www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Motorkontrolle


Autor: Denis Köllner (denis_tbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich Bearbeite momentan den Motor meines Golf 2, 1,8l 90PS.
Umgerüsted wird auf Turbolader und Einzeldrosselklappen.

Die Basics für die Kontrolle ist ein AT90S1200 mit 4 Bit LC-Display.

Habe bislang noch keine weitere Hardware entworfen, da ich mit der 
Software so meine Probleme habe (Ich habe mal in der Schule Q-Basic 
gelernt, das ist aber schon einige Jahre her....).

Überwacht werden soll eine Lambda Sonde, ein Abgastemperatursensor, 
Öldruck, und wenn möglich Kraftstoffverbrauch und Ladedruck. Diese Werte 
sollen auf einem 4x20 Zeichen LC-Display angezeigt werden.

Auf einem 2. Board soll die Ladersteuerung für Ladedruck, Bypassventil, 
2. Einspritzreihe und somit auch die Mengenanpassung für die 2. 
Einspritzreihe  geregelt werden.

Die beiden Boards sollen über RS232 (oder Bluetooth) Eingestellt, 
Upgedated und Geprüft werden können.
Programmieren würde ich gerne über ISP.

Sensoren:
- Luftmassenmesser
- Abgastemperatursensor
- Lambdasonde
- Drosselklappenpotentiometer
- Ladedrucksensor
- Ladelufttemperatur
- Kraftstoffdruck + Temperatursensor
- Ölstandssensor + Öltemperatursensor
... weitere möglich


bin dankbar für Hard und Software Ideen.


MfG und vielen dank im vorraus Denis Köllner

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AT90S1200 wird nicht mehr hergestellt und ist für diese Aufgaben 
(wenn ich deine Idee richtig verstanden habe) viel zu klein!

Autor: anworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm... mit meinem Autozulassungslaienwissen ;-) wurde ich vermuten, daß 
Du Deine selbstgebastelte Motosteuerung nie und nimmer durch den TÜV 
bekommst.

(und das "schwarze" Nachrüsten dürfte Deine Versicherung im Bedarfsfall 
aus der Pflicht nehmen)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BASCOM

Autor: Christian Müller (mukuh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ anworter

Das mit dem TÜV lasst mal bitte aussen vor, dass wissen die meisten 
selbst

@ Denis

Grundsätzlich würde ich dir vorerst mal zu Bascom raten um erfahrungen 
zu sammeln (ist halt auch ein Basic System).
Ob Bascom schnell genug ist kann ich dir nicht genau sagen, aber für ne 
einfache Zündung reichts auch aus (ATMEGA 8 @ 8 Mhz).

Du schreibst von "zweiter Einspritzreihe"
ich entnehme daraus das du zur normalen (serienmäßigen) einspritzung 
extra einspritzen willst.
wenn du nen KAT hast könnte das eventuell zu viel einspritzen Probleme 
machen

MfG Christian

PS beisst sich ein Turbo nich mit Einzeldrosselklappen?

Autor: anworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian Müller


>@ anworter

>Das mit dem TÜV lasst mal bitte aussen vor, dass wissen die meisten
>selbst

Die meisten, aber nicht alle...

...und woher bist Du so gut über den Wissensstand von Denis informiert ?

Ich persönlich finde, daß bevor man in die "Low-Level"-Steuerung eines 
++500kg schweren, bis über 200km/h fahrenden Transportmittels eingreift, 
sollte man ruhig mal ein paar Gedanken an die 
Tragweite/Sicherheit/mögl.Folgen/Zuverlässigkeit etc. verschwenden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich kenn den Wissensstand des ursprünglichen Fragers auch nicht, aber 
ich würde zuerst empfehlen, dass er sich mal grundsätzlich mit der 
E-Technik und Softwareecke auseinander setzt. Mir scheint es so, als 
hätte er mal gehört, dass man mit einem Mikrocontroller ne 
Motorsteuerung machen kann - mehr nicht. Schon die Auswahl des 
Mikrocontrollers geht in diese Richtung.

Falls er sein Ziel wirklich erreichen will, ist es bestimmt nicht 
falsch, sich erst mal einige Zeit (>1Jahr) mit der Steuerungssache 
auseinander zusetzen. Sonst wird das eh nicht - vorher geht eher was 
kaputt.

Die Leuts von Bosch und Co sind meist spezialisiert auf ihr Gebiet 
(Motorenbau, Hardware, Software...) und selbst die brauchen viele 
Mannjahre um was halbwegs fehlerfreies auf die Beine zu stellen.

Lange Rede kurzer Sinn. Hier informieren und die Posts der teilweise 
sehr erfahrenen Programmierer/Hardwareentwickler ernst nehmen. Ne 
Motorsteuerung ist eigentlich kein Einsteigerprojekt in die Welt der 
Mikrocontroller.

Gruß,
Torsten.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ich Torsten voll zustimmen!
Ich habe ca. 7 Monate (mit einigem Wissen von Elektronik und µC, sowie 
Programmierung) gebraucht, eine halbwegs passable Steuerung für einen 
Rasenmähermotor (!) auf die Beine zu stellen. Bei einem 4-Zyl. mit etwas 
Leistung sollte der finanzielle Background auch stimmen, da werden mit 
Sicherheit einige Ersatzteile fällig!

Autor: Denis Köllner (denis_tbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo @ all

(als erstes über mein Fachwissen... ich arbeite bei Audi, habe daher 
also schon etwas erfahrung mit Motoren.
Rennerfrahrung ist auch vorhanden, da ich seit meinem 7 Lebensjahr mit 
Motorsport groß wurde.)

Die Sache mit dem 90S1200 ist, dass ich mir vor ca. 1 Jahr ne 10er 
Stange in SMD Bauform gekauft habe.
Diesen (90S1200) könnte man u.U. als eine Art Gateway Liste verwenden, 
um Fehler zu speichern, oder um die Kommunikation unter den Einzelnen 
Controllern zu verwalten.

Die 2. Einspritzreihe soll bedeuten; dass die 1. E.R. dauerhaft aktiv 
ist (4 Zylinder, 4 Einspritzdüsen) und die 2 E.R. bei einer bestimmten 
Drosselklappenstellung / Lastzustand aktiv wird. Der Motor war vor dem 
Umbau ein Singlepoint Einspritzer. Habe aber noch kein Steuergerät, 
wollte eins von einem Golf 3 verwenden oder wenn ich genug Feedback 
bekomme eines im Selbstbau.

Einzeldrosselklappen sind zwar nicht das non plus ultra (mit Turbo - 
Umbau), aber sie sind am einfachsten mit den anderen Komponenten 
abstimmbar.

BASCOM habe ich bereits als DEMO Version.
Bekomme aber ausser den "examples" nichts zum laufen.


MfG und vielen Dank
Denis Köllner

Autor: Denis Köllner (denis_tbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

@Sonic

Wie soll ich das mit der Motorsteuerung vorstellen?
Was wird denn gesteuert?

MfG Denis Köllner

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Anstatt  von Luftmassenmesser wird ein MAP Sensor verwendet, ansonsten 
hast Du hier jede Menge Anregungen

http://www.megasquirt.info/

mfg

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baust du die Zündanlage auch um? SO viel ich weiß war da doch original 
eine Jetronic drinne und die hat ja keine elektr. Zündung.
Meines Erachtens macht das alles nur Sinn (wenn überhaupt), wenn du 
Einfluß auf den Zündwinkel nehmen kannst. Dieser muss jaDer ja sowieso 
angepasst werden, aufgrund der Versichtungsreduzierung, die du 
wahrscheinlich für den Turboeinbau machen musst. Dann brauchst du 
zwangsläufig einen Klopfsensor.

Ich will dich nicht persönlich angreifen, aber ich glaube das schaffst 
du so  nicht, bei deinem Kenntnisstand bzgl. µC. Sicher kann man alles 
lernen, aber das dauert Jahre bis du so ein Projet angehen kannst.
Mach dir nur mal Gedanken über das Timing wenn du 4 Einspritzzeiten und 
2 Zündzeitpunkte pro Umdrehung bei einer KW-Winkelauflösung von 0,2 Grad 
berechnen willst. Das ist alles nicht trivial.

Ich bin selbst Entw.-Ing. bei dem Autobauer mit dem Stern und habe schon 
Motorsteuergeräte programmiert, beschäftige mich privat auch viel mit 
Elektronik, aber so ein Projekt ist von der Schwierigkeit her weit oben 
anzusiedeln.

Ich glaube schon, dass man Einspritzung und Zündung so hinbekommt, dass 
der Motor läuft, aber nicht vernünftig, dafür fehlen dir schon viel zu 
viele Kennfelder, die du man ohne Prüfstand nicht vermessen kann. Der 
ganze Schnickschnack drumherum wie Lambdaregelung, Katheizen, 
Schubabschaltung, Ladedruckregelung,... wollen auch erledigt werden.

Gruß

tom

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Dennis,
du arbeitest bei Audi? Dann sind wir ja fast Nachbarn, wohne ca. 30 km 
von NSU entfernt.
Mein Rasenmäher hat nur eine Drehzahl-, Drosselklappen- (Vergaser), 
Gemischregulierungs- (Vergaser) und Zündungssteuerung. Recht primitiv 
mit Stellmotoren verwirklicht. Als Messung nur Ansaugluft-Temperatur, 
Abgastemperatur und Öltemperatur. Für die Zündung wird nur der OT und 
Nockenwellenstellung 'zu' (beide Ventile zu) benutzt. Hatte beim 
Original Kennfelder bei unterschiedlicher Last und Temperaturen 
aufgenomen und durch endlose Versuche die Leistungs/Verbrauchskennlinie 
optimiert. Jetzt schaltet er je nach Last und Betriebstemperatur die 
Kennfelder zu. Also ohne Lambdasonde usw. Hat ewig gedauert, vor allem 
die kalten Versuche, da er nach dem ersten ja nicht mehr kalt wer ;-)

Autor: Denis Köllner (denis_tbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

@romanua

-->grinst wie kleines Kind

@tom

danke, sehe ich keinesfalls als Angriff.
Ich habe soetwas noch nicht "verbrochen" das meiste sind Ideen.
(bin noch so beim Brainstoarming)
Wie gesagt, Abgaskrümmer mit Turbo ist fertig, ist aber noch nicht 
geregelt.
Der Rest braucht noch ein "Gewand mit Verstand".

@Sonic

Leider nicht im Audi Werk, "nur" bei ner Vertragswerkstatt mit 
Diagnosezentrum in Saarbrücken.

Die Sache mit den Messungen für die verschiedenen Kennfelder klingen 
anstrengend... Aber es freut mich zu hören (bzw zu lesen), dass jemand 
soetwas hinbekommen hat.

@ all

danke und Posted munter weiter.
MfG Denis Köllner

Autor: Denis Köllner (denis_tbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch mal @tom

die Sache mit der Zündung wollte ich entweder mit einzelnen Zündspulen 
oder mit dem Oreginalen Verteiler mit Winkelanpassung in Angriff nehmen.
Beim ersten brauche ich (noch) ein Steuergerät. Wie Gesagt, ich bin Froh 
darüber, wenn mir Leute mit Erfahrung und Anregungen zur Seite stehen.

(Falls es von Interesse ist: meine Leidenschaft für Tuning begann mit 
dem Kart fahren; d.H. Abends mit Papa in der Garage stehen und den 
Auslasskanal auffeilen, andere Düsen in den Vergaser einsetzten und dann 
die ganze Sache wieder zu einem ruhigen Lauf bringen. Das war bei 2 
Karts so (mit 9-13Jahren ein 5,5 bzw 6,8PS Kart und mit 13 bis 16 Jahren 
ein 27PS bzw 33PS POP-Kart), mit 17 habe ich angefangen Automobil Slalom 
zu fahren und mit 19 wieder aufgehört, da mit einem Strassenfahrzeug 
nichts zu holen war. jetzt... mit 21 baue ich mir ein Fahrzeug nur für 
den zweck des Rennen fahrens. Da all diese Rennen auf abgesperrten 
Strecken stattfinden, sind auch nur wenige Auflagen was Motor , Bremsen 
und Leistungsgewicht angeht zu beachten.)

MfG Denis Köllner

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einzelzündspulen bringen dir ja nicht wirklich einen Vorteil. Kostet 
unnötig Geld und der mech. Verteiler tut den gleichen Dienst. Mußt halt 
sehen, wie du die NW-Stellung zu jeder Zeit genau erfasst. Eventl. 
Verteiler + Hallsensor eines moderneren Motors einpflanzen (z.B. 
Mono-Motronik).
Vergess das mit den AT90S1200, auch wenn du die schon hast. Einer reicht 
da nie und nimmer aus und aus mehreren was zusammenfrickeln macht die 
Sache nicht einfacher. Wenn schon AVR dann nimm was größeres. Oder 
gleich nen ARM.

Gruß

tom

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, der Dennis Köllner hat absolut keinerlei Ahnung, aber dennoch 
will er gleich ein solches Projekt entwickeln. Das Übliche ebend.
Wer mit einem solchen Wissenstand (gleich 0) anfängt, der sollte erst 
einmal realistisch handeln. Also ersteinmal schauen, ob ein Microchip 
mit dem Computer programmiert werden kann. Denn dabei geben schon 60% 
auf und widmen sich einem anderen Hobby

@Dennis Köllner. schau mal bei www.eima-electronics.de nach, da findest 
du schon Diagnosesysteme für den Tuning-Bereich.
Sie mir nicht böse, aber das was da da vor hast mit deinen Kenntnissen 
wird nie etwas werden...

Autor: Denis Köllner (denis_tbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

 @manuel:
    will mich ja nicht beschweren, aber dass ich keine Ahnung habe
    lassen
    wir mal dahin gestellt, oder wusstest du mit 7 Jahren schon was ein
    Transistor ist?! Aber, wer lesen kann ist klar im Vorteil: >DENIS<
    ja, 1X   >N<.

 @tom:
    die manuelle Zündung behalte ich auch vorerst.
    habe ein oder 2 gute Erfahrungen mit dem 90S8515 gesammelt, der wird
    ja nun unter dem namen ATMEGA 8515 verkauft (Hatte ihn auf einer
    27Cxxx Emulatorboard Programmiert; Software war schon fertig, musste
    diese nur drauf schieben.). Wäre dieser brauchbar? wenn
    nicht, schlagt was vor (ja ARM hab ich gelesen, werde mir den
    Artikel in Elektor nochmal durchlesen).

 @all:
    ich werde vorerst mal die oreginale Monojetronic beibehalten, bis
    "wir" eine brauchbare "lebensfähige" Version einer Steuerung
    zusammen haben.


na dann mal noch nen schönen Abend. MfG Denis Köllner

Autor: Denis Köllner (denis_tbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmal @manuel:

 die Site ist ganz gut.

 versteh meine Reaktion mit meinem Namen bitte nicht falsch :-)

 danke für das Feedback.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.