www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Signal schneller nach GND ziehen


Autor: test (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe folgenden Schaltungsteil um damit quasi einen Level Shifter zu 
realsieren. Sprich der Spannungspegel am Input-Pin hat einen anderen 
Masse-bezugspunkt als der Spannungspegel am Output-Pin, einmal GND2 und 
einmal GND.
Jetzt tritt leider noch dass Problem auf, dass die Flankensteilheit beim 
Abschalten (High nach Low) zu flach ist.
Bin jetzt auf der Suche nach einer Möglichkeit die Abschaltphase (Q5) zu 
beschleunigen.

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal nen kleinen Kondensator (aus dem Bauch: 100nF) über den 
Basiswiderstand des ersten Transistors.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den 100 Ohm pull-down-R an eine negative Spannung statt GND legen ?
Ein ICL7660 und zwei Elkos wären dazu nötig

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beide Basiswiderstände weglassen, das ist ne Kollektorschaltung

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Jetzt tritt leider noch dass Problem auf, dass die Flankensteilheit beim
> Abschalten (High nach Low) zu flach ist.
> Bin jetzt auf der Suche nach einer Möglichkeit die Abschaltphase (Q5) zu
> beschleunigen.

Das dürfte in erster Linie an dem Eingangstransistor Q7 liegen. Der 
BC327 ist schon recht langsam, vor Allem wenn er dann noch übersteuert 
wird. Ein Kondensator von 100-1000pF parallel zum Basiswiderstand ist 
zwar hilfreich, aber nur eine halbherzige Lösung. Besser ist die 
Verwendung eines sehr schnellen Schalttransistors oder noch besser: Ein 
P-Kanal-MOSFET wie z.B. BS250.

Jörg

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias, was hat der Basiswiderstand mit der Kollektorschaltung zu 
tun?

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jörg PMOS hört sich auch nich schlecht an wie müßte man den dann 
verschalten?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> beide Basiswiderstände weglassen, das ist ne Kollektorschaltung

R8 und R9 sind in der Tat Blödsinn. Darüberhinaus sieht die ganze 
Schaltung "bastelig" auf.

Am besten der Original-Poster berschreibt konkret und korrekt, was er 
denn machen will. Oben spricht er von einem zweiten "Masse-bezugspunkt", 
allerdings ist in seiner Schaltung keiner zu sehen.

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe die Schaltung nicht wirklich - wann schaltet Q5 denn durch?

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@test
> @jörg PMOS hört sich auch nich schlecht an wie müßte man den dann
> verschalten?

Der wird 1:1 wie der PNP angeschlossen. Die Basiswiderstände entfallen, 
das Signal geht direkt an Gate, sofern es einen dafür geeigneten Pegel 
hat. Source entspricht Emitter und Drain dem Kollektor. Beim BS250 ist 
sogar die Anschlußbelegung "kompatibel" zum BC327.

Jörg

Autor: test (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@unbekannter

mag sein dass man R8, R9 weglassen kann.
Aber dann begrenze ich den Basisstrom doch nicht und Q4, Q5 gehen in die 
Sättigung.

Bastelig :-) ja gut äh, bin Student, wie sieht den eine nichtbastelige 
Schaltung aus?

Ich will einen Pegel umwandeln, vor Q7 habe ich die Eingangsspannung 
bezogen auf eine Hilfsspannung = GND2 = (Eingangsspannung -15V) und 
dahinter die Eingangsspannung bezogen auf Masse = GND = 0V
Benötige dass weil der Schaltungsteil hinter Q7 nur eine gewisse 
Spannung verträgt (<= 20V).


Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier mal n Link, will dass so machen wie unter "2. Schalten mit NPN- und 
PNP-Transistoren"

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst -15V auf <= 20V wandeln?

Handelt es sich um ein Umsetzung von logische Pegeln mit geringem 
Stromfluss oder um eine Spannungsversorgung mit signifikantem 
Stromfluss?

Wenn es eine Pegelwandlung ist, bei welcher oberen Frequenz muss die 
Schaltung noch arbeiten? Wie ist der LOW Pegel definiert und wie der 
HIGH Pegel? Besteht ggf. Bedarf an einer galvanischen Trennung?

Deine zusätzliche Spannungsquelle VS6,5... ist damit eine 6,5V Quelle 
gemeint? Soll die Schaltung wirklich für 20V max. ausgelegt werden, oder 
ist tatsächlich eine viel geringere Spannung erwünscht.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg FET kannste knicken, da is der PNP meilenweit besser habs getestet

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@stefan
"Du willst -15V auf <= 20V wandeln?

Handelt es sich um ein Umsetzung von logische Pegeln mit geringem
Stromfluss oder um eine Spannungsversorgung mit signifikantem
Stromfluss?"

- jep Schaltung hat geringen Strombedraf im mA-Bereich (max. 200mA)

"Wenn es eine Pegelwandlung ist, bei welcher oberen Frequenz muss die
Schaltung noch arbeiten? Wie ist der LOW Pegel definiert und wie der
HIGH Pegel? Besteht ggf. Bedarf an einer galvanischen Trennung?"

- obere Grenzferquenz = 1MHz
- Low-Pegel 1 = -10V
- Low-Pegel 2 = 0V

- High-Pegel 1 = High-Pegel 2 = +5V
- galvanische Trennung, hmm kommt drauf an wie man dass definiert, wenn 
ich zwei vers. Massen hab würde ich mal sagen ja, aber muss man dass 
zwangsläufig machen?

"Deine zusätzliche Spannungsquelle VS6,5... ist damit eine 6,5V Quelle
gemeint? Soll die Schaltung wirklich für 20V max. ausgelegt werden, oder
ist tatsächlich eine viel geringere Spannung erwünscht."

- ne VS6 = Versorgungsspannung 6 und 5 = +5V, leigt an dem tollen 
Proggie Tina, das labelt die Quellen so
-ja Spannung sollte auch bei 20V = Vcc nach gehen

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...e ich den Basisstrom doch nicht und Q4, Q5 gehen in die
Sättigung....

NEIN !!!!!!!

Eine Kollektorschaltung geht nicht in die Sättigung !!!
Deshalb lasse die Widerstande weg!! Die Basisstrombegrenzung erfolgt von 
selbst über die Last (in deinem Fall das was am Ausgang ist)
Das nennt man Stromgegenkopplung. Der Basisstrom ist immer nur exakt so 
groß, wie für den Kollektorstrom (Emitterstrom) nötig !!!!!!!

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias

hmm schon wieder was gelernt, danke dir

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
                              +---------------> Vcc +5V
                              |
                             ---
                             / \
                             ---
                              |
                  +---+       |
IN -10..+5V )-----| R |-------+---------------( OUT 0,2-0,7 (*)..+5V
                  +---+       |
                              |
                             ---
                             / \
                             ---
                              |
                              |
        GND )-----------------+---------------( GND


(*) je nach Diode




Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So macht man das.

Allerdings geht Out dann von -0,7 bis +5,0 Volt.

Wenn man zwei antiparallele Dioden an Out schaltet, geht die Spannung 
wieder von 0,0 bis 4,3 Volt.

Wie man es eben lieber möchte.

Wenn man R nicht so klein machen möchte damit es schnell bleibt und 
keine Transitoren einbauen will, kann man R auch nicht mit einer Z-Diode 
unterstützen.

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@test
> @Jörg FET kannste knicken, da is der PNP meilenweit besser habs getestet

Dann haste vermutlich etwas falsch gemacht.

Jörg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.