www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schrittmotoren anschließen?


Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, ich habe ein Problem bei dem ihr mit hoffentlich 
weiterhelfen könnt:

Ich muss einen Schrittmotor mit dem uC ansteurn.
Soweit sogut. Ich habe den Schrittmotor also an einen Verstärker 
angeschlossen, an welchen weis ich nicht aber mein Lehrer hat gemeint 
dass es mit diesem geht.
Ich hab also den Verstärker mit dem Schrittmotor daran, an den uC 
angeschlossen, das einzige was aber passiert ist, war das der Verstärker 
extrem heiß geworden ist.
Ich bin auch nichtmehr sicher wie ich den Verstärker bzw den daran 
angeschlossenen Schrittmotor mit Strom versorge. Muss ich den verstärker 
extra mit einer Batterie versorgen?, wenn ja mit was für einer. Oder 
muss ich den verstärker an den uC anschließen? wenn ja wo ?
Danke schonmal im Vorraus.
ich hoffe das ihr mir irgendwie helfen könnt.







Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also den link kannte ich schon, aber da ich nicht gerade der überchecker 
in solchen sachen bin, werde ich daraus einfach nicht schlüssig!
ich bleibe immer an einer stelle hängen.
ich denke den schrittmotor mit dem mikrocontroller wird nicht allzu 
schwer sein, aber mein problem ist die stromversorgung!

Auf dem schrittmotor steht 3.1 V und 1.4 A !
Reichen da 2 normale kleine AA batterien oder soll ich den schrittmotor 
an den mikrocontroller anschliessen, denn da gibt es ja auch einen 5V 
ausgang!

danke im vorraus!

Autor: djhwerz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such hier im forum

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Schrittmotor direkt an µC. Noch eine Methode den µC sicher zu grillen.
Im o.g. Link steht doch alles wichtige drin. Stelle erst mal fest,was du 
für einen Schrittmotor hast (Bipolar/Unipolar). Danach richtet sich 
Ansteuerung und der Bauelementeaufwand. Und vergiss deine AA-Batterien. 
Die sind in der Taschenlampe besser aufgehoben.

MfG Spess

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalte doch einfach jede Phase mit einem Transistor.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die zahlreichen rückmeldungen aber irgendwie bringt mich alles 
nicht weiter!
tut mir leid, ich will euch ja nich nerven, aber ich brauch hier echt 
hilfe.
@ Spess53

also der schrittmotor ist bipolar ( soviel weiss ich bzw. versteh ich 
noch),
besitzt 4 drähte:
blau,rot(gehören zusammen)
gelb,weiss(gehören zusammen)

ich hab jeweils ein widerstand ,je 13 ohm (wurde mir so gegeben), davor 
gelötet (also vor gelb und blau), da sonst die signalverstärker zu heiss 
werden.

an diesen verstärkern befindet sich ein externer stromanschluss
und genau da liegt mein problem:

auf dem Schrittmotor steht das er 3.1 V und 1.4 A braucht!
wenn du sagst ich soll keine batterien verwenden, wie soll ich diesen 
verstärker bzw. den motor sonst mit strom versorgen?

hoffentlich versteht jetzt jemand mein problem, denn selbst nach 2 
maligem durchlesen kann ich dem oben genannten link nix abgewinnen!


MfG Florian

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian wrote:
> auf dem Schrittmotor steht das er 3.1 V und 1.4 A braucht!
Nicht direkt "braucht". Das heißt, dass der Bemessungsstrom für die 
Wicklung 1,4 A beträgt und dass dieser Strom bei 3,1 V fließt (also dass 
der Motor einen Wicklungswiderstand von ca. 2,2 Ohm hat). Normalerweise 
(zumindest dann, wenn man auch höhere Taktfrequenzen fahren will) 
betreibt man einen solchen Motor mit einem sog. Strombegrenzungs-Chopper 
und mit einer wesentlich höheren Spannung als der auf dem Motor 
angegebenen. Wenn man ihn nur mit den angegebenen 3,1 V speist, dann 
gibts bei höheren Schrittfrequenzen Probleme mit dem Drehmoment und der 
Motor gerät außer Tritt (auf deutsch: dreht sich nicht mehr), weil der 
Strom durch das RC-Glied aus Wicklungswiderstand und -Induktivität 
während eines Taktes nicht mehr auf einen brauchbaren Wert ansteigen 
kann. Wenn da allerdings zusätzlich noch 13 Ohm-Widerstände in Serie 
liegen, gibt das eh nix mit höheren Schrittfrequenzen und um überhaupt 
den Bemessungsstrom und damit ein brauchbares Drehmoment zu erreichen, 
muss eine wesentlich höhere Spannung angelegt werden.

> wenn du sagst ich soll keine batterien verwenden, wie soll ich diesen
> verstärker bzw. den motor sonst mit strom versorgen?
Womit wird der Rest der Apparatur denn versorgt? Die Informationen, die 
Du preisgibst, reichen nicht wirklich aus, um zu ersehen, was genau 
gemacht werden soll (siehe oben...). Wie kommst Du überhaupt auf 
Batterien als Spannungsversorgung? Hat Dir Dein Lehrer etwa Batterien in 
die Hand gedrückt und gesagt "mach mal"? Du wirst ja wohl irgendein 
Labornetzteil zur Versorgung der anderen Komponenten zur Verfügung 
haben, oder etwa nicht? Batterien für so was einzusetzen würde ich (ohne 
jetzt den konkreten Versuchsaufbau zu kennen) als Verschwendung 
betrachten.

> hoffentlich versteht jetzt jemand mein problem, denn selbst nach 2
> maligem durchlesen kann ich dem oben genannten link nix abgewinnen!
Ich denke, dass Dir auch einige elektrotechnische Grundlagen fehlen. 
Außerdem fehlt Dir anscheinend eine wirklich vernünftige 
Aufgabenstellung von Deinem Lehrer.

Erzähl doch einfach mal, was der Schrittmotor genau machen soll und was 
Du konkret an Material zur Verfügung hast.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also aufgaben stellung war, den schrittmotor über den mikroc. 
anzusteuern!
mir wurden die verstärker gegeben und eine kleine skizze wo die 
verbindungskabel für den mikroc. hingehören und die spannung angelegt 
werden soll, gegben.
der mikrocontroller wird natürlich durch ein netzteil mit strom 
versorgt, läuft soweit und ich weiss auch wie man ihn programmiert.


zur verfügung steht mir:

verstärker:
http://img252.imageshack.us/img252/9159/bild1rx7.jpg

schrittmotor:
http://img171.imageshack.us/img171/2601/bild2si2.jpg
und ein T89c51rd2-mikrocontroller.

ich würde den schrittmotor bzw. den verstärker an den ports 2.0 bis 2.3 
anschliessen wollen da ggf. später noch ein weiterer dazu kommt!

aber estmal sollte es mit einem funktionieren.

die widerstände sollte ich benutzen, da der verstärker sonst zu heiss 
werden würde( was er auch so tut, wenn ich ca. 4,5 V anschliessen)
Mir wurde alles so gegeben (die Hardware), meine aufgabe war/ist es 
lediglich den schrittmotor anzusteuern.
nur leider ist es mir abhanden gekommen welches kabel der spule in 
welchen port gehört (hängt ja eig. von der programmierung nacher ab) und 
wie ich den schrittmotor mit strom versorgen soll!

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wenn man wüsste,wie dein "Verstärker" heisst wäre es einfacher dir zu 
helfen. Auf dem Bild ist es nicht zu erkennen.

MfG Spess

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie auch immer, 8.68W (2x 3.1V * 1.4A) macht der in dem Gehäuse nicht.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf dem "verstärker" steht drauf:
L293D
W990N0349
MALAYSIA

in der schule is es ja gelaufen und ausserdem schließe ich ja nicht 
beide schrittmotoren an dem an! ich hab 2 von der sorte!

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Anbei etwas zum Lesen.

MfG Spess

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja ich hab rigendwie das gefühl hier reden alle an mir vorbei oder ich 
hab mein problem einfach nur "kacke2 geschildert!

ich wollte lediglich wissen wieviel Volt ich anlegen muss, denn 
irgendwie passiert nichts ausser das der verstärker heiss wird!

trotzdem danke für eure bemühungen!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, lt Datenblatt des L293 benötigt dieser, um sicher zu arbeiten, 
eine mindeste Betriebsspannung von 4,5V!

Dein Motor zieht aber bei 4,5V mehr als 2A. Der L293 kann aber nur max 
600mA Dauerstrom, 1A kurzzeitig, treiben!  => wird heiß

Bekommt der L293 aber nur 3,1V (wie der Motor), so ist nicht garantiert, 
dass die AUsgangstreiberstufe ordentlich durchsteuert. Somit ist es 
wahrscheinlich, dass die Ausgangstransistoren im anaolgen Bereich 
bleiben.
=> wird heiß.

Mein Fazit:
Ich würde diesen Schrittmotor nicht mit diesem IC treiben.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhhh okai danke. die antwort hat mir jetzt geholfen :D
fazit -> aus dem projekt wird nix !

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...s dem projekt wird nix !..

Zumindest nicht mit den Bauteilen...

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns nur um langsame Schritte geht, dann kann das sehr wohl klappen, 
und zwar eben mit den oben erwähnten 13-Ohm-Vorwiderständen. Den L293 
z.B. mit ca. 15 V versorgen, das gibt dann einen Strom von ca. 1 A (13 
Ohm von dem Vorwiderstand, 2,2 Ohm von der Wicklung -> 15 V / 15,2 Ohm = 
ca. 1 A). Das sollte für Ansteuer-Versuche zumindest reichen. Nur wie 
schon gesagt: Für höhere Schrittfrequenzen (also wenn der Motor sich 
auch richtig "drehen" können soll) ist eine Chopperschaltung 
unabdingbar.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.