www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wenn es die DDR noch geben würde...


Autor: lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und die DDR-Bürger wüssten was in der BRD los ist, würden die noch 
versuchen in die BRD zu flüchten oder den Zaun noch höher machen damit 
keiner aus der BRD in die DDR eindringt?

Autor: Stock Hecht (winkelmesser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, sondern 
an dem hündischen Kriechen seiner Intelligenz vor den politischen 
Zweckmäßigkeiten. (hat jemand mal gesagt)

Autor: Hein Blöd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht schon wieder so ein Ost-West Thread!!!

Autor: TT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blöde Frage aber was soll dieser Thread?

ich mein wenn es die DDR noch geben würde, würde es in der BRD 
garantiert anderes aussehen als heute, und das politische Weltbild würde 
auch komplett anderes aussehen.
und da keiner weiß wie die Situation aussehen würde kann logischerweise 
auch keiner sagen wie die Menschen reagieren würden....

Für mich macht es keinen Sinn sich Gedanken über eine Situation zu 
machen die niemals eintreten kann.

Autor: Profibauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor hier das Klagelied angestimmt wird, hier im Osten war doch früher 
alles besser, nur eins:

Überall wo man hier den Deckel hochhebt, stinkt die Kacke raus. Die 
Stasileute bekommen ihre fette Rente, die Stasiopfer bleiben weiter auf 
der Strecke.

Aber ... Nix aber!

Die DDR würde es heute so oder so nicht mehr geben, solch eine 
Mißwirtschaft ist auf Dauer nicht durchzuhalten.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In gewisser Hinsicht waren SU/DDR für den Westen lebenswichtig. Denn 
solche Überwachungsstaat-Allüren wie sie derzeit grassieren, konnte man 
sich damals nicht leisten - wie hätte das denn ausgesehen! Heute kann 
ein Schäuble jeden Ruf ruinieren, was soll's, kräht eh kein Hahn danach.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Profibauer

>solch eine Mißwirtschaft ist auf Dauer nicht durchzuhalten.

In einem anderen Thread wollte mir jemand weiß machen, die DDR wäre, 
wenn Sie alle an andere Staaten gegebene Kredite zurückfordert hätte, 
schuldenfrei gewesen.

Also nichts mit Mißwirtschaft! Vor dieser Leistung muss man eher den Hut 
ziehen ;-)

Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@lektrikman1001 (Gast)

>...und die DDR-Bürger wüssten was in der BRD los ist, würden die noch
>versuchen in die BRD zu flüchten oder den Zaun noch höher machen damit
>keiner aus der BRD in die DDR eindringt?

Das hat mir mal 1998 ein DDR-Frau so gesagt.......:-)
Denn als die merkten das dieser Pseudoglanz im Westen nur auf extrem 
faueln Kreditzauber basiert war denen sehr schnell kar das mal wieder 
das sprichwort griff: "Es ist nicht alles gold was glänzt!"

@Stock Hecht (winkelmesser)

>Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, sondern
>an dem hündischen Kriechen seiner Intelligenz vor den politischen
>Zweckmäßigkeiten. (hat jemand mal gesagt)

Sowas hat auch der Forschungsarzt Dr.med.Nieper in seinem Buch von 1982 
mal gesagt, Zitat:
{
Das deutsche Gesundheitswesen geht nicht an vermeintlich unheilbaren 
Krankheiten kaputt sondern an den exorbitanten Kosten!
}

Wie recht der Mann hatte, sieht man heute, 25 Jahre nach diesem Zitat!

würde man alle Krankheiten nach ihrer Ursache behandeln und nicht nach 
den Sympthomen, könnten 80% der Schulmediziner dicht machen! Wenn man 
bedenkt das jedes Jahr in dieses betrügerische System satte 245 Mrd. 
euro fließen,
könnte man defakto 200 Mrd sparen und zwar so, das kein Patient einen 
Nachteil davon hätte!

wie ich schon sagte, wenn man den Alten für 4 Jahre ein paar Hormone 
gibt und sie wieder fit wie 30 sind kostet das weniger als die Hälfte 
der Altenpflege und deren gesundheitliche Lebensqualität wäre spitze!

Theo



Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Sorge, Biologie und Marktwirtschaft sorgen schon dafür, dass die 
Docs nicht arbeitslos werden. Immerhin gilt bekanntermassen die Regel: 
je besser und umfassender die Diagnostik, desto kränker die Kunden. 
Gleichzeitig werden die gleichen Leute älter und älter. Aus dieser 
Korrelation könnte man nun den Schluss ziehen, dass Kranksein das Leben 
verlängert. ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich mein wenn es die DDR noch geben würde, würde es in der BRD
>garantiert anderes aussehen als heute

Allerdings. Schon deshalb, weil ca. 1.500.000.000.000,00 Euro mehr in 
der Kasse wären und wir uns über marode Autobahnen, fehlende 
Krippenplätze u. v. m. definitiv keinen Kopf machen müssten.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, das wir euch beklaut haben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja nicht eure Schuld, definitiv nicht!!

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Ist ja nicht eure Schuld, definitiv nicht!!

Und warum tippst du dann die vielen Nullen da oben? Und übrigens: Die 
meisten Nullen davon landen wieder genau da wo sie herkommen, denn fast 
alles wird ja "im Westen" produziert. Wenn hier "im Osten" diese Nullen 
(jaja, ist noch ne 1.5 davor) nich ankommen würden, würde woanders 
zappenduster sein.
Also, vor Inbetriebname der Tastatur Kopf einschalten ;-)))

Ansonsten ist dieser Fred so nötig wie die Taliban...

Gruß
Guido

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die meisten Nullen davon landen wieder genau da wo sie herkommen,
>denn fast alles wird ja "im Westen" produziert.

Bitte was?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt schon deshalb nicht, weil ein großer Teil dieses Geldes 
überhaupt nicht für den Aufbau verwendet wurde/wird.

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, sondern
> an dem hündischen Kriechen seiner Intelligenz vor den politischen
> Zweckmäßigkeiten."

Hat dieser jemand nicht nebenebi noch hübsche Gedichte über 
Leichenfledderei geschrieben? ;)

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Das stimmt schon deshalb nicht, weil ein großer Teil dieses Geldes
> überhaupt nicht für den Aufbau verwendet wurde/wird.

Aha! Woher diese Erkenntnis, BILD?
Klar wird da auch einiges versickern und/oder für blödsinnige Projekte 
ausgegeb werden, genau wie im Rest Deutschlands auch. Warum sollten die 
Brüder und Schwestern im Osten anders gestrickt sein, als ihre 
Verwandten ... ;-)
Ansonsten muss auch im Osten jedes größere Vorhaben bundes- und gar 
europaweit ausgeschrieben werden. Was glaubtst Du, wer häufig den 
Zuschlag erhält? Mal nen paar Namen: Strabag (Ösiland), Hoch-Tief ....

Aber das alles schreibt man nicht. "Ost-Raffkes" und "Absahner" verkauft 
sich halt besser als nüchterne und dröge Wahrheiten.
Nun egal, wir werden wohl hier im Forum das Meinungsbild der 
Bundesbürger kaum beeinflussen, also lassen wirs dabei...

Gruß
Guido

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Allerdings. Schon deshalb, weil ca. 1.500.000.000.000,00 Euro mehr in
> der Kasse wären und wir uns über marode Autobahnen, fehlende
> Krippenplätze u. v. m. definitiv keinen Kopf machen müssten

Stimmt, dann wär etwas mehr in der Kasse, weil der Osten immer noch mit 
Aufbau Ost Geldern stark unterstützt wird und die ganze 
Wiedervereinigung massiv gekostet hat - oder auch nicht, weil das Geld 
hier von unseren Politikern munter verpulvert wird, ist ja auch nur 
Steuerzahlergeld und damit können sie prima umgehen.

Also wo die DDR wirklich investiert hatte (woher auch immer dieses Geld 
kam), das waren Ihre Grenzanlagen, Technik und Aufwand vom Feinsten.
Ansonsten Entwicklungslandniveau und da würde sie auch heute noch sein, 
wenn es sie denn gäbe.
Hätte, wäre, wenn - ein sinnloses Gedankenspiel.

Autor: unwichtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Mielke(wenn er noch leben würde),also sein Nachfolger und Schäuble 
wären die dicksten Freunde und ich dürfte immer noch FDGB Urlaub 
machen.iiiigit

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe sogar DDR-RAM im Rechner ;-) Noch nie habe ich gehört, daß 
jemand
BRD-RAM verwendet.

Duck und weg
Erwin

Autor: Blaubär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich hab ehrlich gesagt noch keinen guten Ossi getroffen. Es gibt 
übrigens auch Untersuchungen (IQ-Tests), daß Bundeswehrrekruten im Osten 
deutlich dümmer als die im Westen sind. Das ist aber auch kein Wunder, 
die Schlauen sind nämlich schon vor dem Mauerbau aus der DDR abgehauen. 
Der Genpool in der DDR ist also erheblich schlechter, so daß nur "Dumme" 
nachgekommen sind.

---

Intelligenz-Studie: Weiße Flecken in den neuen Ländern, Bremen und 
Ostfriesland


Dass die dümmsten Rekruten des Landes aus dem Osten kommen, ist für Ulf 
Matthiesen, Professor am Brandenburger Institut für Regionalentwicklung 
und Strukturplanung, die logische Folge jahrelanger Ost-West-Wanderung. 
Die Ergebnisse von Intelligenztests, bei denen Rekruten bundesweit auf 
Sprachverständnis, logisches Denken und mathematische Fähigkeiten 
geprüft wurden, zeigen, dass in vielen Ostregionen - besonders in 
Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt - mittlerweile 
die klugen Köpfen fehlen (siehe Grafik).
Die Abwanderung dauert an. Allein im ersten Halbjahr 2003 verloren die 
neuen Bundesländer mehr als 16 000 Einwohner. Zwar scheint das 
Fluchttempo abzunehmen - erstmals seit 1997 zogen im vergangenen Jahr 
weniger Ostdeutsche gen Westen als im Jahr zuvor -, doch das hat nach 
Ansicht von Matthiesen ganz natürliche Gründe: "Die Klügsten und 
Mobilsten sind schon weg."

Halte dieser "brain drain" an, so der aus Hamburg stammende Forscher, 
bestehe die Gefahr, dass künftig einige Kommunen Brandenburgs 
hauptsächlich von "arbeitslosen Stadtdeppen ohne Chance auf 
Paarbeziehungen" bevölkert würden.


Autor: Historiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wäre wenn Adolf Hitler den 2.Weltkrieg gewonnen hätte?
Hätten wir Deutschen unseren Lebensraum im Osten genutzt?
Hätte es die Kürzel DDR und BRD nie gegeben?
Würde es immer noch Sozialismus-Spinner geben?
Würde es auch so viele Amerikahasser geben?
Wäre Germania die Hauptstadt von Europa und Paris eine Provinzstadt?
Könnten wir dann in Freiheit unseren unerträglichen Quatsch hier ins 
Forum schreiben?

Wäre dann 1+1=2, oder nur ungefähr 2?
Wer weiss schon wie Freissler gerechnet hat?
.
.
.
.
.
.
.
Schon wieder 15min an so einen überflüssigen Thread verplempert!

Autor: Zoroaster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat von Blaubär:
"Halte dieser "brain drain" an, so der aus Hamburg stammende Forscher,
bestehe die Gefahr, dass künftig einige Kommunen Brandenburgs
hauptsächlich von "arbeitslosen Stadtdeppen ohne Chance auf
Paarbeziehungen" bevölkert würden."

Naja, dann gehe ich mal davon aus, dass sich die auch nicht mehr so 
stark vermehren.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum geht eigentlich jeder stillschweigend davon aus, dass diese 
"arbeitslosen Stadtdeppen" grundsätzlich männlich sind?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was wäre wenn Adolf Hitler den 2.Weltkrieg gewonnen hätte?

Vermutlich wäre die Erde jetzt radioaktiv verseucht.

Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also, ich hab ehrlich gesagt noch keinen guten Ossi getroffen. Es gibt
>übrigens auch Untersuchungen (IQ-Tests), daß Bundeswehrrekruten im Osten
>deutlich dümmer als die im Westen sind. Das ist aber auch kein Wunder,
>die Schlauen sind nämlich schon vor dem Mauerbau aus der DDR abgehauen.
>Der Genpool in der DDR ist also erheblich schlechter, so daß nur "Dumme"
>nachgekommen sind.

Dass Du noch keinen guten Ossi getroffen hast, spricht eigentlich gegen 
Dich. Ich habe in meinem kurzen Leben schon einige Kulturen kennenlernen 
dürfen. Und immer habe ich sympathische und gute Menschen getroffen. 
Menschen die allen Grund gehabt hätten unfreundlich sein zu können, wenn 
ihnen ein Deutscher gegenüber steht. Aber die Menschen hatten Horizont, 
sie konnten unterscheiden zwischen Individuen. Sie haben sich nicht von 
Pauschalisierungen und Klisches leiten lassen. Möglicher Weise ist Dein 
Anspruch eines guten Menschen ein vollkommen anderer.

Eine Studie die besagt, dass Ostsoldaten deutlich dümmer sind zeigt 
doch, wie wir die Armee als solche einschätzen. Nach Jahren der 
Erfahrung mit polizeistaatlichen Strukturen offenbart die Studie doch, 
dass es sinnvoller ist, sich sozial mit den Menschen und unserem Umfeld 
zu beschäftigen und den Wehrdienst als solchen abzulehnen. Die 
steigenden Zahlen der Verweigerer sprechen dafür. Menschen, die das eben 
noch nicht erkannt haben, finden sich dann in der Bundeswehr. Warum 
unter den Westbürgern Menschen mit "Sprachverständnis, logisches Denken 
und mathematische Fähigkeiten" zur Bundeswehr gehen weiß ich nicht. Ich 
kenne ihre Beweggründe nicht und möchte dies auch nicht bewerten.

Autor: Zoroaster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat: ">Was wäre wenn Adolf Hitler den 2.Weltkrieg gewonnen hätte?

Vermutlich wäre die Erde jetzt radioaktiv verseucht."

Dann wäre der Abwurf aber von anderen Ländern ausgegangen. Hitler 
weigerte sich, eine Atombombe zu bauen (die physikalischen Grundlagen 
wurden ja 1938 in Deutschland entdeckt). Er sah keinen Sinn darin, 
Terrain, welches er ja für Deutschland erobern wollte, zu verseuchen.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mod, Admin

Kann dieser Thread bitte mal gelöscht werden? Jetzt wird auch noch über 
die edlen Absichten Hitlers rezitiert!!!

Autor: du (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bzgl. thread löschen:

bin auch dafür, mir gehen die ganzen osis die die DDR hoch loben müssen, 
um mit ihren monderwertigkeits complexen fertig zu werden, langsam auf 
dem sack.

Autor: Mauszeiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bin auch dafür, mir gehen die ganzen osis die die DDR hoch loben müssen,
>um mit ihren monderwertigkeits complexen fertig zu werden, langsam auf
>dem sack.

Hast Du überhaupt den Thread gelesen, oder verbreitest Du nur Polemik. 
Und warum so agressiv, möchtest Du, dass andere auf Deine Äußerungen 
anspringen und zurückstreiten? Dann wird sich die Sache erstrecht 
aufschaukeln und in einer Sperrung des Threads enden.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Blaubär ist ne Granate. Einfach mal brutal die Wahrheit sagen.

Wenn mann es genau nimmt, geht der Brain Drain von der gesamten 
Bundesrepublik in andere Staaten. Wir sind der Osten der EU. Nie war die 
Auswanderquote der jungen hochqualifizierten so gross wie im letzten 
Jahr. Wenn das so weiter geht, sitzen hier bald auch nur noch Primaten 
rum. Ach so: Die Bunnys ziehen in der Regel den tüchtigen hinterher. 
Kommt dann sozusagen doppelt dick für uns.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die erste Atombombe wurde in einem Testgelände in Thüringen von 
Deutschen 1945 gezündet. Allerdings war es ein großes, stationäres 
Modell, bis zu mobilen varianten hätte es noch ne weile gedauert.
Gibt Augenzeugenberichte die von einem "gleissenden Lichtblitz" geredet 
hatten. Kurze Zeit später wurde das ganze allerdings von den amis 
überrollt und so konnte die Forschung zum glück nie beendet werden.

Die Amerikaner haben auf dem Weg nach Berlin auch ein paar Umwege 
gemacht und ein paar Forschungslabore mitgehen lassen, womit sie dann in 
der Lage waren ihre bombe recht schnell fertig zu bauen (in der ersten 
abgeworfenen US-Bombe waren einige Teile aus Deutschland verbaut). Gibt 
hunderte indizien die dafür Sprechen....u.a. ein 
"Bundeswehr-Übungsgelende" das es noch heute gibt, wo sich die 
Bundeswehr aber komischerweise nciht reintraut :D Oder alte 
Einkaufslisten in denen Siemens Teilchenbeschleuniger an ein 
Forschungszentrum liefert, in einer menge wie sie eigentlihc nur für die 
Urananreicherung gebraucht werden konnten.

Lustigerweise gabe auch den ersten reaktorunfall in Deutschland. 
Forscher haben nen Reaktor getestet. Funzte nciht so, wie sie wollten. 
Dann brachen sie das Experiment ab und stellten den Reaktor neben dne 
Testanlage. Das ding schmolz dann langsam vor sich hin in den Boden 
hinein ^^

Autor: sb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wiso muss man eigentlich im westen überall dick Studiengebühren Zahlen 
und in einigen Ostländern nicht? (Gleiches soll ja bald auch für das 
erste Kindergartenjahr gelten) Der Westen verschwender seit Jahre 
unsummen im Osten, damit man da gut lebt und dann kommt auch noch jemand 
und glaubt im Komunismus wäres besser. Aber das ist kein Problem von mir 
aus kannst du nach Nordkorea dich verziehen, im Osten wird eim 
vermutlich sogar der Flug gezahlt.

Wusstest du, dass jedes Komunistische, und auch jedes andere Politische 
System im Untergang endet? Die Frage ist nur nach welcher Zeit. Der 
Kommunistische Gedanke hält sich da so ca. 1/2 Jahr der Demokratische 
ist mit dem Kopf auch schon halb unter wasser, aber immerhinn schon fast 
60 Jahre alt.

Autor: Blockwart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ossis haben es immer noch nicht kapiert. Die kriegen einfach nicht 
den Hintern zum Arbeiten hoch!!!!!!

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sb, @Blockwart, @andere Dummwessis

Na Super wieder zwei (und mehr) Besserwessis, die genau wissen wie es 
früher in der DDR abgelaufen ist und völlig unvoreingenommen und alle 
Fakten wissend ihren geistigen Dünschiss hier ablassen. Glaubt nur 
weiter den Müll den euch die Medien erzählen.

Die Ossis sind ja schuld an allem, das es euch sooo schlecht geht. Nur 
mal so zur Info, von den Milliarden die in den Osten gepumpt wurden sind 
mehr als die Hälfte wieder im Westen versickert, sei es durch 
umgeleitete Fördergelder die für den Aufbau Ost gedacht waren, oder 
dadurch, daß die Ossis "reich" gemacht wurden, damit sie schön die 
Westprodukte kaufen können. Ihr (Wessis) seit von euren eigenen Leuten 
beschissen worden, und die Ossis sind nun schuld. Hier kannst du schon 
froh sein, daß du für 6 € die Stunde arbeiten darfst, meist sogar noch 
weniger. Die Wirtschaft hat über die fünf neuen Bundesländer einen 
großen Schritt gemacht, gleich nach Polen, wo es noch billiger ist zu 
produzieren. Gleich nach der Wende wurden Stimmen laut, die eine 
sofortige Lohnangleichung forderten (auf die wir übrigens heute 
immernoch warten), damit die Produzierenden Firmen ja nicht aus dem 
Westen in die 5 neuen BL abwandern weils ja dann dort billiger sein 
würde, im Prinzip das was jetzt passiert ... mit Polen und noch weiter 
östlich.

Übrigens war die DDR nicht Kommunistisch, sondern Sozialistisch, nur mal 
so zur info. Ist euch übrigens mal aufgefallen daß in den Medien seit 
einiger Zeit immer mehr Reportagen kommen wie schlimm und schlecht doch 
alles in der DDR war? Das ist nur ein Zeichen dafür daß es mit uns 
Bergab geht, immer Frei nach dem Motto, "Schau mal , da wars noch viel 
schlimmer, die waren noch viel böser...". In einigen Jahren wird es und 
weitaus dreckiger gehen als zu DDR Zeiten.

Dass der Kommunismis nicht funktioniert liegt einfach im Egoismus des 
Menschen begründet, und dass einige eben immer besser sein müssen als 
andere. Kapitalismus endet nur in einer Sache, Krieg. Wenn die Werte 
geschaffen wurden und niemand mehr kauft und investiert, müssen die 
vorhandenen Werte eben wieder zerstört werden. Das geht dann so lange 
bis alle Ressourcen aufgebraucht sind und die Umwelt komplett zerstört 
wurde, dann ist Schluss, und wie es momentan aussient, ist das innerhalb 
der nächsten 200 Jahre sehr wahrscheinlich.

Also, meckert nicht über die Ossis, sondern bedankt euch bei Kohl und 
Eppelmann, die die Wiedervereinigung vorangetrieben haben und dabei nur 
ein fettes Dollarzeichen in den Pupillen hatten. Die Bürgerbewegungen 
während der Wende wollten ursprünglich keine Wiedervereinigung sondern 
nur Reformen, um die DDR besser zu machen.

Verschont uns also mit eurem Halbwissen, schaut mal über den Tellerrand 
hinaus und nehmt das Brett vor eurem Kopf weg.

MfG BC

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blockwart wrote:
> Die Ossis haben es immer noch nicht kapiert. Die kriegen einfach nicht
> den Hintern zum Arbeiten hoch!!!!!!

Das habe ich mal versucht. Ist einfach Scheisse im Stehen am Computer zu 
arbeiten. Macht son krummen Rücken. Achso, gibt ja auch den Spruch "man 
soll den Rücken mal krumm machen" dann passt das ja wieder.

Mann, wo ham se den entlassen?

<duck und weg>

Guido

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Guido, schön dich hier auch zu treffen :D . Ja Ja, mit solche 
geistigen Tiefflieger muß man sich hier rumärgern, keine Ahnung aber das 
Maul aufreißen ... Naja, bis bald in einem anderen Forum :)

MfG BC

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon jemand registriert, daß der sogenannte "lektrikmann01", der 
diesen Schwachsinn startete, sich hier nicht mehr blicken läßt?!

Das läßt 2 Schlüsse zu:

1. Er ist von uns gegangen. ODER
2. Er sitzt im Hintergrund und amüsiert sich königlich darüber, wie er
   Leute gegeneinander aufbringen kann.

Ich finde die Trolle nich´ so dolle! ;-)

Erwin

Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Browncoat (Gast)

>@sb, @Blockwart, @andere Dummwessis
>Na Super wieder zwei (und mehr) Besserwessis, die genau wissen wie es
>früher in der DDR abgelaufen ist und völlig unvoreingenommen und alle
>Fakten wissend ihren geistigen Dünschiss hier ablassen. Glaubt nur
>weiter den Müll den euch die Medien erzählen.

Prima Beitrag den du da geschrieben hast!
Ich bin selbst Wessi, habe aber bezüglich meines Wissens auch einen Ossi 
in Cottbus als Kumpel. Und der hat mir erstmal gezeigt WIE(!) die Wessis 
in Sachen DDR medial verarscht werden!

Demzufolge auch der Müll denn die hier pinnen.
Diese Gutgläubigkeit an das "immer richtige" (???) System ist eine 
Eigenschaft die die schon im Kindesalter andressiert bekommen.

Wenn man sich mal überlegt, das die DDR am Wendezeitpunkt ein 
Industrievermögen von über 600 Mrd. DM hatte wird klar, das das nicht 
alles Pleite sein konnte. Quelle, Otto, Neckermann liessen TV-Geräte, 
Möbel und vieles mehr in der DDR produzieren. Allerdings zum 1:4 Kurs. 
Die kauften einen Fernseher in der DDR für 250 DM ein und verscheuerten 
ihn im Westen für 999,- DM......so geht die Palette munter weiter.

Alle geräte wurden serienmäßig mit Pal und Secam ausgerüstet, so konnten 
die DDR-Leute auch West-TV sehen. Im Westen hingegen wurden alle 
westdeutschen Geräte nur mit PAL ausgerüstet. Die DDR-Exporte gingen 
nämlich auch nach Frankreich wo eben PAL gefahren wurde.

Ich habe z.B. meine Mathevorlesungen auch noch mit wärmstens empfohlenen 
DDR Büchern absolviert zu denen es hierzulande kein didaktisch gutes 
Pendant gab!  Analysis für Ingenieure, Algebra und Geometrie für 
Ingenieure, Sowie der grosse Dallmann & Elster 1-3, Höhere Mathe, sind 
Qualitätsbelege dafür!

Das die DDR pleite ging kam nach der Einheit und nicht davor!

Wenn man Westbonzen mit Segen Kohls gestattet gute DDR-Firmen für nur 
eine DM zu kaufen und diese Typen dann den Berieb gründlich platt fahren 
und dafür als Entschädigung noch 14 Millionen DM kassieren braucht man 
sich nicht zu wundern.

Aber du hast recht, die Einheit wollte keiner, sondern nur Reformen, 
wobei die wichtigste wohl die Reisefreiheit war. Alle Anderen wären 
ohnehin sehr schnell wieder nachhause gekommen wenn sie bemerkt hätten 
das der Westen nur eine reine Mogelpackung ist und dieser vermeintliche 
Glanz nur Kreditfinanziert ist. Deswegen haben die auch 1,5 Billionen 
Euro Schulden, die keineswegs durch die Einheit mit der DDR zustande 
kamen.

Aber was soll man von einem System halten, das mit Knastandrohung die 
"Historische Wahrheit" erzwingt und andere Länder wie damals die DDR 
sowie China, Russland, den Iran oder auch Kuba an den Pranger für 
Menschenrechte stellt ?

Der Unterschied ist eigendlich nur der, das jeder wusste, das Kritik an 
Honecker und Konsorten schnell in den Knast von Bauzen führte. 
Allerdings haben die auch keinen Hehl daraus gemacht so wie es hier der 
Fall ist!
Wie ich schon sagte die Aushöhlungen im Grundgesetz....

Bemerkenswert war auch das es in der DDR keine Arbeitslosen gab.
Faktisch haben 4 Personen dort die Arbeit gemacht die im Westen einer 
machen muß. Das liegt aber nicht an der Faulheit der Leute, sondern das 
der moderne Maschninenbau vieles automatisierte was man früher von Hand 
machen musste. Somit kann man den Leuten selber keinen Vorwurf machen.

An den Wessi-Verwaltungen läuft das auf Steuerkosten nämlich auch so!
Ich kenne hier einen Arbeits-Psychologen der mal mit McKinsey ne Studie 
über die Leistung der Beamten und Angestellten in Ministerien gemacht 
hat.

Ergebnis der 500 Seiten:
75% der Mitarbeiter in allen Ministerien und Verwaltungen sind 
überflüssig!
Vor seinen Augen und denen von McKinsey wurde dann die Studie durch den 
Schreder gejagt und vertraglich geichchert das die damit nicht an die 
Presse gehen!

Fazit:
Das finanzielle Desater in Deutschland ist auf eigenem Mist der 
Verantwortlichen Politiker und krummtouriger Geschäftemacher gewachsen 
aber nicht die Schuld der Ex-DDR oder deren Bürger!






Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dem letzt gesagten kann man noch einiges hinzufügen...

Volkswirtschaftlich hat man seit den von marx dargestellten zyklischen 
überproduktionskrisen (zyklen von 3-4 jahren) feststellen müssen dass es 
die sogenannte lange welle gibt (zyklen von 20-30 Jahren)... in den 
lehrbüchern wird die damit verbundene entsprechend lange talsole als 
wechsel vom verkäufermarkt zum käufermarkt verklausuliert die durch die 
uns so geläufige globalisierung zugang zu internationalen ressourcen und 
internationalen märkten beantwortet wird... was da los ist ist nichts 
weiter als dauerhaft gesättigte nationale märke und man versucht seine 
produkte dann eben international zu vermarkten (globalisierung, 
exportweltmeister, usw.) ... die ertse talsohle einer langen welle wäre 
um 1915 dran gewesen ist aber durch den ersten weltkrieg (kriegt um 
aufteilung internationaler resourcen und märkte) verzögert und kam dann 
erst ende der zwanziger zum wirken aber dann schon ende der dreißiger 
durch einen neuen konjunkturmotor beendet... der zweite weltkrieg 
(kriegt um aufteilung internationaler resourcen und märkte)... dann 
kamen jahrzehnte aufschwung, man glaubte anfang der sechziger in 
westdeutschland tatsächlich an die möglichkeit von vollbeschäftigung und 
ignorierte das ein zyklus egal ob kurz oder lang nicht nur 
wachstumsperioden hat. die nächste talsole begann in den 70ern in den 
80ern wurde es jedem klar das man weltweit probleme hat. die ersten die 
es geschnallt haben waren die amis, reagen fing an die wirtschaft fit 
für die talsole zu machen (reagenomics = zurückfahren der 
sozialleistungen, druck auf die arbeitnehmer, prekariat etc... alles was 
wir seit ender der neunziger in deutschland auch erleben)

und jetzt die frage warum musste deutschland so viel später mit der 
roßkur anfangen als zum beispiel die usa oder großbritanien? die haben 
das spätenstens ende der 80er anpacken müssen...

die antwort ist recht einfach... deutschland musste sich nicht wirklich 
für die globalisierung fit machen, musste in den 90ern nicht wirklich so 
hart auf den internationalen märkten gegen usa, japan, großbritanien 
usw. konkurieren... deutschlang hat mit einem §23 handstreich ein 
geschenk des himmels bekommen einen riesigen unesättigten binnen markt 
die DDR, 16 Millionen Menschen die nach Produkten der westdeutschen 
Industrie gierten... über nacht verschwanden Ostprodukte vom Markt und 
wurden zu defakto 100% durch Westprodukte ersetzt... die DDR war für den 
Westen zualleerst ein Konjunkturmotor... die industrie und der handel 
haben sich ein drittes loch in den arsch gefreut und denen war das sowas 
vonegal wer die zeche bezahlt... naja nicht ganz, besser gesagt denen 
war klar dass die zeche nicht von ihen bezahlt weden muss, dass verlangt 
man jetzt von uns

gruß




Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist nur noch die frage ob der dritte weltkrieg, sorry der krieg gegen 
den terror der auch nur eins ist kriegt um aufteilung internationaler 
resourcen und märkte... ob dieser krieg global gesehen auch wieder ein 
konjunkturmotor ist... ist der aufschung den wir jetzt erleben 
tatsächlich schon der anfang einer wachstumsphase einer langen welle? 
grübel zu wünschen wäre es uns ...

Autor: Grützkopf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich, ob diese Konjunkturwellen explizit gesteuert werden, 
oder ob es sich um einen Selbstautomatismus handelt. Ich meine, klar 
kann man das alles schön auseinanderklamüsern, aber schafft es jemand 
tatsächlich sein Handeln danach zu optimieren?

Autor: lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Erwin

Bin kein Troll!
Wie immer, wenn man nix zum Thema beitragen kann... es ist ein Troll, es 
ist ein Troll.

Ich hatte nur die frage gestellt, wie es andere Menschen es sehen.

Bin oft genug drüben zum Arbeiten und dardurch auch viel kontakt zu den 
in zeiten der DDR aufgewachsen sind.
Und die mehrheit von den Menschen würden die Mauer noch höher bauen, die 
ich kennengelernt habe.

Ich will doch niemanden auf einander los gehen sehen, nur die meinungen 
erfahren.

Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johannes

"Alles gute kommt vom Westen...."

Wußest du das nicht ?

Natürlich war das jetzt ironisch gemeint!

Die sind sowas von selbstverliebt in ihre McDrösels-Kultur, das das 
schon wiederlich ist. Man tut gerade so, als ob russische oder 
DDR-Mathematiker Idioten wären....alles gute kommt vom Westen.....:-)

Wenn man sich die Akustik im abgerissenen Palast der Republik (Erichs 
Lampenladen) ansah war das eine ingeniöse Meisterleistung die ihres 
Gleichen sucht. Auch wesentliche Züge der Wahrscheinlichkeitsrechnung 
stammen aus Russland!

Und das macht mir die Leute sehr sympathisch, weil sie demonstrativ 
zeigen können, das diese MUST HAVE hier im Westen nur reine 
Volksverblödung ist!

Ein weiteres Beispiel - Kombucha - Krebsforschung in Russland

http://kombu.de/stalin.htm

Aber lt. Westen sind andere Völker ja doof......


Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@blaubär du bist echt das arroganteste Arschloch was mir jemals 
untergekommen ist. So eine bescheuerte Aussage zu machen ist mehr als 
armseelig. Denk mal nach bevor du irgendwelchen Schwachsinn verbreitest. 
Muss ich jetz denken das alle aus den alten Bundesländern so bekloppt 
sind wie du?

Für dich sind alle Polen sicher auch Autodiebe. Alle Türken unterdrücken 
ihre Frauen, Afrikaner sind für dich sicher auch nur Gesindel und die 
Amis sind wahrscheinlich deine Vorbilder.

Pfui Teufel bist du oberflächlich und beschränkt.


Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sich Verblödung auswirkt sieht man ja sehr schön am User Blaubär.

Auch wenn das jetzt nicht unbedingt herpassen mag. Schau dir mal die 
Pisastudien an. Frag mich wie es kommt das einige ostdeutsche Länder 
immer auf den vorderen Rängen zu finden sind, wenn nach deiner Aussage 
die Ostdeutschen alle doof sind. Der Genpool der DDR ist versaut? Die 
Ergebnisse sprechen dagegen.

Du bist einer der auf jede tolle Parole anspringt oder? Frag mich was du 
vor so ca. 65 Jahren geworden wärst...



nochmals Pfui

Autor: Krulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Erichs Lampenladen abgerissen wurde, lag nicht am Asbest, sondern 
war reine Siegerwillkür. Am Asbest kanns wirklich nicht gelegen haben, 
denn dann hätte halb Bonn auch schon platt gemacht werden müssen....


Ich werd wieder PDS wählen!

Autor: sb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, wie wärs, wir ziehen die Mauer wieder hoch? Dann wären die Ossis 
zufrieden, weil sie endlich gegen alles schlechte aus dem Westen 
abgeschirmt sind und die Westler müssen ihr geld nichtmehr in den Osten 
pumpen.

Seit wann ist eigentlich der Osten in Pisa besser als der Westen? Ich 
dachte immer Bayern und Bawü wären am besten

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt den Ossi fast überhaupt nicht mehr.

der Ossi sammelt sich noch in einigen Ballungszentren und der Rest hat 
sich beim Wessi angesiedelt oder ist Alt oder Randgruppe.
Aber es ist an für sich nicht schlecht, das die große Fläche im Osten 
ausblutet.
Dann gibts Platz für die Niederländer, wenn diese wegen Überflutung ihr 
Land verlassen müssen. (Mobil sind se ja schon fg)

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem vor über 15 Jahren im Osten das westdeutsche Bildungssystem 
eingeführt wurde welches nachweislich Kinder aus besser verdienenden 
Schichten bevorzugt und Kinder aus ärmeren schichten an den Rand drängt, 
hat man über all da wo wenig Arbeitslosigkeit ist und wo das 
Verdienstniveau hoch ist entsprechend gut bei PISA abgeschnitten und da 
wo Armut grassiert entsprechend schlecht. Das hat nichts mit Ossis zu 
tun. Die Kinder die von PISA im Osten bewertet wurden sind doch gar 
keine Ossis mehr. Die sind ja nicht mal mehr zu Zonenzeiten gebohren 
worden. Das dem ostdeutschen Bildungssystem sehr änliche Finische hat 
bei PISA übrigens hervorragend abgeschnitten.

Rene

Autor: Blaubär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die sind sowas von selbstverliebt in ihre McDrösels-Kultur, das das
> schon wiederlich ist. Man tut gerade so, als ob russische oder
> DDR-Mathematiker Idioten wären....alles gute kommt vom Westen.....:-)

Also vergleichen wir doch mal die Autos aus Ost und West:
West: Mercedes, BMW
Ost: Trabbis ("Plastikbomber")

Da übrigt sich eigentlich jeder Kommentar. Warum fahren denn die Ossis 
nicht ihre eigenen Autos, wenn sie bessere Autos als die Wessis bauen 
können? Ich bin daher dafür, daß man allen Ossis die Westautos wegnimmt 
und sie nur noch Trabbis und Ladas fahren dürfen. Das würde ein Geschrei 
geben... höhöhöhö

Im Übrigen ist bekannt, daß man im Osten nicht unbedingt was in der 
Birne, sondern vor allem ein kommunistisches Parteibuch haben mußte, um 
studieren zu können. Im Studium sind dann selbst die Studiengänge 
technischer und natur-wissenschaftlicher Fächer mit kommunistischen 
Vorlesungen durchgesetzt gewesen. Solche "kommunistischen Ingeniere" 
braucht man im Westen nicht.

Die Wessis sind für die Ossi gerade mal gut genug, um milliardenweise 
Geld in ihre marode Wirtschaft zu pumpen. Bis heute hat sich noch kein 
Ossi bei mir für die Entwicklungshilfe bedankt.

Autor: rebs88 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich, Wessi...

Während meiner E-Technikerschule war ein Russe (15 Jahre älter als ich) 
mit mir in der Klasse.
Ehrlich gesagt am PC ziemlich schwach, aber in Mathe ein Riesenass.
Gelernt hat er mal Nachrichentechniker.
Der gab uns nachmittags Nachhilfe, bei der es jeder kappierte wie´s 
läuft.
Das haben viele unserer Lehrer trotz pädagogischer Ausbildung und 
"Fachwissen" nicht hinbekommen.
Er ist heute (4 Jahre später) Programmierer (VB,Java,C++) für einen 
Automotivezulieferer.

Und so werden uns auch die Russen wieder überholen.
Denn die Russen die bei uns Nachts durch die Strassen streunen sind 
Russlanddeutsche die vor 60 Jahren auswanderten oder vertreiben wurden.

Ich möcht nur noch sagen:
Es gibt solche und solche hier wie dort. Kehrt nicht alle über einen 
Kamm!

Autor: Blaubär2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Blaubär,

nenn doch mal eine konkrete Zahl,welche Du persönlch an 
Entwicklungshilfe in den Osten investiert hast.Vielleich bedankt sich 
dann jemand bei Dir.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blaubär wrote:
>> Die sind sowas von selbstverliebt in ihre McDrösels-Kultur, das das
>> schon wiederlich ist. Man tut gerade so, als ob russische oder
>> DDR-Mathematiker Idioten wären....alles gute kommt vom Westen.....:-)
>
> Also vergleichen wir doch mal die Autos aus Ost und West:
> West: Mercedes, BMW
> Ost: Trabbis ("Plastikbomber")
>
> Da übrigt sich eigentlich jeder Kommentar.

Das denk ich mir, dass wieder irgendein Vollkoffer intellektuelle
Größe mit der Automarke in Verbindung bringt.

Übrigens: Mercedes ist seit Jahren der größte Schrott.
Pannenfahrer in Österreich sagen dir ins Gesicht: Die
überwiegende Mehrheit aller abgeschleppten Fahrzeuge
sind Mercedes. Was Mercedes immer noch nicht gerafft hat:
Die Preisepoltik wie vor 20 Jahren fahren aber eine miese
Qualität liefern geht einfach nicht.

(Bin gerade etwas sauer auf Mercedes)

> Im Übrigen ist bekannt,

Im übrigen ist bekannt, dass osteuropäische Ingenieure
mit unzureichendem Werkzeug und miesem Material die
erstaunlichsten Dinge hinkriegen, von deinen unsere
Ingenieure nur träumen können.

Autor: rebs88 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wobei gutes Werkzeug und hochwertiges Material auch nicht vom Himmel 
fällt.

Autor: ja wo isser denn? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das die russen asse in mathe sind ist mir auch schon aufgefallen.
liegt's daran das die während des kommunismus vielleicht nur solche 
bücher lesen durften bzw. zugang zu hatten?! oder warum?! oder weshalb?!
muss ja irgendeinen grund haben.

Autor: Hab (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So was von trivial. Das nennt nicht gruppendynamische Vorspannung.
Im Militaer haben wir uns auch dumm gestellt. Wer gezeigt hat was er 
konnte hat war der Superdepp. Die wurden naemlich zum Weitermachen 
gezwungen. Die Regel war, sich immer schoen auch das Trivialste nochmals 
erklaeren lassen. Und schwerhoerig waren wir auch. Mit einem 
Kurzzeitspeicher von hoechstens 5 Sekunden.

Autor: auch mal aufstacheln (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na welcher seite hat man nach dem krieg den zucker in de arsch geblasen
welche seite musste repartionszahlungen an die su leisten
wo wurden dei betriebe demontiert

wer hat es alleine geschafft sich zu behaupten mit 20 millionen leuten?

Autor: auch mal aufstacheln (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nennen die Wessis die Ossis "Ossis" ?
Weil sie das Wort "Spezialisten" nicht aussprechen koennen ...

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sollten uns lieber darum kümmern uns und unseren Nachkommen eine 
lebenswerte Zukunft in Deutschland zu ermöglichen.

Autor: Blaubär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im übrigen ist bekannt, dass osteuropäische Ingenieure
> mit unzureichendem Werkzeug und miesem Material die
> erstaunlichsten Dinge hinkriegen, von deinen unsere
> Ingenieure nur träumen können.

Stimmt genau, die haben auch das Kernkraftwerk in Tschernobyl in die 
Luft gejagt. Über diesen Dilettantiusmus können die Wessis wirklich nur 
staunenn.


Autor: Blaubär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch, daß die Ossis Zeit haben, um im Forum Beiträge zu posten. Kein 
Wunder, daß im Osten nichts vorwärts geht wenn nicht gearbeitet wird.

Autor: Blaubär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig, Anna-Bolika war die beste Sportlerin der DDR.... hoho

Autor: auchmalwassagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Blaubär:
du palaverst ja auch nich zu knapp...

Autor: auchmalwassagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Blaubär:
Was soll dein Gelaber eigentlich? Hast du vor ganz Ostdeutschland zu 
diffamieren? Bist du gerade auf persönlichem Rachefeldzug gegen 
versprengte Altkommunisten? Hat dich deine ostdeutsche Freundin 
verlassen?
Merkst du eigentlich auf welchem Niveau du dich bewegst? Tut das nicht 
weh?

Fragen über Fragen...

Autor: Blaubär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Übrigens: Mercedes ist seit Jahren der größte Schrott.
> Pannenfahrer in Österreich sagen dir ins Gesicht: Die
> überwiegende Mehrheit aller abgeschleppten Fahrzeuge
> sind Mercedes

Liegt vielleicht daran, daß in den letzten Jahren auch beim Daimler 
Ossis eingestellt worden sind. Motto: Willig und billig müssen die Leute 
sein. Seitdem geht es mit dem Niveau bergab.

Autor: (Theos)Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Theo,

jetz bin ich wirklich verwirrt. Ich dachte Krebs kommt nach dem von Dir 
verehrten Dr. Hamer vom Todesschock-Syndrom. Und jetzt empfiehlst Du auf 
einmal Pilze.

Autor: auchmalwassagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um auf dem Niveau von Blaubär zu bleiben: Ich glaube Blaubär hat nen 
kleinen Pimmel und muß hier irgendwie kompensieren.

So jetzt duck und wech und thread schließen, ist ja nicht mehr 
auszuhalten!

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommunistische ingeniuere sind zu doof nen atomreaktor sicher zu 
betreiben...
west ingeniuere sind da viel schlauer... beim vertuschen von 
atomunfällen

http://www.jungewelt.de/2007/04-14/020.php

Autor: Ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also für mich klingt der Artikel überzeugend recherchiert. Da ist 
wirklich kein Vergleich mit Bild angebracht.

Gruß

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nja... Steven hat schon irgendwo recht... immerhin ist die junge welt 
ein finstres relikt kommunistischer gewaltherrschaft und bekennt sich 
auch noch dazu... ein gesunder unerschütterlicher antikommunismus 
bewahrt Steven einfach davor an sochen unsin wie atomunfälle in 
deutschen Atomanlagen zu glauben...

http://www.anti-atom-aktuell.de/archiv/157/157absc...

Autor: Blaubär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaubt den Ossis nichts!

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau!

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rene

Nochmal zum Mitmeisseln: DIE DDR HATTE KEINEN KOMMUNISMUS, sondern nur 
SOZIALISMUS, da gibt es z.T. gravierende Unterschiede. Kommunismus 
funktioniert nur wenn alle mitzeihen, wovon ihr (Rene & die 
Blaubärenbrigade & die anderen Unwissenden) Deppen weit von entfernt 
seid.

MfG BC

Autor: Marko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das Niveau in dem Thread ist zwar stark abgesunken
aber ich poste trotzdem mal rein.

Also ich habe einige Leuts aus den "Neuen" Bundesländern
kennengelernt und muss sagen, die ziehen die Hosen auch nicht
anders an als die Wessis.
Es waren einige sehr nette, intelligente und höfliche aber auch
geistige Tiefflieger dabei, wie im Westen auch (siehe dieser Thread).
Was mir nur aufgefallen ist, mit Titeln war die DDR wie mir
scheint recht freizügig. Es waren auch Leuts dabei, die gerade mal
die Schippe halten konnten, aber Ing. als Titel führten.
Mir ists schon so vorgekommen, als ob wenn einer zwei Steine
aufeinander setzen konnte er nen Titel dafür bekam, seltsam.

Eine auch wenig beachtete Geschichte ist der Teuro.
Den haben wir nämlich auch zum Teil den "Neuen" zu verdanken.
Die Geschichte ging in etwa so:

Kohl zu Mitterand: "Wir wollen die DDR annektieren"
Mitterand zum Dicken:"Und was der Rest der EU davon wenn wir euch 
gewähren
lassen?"
Der Dicke zum Franzmann:"Ja was wollt ihr denn noch? Das Saarland 
zurück?"
Der Weißbrotlutscher zum Saumagen: "Nee, das wollen wir nicht für 
geschenkt,
aber eure stabile D-Mark, die könnten wir brauchen."
Kohl zum Eifelturmsteiger: "Aber wir können doch nicht schon wieder bei 
euch
einmarschieren, das gab letztes mal so schlechte Presse."
Mitterand zum Rolli: "Na dann machen wirs anders, werfen wir alles in 
einen
Topf."
.....

Und so kamen wir zur Gemeinschaftswährung.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.