www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik CAN Transceiver Pin Rs


Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich hab mal eine Frage zu den CAN Transceivern. Genauer gesagt geht es 
um den Pin 8 (Rs genannt) am Transceiver SN65HVD251. Welche Funktion hat 
dieser denn genau? Im Datenblatt steht man könnte zwischen 3 
verschiedenen "Operation modes" wählen.

Bei mir geht es nun um folgenden Anwendung. Ich habe 4 Geräte am CAN-Bus 
hängen. Bei einem Gerät hängt am Pin Rs ein Widerstand von 10 kOhm. Wenn 
ich nun bei allen die Baudrate 1 MBit/s einstelle und einen hohen 
Datenverkehr hab geht mir das eine Gerät immer in einen Error Zustand. 
Dann hab ich nun im Datenblatt gelesen, dass bei high-speed der Pin Rs 
direkt an ground angeschlossen werden soll. Das hab ich gemacht(bzw. 330 
Ohm). Nun funktioniert es jedenfalls einwandfrei und auch alee 
niedrigeren Baudraten funktionieren noch. (50, 125, 250 kBit/s). Spricht 
hier eigentlich was dagegen, dass man den Pin Rs direkt an ground 
anschließt? Auch wenn man mit einer niedrigeren Baudrate kommuniziert?

Gruß
Christian

Autor: Andreas Engler (andrease112)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe noch keine Beschaltung für CAN-Tranceiver gesehen bei 
denen der RS PIN über einen Widerstand nach Masse gelegt wurde.

Selbst nicht bei den Produkten unserer Firma.

Ich habe vor kurzem auch mal CAN mit AVR gemacht.

Selbst in den Schaltplänen von KFZ OEMs liegt der auf masse also ->
auf masse legen ;)

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Widerstand sorgt dafür, dass bei ungeschirmter Verkabelung (z.B. 
über die Telefonleitung) Nachbars Radio nicht spukt, indem die 
Flankensteilheit entsprechend reduziert wird. Genau diese Drosselung 
kann man aber bei 1Mbps nicht gebrauchen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

passend zu diesen Thema haette ich auch eine Frage.

Ich hab einen "HighSpeed" Can Bus mit 1Mbit und einen "LowSpeed" Can Bus 
125k. Ich benutze als Can Transceiver den TJA1041A für beide Busse. In 
dem Datenblatt wird ein 60 Ohm Widerstand jeweils an CAN H und CAN L an 
Split angeschlossen. Zusätzlich wird noch ein C gegen Masse von PIN 
Split (RS) verbaut.

Die Can Teilnehmer auf dem 125k Can Bus haben eine Terminierung von 560 
Ohm, benötige ich an meinem Modul (Master) auch Widerstände und wie 
berechne ich den Widerstand?

Danke,

Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas E. schrieb:

>Selbst in den Schaltplänen von KFZ OEMs liegt der auf masse also ->
>auf masse legen ;)

Das kann ich nicht bestätigen z.T. ist der Pin offen (floatet) oder es 
wird ein anderer Baustein mit RTH RTL Pin benutzt.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ist der Pin offen (floatet)

Interessant. Etliche der üblichen 8-pin Tranceiver landen so im 
Suspend/Sleep-Modus. Zur Nachahmung daher nur nach Rückversicherung per 
Datasheet empfohlen.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt bei CAN 2 Philosophien:

- Die klassische Variante sind 2x120 Ohm an beiden Enden, ohne oder so 
gut wie ohne Seitenzweige am Bus. Elektrisch ist das recht gut, das 
Signal sind entsprechend gut aus. Dokmentierte Bitraten und 
Leitungslängen beziehen sich auf diese Version.

- Eine andere Variante, die den Zwang zur langen Wurst mit genau 2 Enden 
nicht ganz so ernst nimmt, und die statt dessen jede Node mit einem 
Abschluss versieht und längere Abzweigungen in Kauf nimmt. 120 Ohm kann 
man so natürlich nicht nehmen, sonst glüht der Transmitter, folglich 
nimmt man deutlich grössere Werte. Daher passt der Abschluss nicht zur 
Leitung, elektrisch ist das mitnichten optimal und die Signalqualität 
leidet. Aber es ist einfacher in der Handhabung. Dass man damit die 
Grenzen des klassischen CAN nicht ausreizen sollte, sowohl in der 
Bitrate als auch in der Länge, das liegt wohl auf der Hand.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Interessant. Etliche der üblichen 8-pin Tranceiver landen so im
>Suspend/Sleep-Modus. Zur Nachahmung daher nur nach Rückversicherung per
>Datasheet empfohlen.

Meine Aussage bezog sich nicht auf die 8 Pin Version, sondern auf den 
TJA1041A.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Gibt es vielleicht einen Kompromiss zwischen Flankensteilheit und 
Übertragungsgeschwindigkeit? Wenn nicht, dann werd ich den Pin wohl an 
Masse legen.

Gruß
Christian

Autor: willivonbienemaya (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht dagegen, wenn du mit einem Poti solange drehst bis Fehler 
auftreten und dann wieder zur Sicherheit ein Stück zurückdrehst.

Dann solltest du deinen Kompromiss haben.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1Mbps: Auf GND legen. 125Kbps: exakte Regel habe ich auch keine, bin bei 
33K gelandet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.