www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Osram Pictiva OLED - Welche Kondensatoren???


Autor: PeterR. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich brauche mal eure Hilfe, stehe grad irgendwie auf'm Schlauch.
Und zwar versuche ich einen Schaltplan zu erstellen, in dem das 2,7" 
Pictiva OLED (das von Reichelt) angeschlossen wird.
Habe mir die AN018 (siehe Anhang) angeschaut und wollte meinen 
Schaltplan ähnlich wie den aus der Application Note (Seite 18) aufbauen. 
Allerdings ist mir noch nicht ganz klar, welche Kondesatoren wie 
verwendet werden müssen. Die Werte der vier Kondensatoren C1 - C4 sind 
auch auf Seite 2 aufgeführt, allerdings ohne Angabe des Kondensatortyps. 
C2 konnte ich als Tantal identifizieren, aber der Rest??? Was nimmt man 
da, Elkos, Tantals, Keramik...?
Bin über jede Anregung oder Erfahrungsberichte dankbar!

Gruß
Peter

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> C2 konnte ich als Tantal identifizieren, aber der Rest??? Was nimmt man
> da, Elkos, Tantals, Keramik...?
> Bin über jede Anregung oder Erfahrungsberichte dankbar!

C1, C3 Keramik
C2 Keramik oder Elko (LESR)
C4 Keramik oder Elko

Kein Tantal (Rohstoff, Brandgefahr)

Ich würde alles auf Keramik (X7R) setzen.

Ich finde die Widerstandswerte von R1/R2 witzig :-)

Autor: PeterR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Stefan,

Danke für Deine Antwort! Was genau spricht denn aus deiner Sicht gegen 
Tantals? Sind doch eigentlich für Low ESR Anwendungen ideal, oder? Habe 
zumindest schon des öfteren welche verwendet und die laufen jetzt seit 
1.5 Jahren ohne Probleme.
Was mich an dem Schaltplan gewundert hatte war, daß nahezu alle 
Kondensatoren mit Polung eingezeichnet waren. Es nimmt doch niemand 
freiwillig Elkos, wenn's auch Kerkos tun!

Die Widerstandswerte sind in der Tat merkwürdig (134.000 zu 1), aber mir 
solls egal sein, da ich in der glücklichen Lage bin, bereits 12V in der 
Schaltung zu haben :-)

Autor: PeterR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh, Steven meinte ich natürlich, nicht Stefan... Sorry :-)))

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PeterR. wrote:
> Hi Stefan,
>
> Danke für Deine Antwort! Was genau spricht denn aus deiner Sicht gegen
> Tantals? Sind doch eigentlich für Low ESR Anwendungen ideal, oder? Habe

Ideal sind Keramik, danach Tantal. Tantals dürfen oft nur bis 50% ihrer 
Nennspannung betrieben werden. Sie brennen leicht. Im Vergleich zu 
Keramik sind sie anfälliger und voluminöser. Sie eignen sich bedingt für 
Impulsbetrieb.

> Was mich an dem Schaltplan gewundert hatte war, daß nahezu alle
> Kondensatoren mit Polung eingezeichnet waren. Es nimmt doch niemand
> freiwillig Elkos, wenn's auch Kerkos tun!

Elkos sind billiger. Du kannst ja auch Tantals nehmen, das ist eben 
Ansichtssache. Mir ist schon oft der eine oder andere abgebrannt.



Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.