www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsregelung mit Step-Up/Down Regler


Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen.
Ich habe folgende Problemstellung: Eine Einganspannung die zwischen 11V 
bis 16V schwankt soll je nach Schalterstellung auf exakt 10V, 12V, 14V 
und 16V geregelt werden. Ausgansstrom reichen 200mA.  Wie würdet ihr das 
anstellen? Die einfachste Lösung wäre ein Step-Up Regler auf 18V und dan 
mit nem normalen Spannungsregler wieder runter, allerdings verbrate ich 
da unnötig Leistung. Fänd ich also nicht so schön. Giebts bessere Ideen?

Gruß!

Autor: switcher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SEPIC ?!?!
Der kann nach oben und unten. z.b. LM3478

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Gronotte...

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@switcher: Danke, ich denke das ist genau das was ich brauche.
Ist das der gängigste Typ dieser Sorte? Ich hab in grade nur bei Farnell 
gefunden, und da steht "Lieferzeit auf Anfrage". Die Schaltung sollte 
aber bis Freitag arbeiten.

@Unbekannter: ??? - Ist das Irgend ein Insider Kommentar?

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Markus:
> @switcher: Danke, ich denke das ist genau das was ich brauche.
> Ist das der gängigste Typ dieser Sorte? Ich hab in grade nur bei Farnell
> gefunden, und da steht "Lieferzeit auf Anfrage". Die Schaltung sollte
> aber bis Freitag arbeiten.

Einen Sepic-Converter kannst Du mit jedem x-beliebigen Step-Up-Regler-IC 
mit einfachem Leistungsschalter aufbauen, da der aktive Teil dieser 
beiden Wandlertypen identisch ist. Sie unterscheiden sich nur in der 
externen Beschaltung (Spule, Elko und Diode).

Jörg

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Markus:
Schau mal auf Seite 18 im anhängenden PDF.
Da ist ein StepUp/Down-Wandler mit dem MC34063 beschrieben.
Müsste man sich nur noch anpassen.
Den MC34063 gibts bei Reichelt für 0,35 Euro.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann nehm ich den MC34063A. Der müsste nach meinen bescheidenen 
Analogtechnik-Kentnissen nach diese Aufgabe erfüllen können. Ist das 
richtig?

Den giebst beim Reichelt für 36 cent.

Danke und Gruß!

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Höhö....Zufälle giebts ;) Da kommt die Antwort schon vor der Frage. 
Danke Jadeclaw, danke euch allen!

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich müsste aus 10,8 bis 13,6V einmal 12V,3A und einmal 5V,2A machen.
Es gibt ja tolle Erfindungen, wie AnyVolt3A, aber das Teil ist mit ca. 
40 Euro etwas teuer.
Gibt es da billigere Alternativen? Löterfahrung habe ich genug.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.