Bewegung heraus immer mit
>Lichtgeschwindigkeit von einem fortbewegt, lässt sich bei den heute zu
>erreichenden Geschwindigkeiten wohl mangels Messgenauigkeit nicht
>ermitteln.

Du vergisst, dass sich die Erde um sich selbst dreht, dass sich die Erde 
um die Sonne und alles innerhalb der Galaxie dreht. Es ist also 
anuznehmen, dass die Richtungs- und Geschwindigkeitsvektoren zu den 
Messzeiten verschieden sind. Der Wert für c wurde wohl schon oft 
gemessen und bisher habe ich nicht von gravierenden Unterschieden 
gehört.

Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist möglich schneller als das Licht zu sein, ohne irgendein momentan 
geltendes Gesetz zu brechen: Es hängt vom Medium ab in dem sich das 
Licht ausbreitet. Manche Medien bremsen das Licht auf sehr langsame 
Geschwindigkeiten ab. Hier kann man das Licht überholen.
Dieser Effekt wird sogar ausgenutzt:
http://en.wikipedia.org/wiki/Cherenkov_radiation

Autor: Vatnajökull (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, stille Post ist auch langsamer als der direkte Schall. :)
Im deutschen Artikel steht ja nochmal explizit drin, dass es nur Schein 
ist.

"Die Photonen treffen auf die Wassermoleküle und regen sie zum Schwingen 
an, wodurch nach einer kurzen Verzögerung die Atome ihrerseits wieder 
Photonen mit der selben Wellenlänge wie die eingestrahlten Photonen 
aussenden. Dadurch scheint es so, als würden sie sich mit einer 
geringeren Geschwindigkeit im optisch dichten Medium bewegen. Die 
Geschwindigkeit der Photonen beträgt immer 299.792.458 m/s, egal in 
welchem Medium sie sich bewegen."

Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne blöde Frage:

"Gibt es schon ne Möglichkeit mit der man Licht ablenken kann. Im sinne 
von "Anziehung". Also dass das mit Spiegeln und andere Materie 
funktioniert ist mir bewusst. Eben so wie die Ablenkung des 
Elektronenstahls, wobei es hier ja einleuchtend ist"

MFG Steven

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Gibt es schon ne Möglichkeit mit der man Licht ablenken kann. Im sinne
> von "Anziehung". Also dass das mit Spiegeln und andere Materie
> funktioniert ist mir bewusst. Eben so wie die Ablenkung des
> Elektronenstahls, wobei es hier ja einleuchtend ist"

Gravitation nennt man das ;-)
Wurde bei einer Sonnenfinsternis am Anfang des letzten Jahrhunderts 
gemessen und als glänzender Beweis für Einsteins damals umstrittende 
Theorie gewertet.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also da kamen ja einige Einwäde zu meiner Meinung, dass die 
Lichtgeschwindigkeit nicht die höchste Geschwindigkeit sein soll.

Ich bin mit Euch einig, dass das Licht wahrscheinlich nicht schneller 
sein kann als die Lichtgeschwindigkeit :-)
Aber es kann ja was geben (nicht Licht) das schneller sein kann.
Warum solls denn nichts solches geben? Nur weil es nicht im Physikbuch 
steht?
Ich denke nicht, dass bereits alles entdeckt und erfunden worden ist.
Es werden z.B. noch jeden Tag neue Tierarten entdeckt und diese sind im 
vergleich zum Weltraum vor der Haustür.

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ob sich das Licht auch aus einer Bewegung heraus immer mit
> Lichtgeschwindigkeit von einem fortbewegt, lässt sich bei den heute zu
> erreichenden Geschwindigkeiten wohl mangels Messgenauigkeit nicht
> ermitteln.

Doch.
Das kann man schon lange.
Schau dir mal den Versuchsaufbau zum Nachweis des 'Äthers' an.

http://de.wikipedia.org/wiki/Michelson-Morley-Experiment

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber es kann ja was geben (nicht Licht) das schneller sein kann.
> Warum solls denn nichts solches geben?

Da hast du recht. Geben könnte es das schon.
Die Dinger haben sogar einen Namen: Tachyonen

Der springende Punkt:
Tachyonen werden bereits mit Überlicht geboren und bleiben
auch immer auf Überlicht. So wie wir niemals etwas auf
Überlicht beschleunigen können, so können Tachyonen
niemals langsamer als Licht werden. Für sie gilt
die Lichtbarriere in die umgekehrte Richtung.

Natürlich nur wenn Einstein recht hat. Und vieles
spricht dafür.

Autor: Steven Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Tachyonen

Ich hatte mal gehört, das da mal jemand ein Motor erfunden hat, der mit 
Tachyonen-Energie funktionierte, dieser aber nie auf den Markt kam weil 
es nicht bewiesen werden konnte, dass das Ding sicher ist und nicht 
irgendetwas essentielles aus der Luft gesogen wird.

Ich glaub das war irgendein Russe odda so


Steven

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Balsam?

"Ein Balsam? Ich will nicht hoffen, daß das was ansteckendes ist, euer 
Balsam. Keuchhusten und Masern kenn ich aber Balsam klingt gefährlich.
Ich hörte von Bazillen die Fühler haben und beißen."

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da hast du recht. Geben könnte es das schon.
> Die Dinger haben sogar einen Namen: Tachyonen

Das kannte ich noch nicht, sehr interessant!
http://de.wikipedia.org/wiki/Tachyonen

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte gerade noch eine Idee :-)

Also wenn man z.B. mit einem Mikrofon was aufnimmt, AD-Wandelt und dann 
per Laser durch eine Glasfaser schickt, dann bewegen sich die 
Schallwellen doch mit Lichtgeschwindigkeit. Also es sind zwar keine 
Schallwellen mehr in diesem Moment, aber am Zielpunkt wird die 
Lichtintensität wieder DA-Gewandelt und kann über einen Lautsprecher 
ausgegeben werden. Auf dem Übertragungskanal haben sich die Schalwellen 
dnan sozusagen mit Lichtgeschwindigkeit bewegt.

Ginge das nicht auch mit Licht, wenn man es z.B. über so einen 
"Tachyonen-Übertragungskanal" schicken könnte, wenn es denn so was gäbe?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Physiker haben bewiesen, dass eine Hummel nicht fliegen kann.
> Warum seh ich die aber im Sommer immer wieder rumbrummen?

Urban Legend und völliger Blödsinn. Der Hummelflug ist haarklein 
untersucht. Alles im grünen Bereich, die Hummel, wie könnte es auch nur 
anders sein, hält sich an die physikalischen Gesetze.


> Ich bin ja in diesem Forum, um was zu lernen und nicht die Info. an
> den Kopf geworfen zu bekommen dass ich aufm alten stand bin!

Das ist schön, wenn Du Dich für solche Fragen interessierst. Hier mal 
ein paar kleine Bücher, mit denen Du einsteigen kannst:

  - Das Universum in der Nussschale.
    http://www.amazon.de/Das-Universum-Nussschale-Step...

  - Die illustrierte Kurze Geschichte der Zeit
    http://www.amazon.de/Die-illustrierte-Kurze-Geschi...

  - E=mc2. Einführung in die Relativitätstheorie
    http://www.amazon.de/E-mc2-Einf%C3%BChrung-die-Rel...


Wenn Dich solche Fragen, wie Du sie gestellt hast, interessieren, 
besorge Dir am besten sofort die Bücher und lies sie. Du kannst nicht 
früh genug damit anfangen. Deine wertvolle Zeit mit solchen Fragen in 
Foren wie diesem hier zu verplempern, bringt Dich nicht weiter. Lies ein 
oder mehrere dieser kleinen Einführungen. Wenn Du Lunte gerochen hast 
und Dich der Themenkomplex interessiert, wirst Du davon nicht mehr 
wegkommen und eine faszienierende Welt betreten, das kann ich Dir 
garantieren.






Autor: AVRFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber es kann ja was geben (nicht Licht) das schneller sein kann.

Nein.

>Warum solls denn nichts solches geben? Nur weil es nicht im Physikbuch
>steht?

Etwas solches kann es nicht geben, weil man damit in Konflikt mit der 
Kausalität geraten würde.  Kausalität bedeutet, dass Ursachen nur 
zeitlich VOR ihre Wirkungen stattfinden können, niemals später.  Der 
Grundsatz, dass dies in jedem Fall und unter allen Umständen so sein 
muss, wird als fundamental angesehen (wie sollte eine Welt 
"funktionieren", in der er nicht gilt?).  Man kann nun beweisen, dass 
ein überlichtschnelles Teilchen ("Tachyon") dieses Prinzip verletzen 
würde; es wäre quasi ein Brief, der beim Empfänger ankommt, bevor er 
abgeschickt wurde.  Bei unterlichtschnellen und lichtschnellen Signalen 
hat dagegen alles immer seine kausale Richtigkeit, d. h. egal wie sich 
die Zeit in welchen Bezugssystemen auch immer dehnt - in jedem 
Intertialsystem findet jede Ursache zeitlich vor ihrer Wirkung statt.

Aus diesem Grund dürfte ein existierendes Tachyon niemals mit 
irgendetwas Unterlichtschnellem in Wechselwirkung treten.  Dies bedeutet 
aber, dass es grundsätzlich unmöglich wäre, ein Tachyon zu detektieren, 
und dies berechtigt dann die Frage nach der realen Existenz dieser 
Teilchen (kann etwas "sein", das man prinzipiell durch kein 
Messinstrument nachweisen kann?).

>Ich denke nicht, dass bereits alles entdeckt und erfunden worden ist.

Selbstverständlich nicht.

>Es werden z.B. noch jeden Tag neue Tierarten entdeckt

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Etwas solches kann es nicht geben, weil man damit in Konflikt mit der
>Kausalität geraten würde.  Kausalität bedeutet, dass Ursachen nur
>zeitlich VOR ihre Wirkungen stattfinden können, niemals später.

Also das beruht doch auf der Theorie, dass die Lichtgeschwindigkeit die 
schnellste ist. Und somit taucht die Lichtgeschwindigkeit auch in den 
Formeln auf.
Wenn dem nicht so wäre, dann würde die Zeit bei überlichtgeschwindigkeit 
auch nicht rückwärts laufen. Nur schon die Aussage, dass die Zeit 
rückwärts gehen soll, wenn man die Lichtgeschwindigkeit überschreitet 
scheint mir an den Haaren herbeigezogen zu sein. Ich finde diese Theorie 
nicht glaubwürdiger als andere.

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steven Wagner:
die 1980 bezogen sich ausschliesslich auf den Hummelflug, daher auch die 
Links zu diesem Thema.
Das mit der Relativgeschwindigkeit stand irgendwo weiter oben, ich 
wollte dieser Theorie bestimmt nicht zustimmen.

Ergibt das eigentlich in der Astronomie schon eine Farbverschiebung, 
wenn man ein Objekt einmal in Flugrichtung der Erde nach vorne und ein 
halbes Jahr später nach hinten beobachtet?

Arno

Autor: g0nz00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Theorie der überlichtgeschwindigkeit ist doch das Raumfalten. mit 
einer unendlichgroßen masse wird der Raum um dies Masse Gebeugt und man 
fliegt einige kilometer danach wird der raum wieder entfaltet und tata 
man ist schneller als das licht an einem anderen ort.Aber dabei fliegen 
wir nicht grade auf diese kammera zu ......hmmmm

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber dabei fliegen wir nicht grade auf diese kammera zu ......hmmmm

Hauptsache wir sind schnell dort :-)

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur schon die Aussage, dass die Zeit
> rückwärts gehen soll, wenn man die Lichtgeschwindigkeit überschreitet
> scheint mir an den Haaren herbeigezogen zu sein

Das scheint mir allerdings auch so.
Ich akzeptiere, dass es für einen Beobachter so aussehen
wird, dass die Wirkung vor der Ursache eintritt und das
sich das Teil rückwärts bewegt. Das erlaubt aber nicht den
Schluss, dass von einem unabhängigen Standpunkt
aus gesehen (der Zeitlinie) die Wirkung tatsächlich vor der
Ursache eingetreten ist.

1 km von mir entfernt wird ein Böller gezündet. Ich habe
Funkkontakt zu dieser Stelle (sehe sie aber nicht). Im
Funk höre ich nun die Explosion lange bevor ich die
Explosion in Natura höre.
Hat sich nun das Geräusch auf dem Funk mit Überschall bewegt?
Ja klar.
Ist deswegen das Geräusch in der Zeit zurückgewandert?
Mitnichten. Nachwievor war zuerst die Explosion und erst
dann begann das Geräusch sich auszubreiten.
Wenn ich dasselbe Geräusch überlichtschnell übertragen
könnte, dann würde ich ebenfalls den Bumm früher hören
als ich den Blitz sehen könnte. Nur: Das gilt für mich
und für jeden anderen Beobachter. Entstanden sind aber
Geräusch und Blitz trotzdem immer noch im selben Augenblick.


Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Sache mit den Raum zu falten, um schneller als das Licht zu 
sein,  da wiederspricht dir ja auch niemand!!

Diese Theorie wiederspricht nicht im geringstens der 
Relativitätstheorie...
Denn, nur deine Durchschnittsgeschwindigkeit war höher als c, deine 
Momentangeschwindigkeit war zu jeder Zeit kleiner als c... also keine 
Probleme...


Autor: AVRFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also das beruht doch auf der Theorie, dass die Lichtgeschwindigkeit die
>schnellste ist.

Dass eine Ursache stets zeitlich vor ihrer Wirkung stattfinden muss, ist 
ein als universell gültig angesehener Grundsatz.  Als solcher beruht er 
weder auf einer Theorie noch ist er selbst eine.  Es ist umgekehrt: Das 
Kausalitätsprinzip muss von Theorien respektiert werden, bzw. eine 
Theorie, die das nicht tut, muss auf die Frage, wie ein Brief ankommen 
kann bevor er abgeschickt wurde, eine gute Antwort geben können.

>Nur schon die Aussage, dass die Zeit
>rückwärts gehen soll, wenn man die Lichtgeschwindigkeit überschreitet
>scheint mir an den Haaren herbeigezogen zu sein.

Wer behauptet das? Das P.M. Magazin?

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich es richtig verstanden hab, expandiert z.Z. unseres Universum.
Das hat zur Folge, dass die Sterne und Galaxien sich von uns entfernen.
Die Geschwindigkeit der sehr weit entfernten Sternen und Galaxien
ist so hoch (relativ zur Erde), das es zur Farbtonänderung kommt
(weil fast Lichtgeschwindigkeit).
Man nimmt an, dass es Sterne und Galaxien gibt, die schon so weit weg
(und somit so schnell) sind, dass das Licht, das sie zur Zeit aussenden,
uns nicht mehr erreicht.

In irgeneinem schlauem Buch gelesen...

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es eigentlich mit der Gravitation aus?

Fg = G  m1  m2 / s^2 war das doch, oder? Also:

Gravitationskraft = Gravitationskonstante mal Massenprodukt durch 
Abstand der Schwerpunkte im Quadrat.

Soweit so gut. Nur: Wie sieht das im Zeitbereich aus? Nach der Tatsache, 
dass sich Information nicht schneller als Licht ausbreiten kann, muss da 
doch ein "Zeit-Term" dazukommen! Denn wenn ich meinen Laptop, auf dem 
ich gerade tippe, jetzt anhebe und einen Meter nach links verschiebe, 
darf das meine Küchenwaage, die 5m entfernt auf der Ablage liegt, nicht 
gleich erfahren!


Da gibt's ja diesen Begriff der "Gravitationswellen"....

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte ja auch mal Wikipedia zurate ziehen können... :-)

Wow... vorbei die Zeiten, als einem ein Apfel auf die Rübe fiel, und man 
gleich eine neue Erkenntnis daraus ziehen konnte....

Physiker zu sein wird immer schwieriger; ich beneide die Jungs und 
Mädels nicht, die sich damit abplagen müssen, den menschlichen 
Wissensstand im Bereich der Quantenphysik auszubauen! Da muss man ja 
durchdrehen!

Aber wurde weiter oben nicht wiederholt auf noch nicht erforschte 
Phänomene verwiesen? Tja, die Gravitationswellen wären solche noch sehr 
diffusen Dinge... Wer hat Lust auf 'nen Nobelpreis? :-D

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also das beruht doch auf der Theorie, dass die Lichtgeschwindigkeit
> die schnellste ist.

Naja, aber diese Relativitätstheorie ist verdammt erfolgreich im Alltag. 
Bis jetzt hat es noch niemand geschafft, ein Experiment vorzustellen das 
der Relativitätstheorie (eindeutig) widerspricht. Ganz im Gegenteil. Mit 
den Effekten der Relativitätstheorie müssen sich viele Ingeneure ständig 
rumschlagen. Egal ob es bei der GPS-Navigation ist, in der Raumfahrt 
ganz allgemein, in der Kosmologie oder beim Röhrenmonitor bzw. 
Fernseher.

Aber es ist auch ganz klar: Die Relativitätstheorie ist nicht die 
Antwort auf alle Fragen. Ganz im Gegenteil. Wenn man sich den 
Wissensgewinn der letzten Jahre in der Quantenmechanik ansieht, wird 
sofort ersichtlich, dass da noch ein riesiger Brocken zwischen diesen 
beiden Theorien fehlt.

Mit jeder Frage die beantwortet wird, stellen sich momentan viele neue 
Fragen. Die Anzahl der Fragen die Physiker versuchen zu klären, wächst 
rasant an.

Es bleibt noch extrem viel zu tun. Aber die Lösung wird mit Sicherheit 
nicht so einfach sein, einfach zu postulieren, dass die 
Lichtgeschwindigkeit nicht eine unüberwindbare Hürde darstellt.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist klar, dass solche Aussagen wie "Die Lichtgeschwindigkeit ist 
nicht die höchste Geschwindigkeit" direkt keinen weiterbringen.
Aber wenn was hinterfragt wird und sich jemand bewusst ist, dass noch 
nicht alles entdeckt worden ist, dann ist man offen genug um neues zu 
erkennen, wenn es sich offenbart.
Vielfach war es ja schon immer da, aber man erkannte es nicht oder hatte 
nicht die benötigte Technik dazu.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.