www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bräuchte ein paar Tips/Vorschläge (elekt. Tacho)


Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir die Tachoinnereien im Auto entfernen und irgendetwas
hinter die Tachoscheibe setzen um die Nadel durch
PWM(spannungsabhängig) steuern zu können.

Hat jemand eine Idee was man verwenden kann (Servo, Motörchen....)
Kann man vielleicht irgendein Conrad Instrument zweckentfremden?
Diese einfachen Drehspulen instrumente haben halt einen sehr kleinen
Anzeigewinkel ca. 120° ich benötige aber min. 270° weil es ein Rundes
Instrument ist.

Ich habe noch keine Idee was ich benutzen soll. Es sollte halt leicht
ansteuerbar sein (am liebstem PWM) wobei dann nur die Spannung
entscheidend ist und nicht die Impulslängen wie beim Servo.
Möglichst günstig da wenns funktioniert evtl. gleich mehrere
Instrumente ersetzt werden. Öldruck,Batteriespannung,Tankanzeige,
Motortemp....

Also Danke schonmal im Vorraus

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch nen Frequenz-Spannungswandler und dann ein ganz normales
Anzeigegerät für spannungen.

Warum nicht digital anzeigen lassen?

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und nicht von den gruenen maennchen dabei erwischen lassen. das
kostet punkte.

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gab früher im trabi einen drehzahlmesser, der aus 12 leds bestand;
die waren in halbkreis geordnet;in "laufpunkt" modus mit a277/ u180
gesteuert; das sah ungefähr als analoganzeige aus, eigentlich gar nicht
so übel...mit uC ist das ganze leicht anzusteuern, auch mit mehreren
segmenten und anzeigen...

Autor: Michael von Gersdorff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas
Warum nimmst Du nicht einen Schrittmotor.
Da hast Du etwas ganz genaues und außerden sehr preiswertes und es läßt
sich von Mikrocontrollern ganz leicht ansteuern.
Beim Start fährst Du den Schrittmotor gegen einen Anschlag (linksherum)
damit Du weißt wo er steht und so seine neue position einstellen
kannst.

Gruß
Michael

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

und danke für die zahlreichen Antworten.

Folgende Beweggründe hab ich dafür.
Tachoerweiterung von 220 auf 260 km/h (neue Tachoscheiben)
Durch den µC kann die die Tachoabweichung korriegieren
(Sommer/Winterräder, Verschleiß...)
Digital ist mir das nicht übersichtlich genug außerdem muss man das
ganze im Hirn umsetzen muss, beim Analogistrument weiß man das man xxx
km/h fährt wenn der Zeiger oben steht.
Digital wird nur für die Gesamt/Tageskilometer und evtl. Temp.
verwendet, da der µC ja die Ansteuerung übernehmen kann und die Werte
evtl. noch abspeichern soll(Größere Genauigkeit wenn mal was am Motor
verstellt wird).

Das mit dem Frequenz-Spannungswandler (LM2907) hab ich mir auch schon
überlegt nur gibt es halt keine Spannungsanzeigen bzw. hab ich noch
keine gefunden die auf ein Rundinstrument mit ca. 300° anzeigen.
Soetwas könnte man sogar bitgenau mittels D/A-Wandler anfahren und 255
km/h wären auch noch ok.

@Michael: Schrittmotor!? Das wird es sein was ich gesucht habe. Kannst
du das kurz erklären? Hat er vielleicht 2 Plusanschlüsse und 1mal Masse
(einmal nach links und einmal nach rechts)? Braucht dieser dauernd
Spannung oder geb ich einen kurzen Impuls und er springt einen Schritt
weiter und verbleibt dort auch ohne Spannung? Oder wird die
Richtungsänderung durch umpolen erreicht? Könnte es sein das dieser
Motor ne ruckelige Anzeige verursacht? oder hat der soviel Schritte das
das nicht auffällt?

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm am besten einen Schrittmotor aus nem kaputten CDrom oder so, die
sind ziemlich klein und es fliessen keine allzu grossen Ströme.

Ich weiss nicht genau, ob es ein 2 oder 4phasen motor ist.
4Phasen funktionieren so:

Es sind 4 Spulen rundherum angeordnet -> L1 - L4

um die Spindel zu arretieren liegt immer auf einer der Spulen eine
Spannung an.
dies sei jetzt mal L1.
Wenn du den Motor linksherum drehen willst schaltest du die Spulen wie
folgt:
L1
L1+L4
L4
L3+L4
L3
L2+L3
L2
L1+L2
L1
dann hast du 4 Steps nach links getan.
Rechts herum also genau umgekehrt:
L1
L1+L2
L2
L2+L3
... usw...

Ruckeln wird das ganze nicht, da die Motoren glaube ich so etwas um die
20-40 Steps pro Umdrehung haben...

Ansteuern kannst du die Spulen über Transistoren, aber die Schutzdioden
nicht vergessen, sonst leben die T's nicht lange :)

Achja... Versorgung 5V bei den CDrom Steppern...

Autor: Michael von Gersdorff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas

Hol dir doch mal beispielsweise das Datenblatt vom L6219D aus dem
Internet. Damit hast Du einen Baustein den Du direkt an einen
Microkontroller anschließen kannst und der alle Feinheiten die man so
brauchen kann enthält. Falls Du bezüglich der Ansteuerung Hilfe
brauchst kann ich Dir ein Beispiel schicken. In dem Beispiel läuft es
darauf hinaus daß du eine Variable (den Sollwert) einer Zahl
gleichsetzt und der Schrittmotor nähert sich diesem Sollwert jedes mal
um einen Schritt wenn in das entsprechende Unterprogramm gesprungen
wird bis Istwert und Sollwert gleich sind. Bei meiner Anwendung
(Leerlaufsteller für Motorrad-Einspritzanlage) bewegt sich der
Schrittmotor schön gleichmäßig.

Gruß
Michael

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

haben die Dinger soviel Kraft das du damit die Drosselklappe bewegst
oder steuerst du die Originale Drosselklappe an?

Müsste noch ein defektes CD-Rom da haben werde mich Ende der Woche mal
drum kümmern.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

jetzt hab ich wieder eine neue Frage:
Ich hab mir ein paar Sschrittmotoren angeschaut un dmir ist aufgefallen
das diese zw. 20 und 45 Stellungen haben, das wäre aber für meinen
Tacho bis 260 km/h nicht geeignet da ich dann nur alle 6 km/h anzeigen
kann was mir erstens viel zu ungenau ist und zweitens keine sanfte
Drehung der Nadel ergeben würde. Oder gibt es da Halbschritte oder
ähnliches?

Autor: Michael von Gersdorff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas

Schrittmotore gibt es in ganz unterschiedlichen Leistungsstufen (einige
Milliwat bis 50 Watt oder mehr. Beim Leerlaufsteller handelt es sich um
ein Ventil welches zusätzliche paralell zur fast geschlossenen
Drosselklappe Luft dosiert und dadurch eine veränderung der
Leerlaufdrehzahl erlaubt. Mit ca 50 Ohm Wicklungswiderstand ist das
noch ein kleiner Schrittmotor.

Da du eine möglichst feine Winkelauflösung haben willst solltest Du
einen schrittmotor mit möglichst kleinem Schrittwinkel nehmen.
Außerdem könntest Du ja noch mit einer Untersetzung zum Zeiger
arbeiten.

Gruß

Michael

Autor: Christian Kreuzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kann Euch für die Ansteuerung von Schrittmotoren nur den IMT901 von
Nanotec empfehlen
(http://www.nanotec.de/page_steuerungen_imt901_de.html), ich habe drei
davon in einer CNC Fräse eingebaut und das Funktioniert problemlos.
Vorteile des IC´s: einfache Ansteuerung (Takt, Drehrichtung), bis zu
1/8 Stritt Betrieb, Power down, ...
Falls du probleme mit der Größe hast, ist der IMT902 vieleicht eine
Lösung.

Noch eine Frage in eigener Sache, da ich auch ähnliches vorhabe (Auto
ohne Drehzahlmesser, allerdings bis ins Amaturenbrett beführt) liefert
der Wagen eine Spannung oder eine Frequenz?

Viel Spaß beim bauen,

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn man an der Zündspule abgreift hat man da eine Frequenz, mittels
eines LM2907 wird daraus eine Gleichspannung, man sollte das Signal
aber Glätten mittels Spule und Kondensator da eine Spannungsspitze über
mehrere hundert Volt den LM killen könnte.

Man kann aber auch an einem drehenden Teil mit einem Magneten und ner
Spule die Drehzahl abnehmen, z.b. am Schwungrad, Lichtmaschine usw.
Wenn man einen Hallgeber hat ist es noch besser da man diesen Anzapfen
kann.

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es ne ltere Karre?
Wenns was neueres so um die Gegend 1995+ ist und ne elektronische
Zündung hat, dann lass dir mal vom AUtohersteller (wenn man lieb fragt
schicken die sowas zu) den stromlaufplan geben.
dort steht drin wo das modul sitzt und dort kannst du die drehzahl
digital messen... nmlich 1 puls pro umdrehung.

wenn du corsa B oder Tigra fährst kann ich dir genau sagen wo das ding
sitzt und welches Kabel es ist. von den karren hab ich den Plan hier.
Und praktischerweise hast du an dem steuerungsmodul TTL Pegel.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal aus meinem Ersatzinstrument den Drehzahlmesser rausgebaut.
Dort befindet sich ein rundes Teil Druchmesser 35mm und hat 3 elektr.
Anschlüße. Wenn ich den mittleren als Masse benutze und auf den anderen
ne Spannung(9V) anlege bewegt sich der Zeiger sehr gleichmäßig auf 2500
U/Min wenn ich den anderen Pin benutze gehts auf 1800 U/Min. Was könnte
das für ein Teil sein, da es keinerlei Geräusche von sich gibt. Auf der
Platine befinden sich 2 IC der eine hat die Bezeichnung /P215 und
untendrunter 7777C habe darüber nichts gefunden, der 2 IC hat keine
Bezeichnung.

Denke nicht das es ein Schrittmotor ist da wenn ich die Nadel ja
weiterdrehe(5000 U/Min) und dann Saft draufgeben will der Zeiger wieder
zurück auf 2500 und ein Schrittmotor würde ja den nächsten Zacken im
Ankel anfahren.

Kennt jemand irgend ne Internetseite wo es solche Gerätschaften zu
kaufen gibt?

Autor: Christian Kreuzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Malte,

danke für deine Info, ich hab einen Toyota Corolla BJ91 (elektronische
Einspritzung) bei meinem Wagen ist schon eine Leitung von
Motorsteuergerät bis zum Amaturenbrett verlegt, da er in einer anderen
Version eine Drehzahlmesser besitzt. Werde mir das Ganze einmal ansehen
und wahrscheinlich einen Digitalen Tacho und ÖL- Temp. Anzeige
einbauen.

Viele Grüße,

Christian

Autor: mbeyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Gibt es für den corolla nicht einen Tacho mit Drehzahlmesser, den man
einfach gegen den alten Tacho ohne DZM austauschen kann?
So wird es zumindest bei den meisten VWs gemacht. (Und nein, ich fahre
keinen Golf...)

Grüsse
Matthias

Autor: Christian Kreuzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias,

ja es gibt einen Tacho mit Drehzahlmesser, allerdings ist selbst bauen
interessanter als fertige Teile tauschen und ausserde´m möchte ich mir
auf das gleiche Display die Öl- Temp. legen.

Vielen Dank,

Christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.