www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik dc-dc-wandler


Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine Newbie-Frage: werden bei einem DC-DC-Wandler die -VIN und -VOUT auf 
GND gezogen? oder gibt es auch DC-DC-Wandler die nur zwei Pins (+VIN u. 
+VOUT) besitzen?

-> +VIN wäre bei mir 3.3V und +VOUT wäre 5.0V

Udo

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...DC-DC-Wandler die nur zwei Pins ..

Naja höchstens in Form eines Vorwiderstandes ;-)


Sonst haben Wandler mindestens drei Anschlüsse..

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und -VIN u. -VOUT kann ich dann auf GND ziehen.... ?


UDO

Autor: opacer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal nach ob du einen DC/DC Wandler mit galvanischer Trennung hast. 
Da sind of die GND als "-" bezeichnet.

z.B.

Eingang:
+VIN & -VIN = IN & GND1

Ausgang:
+VOUT & -VOUT = OUT & GND2

Welchen Typ DC/DC Wandler hast du?

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Grundlagenwissen.....

Der Wandler enthält Elektronik, will also eine Eingangsspannung.

Damit überhaupt was passiert, muß es einen geschlossenen Stromkreis 
geben.

Wie sollte der mit nur einem Bein geschlossen werden?

Der Ausgang kann vom Eingang komplett getrennt sein (steht im 
Datenblatt, ist die übliche Form), dann muß auch am Ausgang ein 
geschlossener Stromkreis bestehen von Vout+ nach Vout-.

Auch eine Glühlampe leuchtet nicht, wenn nur ein Pol angeschlossen ist. 
:)
Du kannst also -VIN u. -VOUT nicht auf Grund "ziehen", Du wirst es sogar 
müssen...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Vorwiderstand bekommt man aus +VIN=3.3V nie im Leben eine 
+VOUT=5.0V
VIN und VOUT sind immer auf GND bezogen.
 +5V ausgangsspannung  aus +3.3V kann mit einem step up wandler erzeugt 
werden

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube seine Frage war eher, ob er die beiden -Vin und -Vout 
verbinden darf.
Was mich übrigens auch interessiert.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Ding eine galvanische Trennung besitzt (was bei getrennten Pins 
für -VIN und -VOUT durchaus wahrscheinlich ist), ist es dem Benutzer 
überlassen, da irgendwas zu verbinden. In dem Falle verhält sich das 
Teil wie eine potenzialfreie Spannungsquelle, der es praktisch egal ist, 
wo man deren Bezugspotenzial hinlegt (außer natürlich, wenn dadurch die 
Spannungsfestigkeit der Isolierung überschritten wird). Man kann in 
einem solchen Fall auch -VIN (GND) mit +VOUT verbinden...

Autor: Bertram H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo, lass dich nicht von den Besserwissern verwirren. Natürlich gibt es 
auch dc-dc-Wandler, die eine Ausgangsspannung von z.B. (5-3.3)V über der 
Eingangsspannung einstellen.
Im einfachsten Fall ist das eine simple Diode, die dann allerdings auf 
ca. 0.7V (oder wesentlich höhere Spannungen bei LEDs) fixiert ist. Dein 
dc-dc-Wandler stabilisiert zusätzlich diese Spannungsdifferenz.
Frage besser in Newsgroups, da die Bastler in diesem Forum nur ihre 
täglichen Spielereien kennen und deshalb keine grundlegenden Fragen 
beantworten können.

Gruß
Betram

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis auf den Satz

  "Udo, lass dich nicht von den Besserwissern verwirren."

schreibt "Bertram" wirres Zeug.

Autor: Bertram H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus, was soll denn der Quatsch? Geht es hier nur noch darum, neue 
Leute zu diskreditieren, statt Anfängern zu helfen?

Dioden werden sehr wohl tausendfach benutzt, um Spannungen um 0.7V oder 
auch 1.4V anzuheben. Analog Devices hat aus diesem Prinzip 
stabilisierte, auch regelbare, DC-DC-Wandler entwickelt.

Gruß
Bertram

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte belege Deine Behauptung. Wie möchtest Du mit einer Diode eine 
Spannung anheben?
Welche DC-DC-Wandler von AD magst Du meinen?

Autor: michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...DC-DC-Wandler die nur zwei Pins ..

>Naja höchstens in Form eines Vorwiderstandes ;-)

Matthias, wenn du witzig sein willst, gibt es dafür andere Foren. Ok, 
die AD Regulatoren haben zwar 5 beschaltete Pins, aber neben Vin/Vout 
sind die anderen 3 für Regelung und Kompensation, nicht für GND 
notwendig.

Autor: Marvin M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus: Bertram meint wahrscheinlich den alten Trick mit der Diode am 
Masseanschluss eines Festspannungsreglers.
Nur dass das mit einem DC/DC-Wandler mal überhaupt nichts zu tun hat.
@Bertram: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal nichts schreiben.

Autor: Bertram H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bitte belege Deine Behauptung. Wie möchtest Du mit einer Diode eine
>Spannung anheben?
Bist du fit in Festkörperphysik? Das Prinzip der Diode wird in nahezu 
jedem Lehrbuch beschrieben. Was genau soll ich belegen? Ich kann hier 
nicht ein ganzes Kapitel über Diodengrundlagen posten.

>Welche DC-DC-Wandler von AD magst Du meinen?
Schon mal deren Seite besucht? Für 1.7V Differenz gibt es dort keinen 
Festspannungsregler, aber in der justierbaren Serie findest du welche 
von 100mA bis 3A max. Ausgangsstrom.

Gruß
Bertram

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit einem Vorwiderstand bekommt man aus +VIN=3.3V nie im Leben
> eine +VOUT=5.0V

Doch, der Widerstand muss nur negativ sein.

Autor: Bertram H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Bertram: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal nichts schreiben.

Ok, das tu ich dann jetzt. Udo wird schon finden, was er sucht. Und ihr 
könnt weiter über seine Frage und meine unkonservative Antwort 
herziehen.

Mar"außer dem 7805 kommt mir kein Regler ins Haus"vin M, ich grüße dich!
Bertram

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@michi:

Wenn du zB den LM317 nimsmt: Vin,Vout,Ref.
Ja der hat natürlich keinen Pins für GND, zumindest keinen der so 
heißt..

Überlage mal was der Pin Ref für die Schaltung im LM317 ist...

Och, doch ein Bezugspotential.. wie hieß sowas immer/meist..
GND

Autor: Marvin M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram,
es geht hier um DC/DC-Wandler, aber DU schreibst hier von 
Festspannungsreglern.

Ber "ich hab zwar keine Ahnung von nix, aber ich schreib mal was" tram 
H., Gruß zurück. Hoffentlich weißt Du überhaupt, was ein 7805 ist...

Jetzt hol ich mir ne Runde Popkorn ;-)

Autor: Stefan Pauliuk (pauli003)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Udo,

zwar wurde schon alles gesagt, aber nicht von mir :-)

werden bei einem DC-DC-Wandler die -VIN und -VOUT auf
GND gezogen?
Wenn du so fragst, nein.
Das Bild, das du vermutlich vor dir liegen hast, ist ein DC-DC-Wandler 
mit galvanischer Trennung, also ohne praktisch elektrisch leitende 
Verbindung zwischen beiden Seiten
Es gibt in dieser Schaltung kein GND, du kannst aber -Vin in GND(Primär) 
und -Vout in GND(sekundär) umtaufen.

oder gibt es auch DC-DC-Wandler die nur zwei Pins (+VIN u.
+VOUT) besitzen?

Ja, siehe z.B. die Beiträge zur Diode.

-> +VIN wäre bei mir 3.3V und +VOUT wäre 5.0V

Dann nicht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Aufw%C3%A4rtswandler

Poste doch mal ein Bild!

Viele Grüße,

         Stefan.

PS: In current-mode-geregelten Abwärtswandlern liegt ein Shunt (z.B. 
0,05 Ohm) zwischen Eingangs- und Ausgangsmasse. Diese sind dann nicht 
identisch.

Autor: Stefan Pauliuk (pauli003)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias wrote:
>Wenn du zB den LM317 nimsmt: Vin,Vout,Ref.
>Ja der hat natürlich keinen Pins für GND, zumindest keinen der so
>heißt..

>Überlage mal was der Pin Ref für die Schaltung im LM317 ist...

>Och, doch ein Bezugspotential.. wie hieß sowas immer/meist..
>GND

Wenn du den Ref-Pin des LM317 an (Eingangs-)Masse legst, kommen ca. 1.3 
Volt hinten raus.
Der LM317 regelt nämlich die Ausgangsspannung so ein, daß U(out-ref) ca. 
1.3 Volt ist.

Autor: michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>es geht hier um DC/DC-Wandler, aber DU schreibst hier von
>Festspannungsreglern.

Abgesehen von galvanisch getrennten Wandlern kann man jeden 
Spannungsregler wie einen DC-DC-Wandler einsetzen und umgekehrt.

Warum geht es in diesem Forum bloß nur noch darum, recht zu behalten, 
statt eine Antwort zu finden? Mein Eindruck ist, dass Betram schon weiß 
wovon er spricht, nur daß er die Regler über die übliche Beschaltung 
hinaus anzuwenden versucht. Aber selbst das ist in den Application-Notes 
beschrieben.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram hat sich äußerst ungeschickt ausgedrückt.

Mit einem DC-DC-Wandler ist es möglich, aus einer Eingangsspannung eine 
größere Ausgangsspannung zu erzeugen ("Aufwärtswandler").

Mit der von ihm vorgeschlagenen Diode ist das aller Festkörperphysik zum 
Trotz nicht möglich.

Was er vermutlich versuchte mitzuteilen ist, daß über einer Diode in 
Flussrichtung eine verhältnismäßig konstante Spannung abfällt und daß 
man diesen Effekt zusammen mit einem Linearregler anwenden kann, um eine 
Ausgangsspanung zu erhalten, die um die Diodenspannung höher ist als die 
vom Linearregler vorgegebene - aber auch in diesem Falle ist die 
Ausgangsspannung NIEDRIGER als die Eingangsspannung.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michi wrote:
>>es geht hier um DC/DC-Wandler, aber DU schreibst hier von
>>Festspannungsreglern.
>
> Abgesehen von galvanisch getrennten Wandlern kann man jeden
> Spannungsregler wie einen DC-DC-Wandler einsetzen und umgekehrt.
Im OP geht es eindeutig um einen AUFWÄRTSwandler! Und versuch mal, den 
mit nem Längsregler nachzubilden...

> Warum geht es in diesem Forum bloß nur noch darum, recht zu behalten,
> statt eine Antwort zu finden? Mein Eindruck ist, dass Betram schon weiß
> wovon er spricht, nur daß er die Regler über die übliche Beschaltung
> hinaus anzuwenden versucht. Aber selbst das ist in den Application-Notes
> beschrieben.
Es geht nicht darum, recht zu behalten, sondern Leute zu bremsen, die 
meinen, sie müssten sich entweder...
- mit Halb- oder Unwissen profilieren
- die Postings eines Thread (speziell das OP) gar nicht erst komplett 
durchlesen und trotzdem ihren Senf dazugeben und dann auch noch 
rechthaberisch rumschwadronieren
...und mit der ganzen Geschichte Anfänger zu verunsichern.

Autor: Bertram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr wollt es nicht wahrhaben, was?

Sei's drum, meiner 95-jährigen Großmutter musste ich neulich auch mühsam 
ein neues Telefon mit Wählscheibe suchen, nachdem das alte regelmäßige 
Defekte aufwies.

Man muß eben in der Lage sein, Neuerungen zu benutzen, wenn man vom 
Fortschritt profitieren will.

Gruß
Bertram

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertram wrote:
> Man muß eben in der Lage sein, Neuerungen zu benutzen, wenn man vom
> Fortschritt profitieren will.
Ach ja? Den Wandler oder Regler, der mit einer "simplen Diode" aus 3,3 V 
5 V machen kann, hast Du uns immer noch nicht gezeigt...

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zurück zum Thema:

> eine Newbie-Frage: werden bei einem DC-DC-Wandler die -VIN und -VOUT auf
> GND gezogen? oder gibt es auch DC-DC-Wandler die nur zwei Pins (+VIN u.
> +VOUT) besitzen?
>
> -> +VIN wäre bei mir 3.3V und +VOUT wäre 5.0V

Bei vielen DC-DC-Wandlern ist die Eingangsseite von der Ausgangsseite 
galvanisch getrennt. Ich nehme an, Du hast so einen.
Die Anschlüsse +VIN und -VIN gehören dabei zur Eingangsseite, +VOUT und 
-VOUT zur Ausgangsseite.

Wenn Du die galvanische Trennung nicht brauchst, so kannst Du -VIN und 
-VOUT  ohne weiteres verbinden, musst es aber nicht.
Wenn Du die galvanische Trennung brauchst, so darfst Du -VIN und -VOUT 
keinesfalls verbinden.


Es gibt auch DC-DC-Wandler, die keine galvanische Trennung haben.
Die haben dann +VIN u.+VOUT UND einen gemeinsamen Masseanschluss.

Ciao

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn Du die galvanische Trennung brauchst, so darfst Du -VIN und -VOUT
>keinesfalls verbinden.

Was du nicht sagst!

Ich lasse mich nun nicht weiter verarschen. Habe ja auch gefunden was 
ich wollte. Aber eure Art ist echt unter aller Sau. Jede Seite hier 
sollte dick und fett in rot mit "ANFÄNGER UNERWÜNSCHT!!!" überschrieben 
sein.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nu reg' Dich mal wieder ab. Nur weil es hier ein paar Knalltüten gibt, 
ist nicht gleich das ganze Forum zu verdammen.

Und den Knalltüten in diesem Thread wurde ja nun auch deutlich gezeigt, 
wo's langgeht.

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh, Wahrnehmungsstörung? Die größte Knalltüte hier bist doch du. 
Beharrst ohne Ahnung und ohne Argumente auf deiner Behauptung.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wirds interessant..
Wie reagiert der Admin ;-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Udo" - was bitte willst Du mir da unterstellen?

Komm zurück auf den Teppich.

Du wolltest wissen, wie ein DC-DC-Konverter anzuschließen ist und hast 
ungeschickerweise eine recht uninformierte Frage gestellt (ob es auch 
zweipolige DC-DC-Wandler gäbe).

Auf beide Fragen wurde Dir recht vernünftig geantwortet, erst "Bertram" 
fing an, vollkommenen Quark zu posten. Vermutlich, weil er Deine Frage 
überhaupt nicht verstanden hat.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Wenn Du die galvanische Trennung brauchst, so darfst Du -VIN und -VOUT
>>keinesfalls verbinden.

>Was du nicht sagst!

>Ich lasse mich nun nicht weiter verarschen. Habe ja auch gefunden was
>ich wollte. Aber eure Art ist echt unter aller Sau. Jede Seite hier
>sollte dick und fett in rot mit "ANFÄNGER UNERWÜNSCHT!!!" überschrieben
>sein.

1. Tut mir leid, dass ich Deine Frage aus Beitrag 1 versucht habe zu 
beantworten. (Sah so aus als wärest Du Anfänger und ich könnte Dir damit 
weiterhelfen).

2. Was in vielen Foren stört sind nicht die Anfänger an sich.
Es gibt auch andere, die stören (wahrscheinlich auch ich selber).

3. Mach eine Brücke von -VIN nach -VOUT und nenn das GND ! Fertig.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe leise Zweifel, dass der letzte (trollige) Udo der selbe Udo ist 
wie der OP...

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

>Ich habe leise Zweifel, dass der letzte (trollige) Udo der selbe Udo ist
>wie der OP...

OK, Danke Jo, dann vergessen wir das erstmal.

Autor: Kai Scheddin (zeusosc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den knalltüten (ich auch eine sein will) mal abgesehen interressiert 
mich das jetzt mal auch, ob eine diode ein spannung aufwärts gegenüber 
der eingangsspannung regeln kann.

Wenn man sich mal eine Typische Diodenkennlinie anguckt sieht man z.B. 
die der durch der diode fließende Strom über dem der Diode abfallenden 
Spannung.

i.A. kann man aber sagen dass nicht wie beim Ohmschen Wiederstand die 
Spannung über das Produkt von Resistor und dem durchfließenden Strom 
definiert ist
, sondern umgekehrt, das der Strom als Produkt von anliegendem Potential 
und, ein paar anderen festkörperphysikalischen effekten, zu verstehen 
ist.

Nun denke man an die Kirchhoffschen Regeln,..und:
da:
und:
stellt sich eine Spannungsverstärkung ab einen bestimmten
ein....

natürlich gilt bei einer zur R1 parallel geschalteten Last:
(induktive und capazitive lasten jetzt mal vernachlässigt),..

Folgerung währe das es möglich ist mit einer diode eine Spannung zu 
verstärken,...

grüüüße

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kai:
Nö. Über der Diode fällt eine Spannung ab. Deshalb ist V2+ immer um 
mindestens die Flussspannung der Diode kleiner als V+. Da brauchste 
keinen Kirchhoff für.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Anmerkung: Das was Du da gezeichnet hast, ist nichts anderes als 
ein nichtlinearer Spannungsteiler mit einem konstanten (durch die 
Flussspannung der Diode vorgegebenen) Spannungsabfall über dem oberen 
Zweig. Und mit einem ohmschen Spannungsteiler kann man nun mal keine 
höhere Spannung erzeugen.
wobei V_F die Flussspannung der Diode ist.

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nö. Über der Diode fällt eine Spannung ab. Deshalb ist V2+ immer um
>mindestens die Flussspannung der Diode kleiner als V+. Da brauchste
>keinen Kirchhoff für.

Das ist mal wieder typisch. Johnny hat die Kirchhoffgesetze nicht 
verstanden und flüchtet sich daher in die Behauptung "braucht man 
nicht".

"nichts anderes als ein nichtlinearer Spannungsteiler"
"Und mit einem ohmschen Spannungsteiler kann man nun mal keine
höhere Spannung erzeugen."

Ja, ne, is klar. Ein nichtlinearer Spannungsteiler ist ein ohmscher 
Spannungsteiler.
Und wenn Kai V2+ (mit R) nach links gemalt hätte und V+ nach rechts, 
dann könnte auf einmal V+ nicht höher als V2+ sein, ja? Sag mal, wie 
hohl biste eigentlich?

@Kai, du hast die Diode verkehrtherum eingezeichnet. Sonst ist das genau 
das Prinzip der Spannungsregler von Analog Devices auf die eure 
"Knalltüte" hingewiesen hat:
http://www.analog.com/en/prod/0,,766_818_ADP4367%2C00.html und
http://www.analog.com/UploadedFiles/Data_Sheets/ADP4367.pdf

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich kann ich mir die Mühe der Antwort auf dieses Rumgetrolle 
sparen, aber Fakt ist nun mal, dass durch die Diode nur dann ein Strom 
fließen kann, wenn das Potenzial an der Anode höher ist als an der 
Kathode.

Das beste wäre aber vielleicht, wenn dieser vollgetrollte Thread mal 
gelöscht werden könnte...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Merkwürdigerweise funktioniert keiner der beiden Links.

Merkwürdigerweise liefert auch die Suchfunktion auf www.analog.com 
keinen einzigen Treffer bei Eingabe des Suchbegriffs "ADP4367".

Merkwürdigerweise hat der "Udo" von 13:27 die gleiche IP-Adresse wie der 
"Udo" von gerade eben.

Merkwürdig.

Autor: Kai Scheddin (zeusosc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An sich würde ich dir zustimmen,
wenn ganze zeit ein gleichspannung anliegt,..
gehen wir mal von einer flanke von 0V bis V+ aus,..
V2+ ist um ca. 90° Phasenverschoben zum I_D,..
Nun wenn ich die flanke und darauffolgender gleichspannung bei V+ auf 
das system loslasse steigt V2+ summa sumarum ca 180° nach der flanke auf 
sein maximum welches "nur" von R1 * I_D abhängt, die Diode trägt nach 
aussen hin nichts zu Potentialbildung bei, d.h.: V_F=V+ - V2+ ,
d.h. dass V2+ > V+ sein kann, wenn R1 richtig gewählt ist,..
und die Diode sperrt ab V_F=V2+,..

Somit ist
und
bewahrt..

Sicherlich ist nach einiger Zeit das system eingeschwungen und V2+ 
erreicht einen wert < V+, da das system dann stabil ist,..

grüüüße

Autor: Kai Scheddin (zeusosc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Udo:
die Links sind leider mit Error 404 versehen,..
hast du noch einen anderen,..


grüüüße

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber Fakt ist nun mal, dass durch die Diode nur dann ein Strom
>fließen kann, wenn das Potenzial an der Anode höher ist als

Genau. Oder anders ausgedrückt: wenn durch die Diode Strom entnommen 
wird, ist das Potential an der Anode höher ist als an der Kathode. Daher 
meine Bemerkung, dass Kai die Diode umdrehen müßte. Das hast du also 
verstanden? Glückwunsch!
Evtl. hast du sogar schon einmal gehört, dass nicht nur Photodioden 
Energie abgeben, wenn sie thermisch oder elektromagnetisch angeregt 
werden.

>Merkwürdigerweise hat der "Udo" von 13:27 die gleiche IP-Adresse wie der
>"Udo" von gerade eben.

Ja, merkwürdigerweise habe ich eine feste IP-Adresse. Wechselst du deine 
regelmäßig? Wozu?

Mir kommt hier was ganz anderes merkwürdig vor. Kann es sein, dass Rufus 
seine Administratorfunktion ge(miß)braucht, um Diskussionen in die ihm 
genehme Richtung zu faken? Bei Bedarf mal ein paar User anlegen, die ihm 
zustimmen? Wenn trotzdem die Argumente ausgehen wirre Behauptungen über 
IP-Adressen aufstellen? Und schließlich unter dem Vorwand getrollt zu 
haben, alles löschen?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo wrote:
> Mir kommt hier was ganz anderes merkwürdig vor. Kann es sein, dass Rufus
> seine Administratorfunktion ge(miß)braucht, um Diskussionen in die ihm
> genehme Richtung zu faken? Bei Bedarf mal ein paar User anlegen, die ihm
> zustimmen? Wenn trotzdem die Argumente ausgehen wirre Behauptungen über
> IP-Adressen aufstellen? Und schließlich unter dem Vorwand getrollt zu
> haben, alles löschen?

Ja, gerade er. Ein ganz schlimmer ist das! ;) ;)

PS: Schöne Diskussion, allerdings fehlt auch mir irgendwie der 
Durchblick darauf, wie die Spannung hinter einer Diode höher liegen kann 
als davor (In Flußrichtung geschaltet natürlich und mit nur einer 
Stromquelle). Vielleicht solltest du ein Patent anmelden... Direkt neben 
der Kategorie "perpetuum mobile".

> Genau. Oder anders ausgedrückt: wenn durch die Diode Strom entnommen
> wird, ist das Potential an der Anode höher ist als an der Kathode. Daher
> meine Bemerkung, dass Kai die Diode umdrehen müßte.

Ja, stimmt eigentlich. Ein negativer Widerstand wandelt ja auch Wärme in 
elektrische Energie.
In die eine Richtung hat die Diode also einen Drop in Höhe von 
V(forward). In die andere Richtung erzeugt sie V(forward) mehr?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ielleicht solltest du ein Patent anmelden... Direkt neben
der Kategorie "perpetuum mobile"....

Das geht nicht!

Das halte ich doch schon mit dem negativen Widerstand ;-)

Obwohl..
so einen "Widerstand" zu bauen, wäre kein Problem...

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier dürfte einen ganzen Haufen von euch interessieren:
Youtube-Video "Linux Pinguin"

>fehlt auch mir irgendwie der Durchblick darauf, wie die Spannung hinter >einer 
Diode höher liegen kann als davor (In Flußrichtung geschaltet >natürlich und mit 
nur einer Stromquelle)

Endlich einer der zugiebt, dass er keinen Durchblick hat. Aber kannst du 
dann nicht einfach das Schreiben unterlassen?

In Kais Schaltung IST V2+ größer als V+, wenn er die Diode umdreht. UND 
die Diode ist in Flußrichtung geschaltet. Ok, die Schaltung hat noch 
keine Stromquelle, und ich weiss auch nicht, warum du eine hinzufügen 
möchtest, aber das kannst du ja an beliebiger Stelle tun, wo die 
Stromquelle keinen Kurzschluss verursacht.

Und zu deiner Dummheit bzgl. dem Perpetuum Mobile: Du kennst sicher 
LEDs. Wenn du eine LED beleuchtest und an ihren Pins eine Spannung 
misst, hast du also ein Perpetuum Mobile? Probiers aus. Es funktioniert. 
Nicht als Perpetuum Mobile, aber als Stromquelle.
Und wenn ihr von den negativen Widerständen, die ihr so unheimlich 
witzig findet, Abstand nehmt, findet ihr eines Tages vielleicht auch 
heraus, dass ein Widerstand, dessen Temperatur nicht gerade beim 
Absoluten Nullpunkt liegt, auch Strom abgibt.

Ich wollte hier als Anfänger eine einfache Frage beantwortet haben, 
fühle mich aber angesichts einer Überzahl Expertenvollidioten, die 
nichts besseres zu tun haben, als 60 Jahre alten Grundkenntnissen der 
Elektronik zu widersprechen, außerstande, anderen Interessierten weiter 
zu berichten.
Vielleicht melde ich mich wieder, wenn ich den Regler von Analog Devices 
erhalten habe und die Funktion mit Screenshots vom Oszilloskop belegen 
kann.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, merkwürdigerweise habe ich eine feste IP-Adresse. Wechselst du deine
> regelmäßig? Wozu?

Merkwürdig, die IP-Adresse des Threadstarters "Udo" ist 'ne ganz andere. 
Aber gut, das müssen wir nicht weiter betrachten.

> Mir kommt hier was ganz anderes merkwürdig vor.
> Kann es sein, dass Rufus seine Administratorfunktion
> ge(miß)braucht, um Diskussionen in die ihm genehme Richtung
> zu faken? Bei Bedarf mal ein paar User anlegen, die ihm
> zustimmen?

Mehr als eine boshafte Unterstellung ist das nicht.

> Wenn trotzdem die Argumente ausgehen wirre Behauptungen
> über IP-Adressen aufstellen?

Mir sind keine Argumente ausgegangen, und wirr sind meine Beobachtungen 
über die von den verschiedenen Udos verwendeten IP-Adressen auch nicht.

Wirr ist die Behauptung, daß eine Diode als DC-DC-Wandler verwendet 
werden könnte, und wirr scheinen die Behauptungen über irgendwelche 
Bauteile zu sein, die Analog Devices herstellen soll.

> Und schließlich unter dem Vorwand getrollt zu
> haben, alles löschen?

In diesem Thread wurde bislang kein einziger Beitrag gelöscht.
Es gibt in diesem Forum übrigens mehrere Administratoren, nicht zuletzt 
den Super-Administrator und Forenbetreiber Andreas.

Autor: Kai Scheddin (zeusosc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum sogenannten negativen wiederstand: Seebeck effekt,..
grüüüße

Autor: Stefan Pauliuk (pauli003)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, hallo Rufus!

Rufus wrote:
>Wirr ist die Behauptung, daß eine Diode als DC-DC-Wandler verwendet
>werden könnte,...

Die Diode kam ja ins Spiel, als von DC-DC-Wandlern mit 2 Pins die Rede 
war.
Ich finde, man kann die Diode als einen solchen betrachten, (natürlich 
ungeregelt und - da nicht ideal - auch ungenau), vor allem jedoch die 
Zenerdiode in üblicher Beschaltung.
Das ist dann allerdings kein Wandler mit 2 Pins mehr.


Udo, ich meine den OP, wird sich wohl wundern, was hier so abgeht.
Komisch, daß immer nur bestimmte Threads unter Trollen zu leiden haben.
Es gibt wohl glücklicherweise noch nicht genug davon...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.