www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektor AVR USB Board


Autor: Philipp (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich hab mir mal die Schaltung vom AVR-USB-Board aus dem letzten Elektor 
Heft nachgebaut, aber das funktioniert irgendwie nicht ganz richtig. 
Wenn ich mit USBView die Descriptor Daten anschaue, dann sehe ich da nur 
0x00. Im Elektor Heft steht, dass es keine Treiber dafür braucht.

Kennt sich jemand ein bisschen mit USB aus oder hatte schon jemand den 
gleichen Fehler?

mfg und Danke
Philipp

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du seit dem ersten Anschluß des Teils an den USB schon mal 
gebootet?

Autor: Kloberscht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekanntes Gerät, d. h. die Enumeration hat nicht geklappt. Ist 
vermutlich ein Hardwarefehler, ich kenne jetzt allerdings nicht das 
Board. Hast mal nen Schaltplan?

Autor: Philipp (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab hier malden Teil vom USB. Neu gestartet habe ich den PC auch schon, 
brachte aber nichts. Kann ich da etwas mit nem normalen analog Oszi 
messen ob der AVR etwas antwortet oder ist der USB viel zu schnell?

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Kloberscht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
De Fuses des ATmega sind richtig programmiert und der Quarz schwingt auf 
12MHz?

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fuses sind meiner Meinung nach richtig und der Quarz läuft auch.

High Fuses: 0xDF
Low Fuses: 0x3F

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal ob das Programm im Controller wirklich läuft (anhand leds oder 
so) dann kontrollier alles um USB herum nochmal. Und dann baust du 2 
3,3V Z-Dioden von D+,D- nach masse ein manche USB Hostcontroller 
vertragen perdu keine 5v warum die Leute von Elektor so fahrlässig sind 
versteh ich nicht.

R4 sollte auch besser 2K2 sein aber es scheint ja auch mit 1K 
funktioniert zu haben.

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zenerdioden an die Datenleitungen? Die Dioden haben doch sauhohe 
Kapazität, also ich halte das für keine gute Idee. Hab eben mal die Spec 
überflogen, max. 75pF gegen GND sind zulässig. Ne normale 
Kleinsignal-Zenerdiode hat bei 3V schon eine Kapazität deutlich größer 
als 75pF => keine gute Idee.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vll. surpressordioden

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 75pf gegen GND bezeihen sich aber auf USB 2.2 oder ? Und der Soft 
USB Treiber schafft ja auch noch einiges weniger an Datendurchsatz als 
die Spec erlaubt. Ich hab das jetzt mit 3 Schaltungen an insgesamt 8 
Hostcontrollern probiert und hatte nie Probleme. Wohingegen ohne die 
Zehnerdioden jeder 3. Hostcontroller Streikt. Ich bin aber sicher nicht 
verschlossen gegenüber besseren Lösungsansätzen solang sie nicht viel 
komplexer werden.

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
75pF hab ich in Bezug auf Low- und Fullspeed in der USB-Spec v2.0 vom 
April 2000 gelesen.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja nur wird bei Low Speed das 10 fache nocht nichts ausmachen das man 
sich in der Spec von 2.0 auf die Grenzwerte von Fullspeed bezieht ist 
doch klar. Das es keine sehr saubere Lösung ist auch aber das ist der 
Software USB treiber an sich auch nicht dennoch funktioniert er ganz gut 
und das mit den Dioden auch wenn jemand ne Idee hat wie man das ganze 
ohne 2 HF Transistoren und regler oder level Shifter angehen kann immer 
her damit ...

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"wenn jemand ne Idee hat wie man das ganze ohne 2 HF Transistoren und 
regler oder level Shifter angehen kann immer her damit ..."

Ganz einfach in dem man den AVR mit 3.3V betreibt, das geht bei neueren 
AVRs problemlos bei 12MHz.
Das würde sogar beim Elektor-Board gehen, höchstens dieser DS1820 könnte 
Probleme mache, den kenn ich nicht.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die idee ist gut aber beim AVR ISP nützt die mir auch nix da ich dann 
wieder die SPI Pegel konvertieren müsste aber sonst erstmal ne gute 
idee.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Spannung nehme ich wenn ich eine SD-Karte über SPI ansprechen 
möchte, 3,3V ?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe an normalen Suppressordioden schon 1-2 nF gemessen, die könnten 
auch als Abblockkondensator benutzt werden. Es gibt spezielle Typen bis 
auf 5pF herunter.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.