www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Abwärtswandler 60V=>36V


Autor: Sven Salbach (Firma: Litrade.de) (ssalbach)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jemand ein einfach zu beschlatendes Abwärtswandler IC?
Ich benötige einen Abwärtswandler für die Scheibenheizung meines Elektro 
Autos.
Die Spannung braucht daher nicht sonderlich stabil zu sein.
Der Eingangsspannungsbereich muss aber von 45-60 Volt reichen (4x12V 
Akkus)
Vorher lief die Heitzung mit 36V 400/800Watt, da jetzt aber zusätzlich 
eine Batterie in Reihe geschaltet ist muss sie reduziert werden, da 
ansonsten der Thermoschalter überlastet wird.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun , ich weiß nicht ob es überhaupt IC's gibt, deren Betriebsspannung 
so hoch reicht. Aber FET's für die 60V sind kein PRoblem. Wenn ich sowas 
bauen müsste, würde ich den SG3524D nehmen. Aber es ist so ziemlich 
jeder Schaltregler-IC verwendbar.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geben würde es solche Regler (z.B. LM 2574 HVN-ADJ), das Problem ist, 
dass der Sven einen sucht der anscheinend > 20A schafft.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein handelsüblicher PKW hat ca. 200W Heizleistung für die Heckscheibe, 
aus welchem Grund ist denn hier so viel mehr power erforderlich ?

Ein hierfür geeigneter Schaltregler (step-down) ist nicht sonderlich 
kompliziert, aber bei dem Strom kostet das schon was und ist nicht im 
Laden zu kaufen.

Autor: Sven Salbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ich brauche antürlich nur das IC UND FETs!!
Das es das nicht in einem IC gibt ist klar, aber ich suche halt nur ein 
mit ganz wenig Beschaltung. Überlege schon es mit einem Timer IC zu 
machen.

Ich schrieb doch Elektro Auto.
Dort ist eine 400/800Watt defroster Heitzung verbaut.
Da ja kein Verbrenner Wärme erzeugt :-)
hier mal nen Foto :-)
http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=cityel_bilder

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahhhh ja, das ist die Heizung für das gesamte Auto.

Da es hier nicht auf eine genaue Spannung ankommt und die Heizung 
sicherlich nicht so flink wie eine Sicherung durchbrennt reicht es aus, 
einfach die Spannung zu takten - ohne die bei einem Schaltregler übliche 
Drossel.

Die Leistung steigt ja bekanntlich im Quadrat mit der Spannung, also bei 
rund 1,35 facher Spannung ergibt sich 1,8 fache Leistung.
Das lässt sich wieder auf die normale Leistung reduzieren indem die 
Spannung mit 1/1,8 = 55% Einschaltdauer getaktet wird.
Bei 10 Hz wären das 55ms ein und 45ms aus. Schneller takten bringt 
nichts ausser dass die Heizwendel dann mit der Taktfrequenz summt.

Schön wäre es natürlich, wenn sich der (N-Kanal) Schalt-FET mit Source 
an Batterie Minus anschließen lässt, das vereinfacht die Schaltung 
erheblich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.