www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AT89c51cc03 und der Port1


Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe einen AT89c51cc03'er und möchte am Port 1 mit der PCA-Einheit 
PWM-Signale erzeugen. Allerdings brauche ich auch noch die 
Analog-Eingänge des Port 1. Kann ich die Port Eingänge noch als 
Analogeingänge nutzen, wenn ich den Port 1 auch zur erzeugung der 
PWM-Signale nutze ???
Vielleicht hatte ja schonmal einer das selbe Problem. Freue mich über 
jede Antwort.

Mfg
Dirk

Autor: Kroes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallole,

kann dir zwar nicht weiterhelfen. Aber eine Frage hätte ich :) : benutzt 
du den AT89c51CC03 im 44Pin Gehäuse oder die 52Pin Variante. Falls es 
die letztere ist, wo hast du diese her? Mir geht es um die Verwendung 
vom SPI und die is bei der 44er Version nicht vorhanden.

Danke

Autor: Matthias 2000 (zeras)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe zwar einen cc03 im Einsatz, aber bis jetzt benutze ich weder 
PWM, noch Analogsignale. Die Chips im 52Pin Gehaüse  habe ich dazumals 
von Digikey bezogen. War aber sehr teuer, da die aus USA kamen.

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias J. wrote:
> Hallo,
>
> ich habe zwar einen cc03 im Einsatz, aber bis jetzt benutze ich weder
> PWM, noch Analogsignale. Die Chips im 52Pin Gehaüse  habe ich dazumals
> von Digikey bezogen. War aber sehr teuer, da die aus USA kamen.

Da würde mich mal interessieren wie hoch die Nebenkosten (Versand, Zoll, 
etc.)waren


Was anderes, ich hab mir auch den AT89C51CC03 bestellt. Da es der erste 
µC ist den ich selber in Betrieb nehme weiss ich nicht ob ich den sofort 
in die Schaltung drücken und programmieren kann oder muss ich zuerst nen 
Bootloader oder sonst was aufspielen?

Danke

MFG
Christof

Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

ist nicht böse gemeint: wer lesen kann ist im Vorteil
Im Datenblatt steht dazu:
• Before assembly the 1st personalization of the product by programming 
in the FM0
and if needed also a customized Boot loader in the FM1.

Atmel provide also a standard Boot loader by default UART or CAN.

Beim 89C51ED2 funkt der UART-Loader hervorragend.

Mit Gruß
Pieter

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber ich hab dieses Wochenende so viel in Datenblättern und 
Schaltplänen gewühlt, da denk ich darf das mal passieren.

Und mit welcher Software spiel ich den Bootloader auf?  Mit der Atmel 
FLIP Software?
Den Bootloader als solchen hab ich.

MFG
Christof

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt hab ich mal danach gesucht wie man den Bootloader auf den Chip 
schiebt, da bin ich im pdf zum Bootloader auf folgende zeile gestossen:

>The Bootloader is pre-programmed in the device at factory.

Warum sollte ich denn jetzt noch das Risiko eingehen den µC zu schrotten 
wenn schon ein Bootloader drauf ist. Das versteh ich jetzt nicht.

Und wenn ich den Loader wechseln möchte: ist das nur 1 .hex Datei die 
ich mit FLIP rüberspielen muss?

MFG
Christof

Autor: Carlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Du hast das ganz recht verstanden:
JEDER CC03er ist von Hause aus (also von Atmel aus) mit einem 
Boot-Loader ausgestattet, entweder für die UART-Schnittstelle oder für 
den CAN-Bus.
Bei uns funktionieren die Loader seit Jahren tadellos.
Warum also etwas eigenes reinspielen ?
Nur beim Bestellen mußt Du aufpassen, daß Du auch wirklich die Type 
bekommst, die Du auch willst: mit UART- oder CAN-Loader.
Die Distris achten nicht immer ganz darauf und schon hast Du einen 
falschen Typ erwischt.
Natürlich kannst Du den Boot-Loader auch selber erstellen und mit FLIP 
einprogrammieren. Aber warum ????

Viele Grüße


Carlos

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Carlos

Deswegen:

Pieter wrote:
> moin moin,
>
> ist nicht böse gemeint: wer lesen kann ist im Vorteil
> Im Datenblatt steht dazu:
> • Before assembly the 1st personalization of the product by programming
> in the FM0
> and if needed also a customized Boot loader in the FM1.
>
> Atmel provide also a standard Boot loader by default UART or CAN.
>
> Beim 89C51ED2 funkt der UART-Loader hervorragend.
>
> Mit Gruß
> Pieter


Ich selber wußte ja  nicht ob man den Loader aufspielen muss oder nicht, 
das hab ich ja dann erst später gelesen
-> hab langsam keinen Bock mehr nur Datenblätter zu wälzen^^ aber morgen 
kommt ja endlich mein Päckchen von Reichelt an :-)


Danke

MFG
Christof

Autor: Carlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christof,
paß aber auf: bei Reichelt gibt es (laut Internet-Katalog) nur die 
Version mit dem CAN-Bootloader (....CC03C), nicht die mit dem 
UART-Bootloader (also Download über die serielle Schnittstelle) !!!!
Da sind schon einige drauf reingefallen.
Es sei denn, Du willst wirklich den Download über den CAN-Bus machen und 
nicht über die ser. Schnittstelle deines PC´s.
Du kannst dann zwar den Bootlaoder auswechseln, aber ..... (s. zuvor)

Preiswerte CC03er mit UART-Bootloader gibt es in Einzelstückzahlen z.B. 
bei Spoerle.


Gruß

Carlos

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EDIT:

Da hast du mir aber nen schrecken eingejagt, aber in der 
Artikelbeschreibung steht nochmal extra drin:

 Atmel C51 8bit
 Gehäuse: PLCC-44
 Clock-Speed: 0-40 MHz
 Vcc: 2,7-5,5V
 Flash: 64 KByte
 RAM: 2304 Byte
 II/O Pins: 34
 Timer: 3
 Watchdog, AD-Converter
 EEPROM 2 kB
>UART-Boot



Trotzdem DANKE, wieder was gelernt. Das ist jetzt wirklich nur Glück, da 
hab ich echt nicht drauf geachtet welche ausführung das war.

MFG
Christof



Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

der Flip flippe bei mir nicht..da hab ich nach Datenblat halt ein 
eigenes Progrämchen fur meine IDE geschrieben.

mfg
Pieter

Autor: Carlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christof,
dann paß aber gut auf, was wirklich auf dem Chip steht.
Bei Reichelt steht nämlich auch folgendes (weiter unten in der 
Artikelbeschreibung):


Hersteller:ATMEL
Artikelnummer des Herstellers: AT89C51CC03C-SLSIM
Verpackungsgewicht: 0.002kg
RoHS: konform


Und das letzte ´C´ hinter der 03 (bzw. die Bezeichung ´CA´) ist 
eindeutig die Bezeichnung für den CAN-Loader.
Der UART-Loader hat hinten die Bezeichnung ´U´ bzw. ´UA´.

Gruß

Carlos

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hab ich ja dann mal Glück gehabt, die haben mir nen "UA" geliefert.

MFG
Christof

Autor: Bastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi Leute,
ich hab nen at89c51cc03 von reichelt bestellt, genau der wie oben, also 
nen at89c51cc03UA-UM und habe mir ein board selbst entwickelt finde aber 
nicht den fehler! kann einer von euch, der schon erfahrungen mit dem hat 
mal hier einen schaltplan und / oder nen board (vieleicht auch nen 
hersteller oder wo man das board bekommt) mal her posten.

zur info unter Beitrag "Probleme AT89C51CC03 Flip?" sind meine 
schaltpläne.

MFG Basti

Autor: Carlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
unter www.palmtec.de ist eine komplette Doku zu einem Board mit dem 
CC03er hinterlegt und das funktioniert bei uns tadellos.

Gruß

Carlos

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bootloader ist definitiv NICHT mit Flip aufspielbar!

Das geht nur mit 'nem spziellen (teuren) Parallel-Programmer.
Können die Distris oder Atmel direkt machen, wenn die Stückzahl
interessant ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.