www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Quarz ziehen


Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich brauche einen quarzstabilisierten Sinusoszillator mit 21,855 MHz 
doch leider kann ich einen solchen Quarz nicht finden.

Meint ihr, man könnte 22 MHz mit einem Trimmer so weit runter ziehen? 
Habt ihr Erfahrungswerte? Denn wenn ihr sicher meint, dass man um 145 
kHz nicht ziehen kann, dann kann ich mir die Bestellung sparen.

Viele Grüße
Thorsten

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten

>ich brauche einen quarzstabilisierten Sinusoszillator mit 21,855 MHz
>doch leider kann ich einen solchen Quarz nicht finden.

>Meint ihr, man könnte 22 MHz mit einem Trimmer so weit runter ziehen?

Das geht definitiv NICHT! Typisch kann man nenn Quarz +/-100ppm uiehen, 
machmal auch +/-200ppm, vielleicht auch +/-500 ppm. Dann ist aber Sense.

>Habt ihr Erfahrungswerte? Denn wenn ihr sicher meint, dass man um 145
>kHz nicht ziehen kann, dann kann ich mir die Bestellung sparen.

Das sind 145/21855 = 6634 ppm

Forget it.

MFG
Falk

Autor: Michale U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

dürfte zuviel des Guten sein. Selbst wenn es noch klappt, bleibt von der 
Quarzstabilität nicht mehr viel übrig.

PLL nehmen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich fast befürchtet :(

Ich hab mal ne Mail an CSD geschrieben, vielleicht können die den Quarz 
besorgen. Wenn das auch nicht klappt, versuche ich mal, auf die 
Quarzstabilität zu verzichten und das ganze als LC-Oszillator 
aufzubauen.

Ich brauche den Oszillator übrigens für einen Empfänger, der mit einer 
1. ZF von 21,4 MHz und einer 2. ZF von 455 kHz arbeitet. Und um auf die 
zweite ZF zu kommen, muß ich halt mit 21,855 MHz mischen. Allerdings 
ginge auch 20,945 MHz...hmm...mal sehen...

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>quarzstabilisierten Sinusoszillator mit 21,855 MHz

Ich habe mich zwar mit PLL nur oberflächlich beschäftigt, aber sollte 
das nicht DIE Anwendung schlechthin dafür sein ?

Da würdest Du mit einem Quarz auskommen, der ein n-tel der 
Wunschfrequenz hat (dabei muß "n" ganzzahlig sein).

Hier schwirren garantiert ein paar Leute rum, die Dir da mit Details 
weiterhelfen könn(t)en.

...vielleicht kannst Du auch einen PLL-Regelkreis aus einem 
Radioempfänger anpassen...

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Anbieter, die kundenspezifische Quarze auch in Einzelstückzahlen 
schleifen. Wäre das eine Alternative?

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre sowieso günstiger, einen Obertonquarz (dritte Oberwelle) zu 
nehmen, da ab 20MHz Grundwelle die mechanische und elektrische 
Stabilität wegen des sehr dünnen Quarz-Plättchens doch um einiges 
abnimmt.

Autor: Funkamateur3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,
was hällst du von einem neuen Quarz. Hier ist die Firma
in Daun Eifel und http://www.quarz-technik.de  der Link zur Webseite.
Ruf an oder schreib eine Mail und sag was du haben willst. Welche 
Frequenz und welche Werte und bestell den Quarz.
 Quarz-Technik

Alte Darscheider Straße 15 - Postfach 1205 - D-54550 Daun

Tel. +49 (6592) 9207-0 - Fax +49 (6592) 7670 - E-Mail: 
quarz-technik@t-online.de

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke für die Tips.

@Funkamateur3

Hast du so ungefähr ne Hausnummer, was mich so ein Quarz dann kosten 
wird?

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt programmierbare Quarzoszillatoren. Die werden mit einem 
EPROM-Programmer auf ihre Frequenz programmiert. Epson produziert z.B. 
sowas. Beschaffung dürfte schwierig sein, allerdings habe ich bei RS mal 
gekuckt und da auch einen 'programmierbaren Quarzoszillator' gefunden, 
war aber von anderem Hersteller und kostete 35E.

In 'cq-dl' und 'funkamateur' annoncieren immer einige Buden, die 
Einzelquarze 'auf Maß' schleifen.

Sonst ne DDS nehmen z.B. von Analog, kostet aber auch 15E oder so.

Vielleicht brauchste solche exotische Frequenz ja gar nicht: ZFs oder 
Frequenzen anders legen, ungewöhnliche Idee anwenden, kucken, wie andere 
sowas machen ?!

'Engineering is the art of making the things you want with the things 
you can get'

Gute Nacht
Detlef

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,

diese Quarze mit der Frequenz von 20.945MHz mit 21.4Mhz ZF werden in 
vielen Funkgeraeten auch verwendet. Vielleicht kannst Du einen bei einem 
Amateurfunkhaendler als Ersatzteil bestellen oder aus seinem alten 
Funkgereaet auschlachten.

Gruss,
Gerhard

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einzelherstellung z.B.
http://www.andyquarz.de/
wird aber nicht billig, die Frequenz sollte eigentlich, wie schon oben 
gesagt wurde, Standard sein.
weiterer Amateurfunkhändler:
http://www.eisch-electronic.de/katalog/?rub=8
http://www.giga-tech.de/Quarze.htm

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe mit Google dass die 20,945 in den alten Funkrufempfängern Skype 
und Quix verwendet wurde. Ich habe selbst einen umgebauten Quix Ultra 
von www.aatis.de gekauft.

Auch Elektor hat 2002 einen Empfänger mit dieser Frequenz gebaut, 
vielleicht bekommt man den Quarz vom Bausatzversand Geist-Electronic 
einzeln.
http://213.222.12.204/Default.aspx?tabid=28&year=2...
http://www.geist-electronic.de/

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> http://www.geist-electronic.de/

Die haben tatsächlich den Quarz, aber 15 Euro für einen Quarz??? Bei 
denen ist mir eh schon aufgefallen, dass die viele Bauteile für 
Elektor-Projekte haben, und das scheinen die sich vergolden zu lassen.

Naja, ich konnte bei eBay jetzt 5 Stück für insgesamt 10 Euro ergattern; 
aus Grichenland :) Schauen wir mal, der Verkäufer konnte mir zwar nicht 
sagen, ob es Grund- oder Oberton ist, aber das kann man ja rausfinden.

So ist mir das jetzt am liebsten. DDS wäre zwar gegangen, aber ich 
benutze für den 1. LO schon eine DDS und eine zweite wollte ich nicht 
unbedingt benutzen. PLL wäre auch interessant gewesen, nur was ich da 
gefunden habe, waren alles Synthesizer ohne VCO. Dann hatte ich mir noch 
den Clapp-Oszillator angesehen, bei dem scheint man allerdings recht 
viel Aufwand treiben zu müssen, um die Frequenz über einen längeren 
Zeitraum konstant zu halten.

Die Sache mit dem Quix/Skype wäre auch interessant gewesen und ich kann 
mich auch daran erinnern, dass die bei eBay mal für sehr wenig Geld 
erhältlich waren, zur Zeit ist da aber ziemliche Flaute.

Ja und schließlich die Anfertigung eines Quarzes hätte 15 bis 20 Euro 
gekostet. Bei zwei Stück geht das halt doch sehr ins Geld.

Also eigentlich bin ich jetzt glücklich, die Quarze müssen also nur noch 
ankommen.

Danke an alle für die Hinweise.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.