www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC16F628 und 3,3V


Autor: Dominik P. (koelner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte gerne eine Melodiensirene in ein Megafon einbauen. Klappt 
auch soweit, nur ab bestimmten Lautstärken streikt der PIC. Das Megafon 
wird mit 4x1,2V (Akkus) betrieben. Die Leerlaufspannung ist etwas höher 
(5,xV). Das Megafon hat eine Lautstärkereglung. Bis zur Hälfte der 
Lautstärke funktioniert es, dann streikt der PIC: Ich habe gemessen: 
Wenn die Betriebsspannung auf Grund der Last um etwa 0,3V abfällt, hört 
der PIC einfach auf (ich kann langsam den Regler hochdrehen). Bei hoher 
Lautstärke kriege ich nur ein kurzes Knacken zu hören.
Dann habe ich den PIC parallel zu einer 3,3V Z-Diode geschaltet (100Ohm 
Vorwiderstand). Diese liegen auch an (ich kann sie messen). Nur tut nun 
der PIC gar nichts. Eigentlich sollte er doch ab 3,3V laufen?

Ich benutze den internen Oszillator: Kann es damit zusammenhängen. Habe
_PWRTE_ON & _WDT_OFF & _LVP_OFF & _INTRC_OSC_NOCLKOUT
gesetzt
Laut sprut.de gibt es zwei verschiedene interne Oszillator-Modes:
"Im INTRC-Mode wird ein interner 4-MHz-Oszillator verwendet, der leider 
nicht sehr stabil ist (3,65 ... 4,28 MHz).
Der INTOSC-Mode des 12F6xx/16F630/16F676 ist eigentlich das gleiche wie 
INTRC. Der interne 4-MHz-Oszillator dieser PICs läuft aber stabiler. 
Erreicht wird das durch einen exemplarabhängigen Korrekturwert, den man 
per Software in ein spezielles Register schreiben kann. Der 
Korrekturwert wird beim Hersteller für jeden einzelnen PIC ausgemessen 
und in die letzte Speicherzelle des Programmspeichers geschrieben."

Welchen Mode benutze ich und wie kann ich den anderen benutzen? Kann man 
irgendwas softwaremässig (oder hardwaremäßig ohne zusätzliche Bauteile) 
noch ändern, damit der PIC sich nicht an Spannungseinbrüche stört?

Danke im voraus,
Dominik




Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich benutze den internen Oszillator: Kann es damit zusammenhängen. Habe
>_PWRTE_ON & _WDT_OFF & _LVP_OFF & _INTRC_OSC_NOCLKOUT
>gesetzt

Schalte auf jeden Fall BODEN ab (0 setzen). Brown Out Reset.

Autor: Dominik P. (koelner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tausend Dank! Genau das war's. Funktioniert nun mit 3,3V einwandfrei. 
Ohne Deine Hilfe wäre ich nie darauf gekommen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.