www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Doppelseitiges Layout leicht verzerrt (Zweckform 3491 Folie)


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich verwende wie viele andere auch Zweckform 3491 Folien und Solvent 50 
zum Herstellen von Platinenlayouts. Klappt auch wunderbar bei 
einseitigen Platinen.

Bei doppelseitigen ist es aber komischerweise so, dass die Ausdrucke 
beider Seiten leicht verzerrt zu sein scheinen, d.h. wenn ich die Folien 
uebereinander lege sind in einem Eck die Bohrungen exakt uebereinander 
im gegenueberliegenden Eck dagegen versetzt. Groessenordnungsmaessig 
geht es um etwa 1 mm. Ich habe es nun schon mit zwei Laser-Druckern 
probiert (beide HP). Drucke ich auf normales Billig-Papier stimmt alles 
exakt.

Hat jemand von euch vielleicht eine Idee woran das liegen koennte?

Gruss,
--stefan

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte da auch immer Probleme. Alle Laser, die ich getestet hab, 
haben verzerrt. Bin dann umgestiegen auf Tintenpisser und seither keine 
Verzerrungen mehr.

Re:
Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian.

Das stimmt, mit Tintenstrahler ist es kein Problem und so mache ich 
bisher auch alle doppelseitigen Platinen. Da ich aber nur schlechte 
Erfahrungen hinsichtlich der Haltbarkeit von Tintenstrahlern habe und 
mir die Loesung Laser + 3491 + Solvent 50 von der Sache schon gefaellt 
und auch hervorragende Layouts produziert, frage ich mich eben ob andere 
das Problem ebenfalls kennen und vielleicht geloest haben.

Gruss,
--stefan

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte helfen, die Folie einmal mit ner leeren Seite als Ausdruck 
durch den Drucker laufen zu lassen. Dann wird die Folie schon mal 
erhitzt und verzieht sich. Wenn danach das Layout gedruckt wird, könnte 
sich die Folie weniger verziehen...

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder noch mal 180Grad gedreht durchlaufen lassen in der Hoffnung, dass 
die sich wieder gerade zieht.

Mit Laser und Folien hab ich allerdings keine praktischen Erfahrungen.

Autor: sven s. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab auch schlechte erfahrungen mit laser druckern gemacht.

die von uwe beschiebene lösung hat zwar geholfen da ich aber ein layout 
mit tsop hatte waren selbst kleinste verzerrungen nicht mehr tragbar.

ich druck meine layouts immer 2 mal aus (epson stylus color 580) und leg 
sieh übereinnander. dann noch mit tesa fixieren und fertig. hat bis 
jetzt immer ganz gute ergebnisse gebracht.

Autor: Dirk W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem kenne ich auch (HP LaserJet 4 mit 3491). Wenn man die Folie 
einmal "leer" durch den Drucker laufen lässt, kann man das Verziehen 
minimieren, aber ganz weg bekommt man es dadurch nicht. Besser geht es 
mit Transparentpapier, das ist ähnlich formstabil wie normales Papier. 
Absolut deckungsgleich wird aber es nur mit einem Tintenpisser (ist 
jedenfalls meine Erfahrung).

Autor: Dippegucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich druckte meine Layouts auch immer mit Laser, allerdings auf 
Transparentpapier. Das verzerrt zwar auch, wenn man es allerdings 
ausreichend beschwert, gleicht sich das wieder aus.

Mein Problem mit dem Laser war immer der doch nie lichtdichte Ausdruck. 
Wäre vielleicht mal einen Versuch wert, hier das Solvent auszuprobieren. 
Denn Gerade bei Layouts mit viel Massefläche nervt wiederrum die 
Überschwemmung auf dem Papier bei Ausdruck mit einem Tintenpisser.

Dennoch bringt der Tintenpisser die besten Ergebnisse und es graut mir 
jetzt schon davor, wenn mein Drucker das zeitliche segnet. Dann kann man 
nur hoffen, dass es ihn noch bei eBay für ein paar Euro gibt.

MvH
D.

Autor: moin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich im Druckertreiber meines Kyocera Mita die Papierauswahl auf 
"Foliendruck" gestellt habe, ist die Verzerrung sehr klein geworden. Lt. 
Auskunft von Kyocera wird beim Foliendruck mit kleiner Temperatur 
fixiert.

Autor: Sepp Klötengong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@moin

> Nachdem ich im Druckertreiber meines Kyocera Mita die Papierauswahl auf
> "Foliendruck" gestellt habe, ist die Verzerrung sehr klein geworden. Lt.
> Auskunft von Kyocera wird beim Foliendruck mit kleiner Temperatur
> fixiert.

....da hat man Dir aber einen Bären aufgebunden. Die Temparatur in einer
Fixiereinheit ist festgelegt auf 180 Grad Celsius. Man erhöht (je nach 
Hersteller) die Einzugsgeschwindigkeit bei "Folienbetrieb".
Ich verwende Folien von Data-Bec*er, und habe keinerlei Probleme mit 
Verzerrungen des Ausdruckes. Als Drucker verwende ich einen HP Laserjet 
1300.

Gruß, Sepp

Autor: 1. Rahul nach Moiré (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Data-Bec*er

???

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.