www.mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Aluplatten präzise schneiden


Autor: Dantor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich würde gerne wissen, wie man Aluplatten am besten sauber und 
genau zurechtschneiden kann. Ich denke da an Plattengrößen von ca 15x30 
cm.
Folgende Methoden sind mir bekannt:

Cuttermesser: Dauert verdammt lange, man hat einen sehr hohen 
Klingenverschleiß, man muss sehr gut aufpassen, damit man nicht 
abrutschtund insbesondere die Ecken werden sehr ungenau. Fällt also 
schonmal weg.

Stichsäge: Besonders, wenn die Platte dünn ist, reicht eine Einseitige 
Befestigung an einem Tisch auf keinen Fall aus. Das Aluminium hat viel 
zu viel Spiel, pendelt wie verrückt herum, ein auch nur annähernd 
gerader Schnitt ist somit unmöglich.
Kann man aber dennoch vernünftige Ergebnisse erzielen, wenn man die 
Platte an zwei Seiten einspannt?
Wie befestigt man die Platte dann am besten? Wie kann man dafür sorgen, 
dass der Schnitt schön gerade wird?

Dremel o. Ä. mit Trennscheiben: Geht eigentlich ganz gut, einziges 
Problem ist auch hier, dass es nicht so einfach ist, einen geraden 
Schnitt hinzubekommen, da man ja frei Hand arbeitet, das auch noch um 
90° geneigt (hoffe, ihr versteht, was ich meine).
Auch hier hat man eventuell das Problem mit dem Abrutschen, vielleicht 
kann man das aber durch etwas Übung in den Griff bekommen.

Kapp/Gehrungssäge: Mit unserer Gehrungssäge kann man zumindest Profile 
sehr gut sägen, aber wie sieht das mit Platten aus? Ich habe Bedenken, 
dass sich die Platte an den Schnittkanten verbiegen würde, da das 
Sägeblatt doch mit einer ziehmlichen Wucht arbeitet.
Wenn überhaupt, könnte man damit natürlich keine Löcher in Platten 
sägen, sondern nur Platten zuschneiden.

Fräsen: Kann man das überhaupt? Wie wäre es mit folgender Idee: Für den 
Proxxon/Dremel einen Fräsaufsatz benuten, Gerät in einen Bohrständer, 
einen Kreuztisch anschaffen und dann einfach die Schnittkanten 
rausfräsen.
Falls das gehen sollte, würde das von allen Methoden hier die genaueste 
darstellen, da man durch den Kreuztisch sehr gerade "Schnitte" 
hinbekäme, zumindest, wenn die Schnitte rechtwinklig zueinander sind.
Wie wäre es mit diesem Kreuztisch? 
http://www.reichelt.de/?SID=28hqH4mH8AAAIAAHX5ci8d...
Wie funktioniert das dann überhaupt? Ich kann auf dem Bild keinen 
Anschlag erkennen, man könnte dann zwar zB ohne Probleme Löcher mit dem 
Abstand x zueinander bohren, aber wie stellt man sicher, dass auch der 
richtige Abstand/Winkel zum Rand eingehalten wird?

Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.

Danke im Vorraus!


: Verschoben durch Admin
Autor: ___ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aluplatten am besten sauber und genau zurechtschneiden

>Wenn überhaupt, könnte man damit natürlich keine Löcher in Platten
>sägen, sondern nur Platten zuschneiden.

Ist es nicht das, was du wolltest??

>Fräsen: Kann man das überhaupt?

Nein, das kann man nicht. Kein Mensch hat je etwas gefräst.

So, und nun gehst du erstmal schlafen. Wenn du aufwachst, siehst du 
alles wieder viel klarer. Vielleicht startest du dann einen zweiten 
Versuch, auszudrücken, was deine Absicht ist.

Autor: Dantor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, natürlich möchte ich Platten zuschneiden, aber es kann eben auch mal 
vorkommen, dass ich dort (nicht runde) Löcher hinein machen möchte.

Zu dem Fräsen: Ich meinte damit, ob es möglich ist, Löcher in dünnes 
Blech zu fräsen, ob das Sinn macht oder ob es vielleicht etwas viel 
einfacheres gibt, was zum gleichen oder einem besserem Ergebnis führen 
würde.

Mfg, Dantor

Autor: ___ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja, natürlich möchte ich Platten zuschneiden, aber es kann eben auch mal
>vorkommen, dass ich dort (nicht runde) Löcher hinein machen möchte.

Ach, und sicher kann es auch mal vorkommen, dass du Kanten biegen oder 
brechen oder Platten bedrucken mußt. Was du suchst, nennt sich 
Fertigungsstrße.

>Zu dem Fräsen: Ich meinte damit, ob es möglich ist, Löcher in dünnes
>Blech zu fräsen, ob das Sinn macht oder ob es vielleicht etwas viel
>einfacheres gibt, was zum gleichen oder einem besserem Ergebnis führen
>würde.

Das kommt darauf an, was du dünnes Blech nennst. Im Schiffbau sind 
Stahlplatten bis 400mm Dicke Blech und werden mit Laser oder 
Wasserstrahl geschnitten. Das oder eine einfache Blechschere kämen für 
dich auch in Frage, aber schlaf dich erstmal aus, dann kannst du auch 
dein Gehirn wieder einschalten.

Autor: MNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Kreuztisch von Reichelt kannst du prinzipiell Aluplatten fräsen, 
wenn du die richtige Spindel dazu hast und das ganze vernünftig 
befestigt. Der Verfahrweg ist allerdings nicht so toll. Grundsätzlich 
klebe ich die Aluplatte auf ein Stück Holz (Opferplatte) um sie dann zu 
fräsen. Allerdings sind schon bei 2mm Alu die auftretenden Kräfte nicht 
zu unterschätzen, die Fräse muß stabil sein!

Blechschere ist mir zu teuer (soviel Alu schneide ich nicht) ich nehme 
dazu immer eine Kreissäge. Die Genauigkeit ist mit vernünftigem Anschlag 
ganz passabel, Schutzbrille nicht vergessen!

Gruß, Matthias

Autor: dkm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teuer, aber für grössere Alubleche sehr zu empfehlen wäre eine sog. 
Tafelschere.


Autor: balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie schon gesagt das was ultimativ geht ist das WASSERSTRAHLSCHNEIDEN.

ansonsten ja das kann man fräsen
das ausrichten ist dein problem

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich lasse meine Frontblenden immer bei "www.schaeffer-ag.de" fertigen.
Ich bin zwar am Anfang vor dem Preis zurückgeschreckt, aber dann hab ich 
mir überlegt, wenn man das alles selbermacht ( Schneiden, Fräsen, 
Bohren, Sacklöcher, Gravieren und mit Farbe auslegen) dann kommt man auf 
den selben Preis und mal ehrlich, dann schaut es immernoch wie gebastelt 
aus.
Bei der Schaeffer-AG kann man sich den Frontplattendesigner downloaden, 
da hat man auch gleich eine Preisübersicht, was die fertige Blende 
kostet.
Von der Qualität bin ich jedesmal begeistert. Schaut total profesionell 
aus.
Also, überleg es dir, ob du nicht vieleicht ein paar Euro mehr ausgibst, 
und dafür eine Spitzen Frontblende, die auch 100%ig Passt erhältst.

mfg
thomas

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die klassische Metallbügelsäge und Feile ist auch nicht ganz zu
verachten.  Die Feilen kleben bei Alu nur schnell zu, da braucht
man einen Feilenreiniger.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MNR wrote:
> Grundsätzlich
> klebe ich die Aluplatte auf ein Stück Holz (Opferplatte) um sie dann zu
> fräsen.
Würde sich wohl auc für die Stichsägenmethode anbieten :)

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Teuer, aber für grössere Alubleche sehr zu empfehlen wäre eine sog.
>Tafelschere.

Wobei hier bei dünneren Blechen die Gefahr besteht, dass sie sich 
verziehen.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich säge die Aluplatten bis 5mm auf einer kleinen Kreissäge. Langsam 
vorschieben, dann geht das prima! Schnitt ist sauber, nix verbogen und 
auf Maß.
Aluplatten bis 40mm werden auf der großen Kreissäge gesägt.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Feilen kleben bei Alu nur schnell zu, da braucht
> man einen Feilenreiniger.

Nö.

Keine gefräste Feile sondern eine gehauene Feile verwenden und 
zusätzlich Kreide verwenden. Dann klappt es auch mit dem Feilen.



Autor: Sven F. (sven0876)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur ein tip alu immer Nass also wirklich mit etwas wasser benetzten und 
dann bearebietn wirkt wunder da es so überhaupt nicht schmiert. ich nehm 
ne kreissäge mit einem nicht eisen sägeblatt. geht ia bis ca 2-3cm 
stärke. aberr immer schon nass machen dabei.

sven

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alu schmiert man nicht mit Wasser sondern mit Alkohol (Spiritus, 
Isopropanol).

Ideal wäre ein Schlagschere.. ;-)
Mit Wasserstrahl hab ich schlechte Erfahrungen gemacht....

Autor: Aluaufschneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alu schmiert man nicht mit Wasser sondern mit Alkohol (Spiritus,
>Isopropanol).

... oder Bohremulsion...

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein... funktioniert nicht...

selbst schon versucht... Iso ist um einiges besser ;-)

(evtl lags auch am ziehmlich dicken, relativ hartem Alu ^^)

Autor: Säger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenn es nur um einzelstücke geht und um kleine Frontplatten für 
irgendwelche Gehäuse nehme ich immer die Laubsäge mit einem Metallblatt. 
Alu bis 5mm dicke geht da ohne probleme und mit der Laufsäge kann man 
auch idealaussparungen für Displays o.ä. aussägen. Anschließend muss man 
dann vielleicht nochmal mit einer kleinen Schlüsselfeile drüber fahren, 
was aber bei einzelfertigung kein Problem darstellen dürfte!

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, für Serienfertigung bietet sich eh' ein Fräse an (CNC, per PC 
programmierbar). Alu bis 5mm auch kein Problem, reine 
Geschwindigkeitsfrage.
Zum Schmieren (Gewindeschneiden usw.) benutze ich Schneidöl, geht prima!

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schneidöl verwende ich gerade für Alu nicht (mehr), sondern Spiritus, 
wenn es ums Bohren oder Gewindeschneiden geht. Geht Klasse!

Gut funktionieren soll auch eine Mini-Handkreissäge für dünne 
Alu-Platten (am Anschlag entlang sägen). Nur die Geräuschentwicklung 
könnte dabei stören (hat jemand so ein Teil?).

Autor: Dantor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten erstmal.
Gibt es ein Problem, wennn man dünnes Blech 0.5-1.0 mm mit einer 
normalen Kreissäge sägt? Was für Blätter nimmt man dafür?

Kann man mit einem Dremel/Proxxon solch dünnes Blech fräsen?
Ab wann braucht man eine Oberfräse?
Was kann man damit eigentlich genau machen? Bewegt man das Werkstück 
unter der Fräse hindurch?

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Hauptproblem ist das Einspannen des Werkstücks. Gesägt wird mit 
Hartmetall Sägeblatt und entsprechend hoher Drehzahl. ABER VORSICHT BEIM 
SÄGEN.....

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Alu schmiert man nicht mit Wasser sondern mit Alkohol (Spiritus,
>>Isopropanol).

>... oder Bohremulsion...

Oder mit Nivea Sun 50+

--
Die Nennung von Markennamen erfolgt ohne Berücksichtigung der aktuellen 
Patent-/Rechtslage. Vor der weiteren Verwendung ist dies unbendingt 
vorher zu überprüfen. Ich schließe alles aus, was ich kann und darf.

Autor: MNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normale Sägescheibe für Metall, auf einem Sägetisch. 1mm ist sicher kein 
Problem, 0,5mm könnte ein bißchen schlabbrig sein für eine Kreissäge 
(hängt aber vom Alu ab).

Oberfräse? Kenne ich nur für Holz.

So ein Teil habe ich:
Ebay-Artikel Nr. 270119119409

Für meine Zwecke reicht das aus.

Gru0, Matthias

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze für Epoxid-Platinen immer die Proxxon-Minikreissäge mit 
Diamant-Trennscheibe, was hervorragend funktioniert.
Aluminium habe ich auch schon damit gesägt. Ich sollte mir aber auch das 
Hartmetallsägeblatt kaufen. Die Trennscheibe bleibt immer wieder hängen 
und macht ein kreischendes Geräusch.
Acrylglas geht auch mit der Trennscheibe, die abgeschmolzenen Grate sind 
allerdings störend, anschließend schwer zu entfernen.

Autor: Alu- und Plexiaufschneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plexi-/ Acrylglas säge ich immer mit etwas Öl auf dem Sägestrich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.