www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik "Entprellung" einer Wechselspannung


Autor: Sebastian Schwaiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüß euch!

Folgendes:
(http://budde.bu.funpic.de/stuff/pics/index.php?fol...)

Ich bastel schon seit geraumer Zeit an einer PC Steuerung für meine 
Modellbahn.

Typ Märklin H0 Wechselstrom (16V~)

Ausgangslage:
Es gibt sog. Schaltgleise, also Gleise, die bei Überfahren durch den Zug 
betätigt werden.
Diese möchte ich per ATMage8 über Optokoppler abfragen (bzw. über daran 
angeschlossene Schieberegister).

Problem:
Wenn ich einfach polle und ein Zug darüber fährt bekomme ich Daten wie 0 
2 0 2 0 2 (Also Ausgang 2 an/aus/an/aus).

Meine Vermutung:
Da Wechselspannung, liest der µC sozusagen die Wechselspannung ein.

Jetz hätte ich gerne eine Schaltung, die, wenn ein ~-Signal anliegt am 
µC eine stabile Gleichspannung raus kommt.

Meine Idee:
Gleichrichter mit Kondenstator,
aber wie ich das genau bauen muss versteh ich eben noch ned.

Danke für alle Tipps,

Sebastian

PS:
Weiß zufällig wer, wie ich Wechselspannung dimmen kann, also nicht so 
phasenanschnittmäßig sondern die Sinuswellenamplitude echt verkleinern? 
(Brauch ich um in einer weiteren Ausbaustufe die Geschwindigkeit der 
Züge regeln zu können.

PPS: Ja, es gibt Märklin digital, aber des is mir erstens zu teuer und 
zweitens will ich ja selber was bauen!

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Ansatz (nicht verifiziert):

Vom Schaltgleis mit Diode und niederohmigen Widerstand zu einem 
Kondensator (Elko), parallel zum Kondensator einen mittelohmigen 
Spannungsteiler, der die Spannung auf S88-Pegel reduziert und den Elko 
entlädt. Die Zeitkonstante der Entladung kann so hoch sein, dass dass 
statt vieler kurzer Impulse ein langer entsteht.

...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wechselspannungs-Optokoppler

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder 2 einzelne oder Doppeloptokoppler, bei denen die Eingangs-LEDs 
antiparallel und die Ausgangstransistoren parallel geschaltet werden.

Autor: Sebastian Schwaiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hab das Problem jetz gelöst, falls es jemand mal interessieren 
sollte:

Ich hab einfach am Ausgang des Optkopplers (da wo der 
Schieberegisterinput dran hängt) noch einen Elko mit reingehängt.

Als Erfahrungswert hat sich eine Größe von 100µF/16V bewährt.

greetz, Wasti

http://budde.bu.funpic.de/stuff/pics/index.php?fol...

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Integration nennt man das.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um die Amplitude einer Wechselspannung zu ändern könnte man im 
einfachsten Fall ein Poti (=Spannungsteiler nehmen), es kommt aber auf 
die notwendige Leistung / den Strom an. Ggf. einen Regeltrafo nehmen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.