www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Layout drucken


Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab gestern versucht mit meinem alten Laserdrucker ein Layout auf 
die Folie zu bringen. hat leider nicht si geklappt, wie ich mir das 
vorgestellt hatte. Der Druck war so Lichtdurchlässsig, als wenn der 
Toner gar nicht drauf währe. Jetz wollte ich euch fragen, ob jemand von 
euch mir ein paar Layouts drucken kann?

Fabian

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du mal versucht, 2-3 Ausdrucke übereinander zu legen? Oder 
vielleicht mal mit einem Tintenpisser auf Transparentpapier drucken. 
Alternativ kannst du aber einfach nur in einen Copy-Shop oder einen 
Druckladen gehen, die können dir sicher helfen.

MvH
J.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab schon versucht mit dem Laserdrucker doppelt zu drucken. Das ist 
aber sogut wie fast unmöglich, das er das Papier (oder Folie) immer ein 
bischen anders einzieht. Copy-Shop oder Druckerladen findet man hir in 
dem Nest nich... und der Tintenpisser is putt.

Fabian

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich könnte dir was ausdrucken, aber erst am nächsten wochenende, falls 
das noch reicht...

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank :)
Ich hab Zeit.
Alles weitere besprechen wir am Besten per Mail.

Fabian

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
matthias lipinsky (at) gmx.de
        ^        ^    ^  diese Leerzeichen einfach weglassen

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab schon versucht mit dem Laserdrucker doppelt zu drucken

Nicht übereinander drucken.
2 mal getrennt ausdrucken und dann die beiden Folien
übereinanderlegen.

Wenn du auf dieselbe Folie (natürlich an verschiedenen Stellen)
druckst, dann lass die Folie zwischendurch auskühlen.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Druck war so Lichtdurchlässsig, als wenn der
>Toner gar nicht drauf währe

Und dann Buchecker:
>Nicht übereinander drucken.
>2 mal getrennt ausdrucken

2mal kein Toner=pechschwarz?

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... Die Option "Schwarz" hattest beim Drucken auch aktiviert?! 
Gesetzt den Fall, dass du Eagle nutzt.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich (bin Eaglenutzer). Das Layout war auch zu erkennen... aber 
Lichtdurchlässig ohne ende...

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hast du ungeeignete Folien. Sehr gut (aber leider recht 
teuer) sind die Zweckform 3491. Alternativ würde ich beim Laser 
Transparentpapier empfehlen. Ist deutlich günstiger als Folien und geht 
sehr gut auch für feine Strukturen.

Oder du schaust mal hier (hab ich noch nicht in Anspruch genommen, 
erscheint aber rel. preiswert)

http://so-pbdl.de/leiterplattenfilme.htm

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxim wrote:
>>Der Druck war so Lichtdurchlässsig, als wenn der
>>Toner gar nicht drauf währe
>
> Und dann Buchecker:
>>Nicht übereinander drucken.
>>2 mal getrennt ausdrucken
>
> 2mal kein Toner=pechschwarz?

Er schrieb aber auch:

> Ich hab schon versucht mit dem Laserdrucker doppelt zu drucken.
> Das ist aber sogut wie fast unmöglich, das er das Papier
> (oder Folie) immer ein bischen anders einzieht

Die einzige Art und Weise bei der ein verrutscher Einzug
ein Problem darstellt ist, wenn er 2 mal übereinander drucken
will.

> 2mal kein Toner

Etwas Toner wird ja wohl rauskommen! Wie stellt man sonst
fest dass der Ausdruck verrutscht ist, wenn nichts auf der
Folie ist :-)

Und ich schreibe mich mit gg und nicht mit ck
Soviel Zeit muss sein.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich drucke schon lange meine Layouts auf Folie, alles sehr gut und nicht 
zu teuer mit 60 Blatt auf dem A4 Block ist von der Firma - Schleicher & 
Schueller der: " Entwurfblock " . Im gegensatz zur Folie matt und sehr 
gut bedruckbar. Solltet Ihr mal ausprobieren. Gruss peter

Autor: Stone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht bei dir igendwas von g/m² Ich hab auch auf TZ Papier gedruckt 
jetzt war meins alle und ich hab eins von Hahnemühler gekauft mit nur 
60/65 g/m² und das wellt sich leider nach dem Bedrucken 
(Tintenstrahldrucker).

MfG Matthias

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich drucke mit einem neuen HP-Laserjet 1020 auf Folie (FOLIE 3562 bei 
Angelika, Kostet 6,90/25 Blatt).
Ergebnis ist in Ordnung, kein Verzug, habe mal eine Adapterplatine für 
CF-Card-Sockel gemacht, hat einwandfrei funktioniert.

MFG
Werner

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> 2mal kein Toner
>
>Etwas Toner wird ja wohl rauskommen! Wie stellt man sonst
>fest dass der Ausdruck verrutscht ist, wenn nichts auf der
>Folie ist :-)

Wenn er schreibt, daß man den Toner fast nicht erkennen konnte, dann 
überlege dir mal, wieviele cm der Folienstapel dick ist, daß durch diese 
Stellen kein Licht mehr fällt. Als nächstes überlege dir mal, was unter 
diesem Stapel für Halbschatten entstehen. Drittens kannst du darüber 
nachdenken, wie die eigentlich zu belichtenden Stellen unter, sagen wir 
mal, 3cm Folie aussehen, da sich der Kontrast beim Stapeln nicht 
verbessert.

>Und ich schreibe mich mit gg und nicht mit ck
>Soviel Zeit muss sein.

Das tut mir leid, das sich offensichtlich wer vertippt hat, als dein 
Name registriert wurde. Meiner Meinung nach schreibt man Bucheckern noch 
immer mit ck. Die deutsche Sprache sollte nicht weiter verhunzt werden, 
als sie es sowieso schon ist.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das tut mir leid, das sich offensichtlich wer vertippt hat, als dein
> Name registriert wurde

Verpiss dich einfach, ja.

Autor: Hans Mueller (daxooth)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Die Leiterplattenfilme von Bauriedl kann ich nur empfehlen. Die Qualität 
ist sehr gut. Die Filme sind gleichmäßig lichtdicht und maßtreu. Der 
Preis ist sensationell.

Vorher habe ich auch viel mit Folien und meinem Laser probiert und war 
nie zufrieden. Häufig fangen die Probleme beim Erstellen von Platinen 
schon bei der Vorlage/Belichtung an.

Einfach mal mit einer Belichtungsreihe probieren, wie weit man 
runterkommt.

Geniesser wrote:
> Vielleicht hast du ungeeignete Folien. Sehr gut (aber leider recht
> teuer) sind die Zweckform 3491. Alternativ würde ich beim Laser
> Transparentpapier empfehlen. Ist deutlich günstiger als Folien und geht
> sehr gut auch für feine Strukturen.
>
> Oder du schaust mal hier (hab ich noch nicht in Anspruch genommen,
> erscheint aber rel. preiswert)
>
> http://so-pbdl.de/leiterplattenfilme.htm

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauriedl, sind das die hier?
http://cadgrafik-bauriedl.de/leiterplattenfilme.htm
Liefert der auch an Privat?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da stehts ja:
Leiterplattenfilme (für Selberätzer)
Einschicken per e-mail, die schicken einem ordentliche Filme zu. Die 
Preise sind wirklich gut

"Auflösung von 2400 dpi auf einem Reprofilm in einem Laser-Belichter"
"PostScript-, PDF-, Bitmap-TIF-Files... sind uns die PDF-Dateien am 
liebsten"
"keine Dateien z.B. *.cdr, *.brd aus den Programmen senden"
"Bitte keine Gerber-, DXF- oder HPGL-Dateien"

Autor: Hans Mueller (daxooth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Christoph!

Das sind genau die... :-) Die liefern auch an Privat, klar. Einfach mal 
probieren!

Christoph Kessler (db1uq) wrote:
> Bauriedl, sind das die hier?
> http://cadgrafik-bauriedl.de/leiterplattenfilme.htm
> Liefert der auch an Privat?

Autor: dernixwois (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fabian

Besorg dir Tonerverdichter! Ich war auch unzufrieden mit dem 
Laserausdruck und habe beim großen C Tonerverdichter bestellt und 
ausprobiert.
Funktioniert wunderbar und ist wirklich Lichtdicht.

Autor: WarKacken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab zwei Fragen dazu.

1) Wie lange muß der Verdichter trocknen?

2) Glaubst du, dass man ihn auch mit Transparentpapier benutzen kann?

Autor: dernixwois (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@WarKacken

>1) Wie lange muß der Verdichter trocknen?

Geht sehr schnell 1-2 Minuten

>2) Glaubst du, dass man ihn auch mit Transparentpapier benutzen kann?

Ja! Definitiv

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spaßeshalbler kannst du statt dem 7-Euro Tonerverdichter auch mal ein 
stinknormales Deospray testen.

Tonerverdichter = Orangenöl (zum Toneranlösen) + Alkohol
Deospray = Parfümöle (zum Toneranlösen) + Alkohol

Alkoholfreies "Sensitive" Deospray geht natürlich nicht.

Hat bei mir recht gut funktioniert, allerdings trocknet das Deo auch auf 
dem Heizkörper nicht ganz aus. Macht aber nix, spätestens beim 
Entwickeln geht der Geruch von der Platine runter.

Der Gestank im Zimmer bleibt aber.

/Ernst

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans Mueller
Danke für deinen Hinweis.

Übrigens, was den Tonerverdichter anbetrifft, der besteht nach meiner 
Einschätzung nicht aus Alkohol + Orangenöl. Die Inhaltsstoffe sind lt. 
Datenblatt u.A. flüssige Kohlenwasserstoffe, also eine Mischung. Ich 
schätze, dass da Hexan oder Cyclohexan beteiligt ist (Isopropanol kann 
schon dabei sein). Solche Stoffe hat es in den Etikettenlösern und die 
eignen sich auch ganz hervorragend für's Tonerverdichten.

Die günstige Alternaive ist also womöglich eher der Etikettenlöser aus 
dem Baumarkt, obwohl der auch nicht ganz billig ist (und nicht in der 
Sprühfasche daherkommt).

Reines Isopropanol hat nicht den gleich guten Effekt wie der 
Tonerverdichter (und Nitroverdünnung greift die Folien an).

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, war dann der Etikettenlöser mit dem Orangenöl?

Hatt auf jeden Fall gut mit dem Deo funktioniert. Wenn man zuviel davon 
erwischt sieht man auch, dass das den Toner anlöst, und der dann 
verläuft.

Laser-Druck mit 600dpi auf Overhead-Folie, kurz eingesprüht und trocknen 
lassen. Belichtet auf 15! Jahre altem Basismaterial, entwickelt mit NaOH 
(so Pi-mal-Daumen angesetzt), geätzt mit NaPS.
Einwandfreies Ergebnis, sogar die 1-Pixel Platinenbegrenzungen 
(tRestrict?) waren nachher schön auf der Platine, gut um dran 
langzusägen.

/Ernst

Autor: ihr Pfeifen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oioioi was seid Ihr denn für Pfeifen? Nehmt einfach euren stinknormalen 
Ausdruck auf Folie und tropft 2 Tropfen Pelikantusche schwarz (keine 
Tinte! Zeichentusche!) darauf. Die reibt ihr nun mit einem 
Tempotaschentuch über das ganze Layout. Irgebndwann wird sie beim Reiben 
trocken und verschwindet von der Folie. Dort wo aber der Toner war, 
bleibt sie bestehen und gibt euch nach spätestens 2 Anwendungen 
wunderbar lichtdichte Vorlagen. Einzige Sache wo man aufpassen muss, ist 
nicht den Toner abzurubbeln.

Autor: dernixwois (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also! bei aller liebe zu Deo usw. als Alternative habe ich mal 
Terpentinersatz verwendet und hat auch gut funktioniert.
Leider war mir der geruch zu penetrant und ausserdem ist der 
Trockenvorgang bei Raumtemperatur zu lange.
Ich habs dann mit dem Tonerverdichter probiert und bleib dabei.

Wer sich in der Chemie nicht auskennt sollte vom selbermixen die Finger 
weglassen.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

also ich druck die Layouts auf Laserfolie (diese für Präsentationen)
und nehme immer zwei Folien übereinander, dabei ist der Rand (Layer 
Dimension, Width 0) manchmal um wenige Pixel verschoben, aber der Rest 
des Layouts passt zu 99,99765xx % überein...
Dann einfach die zwei Folien übereinanderpappen und mit einem Streifen 
Tesafilm auf nur einer Längsseite fixieren, damit es sich nicht 
ausbeult.

Also nochmal alle Schritte:
1) Layout erstellen
2) 2x drucken mit nem Laserjet 1000 auf Laserjetfolie
3) Folien übereinander ausrichten
4) auf fotobeschichtete Platinen von Bongartz (das sind die besten) 
legen und
5) für 155s auf ein Belichtungsgerät mit 4x15W
6) ab in den Entwickler (Natriumhydroxid) ~20° - 25° C sind optimal
7) für kurzen Augenblick in ein 50° C heißes Natriumpersulfat-Ätzbad

-> -> Super Ergebnis, hatte damit bisher keine Probleme.
Das einzige Problem ist, das die ganzen Gerätschaften nicht bei mir zu 
Hause, sonden in der E-Technik Werkstatt in der Hochschule stehen :)
Aber da bin ich oft genug !!

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab von jenandem gehöhrt, das der Epson Stylus Color 600 Sehr gut 
zum Drucken geeignet sein soll. Soll wohl daran liegen, das die neueren 
Drucker alle mit Tinte geizen solln.
Bei Ebay reingeguckt und ein Epsondrucker gekauft. Als das Ding endlich 
am Freitag da war, hab ich ihn gleich mal ausprobiert. Ich benuze Folien 
von Zwckform mit der Nummer 2503. Ich hab ein Layout mit der höchsten 
Tintendichte ausgedruckt. Leider kann ich immernoch durchgucken!?

Fabian

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sorry
Du hattest mir ja ne email geschrieben..
=> Fotoqualität Hochglanzfilm
=> Schwarzweiß
dann unter Erweitert:
=> Druckqualität: Extra Fein
=> Rasterbild: Feine Farbmischung

(So habe ich die Filme ausgedruckt)
Dann paar Stunden trocknen lassen..

Sorry wegen der späten Antwort.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias,
is nich so schlimm. Ich hätte es spätestens nach ein paar versuchen auch 
rausgefunden ;). ich hab nur keine Lust gehabt, so viele Folien zu 
verbraten.
Ist es normal, wenn durch die Tinte nach dem Druck noch das Licht ein 
bischen durchschimmert? Und die Folie UNBEDINKT mit Handschuhen 
anfassen!

Fabian

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze ausschließlich transparente Folie von HP und einen 
X-beliebigen Photo-Tintenstrahler von HP (Folie als Medium und optimale 
Qualität einstellen). Bei 300 dpi Auflösung hatte ich bisher nur 
erstklssige Ergebnisse.

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach das mit dem Epson C84 so:

-Schwarz weis
-Normalpapier (auf Folie kann man nicht auf schwarz weis stellen, why 
ever)
-Optimales Foto als Qualitätseinstellung



Ich kann so zwar immer noch bei starkem gegenlicht etwas durch die tinte 
schimmern sehen, aber die Ergebnisse sind prima.

Achja: Tinte ist billig china Tinte (ca 1€ pro Patrone)

Autor: Steve135 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

will nun auch mal meine Erfahrungen kundtun. Ich benutze zum Drucken der 
Layouts einen Tintenpisser Canon IP4200 (der Nachfolger IP4300 geht auch 
sehr gut dazu!) und Zweckform Folien 2503. Ich schneide mir also ein 
Stück Folie das etwas größer ist als mein zu druckendes Layout ab und 
klebe es mit Tesa auf ein Blatt Papier (ich nehme 90g Papier, ist 
stabiler). Anschliessend drucke ich das Layout zwei mal hintereinander 
auf das selbe so 'bestückte' Papier aus. Der IP4200 zieht so perfekt 
wieder ein, das keinerlei Versatz beim Ausdruck zu sehen ist (mit meinem 
alten HP-Drucker ging dies nie, ergab nur Müll). Ist auch bei 
TQFP-Gehäusen kein Problem. Nach dem zweiten Ausdruck ist alles total 
blickdicht und und übersteht auch 'überlange' Belichtungen. Habe früher 
mit Zweckform 3491 und Laserdrucker gearbeitet, war aber nie zufrieden. 
Es waren immer zwei Folien notwendig die sich nie deckungsgleich 
übereinander legen ließen. Dadurch immer ein Versatz und Unschärfen an 
den Rändern. Ausserdem hat sich das Layout beim Ausdruck immer etwas auf 
der Folie verzogen. Mit der Lösung jetzt bin ich Top zufrieden!

Gruss Steve135

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann durch die Stellen, wo die Tinte drauf ist noch relativ gut 
durchgucken (sieht ein bischen rötlich aus). Ohne starke Lichtquelle. Da 
reicht einfaches Tageslicht aus.
Mach ich irgendwas falsch?? Ich hab die Patronen mal mit Lexmarktinte 
aufgefüllt.

Fabian

Autor: Matthias (ein neuer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fabian:
Sind die jetzt so lichtdicht, wie die, die ich dir gedruckt habe??
Wenn ich meine gegen die Sonne halte, sehe ich die als hellen, gelben 
Kreis. Normale Lampen sind naja...

Ich weiß nicht obs daran liegt: aber ich nehm die Originaltinte. Beim 
Film wird nicht gespart...

Edel geht die Welt zugrunde...

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias,
Nein. Definitief nicht.
Bei mir ist es in etwa so, als wenn man eine etwas stärkere Sonnenbrille 
auf hat. Ich muss nichmal gegen die Sonne gucken.

Fabian

Autor: Matthias (ein neuer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nicht so gut??

Aber du hattest doch denselben Drucker, oder??
EPSON STYLUS COLOR 600 ??
Und dieselben Folien?
Alle Einstellungen gleich?
in eagle: im Druckmenu schwarz und gefüllt eingestellt?
und die druckereinstellungen wie oben??
und originale tinte??

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleicher Drucker
Einstellungen:
Spiegeln
Schwarz
Gefüllt

Einstellungen beim Drucker:
Fotoqualität Hochglanzfilm
Schwarz/Weis
Druckqualität: Extra Fein
Rasterbild: Feine Farbmischung
Tinte bekam ich mitgeliefert. Und es ist.... keine Orginal Tinte. Nennt 
sich Viking... Kompatible Patronrn für Epson Drucker
Bei der Folie bin ich mir auch nich so sicher. Ich glaube, du benuzt 
2502(?)

Grüße Fabi

Autor: Matthias (ein neuer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh, ja. Zweckform 2502. Den Unterschied zu 2503 kenn ich aber nicht..
Und wie gesagt, ich nehm Originaltinte. Sonst ist alles gleich..
Also kanns nur an den beiden liegen

Autor: Joerg Wolfram (joergwolfram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für feine Sachen:
Postscript-File erstellen und ab damit zum nächsten Satzbelichter 
(sollte es eigentlich in jeder größeren Stadt geben).
Nach einigen Versuchen mit Laser und Tinte nutze ich für sowas 
Thermotransfer (Tektronix), 300-600dpi reichen für nicht allzufeine 
Layouts, Schwarz ist eben richtig schwarz und das Belichten 
weitestgehend unkritisch.

Gruß Jörg

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der einzigste Unterschied zwischen Zweckform 2503 und 2502 ist der, das 
ich bei 2503 länger belichten musste...

Fabian

Autor: Matthias (ein neuer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm.. dann scheints wohl doch an der Tinte zu liegen..
(irgendeinen Grund muss es ja haben, dass ich da originaltinte nehme, 
weil nen anderen drucker für "normale" sachen hab ich auch noch)

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... Dann werd ich mich mal nach neuer Tinte umgucken müssen. Ich hab 
bei Ebay welche gesehen. Die is aber schon abgelaufen. Hat das 
irgendwelche negatieven Auswirkungen auf den Druck (trotz 
eingeschweist)?

Fabian

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
diese ganze Rumeierei....
Ich hatte auch nur Ärger mit diversen Folien, Transparentpapier ging 
gut. Einmal am Wochenende war auch dieses alle - ganz normales Papier 
benutzt, mit dem ISEL-Belichter 5min (statt bei Folie 1min, 
Transparentpapier 2min), funktioniert bestens. Kein Tonerverdichter, 
kein Ölpanscherei, einfach so. Benutze einen Laserjet4. Seitdem mache 
ich alles mit normalem Papier, ICs mit 0,5mm pitch sind überhaupt kein 
Problem.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Unterschied zwischen Zweckform 2502 und 2503 sollte eigentlich nur 
die Anzahl der Folien in einer Verpackung sein...

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und eventuell auch noch der Preis. Ich hab für 10 Folien 10 Teuro 
bezahlt!!

Autor: Matthias (ein neuer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Fabian:
Das kommt hin. Dafür taugen die was!!
Ich bezahl immer 25Euro für 50Stück.

Und zweiseitig geht bestens.
Die Folien haben kein Problem mit absoluter 
Deckungsgleichheit/Maßgenauigkeit...
Bei mir gibts nur doppelseitige Platinen....

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist das denn mit Tinte, die schon abgelaufen is??

Fabian

Autor: Torsten R. (tom365)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, hab durch dummen Zufall entdeckt das mein aktueller Laserdrucker 
nicht Maßtreu ist. Ausdruck ist in der Breite um über einen Millimeter 
gestaucht.
Kann man das irendwo korrigieren?

Ist ein Brother DCP-7055

: Bearbeitet durch User
Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Programm kann man auch skalieren:
Beitrag "PCB von BMP drucken"

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten R. schrieb:
> Kann man das irendwo korrigieren?

Im Druckdialog "Kalibrieren" X, Y?

Das hängt möglicherweise von deinem Layoutprogramm, deinem 
Betriebssystem und deinem Druckertreiber ab.

Autor: Sinus Tangentus (micha_micha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Torsten R. (tom365): Dir ist aber klar, dass du einen 7 (!!) Jahre 
alten Thread mit einem völlig anderen Problem fortsetzt?

Autor: Uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten R. schrieb:
> Mist, hab durch dummen Zufall entdeckt das mein aktueller
> Laserdrucker
> nicht Maßtreu ist. Ausdruck ist in der Breite um über einen Millimeter
> gestaucht.
> Kann man das irendwo korrigieren?
>
> Ist ein Brother DCP-7055

Laserdrucker brauchen für einen maßstabsgerechten Ausdruck einen "PS" 
Treiber, installiere ihn für Deinen Drucker und Du wirst erfolg haben!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.