www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erstes Projket für Studium


Autor: Roland Bumm (rolandb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Microcontroller Gemeinde,

ich bin Student der Nachrichtentechnik und nun wird es im Studium 
langsam interessant. Wir haben nun die Aufgabe im Fach CAE eine Platine 
zu entwickeln, ist sie sinnvoll umso besser(Aquarium). Nun möchte ich 
einen AVR Controller Programmieren der folgende Eigenschaften besitzen 
soll:

-Temperatur messen
-PWM einer Aquariumheizung
-Steuerung von LED Lampen un Sonnenverlauf zu simulieren
(Auslesen der Daten mittels RS232,<-- Speicher?) ist aber für Später 
angedacht

Habe mich da etwas belesen und habe bereits folgende Bauteile 
ausgewählt:

-Display OPTREX DMF5010, LCD 240x62 Zeichen mit T696C Controller. Dafür 
gibt es C-Quellen. und es liegt im Keller :-)
-zwei Temp-Sensoren am I2C Bus DS1621
-elektronische Weiterbeschaltung für PWM Ansteuerung

Nun kommt die Grätchenfrage, welcher AVR eignet sich dafür am besten?

Bauform ist anundfürsich egal. SMD wäre wohl aber gerne gesehen. Als 
erstes muss das Layout der Platine stehen, die Softwaremässige arbeit 
kommt dann erst nächstes Semester.

Ich danke im vorraus und ich hoffe soweit alle wichtigen Fackten 
angegeben zu haben.

mfg
Roland

Autor: Dirk Frerichs (dirk-frerichs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die heizung bräuchte kein PWM ....
da es meist eh ne ganze weile dauert eh das wasser warm wird

besser dort nicht einfach eine schwellwertsteuerung ?
meinetwegen kann man da auch eine geringen schwellwert nehmen

da du nur wenig ports brauchst dafür wäre ein mega8 oder was kleines 
ausreichend

mega8 deswegen weil doch genug flash und auch in SMD lässt er sich noch 
gut löten

und man brauch nicht zwingend einen externen quarz

Autor: Roland Bumm (rolandb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Dirk,

ja stimmt PWM für die Heizung wäre inefektiv. Dann kann man aber 
trotzdem mittels Temp. Messer entscheiden wann sie angehen soll, und 
wann nicht. Die PWM wäre aber für eine Dimmung von LEDs sinnvoll, oder 
auch nicht. :-) Aber darum geht es nicht, sondern eher um den Spaß.
Dabei fällt mir noch ein, das ja ein Lichtsensor sinnvoll wäre. Damit 
könnte mein Aquarium auf das Aussenlicht reagieren. Diese mittels einen 
Schwellwertschalter an einen Digitaleneingang. Ich werde mir den Atmega8 
mal anschauen und Ideen finden.
Wie sieht es mit dem Speicher aus? Wie ist dort eine sinnvolle Nutzung? 
Dieser ist ja beschränkt... oh, da muss ich erstmal rechnen..

Danke

Autor: jonny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde folgendes machen:

1x Lichtsensor zB. in Form eines Wiederstands und dann per ADC "messen"
1x das o.g. Display
2x Temperatur
1x Ledscheinwerfer (kommt auf die Größe des Aquariums an)
1x Heizung
1x Atmega8

Lichtsensoren gucken ob es hell ist wenn ja, dann passiert erstmal 
nichts mit  den LED's wenn es dunkel ist gehen sie an, bis eine 
Festgelegte Helligkeit vorliegt.

Temp.-Fühler messen außen- und wassertemp und steuern so die Heizung

Das Display gibt dann alle Daten schön aus. Vielleicht auch eine kleines 
Menü um die Daten zu änder bzw. das "Gerät" manuell zu steuern.

jonny

Autor: Roland Bumm (rolandb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja danke Johnny,

die LEDs sind als Unterstützung zu sehen. Es sollen die 
Leuchtstoffröhren je nach Raumhelligkeit zugeschaltet zu werden. Die 
LED´s sollen wie an einer Kette oben am Aquarium hängen und jeweils nur 
eine von drei hell leuchten, die anderen beiden sind gedimmt (PWM).Dabei 
solle sich die LED Hellogkeit wie eine Sonne simuliert werden. Abends, 
soll dann eine blaue LED den Mond simulieren..

Bin jetzt gerade dabei Infos einzusammeln und mit Multisim mich da 
einzuarbeiten. Aber hmm es gibt ja gar keine ATMEGA in Multisim, weder 
in der Simulation noch in dem UltiBoard. Muss da wohl einen eigenen 
erstellen bzw. nen sockel nehmen? Oder gibt es da irgendwo doch was?

Herzlichen Dank für den Support
Roland

Autor: Besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ab-cd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sie ist heute graetig ;-)

Autor: OPVler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerde dir einen ATMEGA32 empfehlen. Der ATMEGA8 ist fuer so ein 
schoenes Display ein bischen schwach an Flash. Ausserdem sind die paar 
Euro mehr im Verhaeltnis zu den Gesamtkosten des Projekts 
vernachlaessigbar und du hast Speicher fuer Erweiterungen.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Roland Bumm

>-Display OPTREX DMF5010, LCD 240x62 Zeichen mit T696C Controller. Dafür
>gibt es C-Quellen. und es liegt im Keller :-)

Naja, bissel grosses Kaliber für den Anfang.

>Nun kommt die Grätchenfrage, welcher AVR eignet sich dafür am besten?

Die Grätchenfrage stellt sich bestenfalls im Fischrestaurant.
Du willst wahrscheinlich die Gretchenfrage stellen. Oh Herr Geheimrat 
aus Weimar, verzeih!

>Bauform ist anundfürsich egal. SMD wäre wohl aber gerne gesehen. Als

Warum? Kannst du das löten? DIL kannst du schön auf Lochraster aufbauen 
und leicht löten.
Mein Tip ATmega32.

>erstes muss das Layout der Platine stehen, die Softwaremässige arbeit
>kommt dann erst nächstes Semester.

Du willst ein Semester nur mit dem Layout verplempern? Da wird ja ne 
alte Frau wieder jung.

MfG
Falk

Autor: Roland Bumm (rolandb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Falk,

ja stimmt Display ist groß. Aber das hat ja nichts mit der Schwierigkeit 
zu tun? SMD kann ich löten, kein Problem. Equipment habe ich und löten 
tu ich das seit 5 Jahren :-)

Die Platine soll ja geätzt werden, also nicht mit Lochrasterplatine.

Da ich so ein Projekt noch nicht gemacht habe, ist für mich noch nicht 
der Umfang klar. Es befinden sich aber schon so einige Ideen in meinem 
Kopf. Weiterhin wird ja im Studium noch mehr gemacht, dieses Projekt ist 
die Krönung.

 @OVPler

Danke, ich denke auch, das das Geld nicht die Rolle spielt.. :-) Bekomme 
es umsonst :-) gg

Danke

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bekomme es umsonst

Umsonst ist schlecht, ich ärgere mich immer wenn ich was umsonst gemacht 
habe.

Viel besser ist kostenlos oder gratis!  ;-)

SCNR

Autor: Ein einsamer Wanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Roland,

guckst du hier - wäre das was? 
Beitrag "Re: Mit AVR EVG dimmen"

Gruß

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mir als erstes einen Monitor programmieren, damit Du in den 
Controller reinschauen kannst. Das erscheint mir wichtig für das 
Display, auf anhieb wird das wohl nicht laufen. Du könntest damit Ports 
gezielt setzen abfragen oder was-weiß-ich.

Oder Du kaufst Dir einen ICE (In Circuit Emulator), damit kannst Du das 
auch, kostet aber kräftig. Dann entfällt der mega8, weil der das nicht 
unterstützt (muss mindestens mega88 sein oder besser gleich was 
größeres).

Ansonsten: Heizen ist etwas kritisch, da Du hier große Totzeiten 
einkalkulieren musst (Frag mal bei den Regelungstechnikern nach). Diese 
Totzeiten sind ein Feind jeder Regelung. Da Du aber immer gleiche 
Verhältnisse hast, kannst Du sie einkalkulieren. Hier empfehlen sich 
sehr einfache Regler (Zweipunktregler). Für Geniesser: einen Beobachter 
programmieren, dann klappts auch mit "besseren" Reglern.

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

naja, vielleicht sollte es ja nicht die "Gretchenfrage", sondern die 
"Gerätchenfrage" sein g. Immerhin hat er sich ja auch nach brauchbaren 
Geräten erkundigt....
Gruß

Fred

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grätchenfrage und Aquarium - was ist denn da so schwer zu verstehen ?

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht habe ich es ja falsch verstanden - Du willst wirklich ERST 
die Platine anfertigen und DANN programmieren? Das setzt voraus, daß 
Deine externe Beschaltung sofort 100% funktionert.. Wenn Du noch wenig 
Erfahrung hast: Kauf Dir lieber erstmal ein Steckbrett, und teste, ob 
Deine Schaltung funktioniert.. Wenn es nur um's "Platine anfertigen" als 
solches geht, mach doch eine SMD auf DIL Adapterplatine - die ist dann 
auf dem Steckbrett sinnvoll einsetzbar :-)

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> ja stimmt PWM für die Heizung wäre inefektiv.

Lass' dir kein Kind in den Bauch reden! Eine hochfrequente* PWM bei 
einer Heizung macht durchaus Sinn, die lässt sich nämlich feiner 
steuern. Falls du schnelle Ansprechzeiten (meint schnelle 
Temperaturanstiege) brauchst und danach 'seicht' weiterheizen willst, 
kannst du das softwaremäßig darstellen - sonst langweilt sich dein 
ATmega eh  ; ) .

Aber zu deiner Frage würde ich folgendes sagen: mega16 bis mega64, je 
nachdem wie verspielt dein Display werden soll.

pumpkin


*) Per Relais ab- und zuschalten fasse ich auch unter PWM auf. Macht 
meiner Meinung nach wenig Sinn lange Zeit keine/volle Leistung zu 
fahren, da die zu erwärmende Wassermenge in einem Aquarium 
thermodynamisch ohnehin ein recht träges System darstellt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.