www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software USB Stick mit Passwordschutz


Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche folgendes... einen USB Stick mit Passwortschutz (soweit durch 
den Titel erkennbar aber jetzt kommtssmile  welcher bei falscher 
Passworteingabe alle Daten löscht.
Weiß jemand obs bereits fertige Software bzw Stick+Software dafür gibt?

Danke im Voraus

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>welcher bei falscher Passworteingabe alle Daten löscht.

Holladiho... - da hoffe ich aber, dass die Tatsatur nicht defekt ist.

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kollege wills so...

Autor: Stefan Enge (senge)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berti wrote:
> welcher bei falscher Passworteingabe alle Daten löscht.

wie wärs mit einem Stick der sich nach falscher Passworteingabe selbst 
zerstört? ;-)

sorry für diesen unnützen post....

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ohne Selbstzerstörung gäbe es da U3-Sticks. Alternativ gibt es auch 
USB-Sticks mit Fingerabdruckscanner.

Für das was Du suchst würde ich mal auf der Webseite vom MI6 
nachsehen...

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir einen 4GB Stick mit Samsung Chipsatz bei *bay gekauft.
Da kannst Du den Stick auf 2 Teile aufteilen. Der eine Teil ist 
passwortgeschützt und der andere Teil ist ohne Passwort nutzbar.
Wird bei dem geschützten Teil das Passwort 6mal falsch eingegeben wird 
der Stick formatiert. Die Größe der Partitionen kann man selbst wählen.

Gruß....

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaubst du nicht, dass Daten in AES256 ausreichend geschützt sind? 
Vielleicht mal mit dem Kollegen reden.

Autor: bla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter z.:
welche softwarebenutzt du dafür?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David W. wrote:
> Glaubst du nicht, dass Daten in AES256 ausreichend geschützt sind?

Der Algorithmus sagt noch nicht viel über die Sicherheit des 
Gesamtsystems aus.

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche wenn möglich etwas fertiges...

Autor: foox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Truecrypt ... kostenlos, open-source, zig mögliche Algorithmen.

http://www.truecrypt.org/

Autor: X. H. (shadow0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Truecrypt is cool, nehm ich auch.
Da kann man auch mit Keyfiles rummachen, wenn man für ein "sicheres" 
Pass zu faul iss :)
Ich hab bei USB-Sticks immer das Gefühl das deren 
"Partitionsverschlüsselung" nicht so vertrauenswürdig ist?!
Mehr so in der Art des supertoll sicheren Sticks für die Hausfrau?

Jedenfalls nehme ich (obwohl mein Stick das auch kann) lieber auch dafür
TrueCrypt...

Autor: froodle59 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
probier mal: Kingston DataTraveler Secure - Privacy Edition bezw. z.Zt 
noch nicht in Deutschland zu kriegen Blackbox edition

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich galub kaum, dass es da was sicheres gibt.

Die Leute kochen doch alle nur mit Wasser "Controllerchip + Flashchip". 
Vielleicht auch mal beides in einem Gehäuse. Da wird mit Sicherheit 
keine Verschlüsselung stattfinden, so dass der Hersteller der Teile 
immer eine Möglichkeit haben dürfte, an die Daten zu kommen. Die 
Passwortfunktion wird
wahrscheinlich so aussehen, dass das Passwort im Flashchip gespeichert 
wird und ein Zugriff auf den geschützten Bereich nur nach erfolgreicher 
Eingabe des richtigen Passworts erfolgt. Also wenn einer weiss, wo auf 
den Flashchip das Passwort drauf ist, brauch er nur diesen Bereich zu 
überschreiben.

Und selbst wenn der Hersteller eine Prüfsumme generiert, so kann 
zumindest der Hersteller die Sperre wieder aufheben. Also USB-Sticks 
nicht für Dinge benutzen, die sehr vertraulich sind!

Die Einzigen Anwender, die sowas benötigen sind im allgemeinen die Jungs 
(und Mädels) vom Nachrichtendienst oder Militär. Da kommt man als 
Otto-Normalo entweder nicht dran, oder es kostet sehr viel Geld (bsp: 
SSD mit Sicherheitslöschfunktion - Jumper setzen und 32-80 Gb sind 
innerhalb von 120 Sekunden unwiederbringlich weg -> Kostenpunkt: 
5.000-10.000 Euro)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm den Stick von Peter Z.
Schreib ein Programm das das PW eingibt.
Bei Falscheingabe wird über LPT1 ein Signal rausgeschickt das über ein 
Extrakabel den eingebauten Sprengsathz im Stick zündet. Nachteil: Der 
Datendieb braucht nur das LPT Kabel ausstecken.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Extrakabel den eingebauten Sprengsathz im Stick zündet

Und nicht vergessen:

"Erst in Schäubles Antiterrordatei eintragen lassen,
bevor man Sprengstoff einkauft" ;-)

Das Problem ist nur, dass die wirklich effektiven Methoden einen Dieb 
aufzuhalten hierzulande nicht erlaubt sind....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.