www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Funktionsgenerator


Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin gerade dabei einen digitalen Funktionsgenerator zu bauen und bin 
leider etwas ins stocken gekommen. Daher wollte ich mal ein paar 
Meinungen von euch hören:

Bisher kann ich mit einem AD9850 und 2 DA Wandlern ein Sinussignal 
erzeugen, dessen Frequenz, Amplitude und Offsetspannung eingestellt 
werden kann. Das Problem ist jetzt dass ich nicht genau weiß, wie ich am 
besten Rechtecke, Dreiecke oder gar Sägezähne bekomme.
Das Rechtecksignal erzeuge ich im Moment mit einem einfachem Komparator. 
Die Amplitude verstelle ich, indem ich die Versorgungsspannung des OPs 
ebenfalls über einen DAC einstelle.
Eigentlich hatte ich geplant damit über einen Integrierer ein 
Dreiecksignal zu erzeugen, wobei ich da nicht genau weiß, wie ich dann 
die Amplitude einstellen soll. Wie ich zu einem Sägezahn komme weiß ich 
ebfalls nicht.
Ich bin daher auf die Idee gekommen mit dem Rechtecksignal, das ich ja 
ziemlich genau einstellen kann auf einen Zähler zu gehen, mit dem ich 
dann über einen DAC mit parallelem Eingang vermeintlich schöne Dreieck 
und Sägezahnspannungen bekomme.

Was haltet ihr davon, bzw. wie würdet ihr die Sache lösen?

Vielen Dank schon mal
Florian

Autor: Kal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 9850 ist der Falsche. Falls 125MHz Clockrate sein muss, wird da nie 
einen gescheiter Rechteck draus. Der Komparator ist nichttrivial. Wozu 
soll den ein Dreieck mit 50MHz gut sein. Rechtecke sind gut als 
Clockgeneratoren, mit fester Amplitude allerdings, dh da wuerde man eine 
Logikfamilie waehlen.  Dreiecke oberhalb 10Mhz oder so sind sinnlos.

K

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ja nicht gesagt dass ich Dreiecke oberhalb 10MHz haben will. 
Ich will erstmal wissen wie ich überhaupt am besten welche bekomm. Dass 
der 9850 50Mhz kann heißt ja nicht dass er nicht drunter kann.
Was genau ist an dem Komparator das Problem? Wenn man nicht gerade einen 
358 als OP verwendet sieht das Signal ganz gut aus.

Autor: Kal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer kleinere Frequenzen waere allenfalls der AD9833 geeignet. Der kann 
Sinus, Rechteck und  Dreieeck, umschaltbar. Mit 25MSample clockbar.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.