www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kapazitiver Näherungsschalter


Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,
Ich hoffe dass ich hier in dem Forum richtig bin^^
folgendes problem ich möchte einen füllstandsmesser bauen mithilfe eines 
kapazitiven näherungsschalters. Dieser soll im auto eingesetzt werden, 
daher hab ich das problem dass die flüssigkeit schwappt. Ich habe mir 
gedacht ich setz hinter den näherungsschalter eine schaltung, die erst 
nach ~10sekunden kontinuirlichem signals (also sobald das wasser unter 
dem schalter is ergo dieser nicht geschaltet ist soweit ich das prinzip 
richtig verstanden hab) eine lampe angeht. Kann man das mit einer 
Transistorschaltung realisieren oder eher mit einem mikrocontroller 
NE555?

Danke,
Sven

Autor: Sebastian I. (seibel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nen einfacher tiefpass?

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, da hab ich noch garnet dran gedacht weil wir soetwas inner schule 
nochnet hatten das soll nen projekt werden...

vllt kannste das etwas näher erläutern wenn du lust hast. nen 
kondensator aufladen sobald halt vom kapazitiven näherungsschalter ein 
oder kein signal ankommt. dann den z.b. 10 sek aufladne lassen dann ne 
lampe an die an bleibt bis der wagen aus is... sollte jedoch das signal 
von dem schalter während den 10 sekunden wiederkommen oder abfallen soll 
sich der kondensator wieder entladen sodass die nächste zählung sach ich 
ma wieder bei 0 beginnt. so stell ich mir das vor wenn ich nach tiefpass 
wikipediae :P

Danke
Sven

Autor: Sebastian I. (seibel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im prinzip lädst du über einen vorwiderstad einen kondensator, so dass 
je nach dimensionierung des kondensators und widerstandes (zeitkonstante 
Tau) mehr oderweniger lange eingangsschwankungen gepuffert werden auf, 
wobei du den kondensator nicht wesentlich belasten darst. also musst die 
die spannung die über den kondensator anliegt über einen OP 
impedanzwandeln, oder auf einen komparator geben und damit deine lampe 
betreiben. allerdings würde dann beim starten die spannung über dem 
kondensator langsam ansteigen, so dass erstmal "tank leer" angezeigt 
werden würde

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Das Problem mit dem Schwappen im Behälter müsste eigendlich ganz leich
Mechanisch in den Griff zu bekommen sein.

Probiere es mal mit einem rohr welches im Wasser, der Bode muss zu sein
und im unteren Bereich befinden sich kleine löcher wo das Wasser ein- 
und
austretten kann. Du wirst festsellen das in dem Rohr das Wasser nicht 
mehr
schwankt. So ähnlich arbeiten auch Tankanzeigen im Auto.

MfG

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das ganze digital mit nem µC machen willst (musst du natürlich 
nicht gibt viele andere möglichkeiten) dann nimm das Signal mit nem µC 
auf, Integriere über 10 sek oder so und schon hast du ein einigermaßen 
brauchbares Signal für den füllstand. Analoge / mechanische lösungen 
sind hier aber vermutlich eher angebracht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.