www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET, GSM- Modul und "nur" eine Spannungsquelle...


Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe folgendes Problem, seit ich den Mikrocontroller (ATmega8) und
das GSM-Modul (GM862-GSM) an einer Spannungsquelle betreibe:

Das GSM-Modul soll durch einen MOSFET ein- und ausgeschaltet werden.
Der Impuls hierfür kommt von dem Mikrocontroller (Portb.0). Das Ganze
funktionierte so lange, wie ich zwei Spannungsquellen benutzt
habe.
Seit ich nun alles über eine Spannungsquelle laufen lasse ist,
funktioniert nix mehr. (siehe gsm_2.JPG)

Zusätzlich habe ich versucht, auch die Versorgungsspannung zu
schalten.

Daraus ergab sich dann Schaltung gsm_1.JPG. Auch hier funktionierte
nix.

Habe mir dann gedacht, ich probiere es mal mit einer LED. (siehe
led.JPG)

Folgende Dinge sind mir ausgefallen:
 - Betrachte ich bei led.bmp jeden MOSFET für sich, dann schaltet er
die Versorgungsspannung von 5V durch. Schalte ich nun aber Beides, dann
liegen über LED und Vorwiderstand nur 3,4V an.
 - Bei gsm_1.JPG und bei gsm_2.JPG liegen an Portb.0 keine 5V an (so
wie bei led.JPG), sondern 1,7mV.


Hat irgendjemand eine Idee, bin mit meinem Latein am Ende...


Gruß,
Steffen

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nächste Bild...

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch Eines...

Autor: Florian Pfanner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
led.jpg und gsm_1.jpg kann nicht funktionieren, da die Gate-Source
spannung im ersten FET 0 oder negativ ist, so kann dieser gar nicht
durchsteuern.

gsm_2.jpg müsste eigentlich gehn. Hast du schon mal einen anderen FET
probiert?

Gruß, Florian

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Schaltung, welche in led.jpg dargestellt funktioniert, habe sie
hier aufgebaut vor mir... Daraus habe ich gefolgert, dass gsm_1.jpg
eigentlich auch laufen müsste.

Nein, habe lediglich ein paar BUK100-50GL hier rumliegen. Leider
funktioniert die Schaltung nicht.
Wie gesagt, wenn ich Schaltung gsm_2.jpg aufbaue und laufen lasse, dann
schaltet aus irgendeinem erfindlichen Grund der BUK100-50GL nicht mehr,
da Portb.0 nicht auf 5V geht...

Gruß,
Steffen

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wieviel Strom zieht dein GMS Modul?


Mfg

Dirk

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das GSM-Modul zieht im "normalen" Betrieb so ca. 300mA. Lediglich beim
Einbuchen in ein Mobilfunknetz werden für Millisekunden rund 2,5A
benötigt.
Was ich ja aber nicht verstehe ist, dass sich das GSM-Modul gar nicht
"rührt"...

Gruß,
Steffen

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ist schon wieder dein BUK kaputt? Falsche Masse? Ich schalte mit dem
Buk`s fuers Auto die Roehrenlampen. Bis jetzt ohne Probleme....

Mfg

Dirk

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
steffen,

sinnvoll ist , alle schaltungen an einen gemeinsamen nullpunkt(GND)
zu legen.
mit einem topfet - HIGH SIDE SWITCH - schaltest du dann deinen GSM
baustein hinzu.

ed

PS  zB PIP3201-A

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk
Nein, glaube nicht, dass der BUK hin ist, da er ja noch funktioniert,
wenn ich das Ganze mit der LED ausprobiere...

@edi
Also einen gemeinsamen Nullpunkt hat die Schaltung, nur wenn ich auch
die beiden +5V Leitungen miteinander verbinde, dann habe ich
Problem...


Gruß,
Steffen

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
steffen,

lass mal die BUKs weg ... reicht deine stromversorgung aus oder bricht
kurzzeitig alles zusammen?
die einzelnen baugruppen sollten entkoppelt sein (L&C)
den gemeinsamen GND hast du nur wenn du HIGH SIDE schaltest...
sonst floatet dein GSM_GND

ed

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
mal kurz eine Zwischenfrage, wie entkoppele ich meine baugruppen?

Gruß,
Steffen

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
steffen,
keramik und/oder tantalkondensator(en) jeweils parallel zum MC  bzw
GSM...vom + anschluss richtung + 5v stromversorgung ein kleiner
widerstand (fuer MC) und eine induktivitaet(spule) fuer GSM .
ed

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn ich dass jetzt richtig verstehe, dann einen Kondensator
parallel vom µC, bzw. GSM-Modul, von Vcc nach GND.
Und in die Vcc- Leitung ein Widerstand(µC), bzw. eine Spule
(GSM-Modul), in Reihe...

Wie sind die Bauteile ungefähr zu dimensionieren?


Steffen

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neueste Erkenntnisse (Vermutung aus de.sci.electronics):
Deim Controller schaltet ein und zack kriegt er wegen Unterspannung
einen Reset, Steuerleitung geht auf Low (das hast Du gemessen).
Wennst mit einem Speicheroszi guckst, wirst Du sehen, dass alle 5 sec
ein ganz kurzer Impuls durchgeschaltet wird. Mit dem Multimeter,
das ja viel zu träge ist, siehst Du da nix.
Das erklärt auch warum es mit der LED als Last geht, da ist ja kein
Elko drin.
Du kannst ja mal einen parallel schalten (47µF oder so) und wundern...
Autor: Wolfgang Mahringer

Habe versucht es mit einem Speicheroszi (Steuerleitung und
Versorgungsspannung des µC)aufzunehmen, doch es ist nichts zu sehen.
Habe dann wie oben erwähnt einen 47µF Elko parallel zur LED geschaltet
und das gleiche Phänomen. Nix auf dem Oszi zu sehen, doch funktionieren
tut es nun auch nicht mehr...

Da es nun also wirklich an dem Elko liegt, nun meine Frage: Wie werde
ich der Lage Herr?


Gruß,
Steffen

Autor: Peter Kasi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mal ein bischen mehr von deiner Schaltung zeichnen? Da du es
ja schon mal zum laufen gebracht hast, denke ich mal dir ist schon
klar, dass du auch noch Pin 10 des Boards (ON/OFF) mind. 1 sec gegen
Masse ziehen mußt um das Modul einzuschalten.

Gruß
Peter

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also eigentlich gibt es in meiner Schaltung nicht mehr viele weitere
Leitungen. Lediglich, die von dir erwähnte Steuerleitung, um den
Einschaltimpuls zu erzeugen und halt RxD und TxD...

Das Problem ist definitiv, dass der Mikrocontroller resetet wird,
sobald ich das GSM-Modul zeitverzögert hinzuschalte...


Gruß,
Steffen

Autor: Peter Kasi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuch mich mal in raten (sag's aber gleich dazu, bin
Informatiker, kein Elektroniker;).
Kontrollier mal deinen Restpin, kriegst du da irgendwie ein Signal
drauf? Verlangst du deinem Port ev. zuviel ab, wie hast du den
BUK100-50 beschalten. Deine Versorgungsspannung bricht definitiv nicht
ein wenn du das GSM einschaltest?

Gruß
Peter

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
solage du die ''LED Schaltung '' fuer gut bewertest...schlage ich
dir
vor mit einem baukasten zu experimentieren: ''der < elektriker''
topfets sind zwar schalter...haben aber mit nachttischlampenschaltern
nichts gemein.
du solltest alle beitraege oben nochmals lesen und danach handeln...
jpg 1&3 sind mist, jpg 2 funktioniert gut fuer lampen usw. ist aber in
deinem fall fehl am platz.
nochmals: alle gnd zusammenhaengen und ueber high-side
'schalten'!..in
der hoffnung,dass dein netzteil (oder batterie?) das ueberhaupt
schaffen kann!
viel erfolg
ed

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe heute folgendes Herausgefunden, bzw. folgende Fortschritte
gemacht:

- Es liegt definitiv daran, dann das GSM-Modul, wenn es ca. fünf
Sekunden nach dem Mikrocontroller eingeschaltet wird, den
Mikrocontroller resetet. Das Ganze war auf dem Speicheroszi leider
nicht nachvollziehbar, habe es aber durch eine Experimentierschaltung
bestätigt (LED an den MOSFET und GSM-Modul einfach fünf Sekunden später
hinzugeschaltet).

- Nach einigem herumexperimentieren bin ich jetzt bei folgendem Punkt
angelangt. Ich habe in die Versorgungsleitung einen Kondensator (100nF)
und einen Elko (470µF) geschaltet. In den Abzweig, der zum
Mikrocontroller geht habe ich einen Kondensator (100nF), einen Elko
(22µF) und einen Tantal- Elko (1µF) geschaltet. In den Abzweig zum
GSM-Modul habe ich einen Elko (22µF) geschaltet. Zusätzlich dazu habe
ich noch eine Spule von 10µH in die Versorgungsleistung des GSM-Moduls
geschaltet (das entfernen der spule sorgt dafür, dass die Schaltung
dann nicht mehr funktioniert). Die Kondensatoren sind
parallelverschaltet, die Spule in Reihe.
Soweit so gut... Der Restliche Aufbau ist gleich geblieben. Schalte mit
meinem Mikrocontroller den MOSFET und der steuert die Masse zum
GSM-Modul durch. Das Alles funktioniert.
Der Zugriff auf das GSM-Modul klappt auch, lediglich, wenn es sich im
Netz einbuchen soll, dann gelingt dies nicht. Meine Vermutung ist, dass
die Spule die rund 3A zu diesem Zeitpunkt nicht verträgt.

Meine Frage ist nun, ob es einfach ausreicht, eine Spule, ebenfalls
10µH,
aber mit einem höherem "Durchlassstrom" von 3A einzusetzten...


Gruß,
Steffen

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das ist ja eine Filterrei. Falls du zwei getrennte Netzteile nehmen
kannst koenntest du auch nen Optokoppler nehmen..... Das die Stoerung
uebers Stromnetz kommt koennte man mit guten Netzteilen
kompensieren....

Hast du eigentlich schonmal dran gedacht was passiert wenn dein BUK
stirbt.... eine galvanische Trennung ist in solchen Faellen immer
besser.

Mfg

Dirk

Autor: Steffen Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein leider, zwei getrennte NEtzteile sind leider nicht möglich, da die
Anwendung später mal über eine Batterie versorgt werden soll...

Was soll ich sagen, ich dachte bis dato immer, dass die Labornetzgeräte
von HAMEG zu den Besseren gehören... :-)

@edi
Werde mal versuchen hier in der Provinz einen TOPFET - High Side
Switch- aufzutreiben, und es damit auszuprobieren, muss gestehen, dass
ich aber immer noch skeptisch bin, ob dadurch mein Fehler wirklich
eleminiert wird!?!!?


Gruß,
Steffen

Autor: Peter Kasi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich nicht ganz nachvollziehen kann ist, wieso du die
Spannungsversorgung des Moduls  überhaupt schalten willst? Gemäß
Datenblatt zieht das Modul gerade mal 26 µA im "Power off" Zustand,
Standby sind auch gerade mal 17 mA.
Auf der anderen Seite hast du das Adaptermodul mit eigenem
Spannungsregler, der mit Sicherheit auch einiges an Leistung verbrät
dazwischen. Das Modul läuft mit 3,4 bis 4,2 V, ich denke mal das du
damit auch deinen µC betreiben kannst.
Wenn du befürchtest, es könnte sich aufhängen und du deshalb ihm den
Saft abdrehen willst, schau mal nach, das Modul hat auch einen
Resetpin, mit dem du es eigentlich abwürgen können müstest ;) Ich denke
es ist nicht besonders Sinnvoll, dem Modem einfach den Saft abzudrehen,
da es sich so nicht mehr aus dem Netz ausbuchen kann.

Noch ein kleiner Tip am Rande, der eigentlich nichts mit deinem Problem
zu tun hat, achte drauf was die an ihrem Stecker mit TxD und RxD
bezeichnen, die Namen entsprechen denen des µC und nicht ihrer
Funktion.

Gruß
Peter

Autor: Johannes Daldosch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Stefan,
Warum reichts nicht nur vcc mittels FET durchzuschalten? Ich denke, dass 
da ein Problem entstehen kannn wenn Gnd abgeschaltet wird, kein fixes 
potential mehr, ---drift!
Brauche aber deine hilfe: Ich suche schon alles ab nach Platinen GSM 
modulen, doch da ich keine Bauteilbezeichnungen kenne finde ich nichts.
Auf das GM862 binn ich nur durch deinen Beitrag gestoßen. Was ich 
brauche ist ein ganz kleines Chip Modul, mit welchem man Kinder ungefähr 
orten kann, wenn sie sich am Schulweg verspäten oder (entführt werden). 
Ich betreibe ein Schuhgeschäft mit den besten Schuhstern, und würde es 
in die Kinderschuhe einbauen.
Habe gehört, dass (in Wien, wos funktionieren soll) keiner mehr reine 
GMS Peilungen anbietet, sondern nur mehr GMS-GPS,  stimmt das? kannst du 
an einen Bauteil denken der für mein Vorhaben ideal wäre?
Die idee ist schon sehr gut- kinder vergessen alles, nur nie die Schuhe!
je teurer das ganze wird, desto weniger Eltern können es sich es 
leisten.
Bin für jeden Tipp dankbar!,
viele grüße,
Joahnnes Daldosch

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johannes : du wirst dein Überwachungsgerät wohl kaum mehr loswerden 
wenn 2008 alle Neugeborenen, auf Wunsch alle anderen, RFID Sender 
implantiert bekommen die sich an allen großen Straßenkreuzungen 
gegenüber den RFID-Nummernschild-Loggern identifizieren und damit allen 
Eltern, und jedem mit genug Schmiergeld, die Überwachung ermöglichen...

und das alles weil geldgeile Leute wie du die Personenüberwachung 
hoffähig gemacht haben  !

aus welchem Land kam Adolf nochmal ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.