www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erkennung von 230V


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Diese Frage klingt eigentlich sehr primitiv, jedoch würden mich andere 
Meinungen dazu interessieren.
Es geht um die Erkennung eines Stromausfalles, das heißt, ein MC soll 
erkennen, ob an einer 230V Leitung eine Spannung liegt oder nicht.
Die softwareseitige Auswertung ist momentan uninteressant, es soll am MC 
je nachdem ob die Leitung spannungsführend ist oder nicht ein Low oder 
High Pegel anliegen. (Die Stromversorgung des MCs bei einem Ausfall ist 
natürlich gegeben)
Es geht mir nur um den Schaltungsteil der die Spannung detektiert. Das 
wichtige daran ist, dass die Schaltung so einfach wie möglich und extrem 
zuverlässig sein soll. Es ist nicht so, dass ich keine Einfälle dafür 
habe, jedoch würden mich andere Lösungsideen sehr interessieren.

Wenn es irgendwie möglich ist, bitte ich darum, mir keine rechtlichen 
Hinweise bezüglich Bastelei mit Netzspannung, Versicherung und 
dergleichen zu geben. Dafür gibt es schon zuviele Threads.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Max

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Potentialtrennung ist das aufwendigste, entweder ein Trafo oder ein 
Optokoppler, der z.B. über einen Kondensator als "Vorwiderstand" 
betrieben wird.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder eine 230V-Lampe und Fotodiode/-widerstand

Autor: bleifrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3 Methoden :
1) resistiver Spannungsteiler vor Differenzverstaerker
2) kapazitiver Spannungsteiler vor Differenzverstaerker
3) Trafo

Der Differenzverstaerker macht die Trennung vom Netz

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine methode:
einfach relais !
ein kleines relais, 230v spule, kontakt -> port-pin

= zuverlässig, einfach, potential-getrennt :-)

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Die direkte Lösung mit einem Relais ist interessant. Man braucht dann 
eigentlich nur einen Brückengleichrichter vor der Spule.

Autor: bleifrei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt AC relais and DC relais. Das AC benoetigt keine Bruecke, im 
Gegenteil - geht kaputt, das DC wuerde moeglicherweise schnattern. Gegen 
Relais spricht, dass die empfindlich auf die Spannung sind. Wenn die 
Spannung am oberen Ende ist werden sie warm. Netzrelais haben eine 
gewisse minimale Groesse, die nicht klein ist.

Autor: Christian_RX7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum?
Nimm doch ein Wechselspannungsrelais.

Oder versorge mit einem kleinem Kondensatornetzteil einen Optokoppler.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
reichelt. fin 41,52,8 230v  (28kohm ), eu 3,95, ca 29x12x15 mm

nur als beispiel..

Autor: Sven (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in einer meiner selbst gebauten DMX-Lichtsteuerung benutze ich diesen 
Nullspannungsdetektor. An dem Ausgang des Optokopplers kannst du einen 
µC anschließen. Die Software muss dann über einen Timer nur schauen, ob 
alle 10ms ein Impuls kommt. Sollte dieser Impuls längere Zeit ausbleiben 
wird ein Ausgang am µC geschaltet welcher den Stromausfall anzeigt.

Gruß
Sven

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, die Lösung mit dem Kondensatornetzteil gefällt mir auch sehr 
gut. Habe mal einen Schaltplan gezeichnet. Vielleicht könnte man ja noch 
etwas besser machen.

Danke für die vielen Vorschläge

Max

Autor: Max (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Schaltplan.

Autor: Markus L. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe bereits in einem USV-System eine ähnliche Schaltung im Einsatz, 
jedoch benutz ich einen kleinen Brückengleichrichter und hab die 
"LED"-Spannung noch mit einem kleinen ElKo stabilisiert, somit hab ich 
ein relativ konstantes Ausgangssignal am Opto.

Ich häng mal meine Schaltung an.

@Max: den PullUp am Opto-"Ausgang" könntest dir sparen... Ich benutz den 
internen PullUp von meinem AVR.

Grüße

Markus

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glimmlampe, Plastikröhrchen, Fototransistor/Widerstand

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem Einweggleichrichter mit nachgeschaltetem 
Kondensator, dessen Spannung als Indikator genommen wird. Vielleicht 
noch einen Komparator dahinter. 230V weg -> Kondensatorspannung weg.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.