www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Empfehlungen für GSP-Empfänger gesucht


Autor: Thomas Schwetzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hm, das mit dem Lassen IQ liest sich ja nicht so toll:

Beitrag "Bezugsquelle für GPS-Empfänger Lassen iQ"

Nachdem bei einem Bekannten von mir bereits zwei mal
größere Baumaschinen einfach über Nacht vom Hof geklaut wurden,
wüde ich gerne was dagegen unternehmen.

Ich stelle mir eine Schaltung vor, die ausgelöst durch einen
Erschütterungssensor zyklisch die Position der Maschine
per SMS übermittelt.

Klar, sowas gibt es fertig zu kaufen. Aber ich wills halt selber machen.

Der Sensor und der GSM-Teil steht schon als Prototyp.

Die Frage ist dann jetzt, welchen GPS-Empfänger ich verwenden
soll.

Die Leistungsaufnahme ist angesichts der Batteriekapazitäten
der Geräte nicht das Problem. Die Baugröße ist
auch nicht oberwichtig. Selbst GPS-Mäuse sind schon klein
genug.
Wichtig ist z.B. Erweiterter Temp.bereich, damit's auch im
Winter funzt.
Und die Positions-Bestimmung sollte auch noch halbwegs genau
sein, wenn die Maschine auf einem Tieflader mit 100km/h
richtig Grenze unterwegs ist.


Grüsse
Thomas

Autor: jjk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also fuer diesen Anwendungsbereich taete es prinzipiell jeder GPS 
Empfaenger (auch der Lassen iQ) bzw. eine GPS Maus.

Das Geschwindigkeitslimit liegt ueblicherweise um die 500 m/Sec, also 
rund 1000 Knoten, schneller sind Baumaschinen eher selten unterwegs.

Viel mehr Gedanken wuerde ich mir ueber andere Dinge machen:

Damit das Geraet moeglichst schnell nach Aktivierung eine Position 
melden kann sollte zuvor der Almanac gespeichert worden sein. Da ist es 
allerdings so dass Geraete mit eingebautem Miniakku oder SuperCap die 
Daten nur wenige Wochen halten. Ich wuerde, wenn laengere 
Stillstandzeiten zu erwarten sind, zu einer Datenpufferung mit 1/2 AA 
Lithiumbatterie (Saft oder Varta) greifen, die halten ein paar Jahre.

Die meisten GPS Module kann man zwischen -40 und +85 Grad einsetzen, GPS 
Maeuse meist bis -20 Grad. Das sollte fuer hiesige Winter reichen.

Wenn Du eine Maus nimmst muss die logischerweise irgendwo oben auf dem 
Dach/Kabine montiert sein, das kann dann im Sommer u.U. zu heiss werden:
Die Gehaeuse sind meist dunkel bzw. schwarz, das heizt innen gut auf.
Da waere ein GPS Empfaenger (mit separater Antenne in hellem Gehaeuse) 
evtl. geeigneter.

Im Winter dagegen sollte dafuer gesorgt sein dass sowohl eine GPS Maus 
als auch eine Antenne weitgehend schnee- und eisfrei bleiben. Auch da 
waere IMO ein GPS Empfaenger in Kombination mit einer Helix geeigneter.

juergen

Autor: Thomas Schwetzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Zeit bis zur ersten Poistion ist weniger ein Problem.
Die Vibrationen beim Start des Diesels lösen den Alarm aus.
Bis so eine Walze dann auf dem Tieflader steht, vergeht genug
Zeit.

An Schnee hatte ich noch nicht gedacht.
Wie dick darf denn eine sagen wir mal Schneematschschicht sein,
damit man noch Empfang hat?
Sprich: Muß man eine Antennenheizung vorsehen?

Was ist ein GPS-Empfänger mit einer "Helix"?

Grüsse
Thomas

Autor: jjk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>..die Zeit bis zur ersten Poistion ist weniger ein Problem.
>Die Vibrationen beim Start des Diesels lösen den Alarm aus.
>Bis so eine Walze dann auf dem Tieflader steht, vergeht genug
>Zeit.

Ok, dann ist das wohl nicht so tragisch.

>An Schnee hatte ich noch nicht gedacht.
>Wie dick darf denn eine sagen wir mal Schneematschschicht sein,
>damit man noch Empfang hat?

Ausprobieren, ersatzweise mit einem Beutel voll Eiskluempchen aus der 
Gefriertruhe. Es fuehrt zu einer Signaldaempfung, ab wann es kritisch 
wird muss man ausprobieren, Schnee ist in den unterschiedlichsten 
Konsistenzen moeglich, von leichtem Pulver bis zu gefrorenem Matsch.

>Sprich: Muß man eine Antennenheizung vorsehen?

Nein, eine gescheite Abdeckung in Glockenform (moeglichst spitz) sollte 
eigentlich reichen. Schau Dir mal hier:
http://www.synergy-gps.com/content/view/25/48/
die Timing 3000 0der VIC-100 an, dann ist klar welche Form ich meine.

>Was ist ein GPS-Empfänger mit einer "Helix"?

GPS Antennen gibt es entweder als sog. Patchantennen (das sind flache 
Keramikantennen so etwa 2.5x2.5 cm oder kleiner (die GPS Maeuse haben 
ueblicherweise Patchantennen eingebaut), oder eben als Helix Antennen. 
Die sehen aus wie kleine Zylinder, Sarantel Geohelix etwa mit 10mm 
Durchmesser und 15mm Laenge.

Bei einer GPS Maus bist Du festgelegt, bei einem GPS Modul hast Du freie 
Wahl zwischen Patch und Helix.

juergen

Autor: Philipp Sªsse (philipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist mal eine Antenne schwer eingeschneit und ich habe nicht schlecht 
gestaunt, daß die auch unter einem guten Meter Neuschnee noch eine 
Position liefern konnte. Aus irgendeinem Grund, den ich physikalisch 
nicht nachvollziehen kann, ist Schnee also kein so großes Problem.

Ich sehe ein ganz anderes Problem: wer Baumaschinen klaut, sucht heute 
schon gezielt nach solchen Tracking-Systemen. Das mit dem Selbstbau 
würde mir deshalb vor allem einleuchten, wenn es der Tarnung dient. Das 
System so flach machen, daß es zwischen Deckenverkleidung und 
Kunststoffdach paßt o.ä.

Eine offensichtliche Antenne oder GPS-Maus auf dem Dach dürfte keine 
nennenswerte Lebenserwartung haben ...


Zur Frage: die meiste Erfahrung habe ich mit Lassen SQ/iQ. Die Erfahrung 
ist zwiespältig, aber für diesen Zweck sehe ich keine Probleme.

Für diese Anforderungen würde ich aber ein Siemens XT65 einsetzen, 
selbst wenn dann nicht mehr so viel Bastelspaß bleibt. Java sollte man 
dazu natürlich beherrschen.

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, wenn GPS aus irgend einem Grund versagen sollte, hat man 
meist noch eine geringe Chance, das Teil per GSM zu orten (hängt vom 
Anbieter ab). Das ist zwar net so genau aber Baumaschinen sind auch auf 
nem Hänger nicht gerade übersehbar.

Ich würde tatsächlich auch über eine Antenne im Innenraum nachdenken, 
gut versteckt versteht sich.

Ich habe mal Spasseshalber meine Royaltek Bluetoothmaus ins 
Handschuhfach gelegt, trotzdem noch astreine Positionsbestimmung, daher 
kommen für mich nur noch Sirf III Empfänger in Frage.

Autor: jjk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mir ist mal eine Antenne schwer eingeschneit und ich habe nicht schlecht
>gestaunt, daß die auch unter einem guten Meter Neuschnee noch eine
>Position liefern konnte. Aus irgendeinem Grund, den ich physikalisch
>nicht nachvollziehen kann, ist Schnee also kein so großes Problem.

Ich sehe da kein physikalisches Phaenomen:
Schnee daempft, aber nicht unbedingt total. Bei sehr starkem Schneefall 
z.B. nimmt der Signalpegel ab. Ich hab vorhin mal einen kleinen Test 
gemacht.
Motorola M12+ mit Motorola Hawk Patchantenne draussen im Halbschatten 
unter einem Baum:

Eine kleine Plastikschale ueber der Antenne:
6 von 8 Sats. Das ist fuer meine geogr. Lage in einem Alpental normal.

Dann die Plastikschale 1cm hoch mit Wasser gefuellt, was einer dickeren 
Eisschicht bzw. sehr viel Schnee entspricht:
2-3 Sats fallen aus, einer davon hat nur zeitweise Aussetzer. Fuer eine 
Positionsbestimmung hat es aber locker gereicht.

Stelle ich die Wasserschale gleich auf die Antenne bevor ich den 
Empfaenger einschalte dann schafft das Teil nur 3 Sats da im 
Aqui-Prozess das Signal staerker sein muss. Der Sat mit den Aussetzern 
wird nicht mehr erfasst.

Da stellt sich aber wohl letztlich die Frage auf welchen worst case man 
sich einstellen will.


>Zur Frage: die meiste Erfahrung habe ich mit Lassen SQ/iQ. Die Erfahrung
>ist zwiespältig, aber für diesen Zweck sehe ich keine Probleme.

Ebent ;)
Ich wuerde halt zu einer Helix in einem duennen Plasikrohr greifen, da 
halten sich die moeglichen Schnee/Eismengen oben drauf in Grenzen. Man 
muss sich halt nur ueberlegen wie man sowas geschickt tarnen kann.

Die Siemens-Loesung ist sicher optimal, aber vermutlich auch teuer.

juergen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.