www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Levicom Netzteil defektes Bauteil


Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ein Problem mit meinem alten Lvicom Visible Power 550 W NT das 
ich jetzt ca 2 monate nicht in Betrieb hatte weil ich einen komplett 
neuen Pc besitze und nun aber den alten auch wieder auf Fordermann 
bringen will. Da die Garantie eh abgelaufen war hab ich mir gedacht ich 
kann ja mal den Schmutz von 2 Jahren Betrieb entfernen. Als ich das 
gemacht hab ist mir aufgefallen das mir ein paar schwarze Bröckel 
entgegen gekommen sind die sind von einem Widerstand ( bezeichnet als 
R105 auf der Platine ). Die verkohlte / bzw brüchige Umantlung war 
leider total aufgelöst also konnte ich nichtmehr sehen was das für ein 
wiederstand ist. Leider weiß ich auch die Genaue Funktion des Bauteils 
nicht da der gesammte aufbau nur außerst dürftig beschrieben ist und 
auch einige Teile und merkwürdige Verkablung in die ihre führt. Leider 
finde ich bei google keinerlei Schaltplan und ich weiß auch nicht wie 
stark der Widerstand beschädigt ist da das NT vor ca 2 monaten noch 
einwandfrei ging ( mit außnahme der Lüftersteuerund die Lüfter drehten 
manchmal auf vollen Touren und manchmla nur ganz wenig das hat es am 
Anfang allerdings nicht gemacht ).
Mein Problem ist jetzt die Frage muss ich das Ding ersetzen und wie 
könnte ich von einem möglicherweise defekten R den Wert Rausbekommen und 
ab wann ist so n Dink kaputt momentan sieht man scheinbar die 
Kohleschicht die Spiralförmig im inneren ist. Das verkohlte Zeug bzw 
brüchige sah aus wie Schrumpfschlauch. Am umligenden zeug sind keine 
Schäden usw zu erkennen auch keine Hitzespuren.

Wie gefährlich wäre es das Nt mit dem R weiter zu betreiben kann da mehr 
beschädigt werden ?

Gruß Andreas

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist noch die von unten Ansicht wo man nur erkennt das das Zeug in 
Lötzinn fast ersäuft.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anscheinend sitzt der Widerstand im Primärteil des SNT.

Er könnte die Funktion haben, die Anlaufspannung für das PWM-IC
bereitzustellen. Wenn er durchgebrannt ist, dürfte das Netzteil nicht
anlaufen.

Aber ohne Schaltung läßt sich halt nur raten.

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durchgebrannt sieht er nicht aus nur die Außenhülle ist abgeplatzt und 
auch absolut zerbröckelt. Danke für deine Hilfe hab mir fast gedacht das 
das ohne Schaltplan nicht gut festzustellen ist.

Gruß Andreas

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löte mal den heruntergebogenen Anschlußdraht ab, und miß den Widerstand.
Sollte so 40 bis 50 Ohm haben.

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der hat 72 Ohm im eingelöteten hat er ca 75.

Gruß Andreas

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na wenn Du schon das ganze offen hast, würde ich ihn gleich ersetzen.
Dann hast Du erst mal Ruhe.

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur leider weiß ich nicht genau was für Werte der genau hat. Beispiel 
wieviel Watt der aushalten muss.

Woher wusstest du eigendlich wieviel das etwa haben musste ? Ist das 
immer ähnlich ?

Gruß Andreas

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde es eigendlich gehen das ich dem Ding ne neue Ummantlung mit 
Schrumpfschlauch spendiere und ihn dann nochmal drinnlasse weil ich 
leider nicht weiß wie ich das Ding nachbekommen kann.

Gruß Andreas

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn der Widerstand nicht durchgebrannt ist, kannst Du ihn auch 
drin
lassen.

>Woher wusstest du eigendlich wieviel das etwa haben musste ? Ist das
>immer ähnlich ?

Der Aufbau der SNTs ist immer ziemlich gleich (Massenartikel), die 
einzelnen Werte variieren nach der Leistung.


Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Schrumpfschlauch hast, wär's nicht schlecht, ist halt sicherer.

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok dann mach ich das mal ich sag dann obs ging wenn ichs wieder in 
betrieb nehmen kann ^^

Danke für deine Hilfe. Gruß Andreas

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schrumpfschlauch würde ich bei nem angekokelten Widerstand nicht 
empfehlen. Es ist davon auszugehen, dass das Ding auch später sehr heiss 
wird. 1. nützt dann der Schrumpfschlauch nix , 2. wird die Kühlung 
dadurch nicht besser, 3. stinkts, 4. kann es vielleicht auch noch weiter 
kokeln.
Wenn der Widerstand ok ist drinne lassen ansonsten austauchen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.