www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik daten speichern im xc866


Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen
 In Verbindung mit meiner Diplomarbeit habe ich ein Programm geschrieben 
welches analoge Werte mit dem ADC Digitalisiert und diese sequenziell 
alle 5 min über die seriellle schnittstelle (UART) versendet. 
funktioniert problemlos...

nun müsste ich noch eine Zusatzfunktion integrieren:

Die Sensorwerte welche momentan direkt über die UART versendet werden 
sollen im uP gespeichert werden. Es sollen jeweils immer die letzten 10 
werte im speicher abgelegt werden, sodass diese bei bedarf abrufbar sind 
und ausgegeben werden können.

hat jemand erfahrung wie man beim xc866 in den flash Speicher schreibt 
und ihn abruft?

geht das überhaupt?

Gruss Raphael

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hat jemand erfahrung wie man beim xc866 in den flash Speicher schreibt
>und ihn abruft?
Wieso ins FLASH? Wie wäre es mit einem schnöden Array im RAM?

>geht das überhaupt?
Vielleicht...

>Diplomarbeit
Eine solche Frage würde ich mir in diesem Zusammenhang verkneifen...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man denn zur Laufzeit überhaupt ins Flash schreiben? Dachte es wäre 
nur Lesen möglich?

mfg, Peter

Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ein ganz normales array wie man es in c programmiert? ohne eine 
zusätzliche Initialisierung?

wäre natürlich sehr einfach wenn das so geht...

aber bei einem stromunterbruch wären alle daten weg oder?
da müsste man was mitt einer stützbatterie machen...

wiso sollte ich mir diese Frage verkneifen?
ich mache die dipl. arbeit nicht über den Up.

Ich habe ein System zur kabellosen Datenübermittlung unter Wasser 
entwickelt und der Up dient nur der Messwerterfassung unter wasser. die 
Messwertspeicherung soll eine "Blackbox" eretzen...

Autor: XC866 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoi

Oha, das hört sich noch interessant an!

Gruss

Autor: gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo raphael,
ein blick in das datenblatt des xc866 zeigt, das der µc über ein sog. 
dataflash verfügt. ich würde mal vermuten, das das für deinen zweck 
geeignet wäre.

gruss
gerhard

Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau dieses dataflash meine ich auch. wie spricht man den dieses an?

Autor: gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo raphael,
zuerst eine allgemeine frage: wie hast du es eigentlich bis zu einer 
diplomarbeit geschafft? deine fragen lassen daruf schließen, das dir das 
suchen im internet nicht wirklich vertraut ist. und das sollte eine 
angehender inschinör schon schaffen oder?

hast du denn mal auf die homepage des herstellers (infineon) nach dem 
xc866 gesucht?
dort findest du neben dem datasheet noch das sog. user's manual und 
darin findest du ein kapitel In-Application Programming. dort wird dir 
geholfen werden.


gruss
gerhard

Autor: Kai Scheddin (zeusosc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kabellose kommunikation unter wasser? hmmm,...
langwelliges hochintensives em?
oder nutzt du die (em)resonanz des wassers?
entkoppelst du die felder?
bitte mehr info,.. das hört sich mehr als interressant an,..

9387(Ät)gmx(dÖt)de

das würde mich echt interressieren,.
grüüße

Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gerhard wrote:
> hallo raphael,
> zuerst eine allgemeine frage: wie hast du es eigentlich bis zu einer
> diplomarbeit geschafft?

allgemeine Antwort:
Das ist einfach: man muss sich bei einer Schule anmelden welche das 
gewünschte studium anbietet. jeden abend zur schule gehen bis man im 
letzten Semester angelangt ist und dann kann man eine Diplomarbeit 
schreiben.



> hast du denn mal auf die homepage des herstellers (infineon) nach dem
> xc866 gesucht?

klar hab ich dass, deshalb weiss ich ja das dieser ein flash Speicher 
hat.
wenn ich mich mit etwas nicht zurecht finde, sind es diese "äusserst 
verständlchen" Infineon manuals... deshalb schreibe ich hier

mal sehn wie ich das noch hinkriege....

gruss Raphael



Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Scheddin wrote:
> kabellose kommunikation unter wasser? hmmm,...
> langwelliges hochintensives em?
> oder nutzt du die (em)resonanz des wassers?
> entkoppelst du die felder?
> bitte mehr info,.. das hört sich mehr als interressant an,..

nö habe die Kommunikation über Ultraschllwellen realisiert --> besssere 
Bandbreite... hohe reichweite, aber immer noch sehr langsam. um einfache 
Messwerte eins UW Roboters zu übermitteln reicht es... habe mehr auf 
übertragungssicherheit gesetzt als auf bandbreite...

mit em kannst du im wasser nicht viel erreichen besonders nicht in 
salzwasser... wird zu stark gedämpft...


Hast du Erfahrungen in diesem Gebiet?

gruss

Raphael

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kai Scheddin

>kabellose kommunikation unter wasser? hmmm,...
>langwelliges hochintensives em?

Ultraschall?

MFG
Falk

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>mit em kannst du im wasser nicht viel erreichen besonders nicht in
>salzwasser... wird zu stark gedämpft...

JAIN. Wenn die Freqeunz niedrig genug ist (einstelliger kHz Bereich), 
geht das sogar weltweit. Machen die grossen, bösen Atom-Uboote so. 
Antennen sind aber ziemlich lang. Und Ultraschall ist da wesentlich 
besser in bezug auf Bandbreite.

MFG
Falk



Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Antennen sind aber ziemlich lang.

Zu dem Thema gab es sogar mal eine "Akte-X"-Folge...

Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Antennen sind aber ziemlich lang.

Das stimmt die Us marine benutz dieses system um Ihren U-Booten ein 
Klopfsignal zu senden welches sie auffordert aufzutauchen und über UKW 
oder satelit verbindung aufzunehmen.

Die Antenne für dieses System erstrekt sich über die gesammte Ostküste 
USA...

Autor: gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>gerhard wrote:
>> hallo raphael,
>> zuerst eine allgemeine frage: wie hast du es eigentlich bis zu einer
>> diplomarbeit geschafft?

>allgemeine Antwort:
>Das ist einfach: man muss sich bei einer Schule anmelden welche das
>gewünschte studium anbietet. jeden abend zur schule gehen bis man im
>letzten Semester angelangt ist und dann kann man eine Diplomarbeit
>schreiben.
danke für den tip!
offensichtlich sind schüler/studenten heute zwar in der lage das 
internet nach lösungen für ihre hausaufgaben/diplomarbeiten zu 
durchsuchen und diese dann "abzukupern" aber ein manual eines der 
renommiertesten bauteilherstellers ist ihnen ein buch mit sieben siegel.

>> hast du denn mal auf die homepage des herstellers (infineon) nach dem
>> xc866 gesucht?

>klar hab ich dass, deshalb weiss ich ja das dieser ein flash Speicher
>hat.
>wenn ich mich mit etwas nicht zurecht finde, sind es diese "äusserst
>verständlchen" Infineon manuals...
willkommen in der realen welt!
nun stell dir mal vor wie das war, als es noch kein internet gab? da 
mussten sich inschinöre mit solchen problemen alleine durchschlagen. und 
du wirst es nicht glauben, die haben auch da eine oder andere problem 
gelöst.
und wenn du mit den Infineon manuals nicht zufrieden bist, dann guck dir 
mal die datenblätter von asiatischen herstellern mal an (ich kann dir da 
nur toshiba empfehlen). wenn du das nämlich hinter dir hast dann bist du 
über jedes infineon manual happy.

gruss
gerhard

Autor: Zeusi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm,. ultraschall,.. technisch gut,.. aber es sollte allen hier klar 
sein welche auswirkung das hat, es gibt nämlich säugetiere im wasser die 
auch mit ultraschall kommunizieren,. so einige militärs sind auch auf 
die idee gekommen, doch greenpeace fand das nicht so lustig,..

daher: setze dich mal mit einem proffesoriat auseinander, der weiß auf 
welche frequenzbänder diese tiere kommunizieren, wenn du diese frequ 
meidest und die begründung in der dipl reinklatschtst gibt es bestimmt n 
pluspunkt,
ansonsten :
nimm eine resonanzkurve des materials(wasser) ab 96khz auf, je nach 
dichte, gehalt temperatur hasst du eine leichte intensitätsverschiebung, 
warum ab 96k(?) ich habe grob die obere hörschwelle der tiere^^ 
abgeschätz, naja, dann eine dämpfungskurve aufnehmen, dann die 
intensität auf die empfindlichkeit der der empfänger und auf die 
entfernung anpassen, toleranzen nicht vergessen, daten auf das 
trägersignal aufmodulieren, beim empfänger demodulieren, fertich
sollte binnen 3monate machbar sein.

grüüße

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hmmm,. ultraschall,.. technisch gut,.. aber es sollte allen hier klar
>sein welche auswirkung das hat, es gibt nämlich säugetiere im wasser die
>auch mit ultraschall kommunizieren,. so einige militärs sind auch auf
>die idee gekommen, doch greenpeace fand das nicht so lustig,..

Nein, Echolote gibt es nicht schon seit diversen Jahren...

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rahul, der Trollige

>Nein, Echolote gibt es nicht schon seit diversen Jahren...

Aber nicht mit Pulsleistungen im (MEGA?) Wattbereich. Hab jetzt keinen 
Link parat, aber bei den kritisierten neuen Echoloten gehts um andere 
Kaliber.

MfG
Falk

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber nicht mit Pulsleistungen im (MEGA?) Wattbereich.

Was sollten Megawatt bringen? Sowas gibt schöne Reflexionen an 
Wasserschichten...
Es gibt inzwischen Geräte, die Daten digital durchs Wasser schicken. Mit 
welcher Leistung die das machen, werden die Hersteller kaum 
rausrücken...

Und dass es für Großmeerestiere schädlich ist, soll auch schon 
festgestellt worden sein.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rahul, der Trollige

>Aber nicht mit Pulsleistungen im (MEGA?) Wattbereich.

>Was sollten Megawatt bringen? Sowas gibt schöne Reflexionen an
>Wasserschichten...

Deswegen heisst das ja auch ECHOlot! ;-)

>Und dass es für Großmeerestiere schädlich ist, soll auch schon
>festgestellt worden sein.

Ja, aber die Navy interessiert sich einen Scheiss dafür.

MFG
Falk

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja, aber die Navy interessiert sich einen Scheiss dafür.

Nicht nur nicht die Navy...

>Deswegen heisst das ja auch ECHOlot! ;-)

Ich meinte nicht das Echo, das man nicht haben will.

Autor: Kai Scheddin (zeusosc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu den reflexionen kann man zwar nicht vernachlässigen,
aber in der funktechnik kann man schon diese rückkopplungen geschickt 
ausschalten, (man errinere sich an ein mikrophon neben dem 
lautsprecher),

und echolote zwecks untergrund abmessungen benutzten in früheren zeiten 
wie das sonar ein langwälligen hörbaren bereich,..

(wie es heute aussieht weiß ich net)

grüüße

Autor: zi214-15 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Das wären dann die 3D Echolote der US Navy.
Da haben die Wale aber gar keine freude, die reiten dann
praktisch auf der Schallwelle.

Gruss

Autor: klara (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt! das habe ich kürzlich auch beobachten. interressant dabei ist 
das die wahlfische regelrecht vor den haven molen warten bis ein schiff 
mit 3d echolot herauskommt.

vermutlich warten sie auf die perfekte Welle.

jawohl

Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind ja ganz witzige Leute da!!

Autor: Kai Scheddin (zeusosc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo wir gerade hier sind, kennt sich einer mit Multipol Em feldern aus? 
Hat jemand ein paper zur kopplung, räumliche ausdehnung, dampfung etc. ?
grüüße

Autor: HOLGER-QVT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Link ansehen bzw. und auch bis unten scrollen.
http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/hs_freeware/t...
Da ist das schön beschrieben.
Mit ein par ESC [ ... Steuerzeichen vom uP. Kanst du die Curser setzen,
Farbe setzen. Line löschen usw ....
 TERMINAL--auf--uC.
Ich komme mit meinem Prog nicht mehr so klar,
das steigt bei einem ESC aus, weil die Schleife noch die andren
Steuerzeichen erwatet.
Ich versuche mich dort auch schlau zu machen.
Damit ich ein Fertige z.B QT100 steuern kan.
Lese dich in die Commands für das obige ein.
Ich hole mir da jetzt  den Souce-Code.
Gruss Holger.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.