www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ESD-Gefahr bei Microcontrollern?


Autor: A. C. (michael1988)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mich würde mal interessieren wie groß die Gefahr von ESD(ElectroStatic 
Discharge) ist. Also die Gefahr,dass die Schaltkreise der ICs durch 
statische Ladung die man in sich trägt(z.b. durch Teppichböden...) durch 
deren ENtladung zerstört werden?

ISt es nötig/sinnvoll darüber nachzudenkeno oder sind die CHips 
automatisch geschützt?

Es wäre ja blöd wenn man ewig nach nem Fehler sucht und dann war der 
CHip die ganze Zeit kaputt.

Gruß

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nicht gerade mit Gummisohlen über den Teppich gelatscht bist, 
ist die Gefahr klein. Die Pins moderner CMOS-Bausteine sind bis ca. 2kV 
geschützt - das war früher nicht so.

Mir ist jedenfalls die letzen 20 Jahre kein CMOS wegen statischer 
Aufladung kaputtgegangen.

Trotzdem solltest Du mit Bedacht an den Teilen rumhantieren. Armband ist 
meiner Meinung nach nicht notwendig, im Zweifelsfall kurz geerdete 
Metallteile anfassen.

In Sachen ESD wird heutzutage viel zu viel Wirbel gemacht - schliesslich 
lebt ein ganzer Industriezweig davon. Es gibt sogar ESD-Türklinken.

Ich weiss, dass jetzt einige ESD-Fetischisten wieder ausflippen werden. 
Aber M.W. (mir wurscht), ich berichte nur über meine persönlichen 
Erfahrungen.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Der Dude: ich stimme Dir aus eigener Erfahrung zu.
Wer allerdings merkt, daß er in seiner Umgebung ständig geladen 
rumläuft, sollte darüber schon nachdenken. Synthetik-Teppich, 
Bekleidung, trockene Luft in zentralbeheizten Räumen usw. erhöhen die 
Ausfallwahrscheinlichkeit beachtlich.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Null (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stimme den beiden Vorrednern zu, muss aber zufuegen, dass ich 
Kunststoffkleider, Kunststoffboeden, Kunststoffschuhe, Wollteppiche 
vermeide. Ich arbeite mit einer geerdeten Unterlage und fasse die an, 
bevor ich die Teile anfasse. Motto: man kann eine geladene Umgebung 
vermeiden.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Null: "Motto: man kann eine geladene Umgebung vermeiden.
Sehe ich auch so.
Obwohl: manchmal, wenn meine Frau ins Bastelzimmer kommt...........

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann euch auch nur zustimmen!

Mir ist bisher auch noch kein Bauteil kaputt gegangen.

Allerdings arbeite ich auch auf einer ESD-Arbeitsunterlage und bei ganz 
teuren Bauteilen/Platinen nehm ich manchmal noch ein Armband (was ich 
aber oft vergesse^^)

Aber ich denke mal das es ohne dem ganzen auch geht. Wenn du doch etwas 
angst hast kannst du dir ja so ne ESD Unterlage kaufen dann hast du auch 
gleich ne feuerfeste Unterlage zum Löten und Arbeiten.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei die geerdete leitfähige ESD-Unterlage eher gefährlich ist, wenn 
man selbst ungeerdet und evtl. aufgeladen ist.

Das macht nur Sinn in Verbindung mit einer grossflächigen 
ESD-Bodenmatte.

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außer man berührt immer die Matte bevor man die Bauteile berührt was 
eigentlich immer automatisch passiert außer man läuft grad an dem 
Arbeitsplatz vorbei und nimmt sich ein Teil runter. Allein schon beim 
hinsetzten berührt man ja wenn man die Hände auf den Tisch legt die 
Matte (zumindest bei mir ist das so)

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Hause und im Sommer gibt's ne einfache Lösung, um statischer 
Aufladung vorzubeugen: barfuß laufen.

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso nur zu Hause? Bei der Arbeit kommt das sicher auch nicht schlecht 
;)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein IC ist mir durch ESD auch noch keines hinüber gegangen. Bei
diskreten Mosfets mache ich mir da eher Sorgen, da hier im Gegensatz
zu ICs normalerweise keine Schutzvorrichtungen eingebaut sind. Vor
Kurzem ist mir auch tatsächlich einer kaputt gegangen, allerdings weiß
ich nicht, ob durch ESD oder durch zu langes Löten. Auf jeden Fall war
der GS-Widerstand hinterher nicht mehr vernachlässigbar groß ;-)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe im ´Geschäft viele IC´s Löten müsssen. es gibt aber eine 
ganz einfache und sinnvolle Lösung. Einfach einen Sockel anlöten und 
nicht den IC so kann man die ICS auch tauschen!

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> also ich habe im ´Geschäft viele IC´s Löten müsssen. es gibt aber eine
ganz einfache und sinnvolle Lösung. Einfach einen Sockel anlöten und
nicht den IC so kann man die ICS auch tauschen!

Super Idee, vor allem bei SMDs .......

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hat ja wieder mal einer ein Grab geschändet .... ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.