www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik welcher "Standardquarz" für einfach AVR-Schaltung


Autor: Jürgen M. (jmayer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

welche Quarzfrequenz würde ihr für eine einfache, zeitunkritische 
Steuerung mit einem Atmega 8 / 16 empfehlen?

Welche niedrigste Quarzfrequenz kann man verwenden wenn man die serielle 
Schnittstelle auch noch nutzen möchte?

Welche niedrigste Quarzfrequenz kann man ohne Verwendung der ser. 
Schnittstelle verwenden?

Gruss
Jürgen

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,

für Zeitunkritische Anwendungen genügt der interne Schwingkreis. Der 
Rest steht im Datenblatt.

Udo

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welche niedrigste Quarzfrequenz kann man verwenden wenn man die serielle
>Schnittstelle auch noch nutzen möchte?

Dazu gibt es eine schöne Tabelle im Datenblatt.

>Welche niedrigste Quarzfrequenz kann man ohne Verwendung der ser.
>Schnittstelle verwenden?

DC...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DC ist kein Takt!

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>DC ist kein Takt!

Hab ich auch nicht behauptet.
Es ist eine Frequenz mit unendlich grosser Periodendauer.
Ob die Wahl dieser "Frequenz" sinnvoll ist, habe ich auch nie behautet.
Aber aufgrund seines statischen Aubaus kann ein AVR auch bis zu einer 
"Frequenz" von 0Hz betrieben werden.
Prinzipiell könnte man ihn also auch mit dem Prellen einer Taste als 
Taktquelle betreiben (auch nicht wirklich sinnvoll...).

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man wüsste, worum es geht, könnte ich auch "ernsthaftere" Antworten 
geben.
Grenzfrequenzen sind im Datenblatt beschrieben...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrekt ;-)

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze überwiegend einen 3,686411MHz-Quarz im HC18-Gehäuse.

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist eine Frequenz mit unendlich grosser Periodendauer.

Das wäre ein schwarzer Schimmel, nicht wahr ?

Zum Thema:
Wenn Du keine Probleme mit der Stromaufnahme hast, nimm die höchst 
mögliche Frequenz: 16MHz. Damit ist die höchste Leistung verfügbar und 
durch SLEEP beliebig drosselbar. Taktfrequenzen mit ganzahligem 
Teilungsverhältnis für typische Baudraten sind nicht notwendig.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fritz:
Mit steigender Frequenz steigt aber einerseits auch die Störanfälligkeit 
des Systems und andererseits muss man im Falle der Erzeugung 
niederfrequenter Signale (Takte, Timing-Aufgaben) mit den Timern 
eventuell zusätzlich in Zählschleifen die Timer-Overflows bzw. 
Compare-Matches zählen. Auch wenn es keine Probleme mit der 
Stromaufnahme gibt, sollte man die Frequenz nur so hoch wählen, wie es 
erforderlich ist.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das wäre ein schwarzer Schimmel, nicht wahr ?

Treffen sich parallele Gerade im Unendlichen?

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@johnny:
Kann Deinen Ausführungen nicht zustimmen.

Man findet sicher auch Argumente, alle Texte handschriftlich zu 
verfassen, da ein Stromausfall die 'Daten' nicht zerstören kann.
Oder man verbietet die Division 10/3, weil da ja ein krummes Ergebnis 
erscheint: 3,3333...

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann Deinen Ausführungen nicht zustimmen.
Du kannst es ja machen, wie Du willst, aber mehr ist nicht immer besser.

Autor: nilp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe 2 Standardfrequenzen. die Eine, 4MHz, ein guter Kompromiss 
zwischen Leistung und Stromsparen. Das URT laeuft gut in den unteren 
Gaengen. Praezise und einfach fuer Timings. Die Andere ist 7.3728MHz. 
Das Uart laeuft gut in den oberen Gaengen, und hat etwas mehr Reserve 
die Daten auch zu verarbeiten. Die Timings sind beliebig krumm.

N.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme immer 11,0592MHz.


Peter

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn das timing ein bestimmtes sein soll, dann natürlich ein 
entsprechendes vielfaches, ansonsten 16mhz wenn du in bascom viel 
rechnen lässt usw

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ansonsten 16mhz wenn du in bascom viel rechnen lässt usw
Hmmm, noch ein Grund, um BASCOM einen großen Bogen zu machen...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian Heyn wrote:
> wenn das timing ein bestimmtes sein soll, dann natürlich ein
> entsprechendes vielfaches, ansonsten 16mhz wenn du in bascom viel
> rechnen lässt usw

Etwa wie in der PC-Szene? Maximale Leistung und schlampig programmierte 
Software?? - Gute Einstellung, weiter so...

Wenn nix Zeitkritisches (wie UART) benötigt wird, reicht meist der Takt 
des internen RC-Oszillators.

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.