www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Alarmanlage ausschalten


Autor: deusr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

für meine Wohnung habe ich mir eine Alarmanlage gebaut. Die Alarmanlage 
schlägt Alarm, sobald jemand das Schloss berührt / oder die Tür geöffnet 
wird. Da ich die Alarmanlage so konzepiert habe, dass die mich warnt, 
sobald jemand an der Tür ist, habe ich anfangs auch keinen ausschalter 
eingebaut.

Mittlerweile habe ich das so gemacht, dass ich die Alarmanlage per 
Taster oder über einen Anruf auf einer bestimmten Nr. deaktivieren kann.

Nun will ich aber weitergehen und die Alarmanlage auch dann deaktivieren 
lassen, sobald MEIN Schlüssel(bund) die Tür öffnet. Dazu will ich genau 
über den "Berührungsschutz" einen Code an die Alarmanlage übertragen. 
Der Berührungssensor ist bei mir eine Verbindung zwischen Schloss und 
dem AD des Controllers.

Hat von euch jemand eine Idee, wie ich am besten ein sauberes Signal / 
sauberen Code über den Schlüssel übertragen kann?

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort RFID

http://de.wikipedia.org/wiki/Rfid

Ansonsten: Ziemlich undeutlich ausgedrückt, was du eigentlich willst.

Autor: deusr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, auf RFID will ich ja genau verzichten.

Also ich will folgendes machen:

1. Fall: Jemand kommt an die Tür und berührt z.B. mit einem 
Einbruchwerkzeug das Schloss. Dadurch ändert sich die Spannung am 
Schloss und der Alarm geht los.

2. Fall: Ich öffne die Tür mit meinem Schlüssel. Ich habe jedoch - im 
gegensatz zum 1. Fall - eine bestimmte Signatur in der Spannung / im 
Spannungswechsel.

Doch jetzt ist die Frage, ich ich diese beabsichtigte Spannungsänderung 
verursachen kann. Denn ich hab ja kein GND, wogegen ich die Spannung 
messen kann.

Autor: zonendoedel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin,

leg doch 220V auf das metallische Namensschild :-)...

Dann hast Du eine eindeutige Signatur, wenn Du das berührst und 
gleichzeitig den Schlüssel ins Schloß steckst.
Da würd ich eher Erfried (RFID) nehmen.


Und wech...

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wenn du gewährleisten kannst,dass du über Schlüssel,Hand,Körper,
Socken,Schuhe einen konstanten Widerstand hast,wäre das theoretisch
möglich. Zumindest könntest du Einbrecher mit Schweissfüssen oder
mit trockener Haut erkennen.
Ansonsten RFID oder Funk.

MfG Spess

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es damit(?):

Im Schlüssel befindet sich (im einfachsten Fall) ein Oszillator mit 
definierter Frequenz (z.B. 32.768KHz), welcher auf der einen Seite mit 
dem Schlüsselbart und auf der anderen Seite leitend mit dem 
Gehäuseäusseren (und damit auch mit dem Aufsperrenden) verbunden ist. 
Der Oszillator sollte nur zum Zeitpunkt des Aufsperrens (z.B. per 
Tastendruck) aktiv sein.

An das Schloss selbst wird eine Auswerteschaltung angeschlossen, welche 
einen schmalbandigen Eingangsfilter hat und eben nur auf die 32.768KHz 
des Schlüssels reagiert.

Im fortgeschrittenen Stadium könnte man die Trägerfrequenz auch mit 
Nutzdaten (einem seriellen Datenstrom, welcher einen frei wählbaren Code 
enthält) modulieren, welche dann bei der Auswertung berücksichtigt 
werden kann.

Das Ganze hat dann schon eine gewisse Ähnlichkeit mit RFID - nur ohne 
RF, dafür aber mit dem Nachteil der Notwendigkeit einer Spannungsquelle 
im Schlüssel...

Gruß,
Magnetus

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ansonsten: Ziemlich undeutlich ausgedrückt, was du eigentlich willst.

Was soll er denn machen? Er sieht seinen Nachbarn in dessen Haus 
eintreten, ohne dass dessen Alarmanlage auslöst. Und überlegt sich wie 
er dort auch hineinkommt, indem er den Alarm umgeht. Und da er sich 
erhofft, hier möglichst breitgefächerte Möglichkeiten genannt zu 
bekommen, macht er natürlich keine genauen Angaben. Denn er kennt das 
Prinzip von Nachbars Anlage ja nicht.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten wrote:
> Was soll er denn machen? Er sieht seinen Nachbarn in dessen Haus
> eintreten, ohne dass dessen Alarmanlage auslöst. Und überlegt sich wie
> er dort auch hineinkommt, indem er den Alarm umgeht. Und da er sich
> erhofft, hier möglichst breitgefächerte Möglichkeiten genannt zu
> bekommen, macht er natürlich keine genauen Angaben. Denn er kennt das
> Prinzip von Nachbars Anlage ja nicht.

Das wage ich in diesem Falle anzuzweifeln...

Gruß,
Magnetus

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.

Du solltest vieleicht noch ein Zelt,leicht zuänglich im Garten 
deponieren,
falls du nicht mehr in dein Haus kannst.

MfG Spess

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das wage ich in diesem Falle anzuzweifeln...
>
>Gruß,
>Magnetus

Wieso? Du zweifelst, dass er genügend Hirn besitzt um eine Alarmanlage 
auszutricksen? Damit hast du sicher recht. Aber er scheint auch zu wenig 
Hirn zu haben, um zu erkennen, dass es etwas schwerer ist, eine gute 
Anlage zu knacken, als sie aufzubauen.
Tja, versuchen kann er es ja. Erschreckend finde ich nur, wie 
leichtfertig hier (zugegebenermaßen triviale) Hilfen gegeben werden, die 
für kriminelle Handlungen mißbraucht werden können.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Tja, versuchen kann er es ja. Erschreckend finde ich nur, wie
> leichtfertig hier (zugegebenermaßen triviale) Hilfen gegeben werden, die
> für kriminelle Handlungen mißbraucht werden können.

[Haarspalterei]
Im Prinzip kann man die meisten Hilfen für kriminelle Handlungen 
missbrauchen.
[/Haarspalterei]

Wir sollten uns aber bitte nicht zu endlosen Mutmaßungen hinreissen 
lassen, welche diesen Thread dann letzten Endes in Richtung Off Topic 
reissen.

Gruß,
Magnetus

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daten über den Schlüssel übertragen, das könnte man doch auch mit einem 
1-wire-bus erledigen, was haltet ihr davon?

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wie wäre es denn folgendermaßen: Wenn der Schlüssel die Tür aufsperrt 
wird nicht nur der Riegel bewegt sondern gleichzeitig ein 
Kontakt/Schalter geschlossen/geöffnet. Diesen könnte man z.B. im 
Türrahmen installieren. Wichtig wäre natürlich eine kurze Verzögerung 
zwischen Berühren des Schlosses und dem Auslösen des Alarms, ansonsten 
musst Du sehr schnell schließen :)
Problematisch wäre natürlich, dass wenn jemand Deine Alarmanlage kennt, 
er eine weitere Möglichkeit hat, diese zu deaktivieren.
Vielleicht kann man diesen ANsatz ja auch noch ein bischen 
weiterspinnen...
Gruß
Fred

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was ist wenn der Einbrecher einen Dietrich oder ähnliches werkzeug 
benutzt?
Dann öffnet er den Riegel und entschärft gleichzeitig die Alarmanlage.

Da fänd ich es wirklich besser, wenn sich der Schlüssel mit einer 
eigenen Kennnung authentifizieren kann.
1-wire-wäre doch ideal für sowas, es gibt sogar 1-wire-devices die keine 
eigene Stromversorgung brauchen. (für den Schlüssel eigentlich perfekt)

http://de.wikipedia.org/wiki/1-Wire

und für die ganz faulen ;-) gibt es sogar schon fertige 1-wire-Befehle 
für bascom.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denkt bitte daran: Die Bezeichnung "1-Wire" ist irreführend. Es werden 
immer noch ZWEI(!) Leitungen (incl. GND) für die Übertragung benötigt. 
I²C ist z.B. eine Zweidrahtschnittstelle, benötigt aber 3 Leitungen 
(incl. GND).

Gruß,
Magnetus

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal über Reed-Kontakt/Hallsensor am nur Dir bekannter Position 
nachgedacht, der über einen Magneten betätigt wird und die Alarmanlage 
für ein paar Sekunden (die Du zu Öffnen brauchst) hemmt?

Oder Du baust einen Oszillator zwischen den Schlüssel und seinen Griff.
Die Kapazität Deines Körpers bildet den Gegenpol, der Eingang muss nur 
genügend hochohmig und die Spannung ausreichend (>~12V) sein.

Die Berührungserkennungsschaltung erkennt dann, dass DU das Schloss 
berührst, da sie die Wechselspannung des Oszillators "sieht".

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder Du baust einen Oszillator zwischen den Schlüssel und seinen Griff.
> Die Kapazität Deines Körpers bildet den Gegenpol, der Eingang muss nur
> genügend hochohmig und die Spannung ausreichend (>~12V) sein.
>
> Die Berührungserkennungsschaltung erkennt dann, dass DU das Schloss
> berührst, da sie die Wechselspannung des Oszillators "sieht".

Dieser Vorschlag kam schon vor ein paar Tagen... ;)

Autor: Andreas K. (oldcoolman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
was hat der nur gegen rfid? der preis?
kriegste doch schon für 30 euronen.
und warum keine IR ?

oder ein chinesisches funkmodul rfm12 oder so ,siehe beitrag hier im 
forum

gruß
Andi

Autor: deusr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas Krieger

Danke für den Tipp, ich glaub, ich werde mich auch für diese Variante 
entscheiden. Und dann anschließend noch versuchen einen "Code" 
einzubauen.

Ich möchte für das ganze kein RFID oder IR verwenden, da ich nicht 
möchte, dass von außen / innen etwas sichtbar ist. So geht einfach ein 
einadriges Kabel vom Türrahmen zum Rack.

An Funk hab ich schon gedacht, wäre aber imho eher die schlechtere 
Lösung. Vor allem weiß ich nichtmal, ob Funksignale durch die Tür / 
Wände durchgehen. Ich habe testweise ein AP neben der Tür aufgestellt. 
Ist dir Tür öffen, habe ich 100% Empfang, ist die Tür geschlossen, dann 
hab ich nur noch ca. 40% der Sendeleistung übrig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.