www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einen Taster anbringe!


Autor: tworule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin alle zusamm ;).

Ich möchte gerne einen Taster an mein Attiny dran packen nur bin ich mir 
net sicher wie das gehen soll.. soll ich den Taster einfach so direkt 
anschliessen ? Hat jemand vielleicht nen kleinen Schaltplan ?.

Bin echt neu in diesem Bereich...

Haut rein!

tworule

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
taster gegen masse und nen pull-up-widerstand ran (der bei nem internen 
pull up auch entfallen kann).

aber wenns schon daran scheitert solltest du dich erstmal der literatur 
und theorie widmen

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: tworule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Basti !

Was meinst du mit gegen Masse ? Einfach von einem dieser B Ports sagen 
wir mal PB0 an den Schalter und vom Schalter aus zu GND ??

Ich habe einen Attiny 2313 oder so... hat der einen internen pull up 
widerstand , wenn ja wie aktiviere ich den ?

tworule

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Hmm...du tust gut daran, ein paar Elektronik-Grundlagen zu lernen! Aber 
als ich mit Controllern anfing, wusste ich auch nicht wirklich mehr ;-)

Schliesse den Taster zwischen Pin und Masse an. Dann aktivierst du die 
internen Pullups (PORTx = (1 << Pinnummer)). Das Data Direction Register 
lässt du unverändert auf Input. (Sonst funktionierts nicht, und der Pin 
könnte bei geschlossenem Taster sterben.)

Gruss

Michael

Autor: tworule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Mr. Chip.

Soweit ich das verstanden habe:

Von einem Pin z.b. PB0 zum Schalter, erster Eingang dann vom zweiten 
Ausgang an GND. Das ist so eine Drucktaste wie z.b. bei den Laser 
Pointern :P.

Und wie meinst du das mit den internen Puppups ?

Config Portb.0 = Input ?? Wäre das so gut ? Könnte dann dem Pin etwas 
passieren ?

Hast du eventuell ICQ ?

greetz

tworule

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S c h a u     b i t t e    i n s    T u t o r i a l,

wenn du schon den Tip gekriegt hast. Hier nochmal
der Link
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Autor: tworule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I C H    H A B E   I N S   T U T O R I A L    G E S C H A U T !  : )

Aber ich verstehe das nicht so ganz.

Wieso muss der Taste ne extra Stromversorgung haben ???.

tworule

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht wäre LEGO ne sinnvollere und den Kenntnissen entsprechendere 
Beschäftigung. Aber nur mit den gaaaanz grossen Steinen!

Autor: O!dSchOo! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Two

Stromversorgung?
Das Vcc dient nur als Signal. Mit dem Schalter schaltest du es nur ein 
oder aus auf dem Port.

Gruss


O!dSchOo! is trueschool

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich möchte gerne einen Taster an mein Attiny dran packen
Heißklebe...

Autor: AVRja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Und wie meinst du das mit den internen Puppups ?"

Sind das die, die ab und zu hinten rausgehen und eine würzig-riechende 
Luft verursachen?

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sind das die, die ab und zu hinten rausgehen und eine würzig-riechende
>Luft verursachen?

Klasse! Und das kann man beim AVR (und diversen anderen Controllern) 
einstellen/steuern?

Autor: AVRja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Klasse! Und das kann man beim AVR (und diversen anderen Controllern)
einstellen/steuern?"
Und ob! Und zwar ziemlich heftig!!

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ tworule

Sagen dir die Begriffe "Strom", "Spannung", "Widerstand" und "Ohmsches 
Gesetz" was? Oder "Reihenschaltung", "Parallelschaltung" und 
"Geschlossener Stromkreislauf"?
Anscheinend nicht, und das sind wirklich die minimalen Anforderungen 
ohne die man beim Hardwareverständnis und Hardwaredesign wirklich 
absolut keine Chance hat. Also guck mal im Internet(z.B. 
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/index.htm#2) oder besser 
noch in irgendwelche Bücher (Physik 9. oder 10. Klasse ist das meine 
ich)

Mit "Kirchhoff I +II" "Masche" und "Knoten" wollen wir mal noch garnicht 
anfangen...

Autor: tworule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AVRja

Wann kommt denn der Bus ?

Autor: k.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja hallo,ich muss festellen das es bestimmt zeit ist hier im forum
einen themenbereich zu erstellen wo man sich die grundkenntnisse
der elektrik und elektronik aneignen kann.
fangen wird an eine batterie mit einer glühlampe zu verbinden
so das sie leuchtet,als nächstes bauen wir noch einen schalter ein.
usw...............
es ist zwar schön das sich heute noch soviele mit selbstbau 
beschäftigen,aber es reicht halt nicht,sich hinhocken und loslegen zu 
wollen.die grundlagen sind das A und O der materie.
also nichts für ungut,hinsetzten und lernen,lernen,lernen,.....

okay: man kann ja alle links die auf die grundlagen
der themen weisen einfügen und ich denk,dann hat sich solch einen
frage dann erübrigt.

was mein ihr?

gruß k.m.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
k.m. wrote:
> ja hallo,ich muss festellen das es bestimmt zeit ist hier im forum
> einen themenbereich zu erstellen wo man sich die grundkenntnisse
> der elektrik und elektronik aneignen kann.
> fangen wird an eine batterie mit einer glühlampe zu verbinden
> so das sie leuchtet,als nächstes bauen wir noch einen schalter ein.
> usw...............
> es ist zwar schön das sich heute noch soviele mit selbstbau
> beschäftigen,aber es reicht halt nicht,sich hinhocken und loslegen zu
> wollen.die grundlagen sind das A und O der materie.
> also nichts für ungut,hinsetzten und lernen,lernen,lernen,.....
>
> okay: man kann ja alle links die auf die grundlagen
> der themen weisen einfügen und ich denk,dann hat sich solch einen
> frage dann erübrigt.
>
> was mein ihr?
>
> gruß k.m.

Find ich gut.
Du kennst das Wiki? Setz dich hin und fang an.
Bei http://www.elektronik-kompendium.de kannst du dir
sicher einiges abschauen.


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wozu das Grundlagenmaterial hier nochmal aufwärmen? Ist doch im 
Elektronik Kompendium hinreichend beschrieben und hier ist nunmal eher 
ein Fachforum das auf gewisse Grundlagen aufbaut. Wozu also das Rad 
nochmal neu erfinden?

bye

Frank

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fürchte, das wirds auch nicht bringen.
Solche Einführungen in die Grundlagen der Elektronik gibts ja zuhauf.
Als Beispiel nur mal das ausgezeichnete Elektronik-Kompendium von
Thomas Schaerer. Aber leider sind ja viele Anfänger nicht bereit,
etwas Zeit in Grundlagen zu investieren. Da wird dann schnell eine
Frage hingeschludert nach dem Motto "mei mikro(transi..prog..usw) funzt 
net", anstatt sich selber etwas Mühe mit Datenblättern zu geben.

Das einzige, was meiner Meinung nach helfen könnte, wären konsequente
Verweise der Beantworter auf

1. Ungenaue Fragestellung (wobei ungenau schon fast zu vornehm
   formuliert ist),
2. Grundlagen und Datenblätter,
3. Threads, die dasselbe Thema schon (oft vor kurzem) behandelt haben,

und sich eben NICHT auf ein Ratespiel einzulassen.

Gruß Jack


Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Jack

hat's erkannt.

Nicht jeder der einen Stecker in die Steckdose bekommt will wissen warum 
Strom fließt, glaubt aber trotzdem gerne schon mal nen ganzes Gerät 
entwickeln zu können, obwohl es schon an den Grundlagen für einen 
Nachbau scheitert. Hier muß man wirklich immer wieder die Basics klären 
und wen nötig aufzunehmen auffordern. Sonst ist jede Mühe für die Katz.
Gerade ein hochfrequentiertes Forum wie dieses erstickt sonst an 
Banalität und verkommt zur Idiotenwiese.





Autor: k.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay, sehe das diese meinung hier einige mit mir teilen,ist nun mal so
das ich nicht als meister auf die welt komme.da heist es also sich 
hinsetzten und die grundlagen sich aneignen.ich beschaftige mich damit 
schon seit jahre als hobby und möcht auch kein profi werden,also für 
meine zwecke reicht es allemal.
nach einigen experimente,die ja auch spass machen wird der kenntnisstand
steigen und es erübrigen sich viele fragen.
das dies ein fachforum ist sollte klar sein.der anfänger ist hier 
willkommen wie der profi.hier gehts ja um das hobby der elektronik und 
nicht um das sticken von socken.
der anfänger sollt aber wie gesagt erstmal seine grundlagen lernen,
da meine ich wäre es in der vielfalt der guten seiten im netz eine
hilfe wenn man einen seite hät in der jeder der denk das ist lesenswert
sie eintragen kann.evll gestaffelt nach schwerpunkten.

gruß k.m.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.