www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik mit PC über µC Pt1000 auslesen u. Peltier ansteuern/Anfän


Autor: E.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, bin leider totaler anfänger, sorry wenn manche Fragen dumm 
sind, hab schon viel gelesen/gegoogled krieg aber bei der Fülle der Info 
nicht die Kurve, da alles nur "ähnlich" ist. Also kurz zusammenfasst:

Ich möchte
1.) mit dem PC Temperatur mit hoher AUFLÖSUNG (nicht genauigkeit) 
(0,0001°C) über Pt100/1000 auslesen
2.) mit PC Peltier-Element (<1 watt) ansteuern
3.) möglichst alles über usb
4.) möglichst einfach mit fertigteilen

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Viele Grüße, E.S.

P.S.: Sorry, ich weiß es gibt schon viele ÄHNLICHE beiträge, hat mir 
aber nicht wirklich geholfen... Am besten wäre ein fertiger 
USB-Controller, wo an Kabel A das Pt-Element und an Kabel B das Peltier 
kommt und den rest macht eine software (die kann ich leichter schreiben 
als ne Platine machen...)

hab bei lete.de USB-Datenlogger, 16-Kanal, 23-Bit gefunden, mit dem kann 
man Temperatur scheinbar sehr gut auslesen, aber wie damit Peltier 
ansteuern? Bräuchte sozusagen kombination mit was anderem...o.ä.

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der PT100/1000 hat eher wenig Aufloesung mit herkoemlichen Wandlern. Da 
muss man  20 oder 24bit Wandler nehmen. Ich hab das mal gemacht. Fuer 
knappe 300 Euro das Einzelstueck:
http://www.ibrtses.com/products/tec.html

Vielleicht gibt's ein paar Ideen.

rene

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E.S. wrote:
> totaler anfänger
> ...
> (0,0001°C)
> ...
> 4.) möglichst einfach mit fertigteilen


Das widerspricht sich alles aber sehr stark, wenn du mich fragst.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Fuer knappe 300 Euro das Einzelstueck:

Wow! Nimm den AD7711, 39€ bei Reichelt, 24bit-ADC mit 
600µA-Konstantstromquelle und Referenz onboard.

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ein ADC ist nicht ganz dasselbe wie ein Peltiercontroller mit 
allem was dazugehoert.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, ein ADC ist nicht ganz dasselbe wie ein Peltiercontroller mit allem was 
dazugehoert.

Das meinte ich auch nicht. Der ADC ist ja auch nur für die Messung 
zuständig. Aber ob der µC, eine MOSFET-H-Brücke, das Peltierelement und 
ein paar kleinere Bauteile 260€ kosten müssen sei dahingestellt. ;-)

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist richtig. Andere OEM Peltiercontroller, die kommunizieren koennen 
kosten in derselben Groessenordnung. Konkurrenzprodukte derselben Klasse 
mit einer Speisung dazu, und ein Gehaeuse drum rum und kosten 1200-1500 
USD. Billigstprodukte analoger Ausfuehrung mit einem Poti als 
Sollwertgeber kosten 30-100 USD. Ein ADN8830 Peltiercontroller chip 
kostet um die 10 USD. Man kann sich vertun in dem Feld.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube wir haben aneinander vorbeigeredet ;)
Ich entwerfe Prototypen und bin von den Materialkosten der Herstellung 
ausgegangen. Da du den Verkaufspreis meinst hast du selbstverständlich 
Recht, da kommt ja auch noch die Entwicklung und und.. dazu!
Nix für ungut! :)

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, ich mache auch Prototypen von anderen Dingen. Das Problem ist dass 
Bauteile und die Tools heute so gut sind, dass sie suggerieren das 
Problem sein schon geloest. Ein 24bit ADC und man hat beliebige 
Aufloesung in der Temperatur. Ein Controller, etwas Vogelfutter, den 
Autorouter anwerfen und fertig isses. Mit den modernen C++ Compilern ist 
software noch ein paar clicks. Da muss man die Leute eben clicken 
lassen....
Mir ist klar, dass mein Produkt overkill ist fuer den Poster, er hat 
Minipeltiers mit weniger als 1 Watt. Eine Entwicklung lohnt sich aber 
auch nur fuer Stueckzahlen. Google hat beliebig viele Eintraege fuer 
peltier controller.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt schon, das Schaltungsdesign für 24bit-ADCs hat mich auch schon 
etliche Haare gekostet. Bis da ein akzeptabel Stabiler Wert bei 
'rauskommt braucht es schon viel Sorgfalt. Besonders wenn PWM und noch 
hohe Ströme im Spiel sind. Bei pt100 sowieso, da Spannungen im 
mV-Bereich ausgewertet werden müssen.

Autor: Hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich muss zugeben bei euch lernt man mal wieder nicht aus .... ich hab 
nicht gewust das es für die elemente gibt ... ich hatte eigentlich vor 
das demnächst mit PWM und ner MOSFET-H-Brücke zu versuchen ...

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hellboy:
Ist auch normalerweise kein größeres Problem mit MOSFET-H-Brücke und 
pt1000 (oder pt100). Wenn aber hohe anforderungen an die Auflösung 
gestellt sind wird's eben etwas komplizierter. Ich würde das erst mal 
mit dem 10bit-ADC des µC versuchen. Liefert auch schon ganz brauchbare 
Ergebnisse.

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 10bit ADC reicht definitiv nicht fuer PT. Wie aus meiner Seite 
ersichtlich ist sind sogar 16bit auf der knappen Seite. Aber vielleicht 
ist ein NTC ja auch eine Moeglichkeit. Da kommt man zumindest auf 0.1 
Grad mit 10 bit. Falls die Temperaturaufloesung  von 1mK benoetigt wird, 
wuerde ich linear fahren und einen 24bit ADC einsetzen.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der 10bit ADC reicht definitiv nicht fuer PT
Kommt darauf an. Ich habe in diesem Fall einen Instrumentenverstärker 
von Burr-Brown (INA102 o.Ä.) als Differenzverstärker vorgeschaltet, dann 
kann ich mein zu messendes Temperaturspektrum auf die vollen 10 bit 
verteilen. Temperaturregelungen bei 250°C für z.B. Nebelmaschinen 
(zugegeben keine großen Genauigkeitsanforderungen, +/- 2K) ist 
problemlos realisierbar.

Autor: E.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, vielen Dank für die zahlreichen Beiträge!!!

@Power:
leider ist der AD7711 bei reichelt nicht aufzutreiben, weisst du 
vielleicht sonst einen guten und billigen usb/adc der möglichst direkt 
mit einen Pt1000 bzw. PC verbunden werden kann?

@rene:
Danke, das ist ziemlich genau was ich suche, auch wenn 300€ recht viel 
sind, und es mir auch reicht, wenn die komponenten nur mit dem pc 
funktionieren (darum hätte ich aus kostengründen lieber Einzelteile).

@simon:
bin totaler anfänger was e-tech angeht, darum möglichst "plug and play", 
aber weiss sehr genau was Gerät später anwendungsbezogen leisten können 
muss...

Autor: Power (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm.. de AD7789 (bei Conrad) wäre eine Alternative..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.