www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Layout-Check


Autor: schwerminator (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
da ich noch nicht so geübt im platinenlayout bin, wollte ich mal ganz 
freundlich anfragen ob jemand von den "alten hasen" mal einen blick auf 
die angehängte mega16-testplatine werfen kann?! das wäre super...

danke, schwerminator

Autor: uralter hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, ich habe einen blick auf die testplatine geworfen.

gern geschehen, hasi

Autor: schwerminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach mensch,
was soll denn sowas? das ist mir in diesem ansonsten sehr guten forum 
schon einmal aufgefallen; sobald man sein anliegen nicht super exakt 
formuliert, das gegenüber aber trotzdem weiß, was gemeint ist, so 
bekommt man keine vernünftige antwort. doch in dem titel heißt es: 
Layout-CHECK!
ich bitte also um eine kritik der leiterplatte.

Autor: schwerminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe noch eine frage: sind die großen kondensatoren um den 78s05 
herum notwendig? im datenblatt bei der applikation sind nur 2 
kondensatoren statt 4 verbaut: 100n und 330n. reicht das auch?

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Schweri,

das hast Du ordentlich gemacht. Auch die Masseführung ist OK. Zwei 
Kleinigkeiten sind mir aufgefallen:

- die beiden TOP-Layer-Leitungen neben der PB-Buchse haben unnötige 
Durchkontaktierungen zum BOT-Layer

- im Schaltplan würde ich dem Quarz noch Junctions spendieren.

Zu den Kondensatoren: 1000 uF ist 'n bisschen viel, kommt darauf an, was 
da alles noch für Last dranhängen soll. Wenn das Steckernetzteil 
allerdings keinen Elko hat, würde ich schon 470 uF vorsehen. Die 220 uF 
nach dem Regler brauchts eigentlich nicht.

Ciao

Hannes

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja noch was...

warum verwendest Du einen 78S05? Das ist die 2A-Variante und vermutlöich 
überdimensioniert.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eins: die schräge Brücke unter dem Controller kannst Du weglassen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den 7805 würde ich noch drehen, so dass er auf der
Platine zu liegen kommt. Grade auf einer Experimentierplatine
ist es meiner Ansicht nach wichtig, keine stehenden
Bauteile zu haben (so war das doch gedacht, oder).
Die biegst du unabsichtlich hin und her und schon ist
der Pin ab.

Selbiges bei den 1000µ: 1000µ ist vielleicht ein bischen
heftig, 470µ würdens vermutlich auch tun. Aber: liegende
Ausführung. Die 220µ ausgangsseitig hingegen würde ich
mir sparen.

Wird das eine Experimentierplatine?
Wenn ja: Wie wärs mit einer Einschalt-Kontroll-LED:
Ausgangsseitig vom 7805 über 330 Ohm und eine Led
an Masse. Ist ganz praktisch, wenn man auf einen Blick
sieht, ob der Strom jetzt an oder aus ist.

Die Vcc-Brücke neben PB kannst du ebenfalls einsparen.
Genauso wie die Vcc-Brücke bei PA. Die GND Brücke unter
dem IC wurde ja schon angesprochen.

Den Reset-Widerstand würde ich dann schon unter dem IC hervor-
kramen und zu seinen Leidensgenossen, dem C und dem Taster,
verschieben.

Was ich noch machen würde:
Nimm die im Eagle das Textwerkzeug und setzte in die
Massefläche noch Texte hinein (quasi Leiterbahnen in
Textform). Hintergrund: Beim Basteln ist es praktisch,
wenn man nicht lange überlegen muss, welche Steckanschluss
jetzt welcher Port ist. Platine umdrehen, auf die Leiter-
bahn Seite schaun und ablesen ist da praktischer.

Ansonsten: schöne Platine.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da seh ich noch was.
An Aref zumindest noch einen Kondi nach Masse ran.
Genauso wie ein Kondi von Avcc nach Masse auch nicht schadet.
Beide: 100nF.

Autor: schwerminator (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
so habe ich mir das vorgestellt! danke! ich habe versucht alle 
vorschläge umzusetzen.
@ hannes: das wird eine einseitige platine. die roten leiterbahnen sind 
brücken. diese versuche ich immer so kurz wie möglich zu halten.
ich habe den 78s05 genommen, weil kein 7805 im fundus ist ;)
@ karl heinz: ich werde die bezeichnungen der buchsen mit einem 
folienschreiber auf die oberseite der platine schreiben.
das mit aref ist mein größtes problem. wie soll ich das ganze lösen? 
manche machen da ein 10k poti dran, andere drosseln, wieder andere 
kondensatoren. und es gibt auch leute, die machen alles zusammen ;) ich 
hatte bereits aufgegeben und den pin einfach an einer stiftleiste 
herausgeführt... was soll ich machen? ich habe bereits einen 100n 
zwischen Vcc und GND, brauch ich extra noch einen zwischen Avcc und GND?

dann habe ich noch eine frage: ich möchte noch gern einen verpolschutz 
einbauen. ist ein solcher bereits im 78s05 enthalten oder muss ich eine 
diode verbauen? ich hätte hier eine 1n4007 und eine 1n5401 zur 
auswahl...

ich hoffe ich mache nicht zu viel arbeit, schwerminator

Autor: schwerminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schiebe mal den thread nach oben, denn ich bin mir sicher ihr könnt 
und wollt ;) meine jetzige platine kommentieren, danke!

schwerminator

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> karl heinz: ich werde die bezeichnungen der buchsen mit einem
> folienschreiber auf die oberseite der platine schreiben

Ja das kenn ich :-)
Nehm ich mir auch immer vor und mache es dann nie :-)
(Ein Text in der Leiterbahnseite kostet dir nichts extra
ausser die 10 Sekunden zum setzen des Textes. Ist aber
selbstverst. deine Entscheidung)

> AREF ... und den pin einfach an einer stiftleiste
> herausgeführt... was soll ich machen

Ein 100nF Kondensator noch Masse. Damit verbaust du dir
nichts für die Zukunft und du kannst den ADC so wie er
ist mit der internen Referenz benutzen.
Das rausführen auf einen Stift ist doch ok. Aber selbst
wenn du irgendwann mal eine externe Referenz anschliesst
isr der Kondi immer noch eine gute Idee.

> ich habe bereits einen 100n zwischen Vcc und GND,
> brauch ich extra noch einen zwischen Avcc und GND?

Ja.
Jeder Versorgungsspannungsanschluss in einer digitalen
Schaltung sollte mit 100n abgeblockt werden.

> ich möchte noch gern einen verpolschutz einbauen.
> ist ein solcher bereits im 78s05 enthalten oder muss
> ich eine diode verbauen?

Nein. Du musst selbst eine Diode verbauen. Keine Ahnung
welche Daten deine Dioden haben. Da über das Board nicht
viel Strom geht, kannst du so ziemlich alles nehmen.
Ich hab noch einen Haufen 1N4148 hier rumliegen, also
verbaue ich die.

Wenn du noch weiter auf Nummer sicher gehen willst, dann
spendiere noch eine 2. te Diode vom Ausgang des 7805 zum
Eingang. Sinn der Sache: Wenn am Ausgang irgendwann mal
höhere Spannung liegt als am Eingang, dann wird diese Diode
leitend. 7805 mögen so eine Situation nämlich gar nicht.


Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm.
Das wird dir jetzt gar nicht gefallen.

Hat die Pinbelegung der Steckplätze einen bestimmten
Grund?
Ich habe mich für meine Port Stecker für den RN-Standard
entschieden
http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/RN-Defi...

Du hast die gleichen Signale am Port, nur sind die einzelnen
Port-Bits genau anders rum.

Autor: schwerminator (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hmm.
> Das wird dir jetzt gar nicht gefallen.
ganz im gegenteil, ich bin für jegliche einleuchtende kritik/anregung 
offen. habe das mit dem rn-standard auch schon umgesetzt.
außerdem habe ich die 100n und die zwei dioden hinzugefügt. jetzt sollte 
es langsam "perfekt" sein... was meinst du?
ich schätze übrigens dein engagement sehr!!!

schwerminator

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit D2 war anders gemeint

                                  D2
                            |/|
                       +----| |------+
                       |    |\|      |
            |\|        |             |
    + ------| |--------+-+  7805  +--+-------- Vcc
            |/|
                             |
           D1                |
                             |
                             |
    - -----------------------+-----------------

Vom Ausgang des 7805 zurück zum Eingang. Der Sinn ist es
Überspannungen vom Ausgang auf den Eingang zurückzuführen
Das kann zb. entstehen, wenn am Ausgang irgendwo grosse
Kondensatoren hängen, zb. auf einer zukünftigen Erweiterungs-
platine, die den Ausgang beim Abschalten noch länger auf
Spannung halten, während Trafoseitig die Spannung schon
eingebrochen ist.

Also einfach vom Pin 3 zum Pin 1 des 7805.

Willst du den Kondi wirklich unter das IC setzen? Wenn du
die AREF Leitung einfach noch ein Stück weiterführst
kriegst du einen schönen Masseanschluss. 1 cm ist immer
noch sehr dicht am IC. Keine Sorge.

Die Brücke bei PA ist nicht notwendig. Der Masseanschluss
kommt durch die grosse Fläche unter dem IC.

> ich schätze übrigens dein engagement sehr!!!

Na ja. Du sollst ja auch eine ordentliche Platine
bekommen. Auch wenn wir Bastler sind, gibt es keinen
Grund hier zu pfuschen. Vor allem wenn sich im Moment
noch keine Mehrkosten auftun. Auf die paar Stunden Verzögerung
kommts ja wirklich nicht an. Und an einer fertigen Platine
hinterher Änderungen zu machen ist zwar möglich, aber um
einiges aufwändiger.




Autor: schwerminator (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
danke, jetzt weiß ich auch, was die zweite diode für einen nutzen hat!

> Die Brücke bei PA ist nicht notwendig. Der Masseanschluss
> kommt durch die grosse Fläche unter dem IC.

ich weiß. aber ich habe sonst irgendwie ein ungutes gefühl, da sonst der 
ganze "pufferstrom" des elkos durch das eine beinchen des ics muss... 
irgendwie habe ich so ein beruhigtes gewissen. es sei denn diese brücke 
ist VOLLKOMMEN sinnlos und das definitiv! ;)

> Du sollst ja auch eine ordentliche Platine
> bekommen.

absolute zustimmung! :)

schwerminator

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> es sei denn diese brücke
> ist VOLLKOMMEN sinnlos und das definitiv! ;)

Wenn du damit rechnest, dass auf der Platine mal jenseits
von 200 Ampere Strom rinnen, dann ist diese Brücke schon
gut. Obwohl: 200 Ampere durch das dünne Drähtchen ...


> da sonst der ganze "pufferstrom" des elkos durch das eine beinchen
> des ics muss...

er rinnt ja nicht durch das IC sondern am Pin vorbei. Und
da ist da dann auch noch ein satter Zinntropfen.

Aber ok. Lieber eine Brücke mehr, als eine zuwenig.
Wenn du dich damit besser fühlst, bin ich schon still.

Autor: schwerminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gut, die zwei löcher mehr oder weniger sind ja auch egal!
so, dann denke ich, ich kann die platine so ätzen! danke nochmals!

Autor: schleiminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das ist mir in diesem ansonsten sehr guten forum
>schon einmal aufgefallen

> ich schätze übrigens dein engagement sehr!!!

> ganz im gegenteil, ich bin für jegliche einleuchtende kritik/anregung

> absolute zustimmung! :)

schwerminator, weißt du, ich finde das total positiv und so, wie du uns 
dein Karma kommunizierst, in echt, ne

Autor: Vorn Nachn (lufthackn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich komm irgendwie nicht mit den bauformen der elkos in eagle klar.

welche bauform hat der liegende 470µF Kondensator  und wieviel Spannung 
verkraftet der?
Also die Bauform finde ich ja selbst im Schaltplan, nur welcher Elko ist 
das genau?

Wenn mir ein 25V Elko reicht, welche Bauform muss ich für diesen
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=B311;GROUPI...
Elko in Eagle auswählen?
gibts da irgendwie n trick oder ne tabelle=? ich hab arge platzprobleme 
auf der platine.

grüße

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorn Nachn schrieb:
> ich komm irgendwie nicht mit den bauformen der elkos in eagle klar.
Warum musste ich für diese Frage einen 4 Jahre alten Thread durchlesen, 
Mann!

> welche bauform hat der liegende 470µF Kondensator  und wieviel Spannung
> verkraftet der?
Ach, der eine...

> Wenn mir ein 25V Elko reicht, welche Bauform muss ich für diesen
> http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=B311;GROUPI...
> Elko in Eagle auswählen?
Das ist das Problem bei den Schweizern: du weißt nicht, was du bekommst.
Bzw du bekommst das, was da steht:
Typ                  Elektrolytkondensator 
Bauform                  axial 
Temperatur, max.  -40 ... +85 °C
Toleranz          20 % 

Elektrische Werte
Kapazität  470 µF
Spannung  25 V
Leider, leider stehen da keine Abmessungen, und deshalb gibt es keine 
Antwort auf deine Frage.

Autor: Vorn Nachn (lufthackn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nagut, ich hab mich für einen 25V stehenden elko mit massangaben 
entschieden da ich nur 12V-16VDC draufgebe.

also keine tricks, einfach nur schweizer geheimniskrämerei-lol

gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.