www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Preisfrage OP


Autor: Henk v.d. Welten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for op.jpg
    op.jpg
    21,6 KB, 173 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich zweifel an meinem Verstand... Hab wohl irgendwo nen Denkfehler und 
im Netz finden sich nur Beispiele für OPAmp-Schaltungen, die mein 
Problemchen nicht beschreiben.
Im obigen Bild erkennt man unschwer einen nichtinvertierenden. Jetzt ist 
es so, dass am am (+) 1,27 V (über SysGND) anliegen. und unter R3 5V 
(über SysGND) anzutrefen sind. Und jetzt wirds peinlich: Wie gross ist 
Uin??? IMHO ist Uin = 1,27-5V, also negativ. Der Ausgang ist also 
zwangsweise auch negativ, nur das macht für die weitere Schaltung keinen 
Sinn...
Uout = Uin ( 1 + (R1/R2)), so hab ich das mal gelernt. Was mir aber 
keiner gesagt hat, ist: Uout bezieht sich jetzt auf GND (System) oder 
auf die 5V...

Help appreciated,

Henk

Autor: Msp 430_crew (msp430_crew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Wo ist der genannte R3?
Was verstehst Du unter Uin?

Verschiebe einfach beide Spannungen (1,27V und 5V) so, daß Du für die 5V 
= 0V bekommst und dann kannst Du deine bekannte Formel benutzen!
Also werden aus deinen 1,27V = (1,27-5)V = -3,73V.
-> -3,73V * (1 + (R1/R2)). Jetzt musst Du aber die abgezogenen 5V wieder 
draufaddieren weil Du ja alles darauf beziehst(wie sonst die Masse)!!! 
Also ist Uout = (-3,73V * (1 + (R1/R2))) + 5V!
Fertig!

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die beiden Fragen hätte ich auch gestellt.
Einfacher Ansatz: ein ( linear gegengekoppelter) OP versucht immer, die 
Spannung an beiden Eingängen auf denselben Wert zu brinegen. Da hier der 
nicht invertierende Eingang fest auf +1,27V liegt, muß auch am 
invertierenden Eingang diese Spannung anstehen. Die Ausgangsspannung 
Uout wird demnach so sein, dass der Spannungsteiler R1,R2 diese Spannung 
abgibt. Also (5V-1,27V)/R2 = (1,27V-Uout)/R1 denn der Strom durch beide 
Widerstände ist gleich ( bis auf den sehr geringen Eingansstrom des OP)

Autor: Henk v.d. Welten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hell, yeah! Natürlich.. Die 5 V müssen wieder dazu...
Danke, jungens. Mit R3 meinte ich natürlich R2 und mit "Uin" meine ich 
das, was in jeder Formelsammlung als Eingangsspannung, Ue oder 
weißderteufelwienoch bezeichnet wird. Ich versuchs nochmal.

Danke, auf jeden Fall,

Henk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.