www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platine in Metallbox


Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich am besten ein stück Platine in einer Metallbox befestigen?

Die Metallbox ist 0.8 mm dick und darf von aussen keine sichtbaren 
befestigungen wie schrauben o.ä. haben. Die Platine muss fest sitzen, 
darf auch bei relativ hoher Belastung (leichtes Schütteln, schnelle 
Bewegungen) nicht verwackeln. Sie muss jedoch wieder ausbaubar sein...

Wer hat Erfahrungen und Tipps?


|
|
|___________
|
|

Autor: derjan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wärs mit einem holzrahmen am boden der kiste, den du mit heissklebe 
verklebst, oder mit winkeln festlötest, auf dem du dann eine platte mit 
gewindeachsen anbringst, die du durch löcher in der platine steckst.. 
muttern drauf.. hält..

tipp: beim heisskleben von metall vorher ggf. mit schmirgelpapier 
anrauen und das metall mit einem haartrockner vorwärmen, dann lässt sich 
die klebe besser verarbeiten..

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu sagt man "Knotenblech"

Wird von außen oder auch von innen (ich empfehle außen, wegen der 
Auflage der Paltine) in die Wand geschweißt, verputzt, grundiert und 
lackiert. Innen kommt dann Gewinde ins Knotenblech, wo Du dann die 
Platine anschrauben kannst.
Hält sehr sicher und zuverlässig!

XlR.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe meine Kamera endlich im Griff freu
abei zwei kleine Bilder in einem, wo man das sehr schön mit dem 
Knotenblech sehen kann.

Autor: ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
punktgeschweißte bolzen bzw muttern

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für euere tollen Ideen...
Leider habe ich ein wenig Probleme mangels Punktschweißgerät und 
Heißklebepistole...

Ich denke die Heissklebepistole wird wohl die erste von beiden 
Anschaffungen sein...

Noch eine Frage: Ich habe aus meiner Jugendzeit mit der Heißklebepistole 
meines Vaters eher schlechte Erinnerungen, da kam es schon mal vor, dass 
der Kleb nicht gehalten hat... Könnt ihr dies widerlegen oder kann das 
schon mal vorkommen?

Autor: ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heisskleber auf metall...harte erschütterung...weg.

nimm lieber 2k epoxy, das hält dauerhaft !!!

Autor: Michael K. (mmike) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht doch. Epoxy hält auch nicht viel mehr als Heißkleber. Das beste 
ist UHU endfest 300. Dauert halt 12 Stunden bis der fest ist, aber 
rauskriegen ist dann schon schwierig ! Vorher anschleifen und 
anschließend mit Spiritus reinigen und dann kleben ....

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also auch Metall auf Metall?

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.uhu.de/produkte/test_prod_cons/produkta...

Ich könnte ja das Gehäuse in Backofen legen...

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: - Siehe Details auf der oben geposteten Seite...

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn es halten und schnell gehen soll:
UHU-Acrylat

Auf der Basis haben zumindest früher die Zahnklempner die Prothesen 
zusammengeleimt und die sind nicht auseinandergefallen...

Läßt sich bei kleinen Sachen meiner Meinung nach besser Verarbeiten als 
die anderen Super-Schnell-Fest 2k-Kleber.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab neulich einfach in jede Ecke der Platine eine Schraube gesteckt, 
und mit ein paar Abstandshaltern so verschraubt, dass nach oben und 
unten je ein schönes Türmchen vorsteht. Mit diesen Türmchen stützt sich 
die Platine oben und unten am Gehäuse ab, zur Seite hin kann sie sowieso 
nicht weg. Ich nehme doch an, dass die besagte Metallbox auch Boden und 
Deckel hat? Noch ein bißchen Moosgummi dazwischen, dann klappert nichts, 
und entnehmbar ist auch alles...

Gruß,
Ulrich

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich wrote:
> Ich hab neulich einfach in jede Ecke der Platine eine Schraube gesteckt,
> und mit ein paar Abstandshaltern so verschraubt, dass nach oben und
> unten je ein schönes Türmchen vorsteht. Mit diesen Türmchen stützt sich
> die Platine oben und unten am Gehäuse ab, zur Seite hin kann sie sowieso
> nicht weg. Ich nehme doch an, dass die besagte Metallbox auch Boden und
> Deckel hat? Noch ein bißchen Moosgummi dazwischen, dann klappert nichts,
> und entnehmbar ist auch alles...
>
> Gruß,
> Ulrich

Das klappt auch gut mot Lötnägeln bzw. dickem Kupferdraht. Habe ich auch 
schon öfters gemacht.

...

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch am Boden des Gehäuses in jeder Ecke einen Distanzhalter 
(Mit Gewinde natürlich) festkleben und deine Platine da drauf schrauben. 
Als Kleber empfehle ich Araldit.

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke allerseits für die Tipps, ich mach ein Foto, wenn ich es dann 
gemacht habe...

Autor: AVR und mehr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kann ich am besten ein stück Platine in einer Metallbox befestigen?
>
> Die Metallbox ist 0.8 mm dick und darf von aussen keine sichtbaren
> befestigungen wie schrauben o.ä. haben. Die Platine muss fest sitzen,
> darf auch bei relativ hoher Belastung (leichtes Schütteln, schnelle
> Bewegungen) nicht verwackeln. Sie muss jedoch wieder ausbaubar sein...

Mal ganz schräg (im wahrsten Sinne des Wortes) gedacht: Warum nicht
einfach die Platine diagonal einbauen? Sie muß dann einfach nur so
breit sein, wie die Metallbox innen hoch ist, und so lang, wie die
Diagonale der Metallbox innen mißt.

Platine diagonal einstecken, Deckel zu, und schon ist sie fest. Man
könnte es noch verfeinern mit etwas Moosgummi o.ä. um die Kanten der
Platine.

Viele Grüße

Autor: tubie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es sich um diese HF-Dichten Gehäuse handelt, würde ich mir einfach 
4x  M3er Messing Schrauben besorgen, diese ausrichten, Lötkolben auf Max 
hochheizen und einfach festlöten. Danch eine Mutter, die die Unterseite 
der Platine Stützt, Platine drauf und noch eine Mutter drauf und fertig.
Hab ich auch schon gemacht und hält supi.

Alternativ kann man auch die Platine aufschrauben, die Schraubenköpfe 
nach unten, alles auf dem Schreibtisch ausrichten, sodass nichts 
wackelt. Anschließend wickelt man um den Kopf der Schaube 2 Windungen 
Lötzinn und das ende des Lötzinns ca. 5mm im Schlitz des Schraubenkopfes 
umbiegen. Anschließend die Konstruktion ins Gehäuse stellen und dann auf 
die Herdplatte. Warten, bis das Lot schmilzt + nochmal 10 Sec. 
Vorsichtig von der Herdplatte nehmen. Abkühlen lassen -> Fertig.

Gruß,
Tubie

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so zur Info: Uhu endfest ist nichts anderes als Epoxydharz. 
Epoxy funktioniert immer dann gut, wenn harte Verklebungen Sinn machen. 
Ein Blech, welches sich durch Belastung verformt, kann da ungünstig 
sein, da platzt dann der Kleber durch die ungünstige Belastung. Da kann 
es dann besser sein, flexible Kleber zu haben, z.B. Pattex Repair 
Extreme oder Silikon.

Wir haben früher spezielle Zapfsäulen gebaut, wo hinter der 
Alufrontplatte ein Rahmen geklebt wurde, auf dem das Display montiert 
wurde. Machte wir mit Silikon und hielt bombig. Flexibler Kleber gibt 
bei Belastung nach, Epoxy würde bei Belastung irgendwann wegbrechen.

Heißkleber: Ist für mich ein typisches Fuschermaterial: Man kann alles 
mögliche schnell machen und es hält auch für einen Prototypenaufbau. Für 
echte Produkte ist das fast immer totaler Müll. Schon deshalb, weil es 
bei Sonneneinstrahlung weich wie Kaugummi wird. Bei Metallverbindungen 
ist es oft auch Glück, ob es hält, weil Metall zu schnell die Wärme 
abführt. Wenn man es dagegen ordentlich vorwärmt, klappt es wesentlich 
besser.

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe jetzt eine Schraube versucht mit Uhu endfest 300 anzukleben. 
Leider war es im Keller <20°C kalt...

Nach nunmehr 24  Stunden lässt sich die Schraube immer noch verwackeln 
:( Kann ich da noch was richten oder soll ich nochmal komplett anfangen? 
Leider lässt sich das Gehäuse nicht allzusehr erwärmen, da auch 
Plastikteile am Gehäuse(Schalter + Display) befestigt sind...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
hast Du wahrscheinlich(?) das Mischungsverhältnis nicht richtig 
eingehalten?

Wenn ich mit Endfest300 klebe, wärme ich das immer mit der 
Heissluftpistole kurz durch. Der Kleber wird dann noch richtig 
dünnflüssig und kriecht schön in die Ritzen.
Wenns nach 24 Stunden immernoch weich ist, fehlt wohl etwas Härter. Ich 
würds nochmal machen. Wie sehen das die anderen?

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, glaub nicht, dass es am Härter lag, der Schlüssel, den ich im 
Backofen bei 180° klebte, war nach einer halben Stunde bombenfest...


Ich habe das Gehäuse jetzt auf die Heizung gelegt und warte nochmals 24 
h...

Bin mal gespannt, ob er noch abhärtet...

Autor: zonendoedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich nehm dafür "Selbstklebender Abstandshalter" von Angelika.
Hält super.


Und wech...

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genauestens! so ein rumgepansche mit kleber und löten kann man sich 
wirklich sparen.

http://www.segor.de/bilder/00004022.jpg

http://cgi.segor.de/user-cgi-bin/sidestep2.pl?foto...

pumpkin

p.s. nette idee mit der 'diagonalen platine'  : )

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke jungs, hättet ihr das mal etwas früher geschrieben mit den 
"Selbstklebender Abstandshalter"n...

PS... Schalter und Display ausgebau, alte Klebestelle mechanisch 
gereinigt neu aufgetragen und in den Ofen gelegt. Jetzt hält es 
bombenfest...


Gruß bis bald mal wieder

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
180 Grad ist für Epoxy ein wenig zu heiß. 50-70 Grad halt ich für 
sinnvoll, maximal 120 Grad.

Wenn Epoxy bei 20 Grad nicht innerhalb von 24 h ausgehärtet ist, lag 
definitiv ein Mischfehler vor. Entweder falsches Verhältnis oder nicht 
lange genug gemischt. 3 Minuten sollte man schon ordentlich 
durchmischen.

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Winfried:

Laut Uhu sind 180° optimal ...

http://www.uhu.de/produkte/test_prod_cons/produkta...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.