www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik OP Verstaerkunsregelung über PWM


Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich wuerde gerne einen Operationsverstaerker mittels PWM von 
einem AVR regeln. In ist die Eingangsspannung die ich gerne per OP 
regeln wuerde. Im Moment ist liegt VU bei 11. Die Verstaerkung sollte 
jetzt mittels 5V PWM zwischen 0...11 einstellbar sein, aber leider weiss 
ich jetzt nicht wie ich die 5V PWM Einspeise. Kann mir jemand einen Tipp 
geben ??


IN --------------- (+)
                        OP------.---- OUT
                  -(-)          |
                 |              |
GND--- R (1K) ---.--- R (10K) ---


Gruß,
Dirk

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also du möchstest aus einer 0/5V PWM eine Spannung zwischen 0...11VOlt 
machen?
Habe ich das richtig verstanden?
Wenn ja, dann nimm ein RC-Filter um die PWM zu glätten, und dahinter ein 
nichtinvertierender OPV mit einer Verstärkung von 11/5=2.2
Die Spannungsversorgung dieses OPV sollte aber mindestens 12Volt 
betragen symmetriasch sein

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Verstärkungsregelung ist immer ein nichtlinearer Vorgang, eine 
Multiplikation. Also muß em OP ein nichtlineares Bauteil angebracht 
sein, z B. ein Transistor oder Analogschater , der pulsbreitenmoduliert 
die Verstärkung reduziert, indem er einen zusätzlichen Widerstand mach 
Masse schaltet, natürlich mit einer Frequenz weit oberhalb der 
Nutzsignale.

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Verstaerkung
>Habe ich das richtig verstanden?
Scheinbar nicht.

Für sowas gibt es OPV mit einem Steuereingang.
Über ein digitales Poti könnte man das auch machen.
Um das mit einer PWM zu machen, müsste man vermutlich einen Transistor 
als veränderlichenn Widerstand betreiben, wobei die Steuerspannung noch 
gegläettet werden müsste (Tiefpass nach der PWM...)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, sorry. die Verstärkung soll einstellbar sein...
Dann nimm doch einen Multiplizierer AD633

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten macht man sowas entweder mit einem digital einstellbaren PGA 
(programmable gain amplifier) oder man missbraucht einen multiplying DAC 
als einstellbaren Widerstand oder als Abschwächer vor dem OP.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also du möchstest aus einer 0/5V PWM eine Spannung zwischen 0...11VOlt
>machen?


An Eingang wird eine Spannung mit maximal 120mV angelegt. Diese Spannung 
wird mit dem Faktor 11 (maximal) verstaerkt. Diesen Verstaerkungsfaktor 
wuerde icg jetzt gerne ueber PWM aendern. Eine Gleichspannung aus der 
PWM hab ich ueber 3* RC Tiefpaesse (47k, 10nF) erstellt (Fg = 330 Hz). 
Die PWM Frequenz liegt bei ca 1Khz. Die Gleichspannung ist wirklich 
glatt und hab ich mit einem Oszilloskope geprüft. Ich hab jetzt keine 
Idee wo ich die Gleichspannung einspeisen muss und ueber einen Spgteiler 
nochmals teilen muss.


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest dein Eingangssignal an einen EIngang des AD633 führen. An 
den zweiten Eingang des AD633 legst du deine geglättete PWM an. Der 
AD633 erzeugt am Ausgang eine Spannung Uout = U1 * U2 / 10V
also: 120mV * (0..5)V / 10V = 0..0,6Volt.
reicht das nicht, dann halt mit nem OPV verstärken, das kann nach dem 
Ausgang, aber auch vor einem/beiden Ausgänge erfolgen

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mittels einem OP funktioniert das nicht ???


Gruß,
Dirk

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikts Vorschlag ist der einfachste, ein multilizierender DAC ist 
gleich digital in linearen Stufen einstellbar. AD7524JN gibts bei 
Reichelt für 2,70 €
http://www.analog.com/UploadedFiles/Data_Sheets/AD7524.pdf
auf Seite 5 links oben die Schaltung "2-Quadranten-Multiplizierer" 
passt.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kostet natürlich 8 Portpins, PWM braucht nur einen. Die üblichen 
Schaltungen für eine automatische Lautstärkeregelung benutzten einen FET 
als steuerbaren Widerstand, oder einen OTA wie den CA3080 oder LM13700

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur mit einem OPV geht das nicht. weil du ja irgendwie eine 
Multiplikation (nicht lineare Operation) durchführen musst.
Entweder du baust um den OPV eine beschaltung, die das macht, oder einen 
Multiplizierer oder ein entsprechenden DA wandler => christoph

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schoen, ich hab gestern den ganzen Tag rumgetueffelt um eine 
Loesung zufinden. Leider bin ich zum gleichen Ergebniss gekommen und 
dachte ich wuerde eine einfache Moeglichkeit uebersehen.


Gruß,
Dirk

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt ne einfache lösung!
ein ota...
lm13700
is genau, was du suchst: op mit per spg./strom einstellbarer 
verstärkung!

(reichelt 90ct !)

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke werde ich mir mal genauer anschaun, vielleicht finde ich heute 
abend auch eine einfachere Loesung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.