www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fragen zu FlexRay


Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

weiß jemand welche Stecker/Buchen/Kabel FlexRay verwendet?

Hat jemand eine Ahnung, ob es außer dem "TJA1080" noch andere Flexray 
Transceiver gibt? Wo kann man die bestellen, habe leider nichts finden 
können.

Grüße,
Holger

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hänge mich mal mit einer Frage ran.

Gibt es irgendwo schon freie Projekte, die sich mit FlexRay 
beschäftigen? Würde mich rein aus technischer Hinsicht interessieren, da 
ich damit kein Geld verdienen kann, sondern nur mein Wissen erweitern 
möchte.

Stefan.

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also zu dem Transceiver kann ich dir nichts sagen.

Flexray unterstützt verschiedene Übertragungsmedien, du könntest also 
auch FlexRay auf Glasfaserkabel betreiben.
In der Praxis wir aber soweit ich weiß, bis jetzt nur TwistedPair-Kabel 
eingesetzt.
Du kannst dir die FlexRay Spezifikation auf der Seite www.flexray.com 
runterladen. Da steht noch mehr dazu drin...

Ciao
 Dominik

Autor: Carsten St. (carsten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fujitsu hat ein komplettes Starterkit dazu.
http://mcu.emea.fujitsu.com/mcu_tool/detail/SK-91F...

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Stecker, Kabel und Buchsen fuer FlexRay sind dem Anwender 
freigestellt. Man sollte jedoch tunlichst darauf achten, verdrillte 
Leitungen (twisted pair) zu verwenden! Ausserdem sind die 
Terminierungswiderstaende zu beachten: jeweils 90 Ohm an den am 
weitesten auseinanderliegenden Teilnehmern. Optimalerweise nimmt man 
dabei eine symetrische Terminierung.
Wenn man auf diese beiden Punkte achtet, ist der FlexRay-Bus eine sehr 
robuste Geschichte.

Eine optische FlexRay-Uebertragung gibt es uebrigens schon. Wird vor 
allem fuer EMV-Messungen verwendet oder um weite Strecken zu 
ueberbruecken.

Was es meines Wissens (leider!) noch nicht gibt ist ein OpenSource 
Projekt mit FlexRay. So etwas waere aber mal ein interessanter Ansatz, 
da einem mit FlexRay viele Moeglichkeiten geboten werden, die auch im 
Hobbybereich hilfreich sein koennen.

Autor: willivonbienemaya (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"
 die auch im
Hobbybereich hilfreich sein koennen.
"

Welche denn?
Für den Hobbybereich wäre mir Flexray zu aufwendig.


Transceiver kenne ich ausser dem TJA1080 keinen.
Projekte, etc gibt es wohl auch noch keine, abgesehen von einigen Demos 
die bei Demoboards mitgeliefert werden. Aber die kosten ja auch einiges.

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>welche denn?
>Für den Hobbybereich wäre mir FlexRay zu aufwendig.

Ok, aufwendig ist FlexRay in jedem Fall. Zumindest aufwendiger als CAN. 
Mögliche Einsatzgebiete im (gehobenen) Hobbybereich wären z.B. Roboter, 
die mit dezentralen Steuergeräten aufgebaut sind. Durch den 
Determinismus von FlexRay können feste Reaktionszeiten von z.B. allen 
Steuergeräten für das Gleichgewichtssystem von 2-Beinigen Robotern 
garantiert werden.
Generell kann man sagen, daß FlexRay grossen Vorteile bietet, wenn 
mehrere Knoten synchron zueinander arbeiten müssen.

>Hat jemand eine Ahnung, ob es außer dem "TJA1080" noch andere Flexray
>Transceiver gibt?
Offiziell erhältlich sind bisher nur die NXP (Philips) TJA 1080 
Transceiver. Allerdings arbeiten momentan mindestens 2 weitere 
Hersteller an eigenen Bustreiber Bausteinen für FlexRay.
In der Anfabgszeit, als noch keine Bustreiber verfügbar waren hat man 
RS485 Bausteine für die physikalische Signalübertragung eingesetzt. Wäre 
vielleicht ein Ansatz...

Autor: bruno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt von der Fa. ELMOS noch unterschiedliche Flexray-Transceiver, 
z.B. Vierfach-Sternkoppler. Standart ist jedoch nach wie vor der 
TJA1080.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

frage einmal bei www.freescale.com nach bzw. schaue auf diese Homepage.

Mit Flexray beschäftigt sich auch eine Firma Txxx (xxx = habe ich 
vergessen) in Göppingen!

Autor: Madin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TZM

Autor: FlexRay_Studi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FlexRay-Tranceiver:
1. TJA1080 von Philips (falls du sie bekommst)
2. AS8221 von 
AMS(http://www.austriamicrosystems.com/03products/12_f...)
3. ELMOS ??

FlexRay-Chips (Communication Controller):
1. Freescale 
http://www.freescale.com/webapp/sps/site/homepage....
2. Fujitsu  http://mcu.emea.fujitsu.com/mcu_product/overview_FlexRay.htm

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.