www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Texteinblendung in ein FBAS Signal


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Mein Problem:
Ich möchte in ein bestehendes FBAS-Bildsignal einen Text einblenden. 
Grundsätzlich ja kein Problem, da es ja Bauteile wie den STV5730A gibt, 
besser gesagt gegeben hat, die genau diesen Zweck erfüllen. Leider sind 
solche Bauteile nur mehr schwer zu bekommen. Man kann auch noch 
versuchen, einen solchen Bauteil in einem analogen Satreceiver zu 
finden, aber eine Lösung für die Zukunft ist das in meinen Augen auch 
nicht.

Daher bin ich am überlegen, ob man nicht das Ganze mit einem FPGA oder 
CPLD und dementsprechneder züsätzlicher analoger Beschaltung nachbauen 
könnte.
Ein Videosignal zu erzeugen ist ja nicht das Problem. Ein FBAS Signal zu 
erzeugen, haben ja schon einige hier im Forum gemacht, ich habe bisher 
nur einen Videochip in einem FPGA modelliert, welcher einen VGA Ausgang 
besitzt.

Das Problem ist, wie man vorgehen muss, wenn man ein bestehendes Signal 
verändern will. Es ist klar, dass ich mich auf das Videosignal 
synchronisieren muss. Aber wie geht es weiter?
Wäre eine solche Schaltung mit einem realistischen Umfang möglich? 
Vielleicht hat ja jemand so etwas ähnliches gebaut, bzw überlegt.

Ich wäre für ein paar Anregungen sehr dankbar, bzw. wenn mir jamnd sagt, 
wie man das ganze besser machen könnte.

Viele Grüße

Max

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn Du nur Texte einblenden willst, reicht eigentlich schon ein AVR, 
ein LM1881 und ein 4053 o.ä.

Mit dem LM1881 H und V-Sync aus dem FBAS rausfischen, mit dem AVR den 
Anfang der passenden Zeile abzählen und zur rechten Zeit den Analog vom 
FBAS-In auf das AVR-Videosignal umschalten und zurück.

2 Probleme dabei: die Positionierung horizontal hat Grenzen durch die 
AVR-Geschwindigkeit und der Farbträger ist weg, ist dann normalerweise 
eben nur Graustufen-Text, nicht farbig.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael!

Vielen Dank für deine rasche Antwort. Ich werde mir das von die 
beschriebene Verfahren mal durchdenken. Es entspricht eigentlich genau 
meinen Anforderungen. Mal sehen was dabei herauskommt.

Viele Grüße

Max

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier: http://www.knology.net/~gdion/videoverlay.html

ATMega8, LM1881 + Kleinkram, C-Source...

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, bin bei Google auf viele schöne Seiten gestossen. Stichwörter sind
"AVR" "LM1881" "OSD" z.B. --> 
http://dzl.dk/projects/electronics/osd/osd.html

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe den Beitrag gefunden. Ich habe die beiden Seiten bereits durch. 
Die Beiden Schaltungen sind in etwa gleich aber ich verstehe nicht wieso 
bei beiden PB0 und PB1 an der Videoleitung hängen. Was tun diese?

Ich kenne mich in dem C-Code auch nicht wirklich aus weil ich mit PICs 
arbeite. Kann mir bitte jemand erklären wie ich in das FBAS Signal ein 
anderes Signal hinein bekomme?

LG
Andreas

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an PB0 hängt noch eine Diode! an PB1 nur ein kleiner Widerstand. Mit PB0 
auf 1 hat man also ca. 0.7V weniger als mit PB1 auf 1. Damit kann man 
also die Spannungen füt Sync und Video erzeugen. Das ganze einfach zu 
den richtigen Zeiten auf das FBAS Signal drauf und fertig.

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmhm.... das brauche ich aber nicht wenn ich einfach was auf ein 
Kammerabild drauf packen will oder? Die sync Signale kommen doch von der 
Kamera oder verstehe ich da was falsch? Ich will lediglich eine Schrift 
über ein Signal legen.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, dann sollten aber die Pegel stimmen. Die Beispiele wollen ja 
eigentlich  ein eigen es Bild erzeugen. für reines einblenden solltes 
auch ein einzelner Portpin tun. Die Sync-Impulse müssen aber mit vollem 
Pegel durchkommen. Man sollte sich also mal ein Timingdiagramm des 
FBAS-Signals ansehen...

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da jetzt einmal das BAS Signal genommen. Das ist das BAS Signal 
von einer Zeile. (oder nicht?)

Wenn ich da von einem PIN aus Signale auf die Leitung lege wie sie mit 
den roten Balken gezeigt sind und das in jeder Zeile müsste ich doch 3 
Senkrechte weiße Linien haben oder?

Wenn ich mir die Schaltungen auf den beiden Seiten ansehe dann legt der 
doch einfach das 5V Signal auf die Leitung um einen weißen Punkt zu 
erzeugen oder nicht? Bzw. vielleicht einen 1V Pegel durch den 18 Ohm 
Widerstand wenn der Leitungswiderstand 75 Ohm ist?!

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Sync-Impulse kommen doch von der Videoquelle und haben mit der 
Signaleinmischung vom Mega8 nichts weiter zu tun.

Ich lasse einen LM1881 die Sync-Impulse aus dem FBAS-Signal extrahieren 
und füttere den Mega8 damit. Der Mega8 generiert daraus (und aus Text & 
Zeichensatz) über SPI die Textpixel synchron zu den TV-Zeilen. Dieses 
Signal wird mit einer Diode und einem Trimmwiderstand auf das bestehende 
FBAS-Signal aufgemischt und das sieht dann so aus wie im Anhang.

Bei gesetztem Pixel (H-Pegel) wird der FBAS-Pegel angehoben (heller), 
dazwischen (L-Pegel) wird durch die Diode der FBAS-Pegel nicht 
verändert. Es mag ja nicht die feine Art sein, aber es funktioniert bei 
mir genauso wie auf der Zielanlage (Außenstation des ATV-Relais DB0WTB).

Leider ist das TV-Bild (Elefant, Tiger & Co) nicht besonders klar, die 
Digicam braucht halt (ohne Blitz) ihre Zeit zur Belichtung, ich hatte 
auch kein Stativ benutzt.

...

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erst mal für die Info.

Also ich brauche die beiden Signale vom LM1881. V-Sync und C-Sync. Diese 
gehen auf den PIC und werden dort "abgezählt" um den beginn des neuen 
Bildes bzw. der neuen Zeilen zu bekommen.

Dann nehme ich einen PIN, löte eine Diode und einen Widerstand dran und 
schalte den auf High und Low um die einzelnen Pixel zum Leuchten (Weiß) 
zu bringen oder eben nicht.

Eine Zeile hat xx Pixel. Ich benötige eine Schleife in meinem Programm 
bzw. einen Counter um in einer Zeile den richtigen Pixel zum leuchten zu 
bringen.

Ist das so richtig?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von ELV gab es einen Bausatz zur Schrifteinblendung, aber der ist 
anscheinend nicht mehr inm KAtalog 2008 gelistet. Versuchs mal bei:
http://www.klein-electronic.de/html/produkte.htm
"Baugruppen zur Einblendung von Text- und Grafikzeichen in ein 
Videosignal"

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Riegebauer wrote:
> Danke erst mal für die Info.
>
> Also ich brauche die beiden Signale vom LM1881. V-Sync und C-Sync.

H-Symc (horizontal) und V-Sync (vertikal)...

> Diese
> gehen auf den PIC

Für PICs bin ich zu blöd, ich habe daher einen Mega8 genommen.

> und werden dort "abgezählt" um den beginn des neuen
> Bildes bzw. der neuen Zeilen zu bekommen.

H-Sync habe ich auf den ICP-Interrupt gelegt, um eine Jitter-Korrektur 
über Timerstand und berechneten indirekten Sprung zu ermöglichen, dies 
war aber nicht notwendig, da ich aus dem Sleep heraus arbeite. Der 
ICP-Interrupt arbeitet also als ganz normaler externer Interrupt. In 
dessen ISR läuft in einer Schleife die Ausgabe einer Pixelzeile des 
Textes. Da der Mega8 dazu alleine zu langsam ist, erfolgt die Ausgabe 
über die SPI-Schnittstelle mit halbem Controllertakt (es wird nur MOSI 
verwendet, SCK klappert ins Leere, MISO bleibt frei). Dadurch bleibt 
zwischen den Zeichen Zeit zum Lesen des nächsten Zeichens aus dem DD-RAM 
und zum Holen der entsprechenden Pixelzeile dieses Zeichens aus dem 
CG-ROM.

Ein Zeilenzähler zählt dabei die Pixelzeilen der Zeichen und Zeilen des 
DD-RAMs ab und wird von V-Sync gelöscht. Es werden also zwei identische 
Texteinblendungen pro Vollbild (zwei Halbbilder) gemacht.

Der Algorithmus der Textausgabe ist natürlich nicht von mir, ich habe 
ihn nur an meine Zwecke angepasst. Hier ist die Vorlage dazu:
Beitrag "AVR Videogenerator, 40x25 Zeichen, nur 60% CPU Auslastung !"

>
> Dann nehme ich einen PIN,

Nicht irgendeinen, sondern den MOSI-Pin des SPI-Interfaces. Und dazu 
noch einen Portpin, um die Zwischenräume zwischen den Zeichen richtig 
gestalten zu können.

> löte eine Diode und einen Widerstand dran und

Ich hatte zum Test zwei LEDs und einen niederohmigen Widerstand dran, in 
der ATV-Station ist nur eine Diode und ein etwas hochohmigerer 
Widerstand dran. Diese Konstellation ergab sich durch Experimente des 
Betreibers der Station (ein TV-Fachmann und Funkamateur).

> schalte den auf High und Low

Das macht das SPI-Interface, direkt schafft man das nicht, eine Zeile 
dauert incl. Sync nur 64µs.

> um die einzelnen Pixel zum Leuchten (Weiß)
> zu bringen oder eben nicht.

Jou, so in etwa...

>
> Eine Zeile hat xx Pixel. Ich benötige eine Schleife in meinem Programm
> bzw. einen Counter um in einer Zeile den richtigen Pixel zum leuchten zu
> bringen.

Richtig. Und diese muss auch noch sehr straff von H-Sync synchronisiert 
werden. Das Warten auf den Pegelwechsel in einer Schleife dürfte zuviel 
Jitter erzeugen, deshalb wählte ich einen Interrupt (ICP) und sorgte 
durch andere Maßnahmen (Taskscheibe) dafür, dass sich der Mega8 bei 
jedem Interrupt garantiert im Sleep befindet, was eine konstante 
Interrupt-Response-Time zur Folge hat. Das H-Sync-Signal wird also genau 
auf den Controllertakt gerastert, was den Jitter sehr minimiert (Jitter 
ist nicht mehr erkennbar).

>
> Ist das so richtig?

jetzt ja... ;-)

...

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich verstehe immer mehr.

SPI ist viel schneller als wenn ich einen PIN ein und aus schalte.

Interrupt benutzen damit gleich bei der Flanke der counter gestartet 
wird.


> Nicht irgendeinen, sondern den MOSI-Pin des SPI-Interfaces. Und dazu
> noch einen Portpin, um die Zwischenräume zwischen den Zeichen richtig
> gestalten zu können.

Was macht der zweite Pin eigentlich? Wofür ist die Diode und der 
Widerstand? Kannst du deinen Schaltplan bitte posten?


Ich muss doch auch die Geschwindigkeit des SPI richtig einstellen. Aber 
auf welche?

Zeilendauer / Pixel = Pixelzeit

Maximale Datenrate bei einem PIC mit 20MHz sind anscheinend 5Mbps. Wie 
genau muss die Zeit eingestellt werden?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Riegebauer wrote:
> Also ich verstehe immer mehr.

Schön...

>
> SPI ist viel schneller als wenn ich einen PIN ein und aus schalte.

Und zwar deshalb, weil SPI als Hardware im Hintergrund läuft, während 
das Programm bereits etwas anderes tun kann. Byte in SPDR legen, 
innerhalb von 16 CPU-Takten ist es rausgeschoben (8 Bits, 8 Pixel).

>
> Interrupt benutzen damit gleich bei der Flanke der counter gestartet
> wird.

Ich starte keinen (Hardware-) Counter. Falls Du mit "counter" aber die 
Schleife meinst, die die Pixel einer TV-Zeile ausgibt, dann stimmt diese 
Aussage. Bei der "Flanke" passiert noch nichts, auch die Interrupt-Logik 
braucht ihre Zeit. Zeit ist aber genügend vorhanden, sie muss nur immer 
exakt gleich sein.

>
>
>> Nicht irgendeinen, sondern den MOSI-Pin des SPI-Interfaces. Und dazu
>> noch einen Portpin, um die Zwischenräume zwischen den Zeichen richtig
>> gestalten zu können.
>
> Was macht der zweite Pin eigentlich?

Der zweite Pin dient zum schnellen Umschalten des Pegels in den Pausen 
(Abständen) zwischen den Zeichen. Ich habe das von der oben verlinkten 
Ideenvorlage übernommen und nicht geändert, da es funktioniert und nicht 
weiter stört.

> Wofür ist die Diode

Die Diode sperrt bei L-Pegel am AVR-Ausgang und sorgt somit dafür, dass 
das FBAS-Signal bei L-Pegel nicht beeinflusst wird. Bei H-Pegel wird sie 
leitend, wodurch das FBAS-Signal in Richtung weiß beeinflusst werden 
kann.

> und der
> Widerstand?

Der Widerstand bildet bei H-Pegel mit dem Innenwiderstand der 
Videoquelle einen Spannungsteiler und hebt somit die Spannung im 
FBAS-Signal etwas an, was eine höhere Helligkeit der Textpixel zur Folge 
hat.

> Kannst du deinen Schaltplan bitte posten?

Nein, das kann ich leider nicht, denn ich habe keinen Schaltplan 
gezeichnet, da mir kein Eagle-Symbol vom LM1881 zur Verfügung stand und 
ich keine Lust hatte, eines zu entwerfen. Da ich mich ansonsten nicht 
mit TV-Technik befasse, brauche ich das Symbol auch nicht für später, 
also habe ich gleich die (einfache) Platine geroutet. Ich hänge mal ein 
Bild davon an.

>
>
> Ich muss doch auch die Geschwindigkeit des SPI richtig einstellen. Aber
> auf welche?

Dazu solltest Du Dir den entsprechenden Abschnitt im Programm (oben 
verlinkte Vorlage) ansehen und anhand des Datenblattes des Mega8 die 
Einstellung der SPI-Einheit ermitteln.

>
> Zeilendauer / Pixel = Pixelzeit

Ja, schon, aber das so ermittelte Wunschergebnis geht wohl etwas an der 
Realität vorbei. Die Pixelzeit hängt direkt am Controllertakt und 
SPI-Vorteiler, da ist nicht viel Spielraum für Wünsche. Beim Mega8 wurde 
das maximal mögliche SPI-Tempo gewählt. Ein Byte (8 Bit/Pixel) ist in 16 
CPU-Takten rausgeschoben.

>
> Maximale Datenrate bei einem PIC mit 20MHz sind anscheinend 5Mbps.

So pasuschal (wie ein BWLer) würde ich das nicht betrachten, denn 
zwischen den Bytes holpert es etwas. Man kann das nächste Byte erst in 
SPDR legen, wenn SPI fertig ist. Eine Aussage, bezogen auf eine 
Datenrate pro Sekunde ist daher irrelevant. Es interessiert das 
Ausgabetempo innerhalb eines Bytes, und das sind beim Mega8 2 Takte pro 
1 Bit. Nach einem Byte entsteht aber noch eine kleine Pause, daher wäre 
die Aussage "8Mbps" nicht korrekt.

Aber was soll ich eigentlich mit PICs, wenn es AVRs gibt???

> Wie
> genau muss die Zeit eingestellt werden?

Du kannst sie nicht (nach Deinen Wünschen) genau einstellen, Du kannst 
nur das nutzen, was Dir zur Verfügung steht. Da ich keinen Bock auf PIC 
habe, werde ich das nicht ermitteln. Beim Mega8 mit 16MHz Takt reicht 
das ISP-Tempo für 40 Zeichen je 8 Pixel Breite und noch etwas 
Zwischenraum zwischen den Zeichen. Was Dein PIC hergibt, weiß ich nicht.

...

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe das Modul mal gebaut und kämpfe gerade mit der Software. Ich 
habe irgendwie Probleme mit den SPI Out. Ich danke ich muss den SPI Out 
invertieren. Der is Standardmässig auf High. Das hebt mir immer das 
ganze Signal an.

Im Bild seht ihr den Ausgang vom SPI und dir aufgebaute Schaltung.

Bitte um Rat. Ich verwende den PIC 16F690.

LG
Andreas

Autor: Miro D. (intercop)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes ist dein Board noch aktuell?
suche ne Möglichkeit mit den lm1881 und nen mega8 zwei Vierecke auf dem 
Schirm dar zu stellen, leider habe ich keine Ahnung wie ich anfangen 
soll, hat mal jemand paar Links? Habe nichts brauchbares bis jetzt 
gefunden.

MfG
Miro

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirek D. schrieb:
> Hannes ist dein Board noch aktuell?

Wenn Du damit die Testplatine meinst, ja, die liegt seit November 2007 
unverändert in der Bastelkiste. Es war/ist eine Testplatine und diente 
zum Entwurf/Test der Schaltung sowie zum Entwickeln der Software.

Die endgültige Schaltung wurde vom Sysop der ATV-Relais-Station DB0WTB 
auf Lochraster aufgebaut und dient zur Texteinblendung (Beschreibung der 
Bildquelle, USV-Akku-Zustand, ...) in einem DTMF-gesteuerten 
AV-Umschalter in einer autarken unbemannten Nebenstelle der ATV-Station. 
Diese Schaltung ist seit November 2007 im täglichen Einsatz und es gab 
seitdem keinen Grund, etwas an Hardware oder Software nachzubessern. Ich 
habe mich daher seitdem nicht wieder mit dieser Thematik beschäftigt.

> suche ne Möglichkeit mit den lm1881 und nen mega8 zwei Vierecke auf dem
> Schirm dar zu stellen, leider habe ich keine Ahnung wie ich anfangen
> soll,

Verstehen, wie ein Fernsehbild übertragen und aufgebaut wird. Dann zur 
richtigen Zeit das laufende Bild hell tasten, indem man die 
Signalspannung für genau definierte Zeitbereiche bis auf weiß anhebt. 
Bei weißer Schrift ist das recht einfach, soll's farbig werden, dann 
wird's komplizierter.

> hat mal jemand paar Links? Habe nichts brauchbares bis jetzt
> gefunden.

Naja, was willst Du da finden? Der Personenkreis, der zwei Vierecke in 
ein laufendes TV-Bild einblenden will und das auch noch im Netz 
veröffentlicht, dürfte recht klein sein.

Die Threads in diesem Forum hast Du bereits durch?
Beitrag "AVR Videogenerator, 40x25 Zeichen, nur 60% CPU Auslastung !"
Beitrag "ATMEGA32 gnadenlos übertaktet mit 40MHz"
Beitrag "LM1881 BASCOM"

>
> MfG
> Miro

...

Autor: Miro D. (intercop)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die schnelle Antwort.
Die Thematik ist für mich neu, eigentlich will ich ein TV Signal einer 
DV Kamera auf einen externen Monitor umleiten auf dem halt die beiden 
Rechtecke mit angezeigt werden sollen damit man sich orientieren kann 
was man genau aufnimmt.
Werde mal das Board nachbauen, das würde auch für meine zwecke reichen.
Ich weiss leider nicht wie ich das softwaremäßig realisieren soll, 
deswegen weiss ich auch nicht wie ich anfangen soll, so meinte ich das 
eigentlich.
Den letzten Link kenne ich schon, die anderen lese ich mir gleich durch, 
danke erstmal.

MfG
Miro

Autor: Sepp O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux schrieb:
> ie Threads in diesem Forum hast Du bereits durch?
> Beitrag "AVR Videogenerator, 40x25 Zeichen, nur 60% CPU Auslastung !"
> Beitrag "ATMEGA32 gnadenlos übertaktet mit 40MHz"
> Beitrag "LM1881 BASCOM"

Da hast du wieder etwas interesantes hergestellt.
Warum ist diese Schaltung eigentlich nicht auf deiner Homepage zu 
finden?
Deine Homepage besuche ich immer wieder gern.

mfg Sepp

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sepp O. schrieb:
> Hannes Lux schrieb:
>> ie Threads in diesem Forum hast Du bereits durch?
>> Beitrag "AVR Videogenerator, 40x25 Zeichen, nur 60% CPU Auslastung !"
>> Beitrag "ATMEGA32 gnadenlos übertaktet mit 40MHz"
>> Beitrag "LM1881 BASCOM"
>
> Da hast du wieder etwas interesantes hergestellt.
> Warum ist diese Schaltung eigentlich nicht auf deiner Homepage zu
> finden?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Das Projekt (die Bastelei) ist alles 
andere als optimal. Denn es gab die Aufgabenstellung Scheibchenweise. 
Zuerst kam die Frage nach einem DTMF-gesteuerten AV-Umschalter (8 
Kanäle), mit dem die Video-Quellen eines unbemannten ATV-Umsetzers 
umgeschaltet werden sollten. Dies realisierte ich mit einem 
DTMF-Decoder, einem Tiny2313 und 8 Relais. Als das dann richtig lief, 
stellte sich heraus, dass es keine OSD-Schaltkreise mehr gibt, da diese 
Funktion inzwischen in höher integrierte ICs implementiert wurde. Da im 
AFU bei ATV-Umsetzern eine Quellenangabe in Textform vorgeschrieben ist, 
konfrontierte man mich mich mit dem Problem und bat mich, eine 
Alternative zum OSD-Schaltkreis zu suchen. Daraufhin analysierte ich 
Benedikt Kullmans Videogenerator und bastelte daraus die bildsynchrone 
Texteinblendung. Dann wurden die Schnittstellen gebastelt, über die 
Kanalumschalter und Texteinblendung kommunizieren, um den zum Kanal 
gehörenden Text auszuwählen. Dazu kamen noch ein paar Eingänge am OSD 
(auch Analogeingänge) deren Zustände (z.B. USV-Akkuspannung) 
eingeblendet werden können. Die gesamte Funktionalität hätte bequem in 
einen Mega8535 gepasst und wäre dadurch auch noch einfacher geworden, 
wenn, ja wenn man mir die komplette Aufgabenstellung auf einmal genannt 
hätte. Aber: Wenn ich Enten gekauft hätte, wären die Hühner nicht 
ersoffen...

Desweiteren ist diese Geschichte so speziell, dass sie nur für wenige 
Leute brauchbar ist. Stünde sie auf meiner Webseite, könnte ich mich vor 
Änderungswünschen nicht retten (so geht es mir betreffs Pollin-IR8 und 
dem Tiny15-Fahrtregler). Das Projekt ist aber erledigt, TV, Video und 
AFU gehört nicht zu meinen Betätigungsfeldern, ich habe das nur als 
Freundschaftsdienst für einen befreundeten Funkamateur und TV-Fachmann 
gemacht. Das Thema ist also vom Tisch und ich werde es nicht vertiefen. 
Es gibt genügend Anderes zu tun.

> Deine Homepage besuche ich immer wieder gern.

Danke. Die müsste ich auch wieder mal aktualisieren. Aber die Zeit und 
die Lust...

>
> mfg Sepp

...

Autor: Sepp O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux schrieb:
> Das Projekt (die Bastelei) ist alles
> andere als optimal.
Inwiefern?

Hannes Lux schrieb:
> Desweiteren ist diese Geschichte so speziell, dass sie nur für wenige
> Leute brauchbar ist.
Soweit ich weis, gibt es nur den MAX7456, der vergleichbares kann. Und 
der kostet je nach Anbieter 15 bis 30Euro.
Und wenn ich es nicht falsch sehe, dürfte man mit deiner Schaltung auch 
bedingt Grafiken anzeigen können.

Hannes Lux schrieb:
> Desweiteren ist diese Geschichte so speziell, dass sie nur für wenige
> Leute brauchbar ist.
Dass würde ich so nicht sagen.
Vor allem für die Modellflieger die FPV(fligh per video) betreiben ist 
so eine Schaltung wirklich interessant.

Hannes Lux schrieb:
> Stünde sie auf meiner Webseite, könnte ich mich vor
> Änderungswünschen nicht retten (so geht es mir betreffs Pollin-IR8 und
> dem Tiny15-Fahrtregler).
Dass kann ich verstehen ;)

Hannes Lux schrieb:
> Danke. Die müsste ich auch wieder mal aktualisieren. Aber die Zeit und
> die Lust...
Hoffentlich wird dir demnächst einmal langweilig.
Denn deine Projekte haben mir bei meinen ASM-Anfängen sehr geholfen.

mfg Sepp

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Riegebauer schrieb:
> Wenn ich da von einem PIN aus Signale auf die Leitung lege wie sie mit
>
> den roten Balken gezeigt sind und das in jeder Zeile müsste ich doch 3
>
> Senkrechte weiße Linien haben oder?

Ja!!!

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sepp O. schrieb:
> Hannes Lux schrieb:
>> Das Projekt (die Bastelei) ist alles
>> andere als optimal.
> Inwiefern?
>
> Hannes Lux schrieb:
>> Desweiteren ist diese Geschichte so speziell, dass sie nur für wenige
>> Leute brauchbar ist.
> Soweit ich weis, gibt es nur den MAX7456, der vergleichbares kann. Und
> der kostet je nach Anbieter 15 bis 30Euro.

Wenn ich mich recht erinnere, war es der LC74776, der von den ATV-Leuten 
gern genommen wurde, aber nicht mehr beschaffbar war. Ich kann mich da 
aber irren, TV ist nicht mein Gebiet.

> Und wenn ich es nicht falsch sehe, dürfte man mit deiner Schaltung auch
> bedingt Grafiken anzeigen können.

Dazu wird aber der verfügbare SRAM nicht reichen. Pseudografik (über 
Grafiksymbole im Zeichensatz) ginge zwar, dazu müsste aber Zeilenabstand 
und Zeichenabstand wieder reduziert werden, also wieder die Aufteilung 
aus Benedikts Videogenerator genutzt werden.

>
> Hannes Lux schrieb:
>> Desweiteren ist diese Geschichte so speziell, dass sie nur für wenige
>> Leute brauchbar ist.
> Dass würde ich so nicht sagen.

Doch, denn Einblendung des Textes und Kommunikations mit dem 
Kanalumschalter sind derart eng ineinander verzahnt, dass schon etwas 
ASM-Fachwissen nötig ist, den Quältext an eigene Ansprüche abzuändern.

> Vor allem für die Modellflieger die FPV(fligh per video) betreiben ist
> so eine Schaltung wirklich interessant.

Naja, über den Sinn lässt sich streiten. Ich baue keine Komponenten für 
Systeme, die bei Versagen zur Gefahr werden können. So ein außer 
Kontrolle geratenes Modellflugzeug kann eine Gefahr für Leib und Leben 
werden. Ja, es gibt Modellflugplätze, aber da braucht man auch kein FPV.

>
> Hannes Lux schrieb:
>> Stünde sie auf meiner Webseite, könnte ich mich vor
>> Änderungswünschen nicht retten (so geht es mir betreffs Pollin-IR8 und
>> dem Tiny15-Fahrtregler).
> Dass kann ich verstehen ;)
>
> Hannes Lux schrieb:
>> Danke. Die müsste ich auch wieder mal aktualisieren. Aber die Zeit und
>> die Lust...
> Hoffentlich wird dir demnächst einmal langweilig.

Langweilig ist mir nie. Eher das Gegenteil. Es gibt so viele Ideen und 
Gedanken, dass ich zur Realisierung noch einige Leben bräuchte... ;-) 
Und die "Dokumentation" schiebe ih dann oft vor mir her, weil die Sache 
ja noch nicht fertig ist. Und ist sie dann fertig, fehlt die Zeit, da 
bereits die nächste Sache läuft. Ein Teufelskreis. Und zwischen den 
AVR-Spielereien findet ja auch noch etwas statt, was man "reales Leben" 
nennen könnte.

> Denn deine Projekte haben mir bei meinen ASM-Anfängen sehr geholfen.

Danke, das freut mich.

>
> mfg Sepp

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.