www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Lösung für Energieprobleme aus der Natur?


Autor: Jossele (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade kam mir eine naive/verrückte Idee:
Heutzutage wird unsere Energie vor allem mit Hilfe von Generatoren 
erzeugt.
Könnte man nicht einen anderen Weg gehen, und elektrische Energie wie 
z.B. der Zitterwels erzeugen (Laut Wikipedia kann der 30 Ampere bei 
60-200 V)?
Das kann der zwar nicht kontinuierlich, aber 1,8 kW sind schon ein 
Hammer.
Mit Hilfe von Gentechnik könnte man sicher Zellen züchten, die aus 
Zucker direkt elektrische Energie erzeugen. Das wäre dann eine 
Energieversorgung, die wenig Infrastruktur braucht, beliebig skalierbar 
ist und ohne Müll/Rückstände/Umweltverschmutzung arbeitet.

Vielleicht könnt ihr ja mal eure Meinung dazu schreiben?

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool
Wenn Du mir sagst, wie ich ein Mitochondrium verlöten soll, dann kanns 
direkt losgehen. :-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Wirkungsgrad eines Zitterwelses dürfte verschwindend gering sein, 
immerhin muss das Vieh gefüttert werden, das Wasser, in dem es gehalten 
wird, muss temperiert, gereinigt und mit Sauerstoff angereichert werden 
...

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glühwürmchen sind sehr effektiv!
Die werden nicht mal warm.

Der Fisch braucht die Leistung nur für einen Moment -
1,8 kW kann jeder bessere Mensch
300 W Dauer machen die bei der Tour-de-france
(ohne Doping = ?  :-)
100-200 W kann wohl jeder auf dem Heimtrainer hinbekommen

Arbeitslose könnten so Stromproduzieren
(Also runter von den Hartz-4-stützen (Gottschalk läßt grüßen),
rauf auf Trimmdichgerät)
Motto:
4 Mill * 100W (lockeres Treten)
macht ?

Sorry, falls sich jetzt jemand getroffen fühlt - ich wollte
nur dass sinnlose Sinnloser machen.

Aber:
Pferde könnte da ggf. etwas listen (früher standard)
Algen, etc., Mikroben, die H2 Produzieren
bzw. direkt Strom - da laufen einige Forschungen.











Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"bessere Mensch" OH
sollte "trainierter Mensch"
sein!
oder "besserer Sportler"

SORRY für den begriff


Falls das doppeldeutig war/ist:
es sollte im Zusammenhang mit
  mechanischer Leistung "besser" sein
Also zB wenn jemand Spring, dann leistet er ca. 1PS
(aber nicht sehr lange).

SORRY, C.

Autor: Unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
400MW... da könnten man nichtmal ein einziges AKW abschalten...

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schonmal versucht 100W (lockeres treten) erzeugt.
Nein garantiert nicht, sonst wüsstest du das man mit lockerem treten auf 
gerademal (wenn überhaupt) 30W kommt.

Autor: Hometrainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>gerademal (wenn überhaupt) 30W kommt.

Das verwechselst du was. Es sind 30m/s und das ist je nach Fahrrad auch 
nicht so locker.

Autor: Jossele (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus:
>Der Wirkungsgrad eines Zitterwelses dürfte verschwindend gering sein,
>immerhin muss das Vieh gefüttert werden, das Wasser, in dem es gehalten
>wird, muss temperiert, gereinigt und mit Sauerstoff angereichert werden

Ich will ja keinen Zitterwels halten, ich will nur die Zellen, die 
Zucker in elektrische Energie wandeln, halten.


Sicher kann man damit nicht komplett Deutschland ersetzen, aber eine 
umweltfreundliche Lösung für den Privathaushalt wäre was feines!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sicher kann man damit nicht komplett Deutschland ersetzen ...

Oh, Deutschland ersetzen? Wow.

"Deutschland wird durch eine Petrischale mit zuckenden Zitterwelszellen 
ersetzt. Wo früher mal Autobahnen, Berge, Flüsse, Täler und diese 
merkwürdigen Deutschen waren, zucken jetzt in einer Nährlösung 
Zitterwelszellen vor sich hin und erzeugen den Strom, der von den früher 
in Deutschland befindlichen Privathaushalten hätte gebraucht werden 
können. Praktischerweise wurden diese als Bestandteil von Deutschland 
auch durch Zitterwelszellen ersetzt ..."

SCNR

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob 30W oder 100W (ich habe diese Zahl im Kopf, 200 Watt
soll wohl so das Leistungsende sein bei längerer Fahrt)
- es ist aber keine Lösung.

Ein gutes Rad (verkleidet) mit geringem CW-Wert
kann ein "normalo" auf ca. 40 km/h bringen.

Das hat eine FH in Köln vor etlichen Jahren mal gezeigt.
(es waren bei dem Test vermutl. Studis,
aber keine Radsportler, und die kamen auf 45 km/h)

In der Stadt wäre das Auto oft ersetzbar.

Gruß
c.

p.s.:
0l-Häusern wird die Abwärme je Person mit berechnet:
ca. 100W, bei Arbeit entsprechend mehr

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal irgendwo einen interessanten Artikel / Vorschlag gelesen. 
Wenn ich mich richtig erinnere, war der Tenor: In der Wüste gibt es 
Sonne und Sand SATT. Also mit der Energie aus vielen Solarzellen 
Metallisches Silizium (oder Silikonöle?) herstellen. Wenn mal ein Schiff 
damit untergehen sollte (mit Silizium-Metall), ist das zwar auch 
schlimm, es gibt aber nicht gleich eine Umweltkatastrophe. Die 
Brandgefahr ist wegen der schweren Entzündbarkeit auch klein. Dieses 
Silizium dann in Kraftwerken wieder verfeuern oder die Öle als 
Kraftstoff / Rohstoff benutzen. Nachteil: massenweise Feinstaub, nur 
durch Filter beherrschbar..? Keine Ahnung ob ich richtig zitiert habe, 
aber wenn den Wüstenvölkern mal das Öl ausgeht - wie wär's?

Autor: Chef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel zu wenig Energieinhalt je Kg Träger. Das Einzige wäre wirklich 
gekühlter Wasserstoff. So ein Schiff kann niemals untergehen, wenn es 
mal havariert. Das Ding ist dann sofort wech.

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung - stimmt das auch beim Öl? Wie verhalten sich die 
Energiegehalte von je 1kg Erdöl (das ja verschippert wird) und 
Silikonöl?

PS: ich nehm dann lieber den Silikondampfer und ziehe im Winter eine 
Strickjacke drüber - wer will schon auf so einer Bombe reiten - Ein LKW 
voller Gasflaschen ist mir schon unheimlich, und die ganzen "Gasautos" 
auch.. :-)

Autor: Chef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hometrainer: Du must mir mal zeigen, wie du 30m/s auf dem Radl fährtst. 
Das ist weit über Tempo 100!

>100-200 W kann wohl jeder auf dem Heimtrainer hinbekommen

Laut Statistik leistet der junge untrainierte Mann auf einem Ergometer 
etwa 2,5 - 3 Watt je Kg Körpergewicht an mechanischer Arbeit. Tranierte 
erreichen 450W über etwa 1h und darüber.

Mit einem Synchrongenerator und 20 Arbeitslosen, kannst Du die 
Spitzenleistung eines Hauses abdecken. Gute idee!

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir machen bei unsere Jährlichen Untersuchung beim Belastungs-EKG 250W 
für eine Minute. Wird vorher natürlich minutenweise gesteigert. Nach dem 
EKG biste ziemlich am A... als normaler Untrainierter. Ab 40 Jahren 
gibt's auch nur noch 180W als Maximum. Also wenn ich bedenke dass sehr 
viele Arbeitslose über 40 sind und natürlich keine Dauerleistung 
gebracht wird, würde ich mal nicht von 400MW ausgehen, sondern eher in 
Richtung 40MW oder kleiner gehen (über den Tag verteilt). Wenn ich dann 
dagegenrechne, was die am Tag fressen und saufen, dann würde das wohl 
sehr teuer werden!
Außerdem müsste der Schweiß ja irgendwo entsorgt werden!

:-))))))))))))))))

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Silikonöl?"
Schau mal bei Siliziumwasserstoffen oder Silanen nach.
Der Energiegehalt ist z.T. sogar höher als bei Kohlenwasserstoffen.
Bei hohen Temperaturen reagiert das Zeug mit dem Stickstoff in der Luft. 
Es gab bereits Versuche ein Fahrzeug damit anzutreiben. Dies 
funktionierte für ein paar 100m recht vielversprechend. Dann war Sand im 
Getriebe. :-)

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, es gibt ja auch die Möglichkeit Algen zu züchten und als Biomasse 
zu verheizen. Das käme dem schon recht nahe.

Hier der Artikel:
http://www.heise.de/tr/result.xhtml?url=/tr/artike...

Die Dinger könnte man auch als "biologische" Filter in Kohlekraftwerken 
nutzen und dann Diesel draus machen.

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Die Energie, egal ob Zitteraal, Algen oder Hartz4-Empfänger kommt eh 
immer von der Sonne.

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, also Silizium wieder hinten anstellen und Algen her.. :-) In 
manchen Ländern heißen diese Algen wohl auch "Zuckerrohr" und erzeugen 
schon Methanol..

Autor: Klostein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In manchen Ländern heißen diese Algen wohl auch "Zuckerrohr" und erzeugen
>schon Methanol..

ETHanol (dieses üble Zeug was man sich schon mal hinter die Binde kippt)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.