www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Netzwerkplatte


Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit, meine USB Platte(n) (oder 
die 3,5" Platte darin) ins Netzwerk zu bekommen.
Dafür könnte ich ja entweder ein neues Plattengehäuse mit 
Netzwerkinterface (z.B. 
Ebay-Artikel Nr. 200068595896 
) verwenden, oder mir einen neuen Router mit USB Anschluss besorgen.
Was gibts denn da noch für Möglichkeiten, und welche ist günstig und 
gut?
Ich surfe eigentlich immer mit dem Laptop über WLAN und möchte die 
Platte an zentraler Stelle stellen, um ein Update der Datensicherung zu 
machen.

mfg
  Werner

Autor: fieser, klugscheissender Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausser das Ding noch direkt ans Notebook oder einen Server zu hängen, 
gibt es nichts, würde ich mal sagen.
NAS bzw. Routeranschluß solten doch reichen, oder?
Mein Router unterstützt leider nur FAT32...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wärs mit der Bestellnummer 720 936 bei Pollin? Das dürfte doch sowas 
sein was du suchst.

bye

Frank

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
jau, das sieht prima aus.

Hat jemand Empfehlungen, was für ein Gerät sinnvoll und qualitiv OK ist? 
FAT32 wäre schon eine Einschränkung...

Werner

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praktische Erfahrungen mit solchen Kisten kann ich leider nicht 
beisteuern, weil ich für solche Zwecke meistens nen alten PC ins Netz 
geklinkt hab. Vorzugsweise ein passiv gekühlter Mini-PC. Da kann man 
dann Platten einbauen und zusätzlich noch USB-Platten verwalten und auch 
ein Kartenleser ist kein Problem. Zusätzlich dient so ein Rechner dann 
noch als Druckerserver und kann ggf. sogar noch Routerfunktionen 
übernehmen.

bye

Frank

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Icybox IB-NAS2000. Das ist eigentlich ein nettes Ding. 
Unterstützt USB und Netzwerk. Als Dateisystem geht EXT2/3 und FAT32. 
Darauf zugreifen kann man über's Netz dann per NFS, SMB oder FTP. Leider 
ist das Gerät relativ langsam, was die Transferraten betrifft.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was noch geht ist eine X-Box etwas zu modizieren... Darin kannst du das 
DVD Laufwerk gegen eine 2te Platte austauschen. Wenn du noch ein Linux 
da drauf machst kannst du die USB anschlüsse dafür auch noch benutzen um 
weiter Platten mit anzusteuern... Ich habe aktuell 3 X-Boxen im Netzt 
die etwas über 10TB verwalten... Für sehr hohe geschwindigkeiten ist 
dies allerdings nicht geignet da die X-Box nur 100Mbit Netzwerk 
schaft... könnte man aber über USB vieleicht noch was raushollen. Aber 
es ist ein ganz schönes gefrickel die informationen zu finden um so 
etwas zu bauen...

Autor: stinkywinky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der NAS-Lösung gibt es solche, die proprietäre Treiber auf den 
Clients haben wollen, und andere, welche man ohne Treiber benützen kann.

Ich hatte auch einmal ein All-in-one NAS (mit Print-, Web-, 
Mail-Server). Es war sooooooo lahm, machte keinen Spass. Nun habe ich 
einen alten PC dafür genommen, der sich mit Suspend to RAM jeweils brav 
schlafen legt, wenn es ihm langweilig wird.

Autor: Rolf L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, versucht's doch auch mal mit FREE-NAS.
Eine Software, die aus einem alten PC jeglicher
Bauart eine NAS-Festplatte macht.
Irre Geschichte, Freeware, in ca. 15 - 30 Min.
eingerichtet und funzt wunderbar !!!

Gruss Rolf L.

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich hab mir jetzt mal Zeit gefunden, mir das Gerät von Digitus 
(Pollin) anzuschauen. Beim Heise Preisvergleich bekommt man das Gerät 
sogar für 63 Eur. Einschränkung ist auf jeden Fall, das das Gerät max 
Fat32 kann.

Einen alten PC möchte ich nicht hinstellen, da ich den zum einen nicht 
habe und mir zum anderen der Stromverbrauch zu groß ist.

Wenn das Gerät von Digitus NTFS könnte wäre das wirklich eine gute Wahl 
für mich weil ich beide USB Platten direkt anschlließen könnte. Kennt 
jemand ein vergleichbares Gerät?

Werner

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also NTFS für mobile Datenträger hat sich bei mir als nachteillig 
herausgestellt.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. wrote:
> Also NTFS für mobile Datenträger hat sich bei mir als nachteillig
> herausgestellt.

In der Tat. Ein Kollege musste kürzlich eine ganze Festplatte 
umkopieren, weil ein DVD Player auch nur FAT32 verstand.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht nur dass.

NTFS hat bei mir auch am immer gleichen Rechner probleme gemacht. 
Scheint irgendwie nicht für sowas gemacht zu sein ;-)

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir zur Datensicherung auch eine netzwerk- und USB-fähige 
externe Platte zugelegt (3.5" LAN ENCLOSURE DX-3535 mit 300 Gig Maxtor 
Platte). Damit wollte ich im Netz Backups meiner sämtlichen Rechner 
anlegen.

Leider ist das Ding im Netz dermassen lahm, dass ich sie nur im 
USB-Modus verwende. Sehr ärgerlich, denn die LAN-Fähigkeit hat natürlich 
damals (1,5Jahre) richtig Asche gekostet.

Wieder mal ins Klo gelangt.

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was gut fuktioniert ist das SC101 von Netgear 
(http://www.netgear.de/Produkte/Multimedia/SC101/). Schneller Zugriff, 
RAID wenn man möchte, Router muss vorhanden sein. Die Daten in der Kiste 
sind relativ sicher.  Ein Umbau der Platten aus dem SC in eien normalen 
Rechner bringt nichts, da ein anderes Format verwendet wird.

Autor: Tobias Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann von dem Netgear SC101 nur abraten. Wollte mir das Teil beinahe 
auch selbst kaufen, bis ich von den ganzen Nachteilen in div. Foren 
gelesen habe.

Die wichtigsten Nachteile:
- Zugriff nur über ein sog. Virtuelles Laufwerk möglich, dass der 
Netgeartreiber installiert. Also kein Zugriff über Netzwerkumgebung oder 
Linux möglich. nur Win 2k und XP Support

- Das Teil selbst verwendet ein eigenes Dateisystem. Also wenn sich die 
Steuerelektronik mal verabschieden sollte, kommt man an seine Daten 
nicht mehr ran, wenn man kein zweites SC101 mehr auftreiben kann.

- kein "echtes RAID", sondern nur ausgewählte Dateien/Ordner werden auf 
beide Platten kopiert.

- und es muss ein DHCP Server im Netzwerk vorhanden sein, da man keine 
feste IP dem SC101 zuweisen kann.

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir jetzt den von Digitus bestellt. Da kann ich wenigstens 
direkt meinen beiden ext. Platten anschließen. Waren eh beide mit FAT32 
formatiert ;-)
Dank an alle
  Werner

Autor: AVR-Jünger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Werner:
Würdest du dann vielleicht auch deine Erfahrungen mit dem Gerät posten, 
sobald du es in Betreib genommen hast? Wäre nett.

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Danny
Von dem Netgear SC101 kann ich auch nur abraten. Hatte das Teil einige 
Zeit in Betrieb. Am Anfang lief auch eigentlich alles, bis ich mit einem 
anderen Rechner in meinem Netzwerk auf das SC101 zugreifen wollte. 
Danach waren alle Daten weg. Trotz des sogenannten RAID. Wenn man die 
Laufwerke nicht mounten kann, dann kann man sie auch nicht reparieren...

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ AVR-Jünger
klar mach ich. Da ich aber per Überweisung gezahlt habe dauert das 
bestimmt ne Woche, bevor das Teil hier ist.

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas W.

Ich hatte meinen Rechner, und den meiner Kollegen, in meiner letzten 
Firma zusammen am SC101 hängen und nie Probleme gehabt. Meine 
Ex-Kollegen nutzen das Teil immernich ohne Ausfälle. Allerdings wollte 
das Ding nicht so recht im Netzwerk unseres Firmensitzes. Da konnte man 
auch nicht mehr auf die Daten zugreifen, aber da wir nicht in der 
Firmenzentrale saßen, war uns das egal. Hatten es als normalen 
Teilnehmer an der FritzBox hängen und lief (läuft) ohne zu meckern.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hab das Ding mittlerweile bekommen. Inbetriebnahme war super 
einfach. Jetzt bin ich noch auf der Suche nach einem Tool, welches mir 
die Kopiergeschwindigkeit über mein W-Lan anzeigt. Die Zeit zu stoppen 
ist mir irgendwie zu ungenau. Kennt da jemand was? Dann könnte ich die 
Werte hier auch noch mitteilen.

Werner

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
timethis aus dem Resourcekit verwenden und eine genügend große Datei 
kopieren:

  timethis copy c:\blafusel.bin x:\

Und dann einfach ausrechnen ...

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hab gerade mal nen bischen getestet...

Platte1 (180 GB) ca. 750 kbyte/s (von Platte / auf Platte)
Platte2  (80 GB) ca. 650 kbyte/s auf Platte, ca. 815 kbyte von Platte

Rechner stand ca. 2 m vom Router entfernt, W-Lan ist 54 MBit, Datei war 
ca. 33 MByte groß.

Für meine Zwecke ausreichend. Den Rest muss jeder für sich entscheiden 
;-)


Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das ist aber wirklich nicht sehr toll. Mein NSLU2 ist nicht teurer 
und macht ca. 5-6 MB/s in beide Richtungen.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, hätte ich das Ding mal eher gekannt ;-)

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei der ja anscheinend nur mit ext3 arbeiten kann. So kann ich die 
Platten immer noch direkt am PC anschließen, wenns mal schnell oder viel 
werden muss...

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir jetzt nur die erste Seite des Datenblattes angeguckt: 
"FAT32 und NTFS"...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.