www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verbindungsprobleme mit Flip


Autor: T. A. (hapablap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich bin neu hier und hab gleich mal eine Frage ...

Und zwar habe ich von der Schule ein Board ausgeliehen mit einem 
AT89C51ED2 drauf. In ca. 2 Wochen schreib ich Abitur und das wäre echt 
super, um Assembler zu üben.

Leider funktioniert die Verbindung zum Board nicht. Unter Windows XP hab 
ich's versucht, aber da sagt Atmel schon auf der Homepage, dass es nicht 
mit Windows XP funktioniert.
Jetzt hab ich endlich Atmel Flip auf Linux zum Laufen gebracht und 
bekomme einfach keine Verbindung zum Board.
Was muss man dabei alles beachten? Ich habe das Kabel in meinen einzigen 
Com Port gesteckt, gib dem ganzen Teil Strom und starte die Software, wo 
ich dann alle Com Ports durchprobier. Bei den ersten beiden kommt ein 
"Time Out Error" und bei den beiden anderen Ports "Error: bad option 
"-mode": should be one of -blocking, -buffering, ..."
Naja, die Fehlermeldungen sind aber ziemlich unwichtig, weil sie auch 
kommen, wenn das Board nicht angeschlossen ist. Also, kann mir 
vielleicht jemand helfen? Eine Alternative Software? Oder Hilfe bei 
Flip?

Gruß,
Thomas

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Klytta wrote:

> Leider funktioniert die Verbindung zum Board nicht. Unter Windows XP hab
> ich's versucht, aber da sagt Atmel schon auf der Homepage, dass es nicht
> mit Windows XP funktioniert.

Hast Du mal nen Link, wo das steht ?

Da muß ich wohl was falsch machen, denn bei mir geht es unter XP 
einwandfrei.

Am Notebook hab ich keine COM, da benutze ich nen USB-R232 Adapter auch 
ohne Probleme.

Wenns Probleme gibt, einfach mal die Baudrate runtersetzen (z.B. 19200).

Wenn der Chip nicht mehr jungfräulich ist, nen Jumper von PSEN nach GND 
setzen.


Peter

Autor: EFA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flip hat bei mir auch immer unter XP funktioniert (auch mit 
USB-Seriell-Dongle). Überprüfe die Verkablung der seriellen Verbindung 
und stelle sicher, dass der Bootloader gestartet wird (EA = 1, PSEN = 
0).

Außerdem kann der Bootloader in Abhängigkeit vom verwendeten Quarz nicht 
mit allen Baudraten arbeiten.

Autor: T. A. (hapablap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK das mit der Atmel Software stimmt vielleicht nicht. Die Software 
läuft auf Windows XP, aber hat XP nicht Probleme mit den Com Ports?

Ich muss leider gestehen, dass ich nicht wirklich weiß, was ich machen 
soll. Wie ich die Baudrate runtersetze weiß ich. Aber wie mach ich die 
folgenden Schritte?
Wenn der Chip nicht mehr jungfraeulich ist, nen Jumper von PSEN nach GND
setzen.
Ueberpruefe die Verkablung der seriellen Verbindung
und stelle sicher, dass der Bootloader gestartet wird (EA = 1, PSEN =
0).

Ausserdem kann der Bootloader in Abhaengigkeit vom verwendeten Quarz nicht
mit allen Baudraten arbeiten.

Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr es mehr für Anfänger erklären könntet. 
Ich kann mit diesem Gerät leider nur theoretisch umgehen. Das macht 
nunmal die Schule.

Autor: norad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Klytta

Unterstützt dein Board Auto ISP Funktion?

Wenn nein! dann sollten zumindest zwei Taster voranden sein nämlich
BOOT und RESET.

Bevor Du ein Hexfile mit Flip übertragen kannst musst Du das Board zum 
empfang vorbereiten.

BOOT und RESET Taste gleichzeitig betätigen dann RESET-Taste loslassen 
und ca. halbe bis einer Sekunde Später die Boot-Taste.

So! Flip starten dein Hexfile auswählen und unter Device den AT89C51ED2 
auswählen.

Com-Schnittstelle auf Com1 und 9600 Baud einstellen und Verbindung 
herstellen.

Wenn die Verbindung erfolgreich war Programmiert Flip den AT89C51ED2
Danach einfach "Start Application" drücken evtl. noch den Haken bei 
Reset setzen.

Viel Erfolg
Norad

Autor: T. A. (hapablap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow danke! Es funktioniert endlich! Also unter Linux hab ich es jetzt 
geschafft ein Programm drauf zu spielen!
Gibt es für Linux auch ein Programm mit grafischer Oberfläche zum 
Assembler programmieren? So wie ride?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.