www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zeitdiskrete Signalverarbeitung


Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich will ein Signal einer Pulswelle verarbeiten. Die Abtastrate
beträgt 500Hz. Ich würde das Signal gerne im Zeitbereich verarbeiten.

Leider scheint das etwas aus der Mode gekommen zu sein. Ich finde
fast nur Informationen zur Signalverarbeitung im Frequenzbereich.

Kennt einer von euch gute Literatur (Bücher / Webseiten)
zu Spitzenerkennung, Scheitelpunkterkennung etc. ?

Ich habe zwar etwas hinbekommen das halbwegs funktioniert, würde
aber gerne andere Lösungen sehen, um einen besseren Überblick zu
bekommen.

Bis dann,

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Pulsverwelle

Was das?

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das waren ein paar Zeichen zu viel :) Danke.

Autor: Sprung-Antwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tilo, ich glaube du suchst eine Fourier-Transformation? Suche mal 
danach. Ich glaube "DSP"-Forum steht da einiges.

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Genau die Suche ich nicht. Das wäre Signalverarbeitung im 
Frequenzbereich.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du üebrhaupt machen??

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Impulse verarbeitet man zum Beispiel bei der Ultraschallprüfung, oder 
der Entfernungsmessung, ebenfalls mit Ultraschall. Time domain 
reflectometry gibts noch.

Autor: Pflorz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aeh, ja. Wenn man gesampelt hat, ist man schon zeitdiskret. Jetzt nur 
noch ein paar Operationen mit dem Wert, und wieder hinaus damit. 
Tiefpass, hochpass, bandpass, alles kein Problem. Oops, die -Paesse sind 
Bezeichnungen aus dem Frequenzbereich. 
Nichtfrequenzbereichsverarbeitungen koennen Linearisierungen, 
Abbildungen, Additionen, Subtraktioen, Multiplikationen, Begrenzungen 
sein. In der Richtung ?

Pflorz

Autor: Ingo Elsen (ogni42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht gibt Dir ein Buch zur digitalen Bildverarbeitung ein paar 
Hinweise. Von zwei auf eine Dimension runter brechen sollte ja kein 
Problem sein.

Startpunkte bei den Autoren sind:

Jähne
Gonzales, Woods et al
Haberäcker
Pratt (schon ziemlich alt)

Jähne und Haberäcker gibt es auf Deutsch (Jähne auch auf Englisch) die 
beiden anderen nur auf Englisch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.