www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hilfe!!!!


Autor: Andreas Kirsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Nachdem ich jetzt schon ein paar mal hier reingeguckt habe, musste ich
feststellen, das die alten Beiträge sehr schnell im Nichts verschwinden
wenn keiner darauf antwortet.

Ich bin auf der Suche nach jemandem der sich mit Mikrocontrollern
auskennt und mich über den Leistungsbedarf derer informieren kann. In
meinem Fall geht es um einen speziellen Philips Baustein, der LPC2100
Serie.

Kennt Ihr jemanden der mich über Berechnungen bzw. Abschätzungen bzgl.
Leistungsbedarf informieren könnte?
Sucht doch auch bitte nach meinem Beitrag vom 11.09.
Bei der Suche nach Leistungsbedarf oder LPC2106 werdet Ihr fündig und
könnt Euch mein Problem nochmal genau durch lesen.

Danke Andy

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist mir leider in letzter Zeit öfter aufgefallen, das für dieselbe Frage
mehrere Threads aufgemacht werden bzw. in mehreren Rubriken gepostet
wird.

So schafft man sich aber keine antwortwilligen Freunde, sondern eher
das Gegenteil.

Eventuell kann man ja noch weitere Präzisierungen oder Gedanken an die
Frage mit anhängen, um sie wieder nach vorne zu holen.


Auch ein völlig nichtssagendes Subjekt "Hilfe!!!!" mag vielleicht die
Neugier wecken, aber wenn dann nicht wirklich auch was absolut
interessantes drinsteht, hat man erstmal verschissen.


Peter

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
steht doch alles im Datenblatt beschrieben :)

Autor: Eckhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier geht es aber doch wohl eher um den Beweis, das man eine
Diplomarbeit erfolgreich abschliessen kann obwohl man nichtmal ein
Datenblatt richtig lesen kann.


Eckhard

Autor: Andreas Kirsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Es ist nicht so, das ich hier einfach wild in der Gegend rumposte.
Ich habe mich bereits in anderen "Subjekt" umgeschaut die für mich
interessant sein könnten oder wo ich weiter helfen konnte. Bei dieser
Stöberei bin ich allerdings auch auf die Problematik gestoßen die Du
ansprichst:

"Für die selbe Frage mehrere Threads aufgemacht"

Es gibt wohl auch Leute die Unqualifizierte Fragen stellen, die hier
anwesenden löchern und sich in einem Anderen Thread dann als
Alleswisser ausgeben. Das kann es wirklich nicht sein und ich stimme
mit Dir über ein das man sich so keine Freunde macht.

Ich habe diese Forum gestern entdeckt und denke mal das ich hier die
Antwort finden kann die ich suche. Im Gegenzug dazu habe ich auch
selber schon Antworten geschrieben die ich für hilfreich erachtet
habe.
Auf Grund der Tatsache das das gestern mein erstes Posting war, habe
ich evtl. den Betreff etwas ungünstig gewählt, daher habe ich jetzt
eben um Hilfe geschrien um nicht nochmal das Gleich unter einem anderen
Betreff zu setzten (das macht verständlicher Weise bößes Blut).

Wenn Du dich über meinen Aussagelosen Hilfeschrei mokierst und Du der
Meinung bist das ich mich mit meinem Problem hier breit mache, würde
mich interessiern ob Du mein Posting mit der genauen Fragestellung
überhaupt gelesen hast? Meine Frage bzw. Hinweis auf diese habe ich
lediglich drei mal anklingen lassen (1 reguläres Posting, dieser
Hilfeschrei und eine Bitte an die User innerhalb eines anderen
Betreffs). Dazu ist zu sagen, das sich der andere Betreff auf Grund des
Ärgers über mehrfach Postings und den von mir zu Beginn genannten
Methoden in eine andere Richtung entwickelt hat und ich daher dort auf
Leute gestoßen bin deren Meinung ich bezüglich dieser Methoden teile.

Ich hoffe, Ihr nehmt mir den Hilfeschrei nun nicht zu krumm und schaut
wirklich mal auf die Beschreibung meines eigentlichen Problems ohne das
ich bei Euch "verschissen" habe ;-)

Gruß Andy

Autor: Andreas Kirsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Eckhard & MMerten

Ich danke euch für die Hilfe ;-) und die Aufbauenden Worte.

Schaut bitte erst mal in das andere Posting, damit ich nicht wieder
darauf hingewiesen werde das ich mich hier zu oft verewige, und gebt
dann Euren Senf ab.

Statische Verluste, die den Kern Betreffen habe ich dem Datenblatt von
Philips entnehmen können, allerdings ohne den Betrieb der I/Os,
Counter, UARTS ...

Danke

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@andreas
Hab gerade mein Glaskugel verliehen, daher kann ich dein System nicht
erkennen. Über den Core Leistungsbedarf gibt das Datenblatt hinreichend
Auskunft. Der Rest ist doch fast ausschließlich vom Gesamtsystem
abhängig, z.B. Welche Lasten muss der Prozessor treiben bei welcher
Geschwindigkeit usw.. Schau dir mal zum Vergleich die Datenblätter
anderer ARM7 Hersteller an z.B. www.atmel.com . Wenn alle
Umgebungskriterien halbwegs bekannt sind, dann kannn man sich daran
machen die Leistungsaufnahme bzw. auch Verlustleistung des Controllers
zu berechnen.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andy,

versuch Dich doch einfach mal in die Lage des Lesers zu versetzen:

Da steht also ein nichtssagendes Subjekt mit dem Text, daß alles schon
mal gefragt wurde aber man solle das gefälligst selber suchen.

Würdest Du da suchen ???

Definitiv NEIN !!!


Was ist denn also daran so schwierig an eine alte Frage etwas
anzuhängen, um sie nochmal nach vorne zu holen ?


Peter

Autor: Andreas Kirsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MMerten
O.k. danke erstmal für ne etwas vernünftiger Antwort.

Ich sehe ein das der Strom- in bzw. aus meinen I/O Pins in erster Linie
über die Pull-ups bestimmt wird und auch dafür gibt es Grenzwerte.
Gleiches gilt Wahrscheinlich auch für die UARTs. Daran sollte ein
Bluetooth Chipset angeschlossen werden, an die Eingänge müssten A/D
Wandler, da die (wenn ich das nicht übersehen habe nicht intern
vorhanden sind).
Berechnet werden muss auf jeden Fall eine FFT und danach benötige ich
eine Laufzeitbestimmen bzw. die Differenz zweier Signalspitzen. Zu
diesem Zweck würde ich auf jedenfall den Timer mit meinen Compare
Registern benötigen.

Mein Problem liegt nun darin eine Abschätzung (statisch als auch
dynamisch) darüber zu machen was mein Counter/Timer zum laufen an
Leistung benötigt, bzw. ob die I/Os und sonstigen Schnittstellen
ebenfalls einen Ruhestrom benötigen. Ich denke nicht das es eine Uhr
(Timer/Clock) gibt die einfach so läuft und auch für die
Interruptsteuerung für Capture compare benötige ich sicherlich interne
Komparatoren, die einen Ruhestrom benötigen (oder sind die im Kern
enthalten?)
Ob und wieviel zusätzliche Energie für die Berechnung einer FFT
benötigt wird steht natürlich auch nicht n den Datenblättern, dafür
gibt es aber vielleicht jemanden der damit schon mal Erfahrungen
gesammelt hat oder jemand der weiß wie man so was berechnen kann.
da es sich, wie richtig erkannt, um eine Diplomarbeit handelt, die auch
ein gewisses Niveau haben soll, währen Formeln zur Leistungsberechnung
auch sehr gut.

Gruß Andy

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... P = U*I, soweit ich mich da erinnern kann :)..

Also einen Shunt zum Messen des Stroms eingebaut und dann noch diesen
mit der Spannung multipliziert... Sollte der Strom sich ändern (ist
würd ich sagen wahrscheinlich), dann muss man halt mit'm Oszi dran,
und schauen, welche Werte interessant sind.

Autor: Andreas Kirsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rainer

die Idee ist gut, das Problem ist nur, das es bei mir um eine
vorläufige Abschätzung geht, die in Vergleich mit einer Lösung mit
konfigurierbarer Hardware gesetzt werden soll.
Für den zweiten Teil (konfigurierbare Hardware) gibt es zum Glück Tools
mit denen ich sowohl den statischen Bedarf berechnen kann als auch die
dynamische Leistung wenn ich mein Modell darauf abbilde.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es eine Diplomarbeit ist, dann sollte sie auch stimmen.

Also entweder das Datenblatt gibt für die verschiedenen Einheiten und
Betriebsarten eindeutige Berechnungsgrundlagen an oder Du must einfach
für alles den Maximalstromverbrauch ansetzen.

Alles andere wäre Kaffesatzleserei.

Selbst die Diagramme, wo der Stromverbrauch in Abhängigkeit von
Taktfrequenz, Temperatur und Betriebsspannung dargestellt wird, sind
rein informativ, also nur um mal Deine Neugier zu befriedigen.
Garantieren für den praktischen Einsatz läßt sich damit Nullkommanix.


Wenn Du also mit dem Datenblatt nicht weiter kommst, hilft Dir nur eine
Testschaltung aufzubauen und zu messen.

Aber dann must Du auch eindeutig darauf hinweisen, daß alle ermittelten
Werte ausschließlich nur für Deinen getesteten IC und ausschließlich
nur unter den getesteten Betriebsbedingungen zutreffen.


Und daß ein anderer mal dies oder jenes gemessen haben soll, hat in
einer Diplomarbeit wohl besser nichts zu suchen.


Bei der FFT sehe ich die Schwierigkeit, deren Laufzeit zu ermitteln,
denn dazu müßtest Du ja bereits ein lauffähiges fertiges Programm
vorliegen haben.


Peter

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hier geht es aber doch wohl eher um den Beweis, das man eine
> Diplomarbeit erfolgreich abschliessen kann obwohl man nichtmal ein
> Datenblatt richtig lesen kann.

Kommt mir irgendwie bekannt vor. Aber Wissen ist in Deutschland doch
sowieso nichts mehr wert. Heutzutage ist man doch nur noch an den
ebenso redegewandten wie unwissenden Blendern mit den makellosen Händen
und den italienischen Anzügen interessiert.

schöne neue Welt

Autor: Andreas Kirsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
Liebe Grüße vom Blender.
Hast ja Recht! Armes Deutschland.
Der Verfall der Sitten wurde ja auch schon in vielen Threads
angesprochen. Und wie dumm doch die Studenten von heute sind. Und keine
Achtung hat die Jugend mehr vor den alten Werten. Schreiben können sie
nicht mehr und das Denken überlassen sie liebe anderen.
Armes Deutschland.

Ich will Dir und Euch allen in diesem Forum mal was sagen.
Es geht nicht um Blenderei, wenn jemand in einem Forum eine Frage
stellt, die er selber nicht beantworten kann...
Vielleicht habe ich ja auch die nur falsch verstanden, die mir und wie
ich gesehen habe auch manch anderem mit mit einer überheblichen Aroganz
entgegen treten. vielleicht sind ja die die Blender die redegewandt mit
Ihrer Unwissenheit die Anderen hier bloß stellen wollen.

Der Anstandt, die Sitten und Moral sind in Deutschland allem anschein
nach wirklich sehr im Argen. Höflichkeit und das gute Benehmen mit dem
man dem Anderen entgegen treten sollte, scheint sehr oft in
Vergessenheit geraten zu sein. Diese Aussage hat ihren
Gültigkeitsbereich sowohl hier als auch in Behörden, Einzelhandel,
Gastronoimie ...
Ich weise darauf hin das dies keine Verallgemeinerung ist. Es gibt bzw.
gab in meinem Fall auch hier einige Leute die wenigstens versucht haben
mir weiter zu Helfen und auch in anderen Threads hilfreich sind, aber
eben nicht alle.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.