www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Serieller Datenstick


Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Gerät das über die Rs232 Schnittstelle in gewissen 
abständen Zeichen ausgibt. Ich möcht diese Daten auf ein EPROM 
aufzeichen um sie in gewissen Zeitabständen auf den PC hochladen zu 
können.

Ich hab mir das vorgestellt das man das mit einem Art "USB-Stick" nur 
halt mit RS232 anschluss aufzeichnen könnte.

Ist soetwas möglich?? Ich habe auf der RS232 Schnittstelle keine 
Flusssteuerung.

Währe für Ideen sehr dankbar!

mfg
Christoph

Autor: Dirk Hofmann (arm-dran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,

auf EPROM aufzeichen ???

Dafür sind Sie nicht geeignet.
Du meinst wahrscheinlich seriellen EEPROM oder Flash.
Das ganz soll dann eine Art Datenlogger werden, nehme ich an.

Ist Nur die Frage, welcher Speicherbedarf notwendig ist, um die 
anfallenden Daten zu erfassen.

Am besten nen kleinen µC mit RS232 auf der einen Seite und serielle 
EEPROM(S) oder Flash.
Bloss noch das Problem mit der Spannungsversorgung, wenn es mobil sein 
soll.
Batterie oder Accu

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt von avisaro (z.B. bei Schuricht, Art.Nr. 646778) ein 
Fertigprodukt mit serieller Schnittstelle und CompactFlash Steckplatz.
Die CF-Karte kann dann über übliche Kartenleser am PC ausgelesen werden.

Severino

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Gerät von Schuricht schaut schon nicht so schlecht aus!

Ich möchte dann einen Gewissen wert (Zahlen) auf diese Karte ausgeben, 
wie mach ich das mit der seriellen Schnittstelle, ich muss ja da 
irgendwie den Speicherort angeben wo ich die Daten speichern will, wie 
mach ich dann wenn das Gerät einmal ausgeschaltet ist, es merkt sich ja 
dann nicht wo der letzte Speicherplatz war.

mfg
Christoph

Autor: Dirk Hofmann (arm-dran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist das Problem bei solchen Geräten wie oben angeboten.
Sie besitzen in dem Sinnen keine Intelligenz um spezielle Ablegeformen 
zu kreieren.
Diese Module sind im Grunde USB Sticks mit RS232. Daten werden im 
Prinzip
in einem FAT Dateisystem abgelegt. Nur müsste Dein Ausgabegerät auf 
dieses
Modul angepasst sein.

Autor: Thorsten Eggert (eggert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich würde ne SD-Karte über einen Atmel an die RS232 anschliessen. Auf 
der
Karte würde ich vom Atmel eine Datei auf einem FAT Dateisystem anlegen 
lassen. In diese Datei würde ich nun fortlaufend die Werte, gefolgt von 
einem Trennzeichen reinschreiben. Am PC kannst Du dann die Datei mit 
einem Kartenlesegerät auslesen...
Eine Anpassung deiner Datenquelle ist dann nicht nötig, da die 
Intelligenz in diesem Modul steckt.

Ganz einfach, wenn man weiss wies geht (-:

bis dann

           Thorsten

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich hab mir das jetzt mal mit dem Modul durchgelesen und habe gesehen 
das ich das Modul mit AT Befehlen steuern kann, dann brauch ich nur die 
Software von dem Gerät das die Daten senden so schreiben das es mit den 
AT Befehlen ein TXT File anlegt und da die Daten hinen schreiben, das 
müsste eigendlich funktionieren!

mfg
Christoph

Autor: Dirk Hofmann (arm-dran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,

du hättest schreiben sollen, daß Du der Herr über die Software des 
Gerätes
bist, dann wäre die Antwort eindeutiger gewesen.

Du hast geschrieben, es gibt keine Flusskontrolle über die RS232.
Es gibt auch eine Softwareflusskontrolle. Also hast Du eine.

Gruß

Dirk

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hast recht, ich hätt schreiben sollen das ich die Sortware gemacht habe!

Aber es müsste funktioniern oder?? Wenn ich mit AT Befehlen das CF-Modul 
steuere oder??

Das einzige Problem was ich noch habe, ich muss wenn ich etwas auf die 
CF Karte schreiben will ja erst ein TXT File anlegen, das soll dann 
irgendwie einen Fortlaufenden Namen haben, aber wenn der Controller 
einmal ausgeschaltet war weiß er ja nicht mehr was der letzte Dateiname 
war!

mfg
Christoph

Autor: Dirk Hofmann (arm-dran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Winkler wrote:
> Hallo,
>
> hast recht, ich hätt schreiben sollen das ich die Sortware gemacht habe!
>
> Aber es müsste funktioniern oder?? Wenn ich mit AT Befehlen das CF-Modul
> steuere oder??
>
> Das einzige Problem was ich noch habe, ich muss wenn ich etwas auf die
> CF Karte schreiben will ja erst ein TXT File anlegen, das soll dann
> irgendwie einen Fortlaufenden Namen haben, aber wenn der Controller
> einmal ausgeschaltet war weiß er ja nicht mehr was der letzte Dateiname
> war!
>
> mfg
> Christoph

Naja, da ergeben sich natürlich verschiedene Fragen.
Normalerweise wird eine Datei ja vor dem schreiben geöffnet und am Ende 
wieder geschlossen. Ich denke, daß Du diese Funktionalität über die 
Befehle steuern kannst und die Möglichkeit in deiner Software hast, den 
letzten Stand(punkt) zu speichern.
Wird der Schreibvorgang ordentlich abgeschlossen oder ziehst Du das 
Modul hotplug mäßig irgendwann während des Betriebes ab??

Denke jetzt zum Beispiel an Massenspeichergeräte an USB, die man ja 
üblicherweise vor dem abziehen abmeldet um den Cache zu bereinigen und 
zu schließen.

Sonst könnten ja einige Daten im Nirvana verschwinden und welche 
Auswirkung
dies auf Deinen fortlaufenden Datenstring hat ?????

Wieviel Datenaufkommen hast Du denn  in KB? MB ? GB??? TB?????

Gruß
Dirk

Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau' mal bei www.engelmann-schrader.de vorbei; dort gibt's einen 
Datenlogger-USB-Stick mit SD-Karte, den man seriell beschreiben kann; 
der Stick legt Dateien an, die man später in Windows auslesen kann 
(entweder über USB direkt, oder SD-Karte rausziehen und im Kartenleser 
des PC's einlegen, falls er einen hat). Das Teil funktioniert gut.

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte es nicht abziehen wenn das Gerät eingeschaltet ist!

Von der Datenmenge ist es fast nichts, ich möchte drei mal Täglich die 
Messwerte einer Waage hinen schreiben, das ist der Wert entweder in kg 
oder der Analog wert (10Bit, 0-1023).

Ich möchte dann die Speicherkarte in ein Lesegerät hinen stecken und 
anhand der aufgezeichneten Daten ein Diagramm erstellen.

mfg
Christoph

Autor: Dirk Hofmann (arm-dran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Von der Datenmenge ist es fast nichts, ich möchte drei mal Täglich die
> Messwerte einer Waage hinen schreiben, das ist der Wert entweder in kg
> oder der Analog wert (10Bit, 0-1023).

Ähhmmm,

wegen 3 x 10Bit täglich  (sagen wir mal 3x16Bit = 6 Byte x 365 = 
reichlich 2 KBYTE im Jahr so einen Aufwand?

Liesst Du die Karten täglich aus?
Über einen PC?
Hast Du die Auswertesoftware auch geschrieben???

Hast Du Erfahrung in µC Technik, daher das externe Gerät ist µC Basis 
oder PC Basis.
Mit nem kleinen seriellen E2PROM 128x8 könntest Du schon 3 Wochen 
abspeichern.

Wie werden die Werte ausgelesen? automatisch aus der Datei oder 
übernimmst Du Sie per Drag&Drop

Gruß

Dirk

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Karte wird nich täglich ausgelesen.

Erfahrung hab ich mit µCs aber ich hab keine Lust eine eigene Schaltung 
zu machen und dann herum zu probieren und dann geht wieder etwas nicht.

Und das Auslesen am PC is sicherlich mit dem fertigem leichter, da hier 
gleich an TXT File angelegt wird.

Die Sorftware für den PC ist nicht fertig, aber ich hab vor es einfach 
mit dem Excel zu machen! Das dürfte am einfachsten sein.


mfg
Christoph

Autor: Dirk Hofmann (arm-dran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,

dann ist der absolut einfachste Weg, nimm einen Adapter wie oben 
beschrieben. Schau Dir vorher das Datenprotokoll an, ob Deine 
Bedingungen
dabei erfüllt werden.
Ein Punkt, den Du unbedingt klären mußt.
Die Spannungsversorgung des Adapters (Spannung, Strom). Wenn Du die SD 
Karte rausziehst und mitnimmst, verbleibt der der Adapter am System.
Hast Du die möglichkeit das Teil fest dort anzuschließen ?

Autor: Christoph Winkler (winke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das mit der Spannungsversorgung werd ich mit einem 3,3V 
Festspannungsregler machen.

Das Gerät bleibt fix installiert, wenn die Daten ausgelesen werden 
sollen, wird alles Spannungsfrei gemacht und die Karte herausgezogen.

Ich werd mir so ein Teil mal bestellen und ausprobieren ob das o 
funktioniert wie ich mir das vorstelle.

mfg
Christoph

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christoph

Hast Du das Teil gekauft und ausprobiert?

Berichte doch mal kurz darüber...

Severino

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.