www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Soundrecorder über µC


Autor: Peter Babbe (netopyr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen eigener Ahnungslosigkeit suche ich Ideen, wie man einen 
preiswerten Soundrecorder (.wav) realisieren könnte, der ein eingehendes 
Signal erkennt und als sounddatei auf eine CF oder ähnliches 
herausschreibt. Hintergrund : automatische rechnerauswertbare 
Rufüberwachung bei Tieren. Könnte sogar für den Helfer ein kleines 
Geschäft werden.

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Auflösung und Samplingfrequenz möchtest du? So fertig auf deine 
Bedürfnisse zugeschnitten wird es sicher nichts fertiges geben.

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Was bedeutet rechnerauswertbar???
Soll der uC erkennen wenn ein Hahn kräht und dann starten mit der 
Aufnahme? Kannst du vergessen. Die Aufnahme würde immer starten, wenn 
Umgebungslärm auftritt, auch wenn sie nicht von deinem Tier stammt.

Mein Vorschlag: Nimm einen Laptop / PC mit Mikrofon und einem 
Wavrecorder Proggi und nimm halt alles auf! Das ist mit Abstand die 
einfachste und preiswerteste Lösung.

Autor: Peter Babbe (netopyr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der µC reagier auf ein NF Signal aus einem Ultraschalldetektor und 
zeichnet dieses als WAVE auf, setzt Zeit Datum und Dateiname in eine 
Extra Datei. Das ganze wird im Wald positioniert und die 
vorbeifliegenden Fledermäuse werden an Hand ihrer Rufe bestimmt 
(spezielles Sonagrafprogramm). Deswegen mindestens 22kHz und keine 
Dateikomrimierung. Die umgewandelten Ultraschallrufe (Faktor/10) können 
schon 16kHz erreichen.

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoho, das zu realisieren wird kein kleines Geschäft, sondern ein 
riesiges. Sofern du jemanden findest der dir das Ganze umsetzt und du es 
auch noch finanzieren kannst. Ausserdem glaube ich nicht, dass 22 kHz 
Sampling reichen für Ultraschall dieser Mäuse :)

Zitat wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Flederm%C3%A4use

"Der Ruf besteht meistens aus einer Serie von fünf oder mehr 
verschiedenen Tönen, die eine Dauer von weniger als einer Sekunde bis 
zum Hundertstel einer Sekunde haben können, siehe auch Chirp. 
Fledermäuse können Frequenzen zwischen 9 kHz und 200 kHz ausstoßen."

Um 200 kHz vernünftig aufzunehmen, würde ich mit mind. 10 facher, also 2 
MHz sampeln...

Autor: Peter Babbe (netopyr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Ultraschalldetektor wandelt die Signale entweder durch Teilung oder 
auch Timeexpansion in den normal hörbaren Bereich zwischen 2 - 16kHz um. 
Dennoch scheint die Machbarkeit nicht so gegeben zu sein. Also einen PDA 
umbauen.

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist mir absolut klar... Kannst du aber überhaupt noch auswerten 
nach der Teilung? Reicht dein Ohr zum auswerten oder lässt du 
irgendwelche Algorithmen drüber? Was bezweckst du mit dem ganzem?

Schon wieder wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bat-Detektor#Verf.C3....

"Verfälschung der Laute durch die Verfahren [Bearbeiten]

Eine Verfälschung der Laute zur Umsetzung in den hörbaren Bereich ist 
zwingend, denn unverfälscht ist nur das originale Signal, welches für 
den Menschen nicht hörbar ist. Jedes Umsetzungsverfahren verfälscht die 
Rufe der Fledermäuse anders. Beim Heterodyn-Detektor ist darüber hinaus 
die Tonhöhe der Wiedergabe von der eingestellten Frequenz abhängig. Eine 
Artbestimmung anhand der wiedergegebenen Laute erfordert Erfahrung. Die 
verzögerungsfreien Verfahren (Frequenzteiler, -Mischer und Heterodyn) 
geben zumindest den Rhythmus der Laute unverfälscht wieder. Das 
Ausgangssignal eines Frequenzteilers ohne Amplituden-Rückgewinnung wird 
mitunter als unangenehm empfunden."

Ich glaube du solltest dir lieber etwas fertiges, professionelles, 
schönes, funktionierendes kaufen. Warum das Rad neu erfinden, wenn es 
andere schon geschafft haben? Ich glaube nicht das du einfach so und 
geiz ist geil an brauchbare Resultate kommst.

Autor: Peter Babbe (netopyr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es so etwas schon gäbe, würde ich es nicht neu erfinden lassen 
wollen.
Wikipedia ist nicht immer das Beste, um sich Meinungen zu bilden.
Die Teiler-Detektoren sind wohl sehr gut auswertbar, der Algorythmus 
heisst FastFurierTransformation und die sogenannten Zeitdehner sind 99% 
Rufidentisch. An der Entwicklung der Zeitdehner - Detektoren war ich 
sogar beteiligt. Mischer oder heterodyn(ist das selbe)eignen sich nur 
zur Frequenzschätzung. Spezielle Programme zur Rufauswertung heissen 
Batsound odes Saslab. Trotzdem vielen Dank für die Bemühungen.

Autor: anworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...mal eine Frage aus dem Off:

Wenn man Tonsignale von vorbeifliegenden Tieren aufnimmt, macht einem da 
der Dopplereffekt keinen Strich durch die Rechnung ?

Um eine exakte Zuordnung zu ermöglichen müßte es doch notwendig sein, 
parallel zur Tonaufnahme festzustellen "wohin und wie schnell" sich die 
"Klangquelle" bewegt.

Fourier hin oder her - zwei Signale sehen auch im Frequenzspektrum 
ungleich aus, wenn der Dopplereffekt in Aktion tritt.

...würde mich wirklich mal interessieren...

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt nicht, wurde schon erfunden:

http://www.batsound.com/psondet.html


"The wav sound files on the CF-card are stamped with date and time and 
can be read directly on a PC, using a standard CF-card reader. The 
D1000X also has a serial (RS232) GPS input, making it possible to save 
GPS position data in the files."

Genau das was du willst!

Autor: Peter Babbe (netopyr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das ist das Problem, das Ding kostet in Deutschland um die 4500 
Euro, kauf mal 10 Stück für ein flächendeckendes Monitoring eines 
Waldstücks oder im Einsatz gegen Windkraft. Das können sich nur Unis 
leisten, und die machen sich im Fledermausschutz sehr rar, nicht in der 
Forschung.

Autor: Peter Babbe (netopyr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dopplereffekt ist ein Problem, deswegen erfordert es sehr viel 
Freilanderfahrung, etwa 80 Prozent der Arten anzusprechen. Empfehle 
www.fledermausschutz.de als Lektüre, hab eine des Problems-Lösung 
gefunden bzw bekommen. Es geht doch, für ca 100Euro.

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och, da kommen mir fast die Tränen...
Hast du dir schon mal überlegt wieso ein solches Gerät so viel kostet???
Ich habe genau gewusst das dieser Thread so verläuft. Zuerst wird 
behauptet das Gesuchte gibts in dieser Form nicht... Danach wird 
reklamiert das es zu teuer ist.
Hast du das Gefühl der Anbieter von diesem Teil will sich damit eine 
goldige Nase verdienen? Hast du dir mal überlegt wieviel 
Entwicklungszeit es ihn gekostet hat bis alle die Funktionen zuverlässig 
funktionierten? Hast du das Gefühl das dir das jemand einfach so als 
"kleines Geschäft" mal eben nebenbei entwickelt? Nee, so läufts leider 
nicht.

Tut mir leid für meinen Sarkasmus, ich möchte dich nicht beleidigen oder 
so. Leider habe ich fast jeden Tag mit Leuten zu tun die denken sie 
bekommen 100% individuelle Elektronik-Entwicklung nach ihren Wünschen 
für lau...und es macht mir immer wieder Spass diese aufzuklären.

Falls du trotzdem noch selbst was basteln magst, vorausgesezt du hast 
viiiieeel Zeit und Durchhaltevermögen und bist lernfähig, würde ich so 
vorgehen:

1. Suche dir einen passenden Audio-ADC
2. Suche dir einen passenden uC mit Audio-ADC Interface oder beidem in 
einem (DSP)
3. Studier die FAT16/32 Dateisysteme C-Programme in der Codesammlung
4. Überlege dir eine Schaltung zum Triggern der Aufnahme
5. Würfle alles zusammen.

Oder kauf dir ein passender mp3 Player mit WAV-Recorder und versuche den 
so zu modifizieren das du extern Aufnahmen Starten / stoppen kannst und 
entwirf eine Steuerung dazu, hat den Vorteil, dass du bei 3. einsteigen 
kannst.

Autor: Peter Babbe (netopyr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich weiss, was in den Geräten steckt, hätte der Schwede selbst bei 
nur 1000 Euro noch 500 % an jedem Verkauf. Leider sind die meisten nicht 
so wohlhabend, sich selbst diesen Preis leisten zu können. Ich hab hier 
zunehmend Windtürme, die Vögel und Fledermäuse mähen und es auch 
weiterhin werden, weil sich jeder eigentlich nur um sein Geld kümmert. 
Die Leute mit ehrenamtlichen Engagement haben in der Regel leere Kassen. 
Aus Deinem Statement erkenne ich, dass es bei Dir nicht so ist. Ich bin 
sicher, dass Du auch nicht so viel Zeit hast, dich z.B. im Naturschutz 
ernsthaft zu engagieren. Aber könntest ja mal darüber nachdenken.
Deine Vorschläge sind praktikabel, ich hatte aber noch etwas gesucht, 
was man an viele NABU-Gruppen verteilen könnte, um mehr Fläche in den 
Beobachtungen zu bekommen. Bei Dir kommt wahrscheinlich die Natur aus 
dem Fernseher, der sicherlich sehr teuer war, weil .... ach wa

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe jaja wenn du meinst
"Da ich weiss, was in den Geräten steckt, hätte der Schwede selbst bei
nur 1000 Euro noch 500 % an jedem Verkauf."

Du kappierst es eben nicht, das ist ein absolutes Nischenprodukt, schon 
mal was von Entwicklungskosten gehört? Und diese muss man eben umwälzen 
da man von den Dingern fast keine Verkauft! Es ist eben kein Dofmarkt 
30 Euro DVD Player der 500000 mal verkauft wird!

Übrigens: Ich bin J+S Leiter und seit Jahren bei den Pfadfindern... und 
ich besitze KEINEN Fernseher :)

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mir sind Windräder sympathischer als irgendwelche Flattermänner. 
Ich kann absolut kein Verständnis für solche "ich bin gegen Alles" Typen 
aufbringen die der Meinung sind ein Windrad würde Vögel und Fledermäuse 
zu Tausenden meucheln. Wahrscheinlich auch noch Veganer...

bye

Frank

Autor: Peter Babbe (netopyr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Veganer bin ich nicht, aber Kommunist. Und gegen alles auch nicht, 
Atomkraftwerke sind die bessere Lösung.

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann, wünsche ich dir viel Spass bei deiner gefundenen 100 Euro 
Lösung. Ich wette, es wird nicht funktionieren oder du hast deine 
Kriterien stark eingeschränkt.
Übrigens solltest du dich nicht als Kommunist outen, es soll Leute geben 
(so wie ich), die dich jetzt für einen links-Extremen halten und dir nun 
keine Tips mehr geben.

Autor: Peter Babbe (netopyr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich kann mich manchmal selber nicht ausstehen. Auf jeden Fall habe 
ich heute viel gelernt, werde jetzt darüber nachdenken und zu den 
Pfadfindern wechseln. Rot Front

Autor: Komentator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Rot Front"

Igitt, dich sollte man mal für einen Monat in ein kommunistisches Land 
schicken!

Autor: Netopyr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe 6 Jahre in der UdSSR gelebt, Rumänien und Tschechien, alles vor 
1990. War für micht in Ordnung, da zwar diese Diktatur schlimm war, aber 
die Menschen überwiegend normal, nett und hilfsbereit.
In diesem Land geht es nicht unbedingt besser zu (demokratisch getarntes 
Unrecht gegen die Schwachen oder Angersartigen), aber die meisten 
Menschen haben abgehoben, vor allem westlich der Elbe, aber zunehmend 
auch im Osten. Und den Gipfel bilden solche Egomanen, wie der gepöbelnde 
Kollege, glaube Fly nannte er sich.
War mal interessant, was det Typ noch so ablässt.

Soo, das war das letzte Statement.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fly

"Übrigens solltest du dich nicht als Kommunist outen, es soll Leute 
geben
(so wie ich), die dich jetzt für einen links-Extremen halten und dir nun
keine Tips mehr geben."

glaubst du wohl dass deine Tips sehr hilfreich waren, kann ja wohl nicht 
sein, oder?

Autor: marc989 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe genau aus dem selben Grund mit der selben technik 
rumexperiemntiert. Zur Zeit fehlt mir leider die Zeit, da ich grade an 
einem anderen Fledermausprojekt hänge. Aus welchem Bundesland kommst du? 
Vielleicht sind wir uns ja schonmal beim Nabu begegnet....

Marc

Autor: Peter Babbe (netopyr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brandenburg, früher NRW

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.