www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MAX232 bei 3.3V


Autor: Sir Sydom (sirsydom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich hab mir meinen WRT54GS geschossen und nun brauch ich ne serielle 
Möglichkeit da ran zu kommen, am Baord hab ich Rx und Tx lokalisiert, 
Pegel sind 3.3V. Kann ich dafür nen Max232 verwenden, den hätte ich 
nämlich da.. Oder haut das dann gar nicht mehr hin? Was könnte man sonst 
noch auf die schnelle machen mit Standard-Bauteilen?

:
Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für 3,3V gibts den Max3232. Es könnte aber auch gehen den 232 zu nehmen 
und mit 5V zu betreiben. Dann muss der Ausgangspegel zum µC begrenzt 
werden, das geht mit Widerstand und Z-Diode.

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenns keine ganz hohen Baudraten sind, nimm den 5V-Typ MAX232 und 
versorge ihn nur mit 3,3V.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Punktrichter wrote:
> wenns keine ganz hohen Baudraten sind, nimm den 5V-Typ MAX232 und
> versorge ihn nur mit 3,3V.

Dumme Idee:
Es geht nämlich garnichts. Zumindest der von TI erzeugt unterhalb von 
etwa 4V keine -8V und keine +8V.
HIN232 oder andere funktionieren dagegen bis runter auf 2V.

Autor: Sir Sydom (sirsydom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein MAX232CPE von Reichelt, drauf stehen tut:
66HYODK E4
MAX232N

115k brauch ich schon..

Zener-Diode hab ich leider nicht da..

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit denen ging es bei mir nicht.

Autor: TurboCity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch es doch einfach mit 5V. Hoffentlich sind die Eingänge des 
WRT54GS 5V tolerant ...

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z-Dioden bei 115k sind keine gute Idee, habe ich gerade durch. Das waren 
allerdings "dicke" Dinger, 1N5338, wegen EX-II. Kapazität (gemessen) 
knapp 5nF, die Flanken sahen gar nicht mehr gut aus :-)
Nimm den schon erwähnten MAX3232, das geht prima.

Autor: Di Pi (drpepper) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komparatoren oder OpAmps?

Autor: Sir Sydom (sirsydom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja ich wollte halt ne Lösung aus der Krabbelkiste, und den 232 hab ich 
da. Aber werde wohl nen 2322 bestellen müssen.. Oder evtl kann ich auch 
per JTAG flashen.. mal sehen..

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zur Not versuch die einfache Spannungsteilervariante im RxD-Zweig. Der 
MAX232  sollte 3,xV TxD in als H-Pegel erkennen. Was nicht funktionieren 
wird: den MAX232 mit 3,3V betreiben.

Autor: hansjörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den max2323 kann man bei maxim/dallas gratis sampeln .. und er ist auch 
in ca 2-3 tagen da.

gruss

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade ein vergleichbares Problem und aus dem RS232 kommt ein 
bisschen Müll heraus.

Der Aufbau ist wie folgt:
Atmega8L mit 3,3 Volt versorgt (weil am TWI ein 3,3V Modul dran hängt) 
und ein MAX232N mit 5V versorgt.

Wenn ich den Atmega auf dem ExpBoard mit 5V laufen lasse, dann kommt 
folgender Output:
.....000000000000000000000000000000000000062<\n>

Sobald ich auf die Modulplatine drauf gehe wo er mit 3,3V betrieben wird 
kommt das heraus:
nnnnnpppppppppppppppppppppppppppppppppppppvr<\n>

Interessanter weise wird der LF korrekt gesendet und auch die Anzahl der 
Zeichen passt.

Vom n zum . sind es nach der ASCII Table ein Abstand von 64
Vom p zur 0 sind es nach der ASCII Table ein Abstand von 64
Vom v zur 6 sind es nach der ASCII Table ein Abstand von 64
Vom r zur 2 sind es nach der ASCII Table ein Abstand von 64

Das ist ja schon sehr verdächtig.

Hat da einer ne Idee? :/

Autor: Jim Meba (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Hat da einer ne Idee? :/

Mach bitte einen neuen Thread für Dein Problem auf, und poste den 
Schaltplan. Dein Problem dürfte mit diesem ziemlich ollen Thread in 
keinem Zusammenhang stehen.

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RIP

Lasst den Toten doch ihre verdiente Ruhe.

Autor: Moby (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Amateur schrieb:
> Lasst den Toten doch ihre verdiente Ruhe

Vielseitig verwend- und easy programmierbare serielle Ports samt 
zugehöriger Hardware sind aktueller denn je. Hat schon seinen Grund daß 
immer noch viele Computer mit bewährter RS232 rauskommen.

Der Max3232 ist hier eigentlich das Schnittstellen-IC der Wahl- 
erhältlich
in DIP und SMD Gehäuse. Verwendbar mit 3 und 5V.

Autor: Nö (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:
> Serielle Ports samt zugehöriger Hardware sind aktueller denn je.
Sicher nicht, was man auch schon daran sieht, dass die meisten neuen PCs 
so etwas gar nicht mehr haben. Ein 8 Jahre alter Thread ist da fast 
noch aktueller.

Martin schrieb:
> Der Aufbau ist wie folgt:
> Atmega8L mit 3,3 Volt versorgt (weil am TWI ein 3,3V Modul dran hängt)
> und ein MAX232N mit 5V versorgt.
Wie kommt man eigentlich auf so einen Unfug. MAX3232 an 3.3V und gut 
ist.

Autor: TomB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö schrieb:
> Moby schrieb:
> Serielle Ports samt zugehöriger Hardware sind aktueller denn je.
>
> Sicher nicht, was man auch schon daran sieht, dass die meisten neuen PCs
> so etwas gar nicht mehr haben.

Schau nicht nur von außen drauf.
Schau auch mal aufs Motherboard.
Schließlich wären da noch die diversen virtuellen Com-Ports. Eine 
wunderbare Schnittstelle.

Autor: Nö (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TomB schrieb:
> Schau nicht nur von außen drauf.
> Schau auch mal aufs Motherboard.
Wenn er -ich zitiere- "aktueller denn je" wäre, würde man ihn sichern 
nicht im inneren verstecken...

Autor: MAX232 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ging mit MAX232 früher auch bei Nokia5100/6100, diese Handys hatten 3.3V 
soweit ich weiß.

http://www.panuworld.net/nuukiaworld/hardware/cabl...

Autor: Ingo Schick (schicki)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nimm einfach einen MAX3232 (100nF). Achte aber auf die notwenigen 
Kondensatoren. Die unterscheiden sich vom MAX232 (1uF). Kannste im 
Datenblatt nachlesen. Die Pinbelegunen sind im Anhang. Alternativ gibt 
es auch den MAX232A. Die Geschwindigkeit von 115200 Baud ist kein 
Problem. Setze ich auch so ein.

Wenn falsche Werte kommen, ist entweder der Baustein defekt, USART 
falsch initalisiert, oder falsche Kondensatoren drin.

Grüße
Ingo

: Bearbeitet durch User
Autor: Tom Amann (toma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sir Sydom,

es könnte mit einer Transistorschaltung funktionieren. Anstelle der 5V 
die 3,3V anschließen, daß ist immer noch gültiger RS232 Highpegel. Den 
Lowpegel borgt sich die Schaltung von der Gegenseite.

http://project.irone.org/simple-rs232-to-ttl-level...

Viel Erfolg. Tom

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten.

Habe heute mal die Baugruppe am TWI ab gemacht und den Atmel mit 5V 
versorgt. Siehe da die Zeichen kommen passend an.

Somit scheint es wohl keine andere Lösung als den MAX3232 zu geben. 
Praktischer weise muss man nur die Kondensatoren tauschen und nicht 
gleich die Platine ändern.

Das ganze ist etwas ärgerlich weil laut DS der MAX232N mit einem Pegel 
von 2V auskommt. Scheinbar ist er doch nicht so empfindlich. Oder hab 
ich da jetzt irgendwas übersehen?

Autor: MAX232 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch es geht mit 3V bei MAX232, hat man früher mit Rx/Tx bei 
Nokia-Handys 5100/6100 genutzt, siehe Links:


http://www.panuworld.net/nuukiaworld/hardware/cabl...

http://www.panuworld.net/nuukiaworld/hardware/cabl...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann verstehe ich nicht warum das ganze mit 3,3V am Atmega8L nicht geht 
und sobald nur der Atmega8L 4,5V bekommt alles flutscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.